[UPDATE] Diskussionsveranstaltung am 22.2.: S21-Widerstand in den Landtag!

Bewegung_in_den_Landtag_Einladung_2016-02-22_468px

Der Verkehrswissenschaftler Dr. Winfried Wolf spricht auch bei der 311. Montagsdemo am 22. Februar.

Weitere Infos zur Initiative "Bewegung in den Landtag" finden Sie auf der Webseite www.bewegung-in-den-landtag.de

[UPDATE 22.2.]
Die Veranstaltung wird aufgezeichnet.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu [UPDATE] Diskussionsveranstaltung am 22.2.: S21-Widerstand in den Landtag!

  1. Pingback: Wichtige Termine und Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. OTTO hARTMANN sagt:

    Es wird höchste Zeit den grössten Milliarden-
    Schwabenstreich von Baden-Württemberg, in den
    Wahlkampf zur Landtagswahl zu bringen. Momentan
    wird alles totgeschwiegen. Anmerkungen in Leserbriefen zu S21, werden prinzipiell von der
    Presse herausgestrichen!

    • Peter Främke sagt:

      Hallo Otto Hartmann, esgibt auch andere Zeitungen, wie z.B. die Nürtinger, die heute am 20.2. meinen nachstehenden Leserbrief
      unverändert und vollstädig veröffentlicht hat – wie viele Leserbriefe vorher auch schon.
      Ich bemphe mich allerdings auch stets um klare, sachliche Aussagen, die sich auf einen Artikel der Zeitung beziehen.
      ——————————————
      Leserbrief von Peter Främke an die Nürtinger Zeitung zum Artikel „Ausstieg lohnt sich“ vom 13.02. 2016

      S21-Ausstieg spart 5,9 Milliarden

      Der Alptraum „Stuttgart 21“ nähert sich dem Ende:
      Der Kopfbahnhof kann architektonisch ansprechend mit einem großzügigen Bahnhofsdach und Vorplatz ohne Verkehr saniert werden.
      Die Schillerstrasse wird in die S21-Baugrube verlegt mit Zentralem Omnibus Bahnhof und Parkplätzen, und das ZOB-Provisorium am Flughafen kann entfallen.
      „Mehr Verkehr auf die Schiene“ wird erreicht mit einer Kopfbahnhof- Kapazität von 72 Zügen – S21 kann nur 32 Züge!
      Stadt und Land bleibt ein weiterhin jahrelanges Bauchaos für einen irrsinnig teuren, viel zu kleinen und gefährlichen Tunnelbahnhof erspart.
      Und was kostet das alles? Gar nichts – im Gegenteil:
      Es werden sogar 5,9 Milliarden Steuergeld gespart!
      Dieser Traum wird möglich mit dem Ausstieg aus S21!
      Ausgehend von einem neuen Gutachten im Dezember 2015 mit voraussichtlichen S21-Gesamtkosten von 9,8 Milliarden hat die Münchener VIEREGG-RÖSSLER GmbH am 10.02.2016 detailliert nachgewiesen, dass der Ausstieg sogar 7,9 Milliarden Kosten vermeiden wird.
      Aber weil durch S21 schon so viel zerstört wurde, ist es vernünftig, gleich mit der Sanierung und Modernisierung des Kopfbahnhofs zu beginnen.
      Trotzdem bleiben noch 5,9 Milliarden Ersparnis für den Steuerzahler.
      Die Bahn versucht jetzt wieder spontan und hilflos, dieses Gutachten als falsch und unseriös hinzustellen.
      Aber der renommierte Gutachter VIEREGG-RÖSSLER hat auch 2008 schon S21-Kosten von 6,8 Milliarden prognostiziert, die von der Bahn empört zurück gewiesen wurden, denn es „galt“ der Kostendeckel von 4,526 Milliarden, über den das Volk abstimmen durfte und den auch der grüne MP Kretschmann immer noch als „legitimiert“ bezeichnet.
      2012 endlich hat die Bahn kleinlaut zugeben müssen, dass der Gutachter Recht hatte.
      Also stimmt auch 2016: Sofortiger Ausstieg aus S21 spart 5,9 Milliarden und bringt uns
      endlich die „Bahn für alle“.
      Bei der Landtagswahl müssen die Tunnelparteien CDU, SPD, Grüne und FDP jetzt Farbe bekennen: S21 bauen oder Milliarden einsparen.
      Es wird spannend, nachdem jetzt auch die Nürtinger Zeitung berichtet hat, dass DIE LINKE mit ihrer klaren Haltung gegen S21 schon 5,5 % in den Umfragen erreicht und wohl Bewegung in den Landtag kommt.

  3. Monika Schittenhelm sagt:

    Ich finde die Wahlwerbung für die Linken auf dieser Homepage nicht o.k. Das Aktionsbündnis und die Parkschützer waren immer parteipolitisch unabhängig. Die hier beworbene Veranstaltung ist eine Wahlveranstaltung von Kandidatinnen und Kandidaten der Linken – es ist keine Diskussionsveranstaltung zum Tiefbahnhof. Es ist sehr leicht, zu behaupten, dass die Grünen dies und jenes in ihrer Regierungszeit hätten tun können. Ich erkenne aber, dass sie in vielen Bereichen auch wirklich viel in dieser kurzen Zeit verändert haben. Ob ihre Kompromißbereitschaft zu groß oder die Risikobereitschaft in der täglichen Koalitionsarbeit zu klein war, kann ich nicht beurteilen. Es ist aber klar, dass ein Ministerpräsident Wolf nur durch ein gutes Ergebnis für die Grünen verhindert werden kann.

    • Michael Becker sagt:

      Liebe Monika, wenn du schreibst, dass Wolf als MP nur durch starke Grüne verhindert werden kann ist das grottenfalsch , er wird viel sicherer verhindert durch die Wahl von Parteien die eine Koalition mit der CDU auschliessen, die Grünen tun das nicht. Mich interessieren auch weniger einzelne Personen sondern die Politik die dahinter steht und da sind die Grünen repräsentiert durch MP Kretschmann kaum besser als der Rest im Parlament, für S21, für TTIP, für Gigaliner, für Abschiebung Homosexueller Flüchtlinge in Länder wo sie in den Knast kommen und so weiter (Stichwort sichere Herkunftsländer). BAA ist keine neutrale Seite und hat auch nicht den Anspruch, sie richtet sich gegen das Immobilienprojekt S21, die Grünen sind dafür, so einfach ist das. Wenn du in deiner Gesamtabwägung meinst die Grünen zu wählen , bitte, eine Homepage die gegen S21 kämpft, sollte die Parteien unterstützen die auch dagegen kämpfen und das ist auf Stadt-Land-Bundes-Ebene nun mal die „Linke“ Gruß Michael Becker

      • M.G.-B. sagt:

        So wie M. Becker sehe ich das auch. Gegen S21 wird hoffentlich E. v. Löpers Engagement zusätzlich zu
        einer munteren, starken Linken in der Opposition
        helfen. Hoffentlich schaffen die das! Und im Fall des Falles wird der Wolf vor allem den Karikaturisten u. Kabarettisten ein gefundenes Fressen sein. Wir hätten dann wenigstens was zum Lachen statt Dauerfrust.
        Diese Wahl ist eh unkalkulierbar, glaube ich.

    • Cindy sagt:

      Frau Schittenhelm, das sehe ich auch so, wenn die schwarzen mit Wolf die Pest wären, und die grünen mit Kretschmann die Cholera, würde ich mich für Cholera entscheiden, für mich kommt aber auch Rockenbauch nicht in Frage obwohl mir seine Einstellung zu dem Wahnsinn S21 im Grunde gefällt, aber in der Asylpolitik?!?!

  4. WOLFgang sagt:

    Zustimmung@Michael Becker !
    @Monika: unter wessen Regierung wurden denn der Mittlere Schloßgarten plattgemacht und wer ist verantwortlich dafür, daß aus Stuttgart „Schuttgart“ wurde ? War das eine schwarzgelbe Landesregierung ?

Kommentare sind geschlossen.