Die 210. Montagsdemo am 17.02.

Die 210. Montagsdemo am 17. Februar 2014 findet ab 18 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz statt. Ab 18:35 Uhr Demozug zum Schlossplatz, dort findet der Schwabensreich statt. Weiter geht es über die Bolzstraße, Friedrichstraße, Kronenstraße zur Lautenschlagerstraße

Redner:

  • Klaus Gebhard, Parkschützer

Motto: S21 hängt Bad Cannstatt ab
Musik: Blandine Bonjour & Bernd Köhler, Gesang + Gitarre
Moderation: Conny Geeve, Vaihinger für den Kopfbahnhof

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Die 210. Montagsdemo am 17.02.

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. Sybill_Constance DeBuer sagt:

    Wir gedenken am 17.02.2014 dem unsäglichen Baummassaker im Mittleren Schlossgarten als dem Baummord im Rosensteinpark.
    18.00 h, Bremen-Markplatz am Roland

  3. Pingback: IO Newsletter 16.02.2014: Ist das der Anfang vom bösen Erwachen? | InfoOffensive Baden-Württemberg

  4. Liebe MitsteiterInnen,
    bitte den Termin ins Netz stellen und bei der Mo-Demo ankündigen.
    FILMPREMIERE,
    18.02.2014 | 19:30 Uhr | Kino Delphi
    in Anwesenheit des Regisseurs
    D, 2014, 90 Min., FSK 12, Arabisch/Englisch/Deutsch mit dt. Untertitel
    Der hochaktuellen Dokumentarfilm „ART WAR“ von Marco Wilms erzählt die Geschichte über Künstler inmitten der Wirren des Arabischen Frühlings.
    Die jungen Ägypter, die mit ihrer Kreativität durch Streetart und Musik ihre Revolution zu retten versuchen, werden auf ihren Streifzügen durch die Kairoer Nacht begleitet und geben uns aufreibende Einblicke in die Kraft und Sehnsucht dieser unvollendeten Revolution.
    „In den Graffiti auf den Wänden der Stadt erkennt man das Trauma einer ganzen Generation.“ FAZ
    Delphi Arthaus Kino | Tübinger Straße 6 | 70178 Stuttgart | 0711/292495

    Offener Brief an den Gemeinderat Stuttgart , Solidaritätsbrücke Stuttgart-Kairo

    In einem Offenen Brief der Gesellschaft Kultur des Friedens (GKF) an den Gemeinderat der Stadt Stuttgart wird eine „Verantwortliche Kommunale Friedens-und Außenpolitk“ gefordert.
    Darin heißt es “ Internationale Städtepartnerschaften können einen Beitrag zur Stabilisierung einer demokratischen Gesellschaft leisten.“
    Stuttgart hat mit der ägyptischen Hauptstadt Kairo und der tunesischen Stadt Menzel Bourguiba eine Städteverbindung und dadurch auch die Verantwortung die Zivilgesellschaften in den arabischen und afrikanischen Ländern zu stärken.
    Die GKF und andere Initiativen haben beantragt das Thema auf Tagesordnung der
    nächstmöglichen Gemeinderatsitzung zu setzen.
    Neue Herausforderungen für die Stuttgarter Städtepartnerschaften und das Wirken der US Kommandozentralen AFRICOM und EUCOM
    auf Stuttgarter Boden sollten dabei aktuell geprüft und bewertet werden.
    Auf der Münchner Sicherheitskonferenz wurde von Regierungsvertretern von der
    „Neuen Verantwortung“ Deutschlands in der Außenpolitik gesprochen.
    Diese Verantwortung beginnt vor “ unserer Haustür“ mit einer Politik, die auch die Ursachen der Konflikte für Krisen und Kriegen überwindet z.B. durch
    „Solidaritätspartnerschaften.
    Der Offene Brief für eine solidarische kommunale Friedenspolitik kann unter
    http://www.kulturdesfriedens.de runtergeladen und unterschrieben bei der Mahnwache
    abgegeben werden.
    Anbei Einladung zu einer Filmveranstaltung über die politischen Lage in Kairo,
    die von der GKF unterstützt wird. Wir bitten um Ankündigung und Berichterstattung
    Filmgruss von der Berlinale, Henning Zierock

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.