Die 284. Montagsdemo am 17. August

Die 284. Montagsdemo findet am 17. August 2015 ab 18 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz statt. Gegen 18.40 Uhr startet der Demozug über die Bolzstraße, nach rechts in die Friedrichstraße, weiter nach rechts in die Kronenstraße, dann nach links in die Lautenschlagerstraße, weiter  auf die Schillerstraße bis zur Mahnwache. Dort endet die Demo mit dem Schwabenstreich.

Redner: Dr. Eisenhart von Loeper, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21, Juristen zu S21; "Was tut sich an der juristischen Front gegen S21?"

Motto: "Wir lassen nicht locker"
Musik: Duo Günther Wölfle & Dieter Hildenbrand; Schwäbische Liedermacher
Moderation: Jürgen Horan, Kernen21

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Die 284. Montagsdemo am 17. August

  1. Pingback: Wichtige Termine und Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. Ulli F. sagt:

    Liebe Roswitha,
    bei aller Wertschätzung gegenüber Eisenhart v. L., ein aktives Mitglied der Ingenieure22 ist er nicht. Meintest Du vielleicht Juristen21?
    Viele Grüße
    Ulli

  3. beate würtele sagt:

    Navh der Montagdemo
    Fest
    Mo, 17. August, 19:15-23 Uhr
    Immer Feste druff! – Fest zum 250. Bürgerbrief p.P. 3€
    Veranstalter: Die AnStifter
    Ort: Württembergischer Kunstverein (WKV), Schloßplatz 2, Stuttgart
    Infos: die-anstifter.de/?p=24048

  4. K. Neumann sagt:

    Kein Kommentar sondern ich mach´s mir ganz schnell ganz einfach, ohne das Impressum auf den offiziellen Weg abzufragen. Hier ein wichtiger Artikel auch im Hinblick auf die Veränderung der mikroklimatischen Verhältnisse durch S21 zu lesen. Und vielleicht auch ein wenig prophetisch, wenn die Autoindustrie einmal nicht mehr in Stuttgart das sein wird, was sie war. Nur dann wird es finanziell zum Gegenstuern zu spät sein.

    Ich hatte die mikroklimatischen Veränderungen durch S21 ausführlicher diskutiert, als das Forum auf der StZ noch offen war. Als Sportflieger wusste ich da etwas mehr über die sich ändernden thermischen Verhältniss und vor allem Behinderung der Luftzirkulation des nachts durch die 8 m hohe Sperrmauer am Ausgang des Kessels durch den Bahnhofstrog als der Bundesbahnbeauftragte, der dann in der Diskussion die Segel streichen musste.

    Ok. Also hier der Artikel, der unbedingt in die to read Leseliste auf der site von BAA aufgenommen werden sollte http://www.tagesspiegel.de/wissen/soziale-autopsie-einer-katastrophe-nicht-jeder-kann-seinen-tagesablauf-an-die-hitze-anpassen/12189758-2.html

    Mikroklimatisch dürfen wir diesen Bahnhof mit dem aktuell geplanten Umfeld als künftigen tätlichen Angriff auf Leben und Gesundheit der Bürger in der Stadt betrachten. Da der Mensch aber nicht durch Einsicht, sondern nur durch Versuch und Irrtum lernt, ist das dann offenbar das Schicksal der Stadt, das ihren Bürgern von dehnen aufgedrückt wurde, die vorwiegend im Grünen wohnen. Auch in diesem Zusammenhang gilt das, was ein Stuttgarter Hotelier zu diesem Projekt einmal diplomatisch sinngemäss so zum Ausdruck gebracht hat: man ist über S21 informiert oder ist dafür.

    Und damit dieses Projekt zum Schutz von Gesundheit und Leben der Menschen unbedingt zu verhindern.

Kommentare sind geschlossen.