Großdemo: Baustopp für immer!

Was: Großdemo unter dem Motto "Genug getrickst - Baustopp für immer!"
Wann: Samstag, 9.7.2011, 14.30 Uhr
Wo: Stuttgarter Hauptbahnhof
Wer spricht: Dr. Brigitte Dahlbender, Heinrich Steinfest und Volker Lösch

Flyer s/w, 4-fach, als PDF

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Kommentare zu Großdemo: Baustopp für immer!

  1. Pingback: Großdemo am 9. Juli 2011 | Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21!

  2. Pingback: Demo und Menschenkette: Samstag, 9.7.2011 « Stuttgart 21 FAIL

  3. Pingback: Stuttgart 21: Lügende Polizisten – Neue Fotos, neue Fakten » Europnews

  4. Pingback: Bonusfolge 17: »Wo die Löwen weinen« – Der Podcast zum Roman zu Stuttgart 21 – Das Literatur-Café - Der literarische Treffpunkt im Internet

  5. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  6. Frank Roleder sagt:

    Hi zusammen,
    ich bin absoluter Gegner von S21, um das mal klarzustellen. In einem Punkt muss ich allerdings widersprechen. Sämtliche Firmen, vorallem Abrissfirmen, werden hier massiv an den Pranger gestellt. Das finde ich echt nicht fair. Das ähnelt irgendwie den Nazis – diese hatten den Slogan „Kauft nicht bei Juden“. Ich denke wir sollten nicht die gleiche Methode wie die Nazis machen…..Bitte überlegen!
    Sollte weiterhin diese Diffamierung der Firmen stattfinden, werde ich mich vom Widerstand zurückziehen.
    Gruß Frank

  7. Claudia sagt:

    Gähn, Thema verfehlt. Gibt’s heute wieder Godwin-Punkte zu gewinnen?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Godwin’s_law

  8. Pingback: Gablenberger-Klaus-Blog » Blog Archiv » Baustopp für immer – Demo 9.07.2011 Stuttgart

  9. Frank Roleder sagt:

    Wieso denn „Thema verfehlt“?
    Bist du die Oberlehrerin hier?
    Es ist unfair, wenn Firmen die an regulären Ausschreibungen teilgenommen haben an den Pranger gestellt werden. Das sind Nazimethoden!! Wollen wir das wirklich? Diese Art von Widerstand mache ich nicht mit!

    • Michael sagt:

      Ein hat Herr Roleder recht, das Verträge eingehalten muß. Das Eindringen im abgesperrten Bereich ist sowieso Hausfriedensbruch. Das sind ja sehr viel krimminelle Leute dabei ,wenn die schon mit Vorsatz, Bauschaum mitbringen um solchen Schaden zu verursachen . Solch eine lange Zeit wie der Bahnhof braucht ,bis er fertig ist ,kann man keine genauen Preise voraussagen. Oder wissen die Gegner vieviel sie in den nächsten 10-15 Jahre mehr Geld verdienen,oder wie das Baumaterial in Zukunft kosten wird. Die baulichen Gegebenheiten gibt es betreffende Leute ,die sich auskennen.Die sollen ihre Arbeit machen und nicht von Krimminelle bedroht werden. Es gibt ringsrum um den Bahnhof andere Gebäude ,die tiefer sind ,als der Bahnhof jeweils werden wird, da wurde das Grundwasser auch nicht in Leidenschaft gezogen.Ich denke ,das es bei der U-Bahn und S-Bahnbau die gleichen Demonstranten da waren ,nur andere Generationen. Ich könnte noch ein Roman schreiben.Ich habe keine Lust mehr. Zumindest werde ich es mir alles mit Fotos und schriftlich festhalten, und bedauere das ich ein Schwabe bin. So viel dumme Schwaben habe ich noch nicht gesehen.Gottseidank sind es nur ein kleiner Teil.

  10. r nee sagt:

    „Thema verfehlt“ trifft absolut auf das Geschreibe von Roleder zu. Es ist noch viel schlimmer, er betreibt mit seinem Beitrag eine Verharmlosung der antisemitischen Politik der Nazis. Die Instrumentalisierung des Antisemitismus-Vorwurfs für eine (konstruktive) Kritik an Formen des S21-Widerstands ist ein Ausdruck von Hirnlosigkeit, der der Bewegung nur schadet!

  11. Herr Bergmann sagt:

    Lieber Michael,
    du schreibst: „Solch eine lange Zeit wie der Bahnhof braucht ,bis er fertig ist ,kann man keine genauen Preise voraussagen. Oder wissen die Gegner vieviel sie in den nächsten 10-15 Jahre mehr Geld verdienen,oder wie das Baumaterial in Zukunft kosten wird.“
    Das klingt gut, was du da sagst. Aber: Was denkst du dir denn dabei, wenn du dir ein Auto kaufst und der Verkäufer sagt: Also im Moment rechne ich mit 18 000 Euro.“ Als du das Geld fast zusammen hast, rufst du noch mal an und bekommst die Information: „Also heute sind es schon 22 500 Euro“. Außerdem erfährst du, dass der Hersteller auf der internen Preisliste 25 000 Euro stehen hat. So, was denkst du dir jetzt dabei? Klar, bei einem Autokauf, kannst du entweder zu einer anderen Autofirma gehen oder du schluckst heftig und machst das Spiel mit.

    Natürlich könnte man das „heftig schlucken und mitspielen“ auch der Bahn zugestehen. Nun tut die Bahn zwar, als wäre sie Bauherr. Aber das Geld kommt doch von wo ganz anders her. Nämlich aus den Steuersäckeln, die Bund, Land und Stadt aufgemacht haben. Und da müssen leider nicht genaue, sondern verlässliche Zahlen und Preise her, damit die Parlamentarier und Stadträte wissen, über welche Summen sie abstimmen. Oder findest du etwa auch, dass parlamentarische Beschlüsse ohne genaue Zahlen legal sind?
    Übrigens, ist dir aufgefallen, dass bis jetzt noch niemand aus der ehemaligen Landesregierung was dazu gesagt hat, dass die Bahn bewusst mit nicht korrekten Zahlen gearbeitet hat. Weißt du, dass die Minister einen Eid ablegen, dass sie „Schaden vom Volk“ abwehren wollen? Findest du wirklich, dass bei dem Projekt alles rechtens zugeht? Dann bleibe weiter naiv. Naiv bedeute ganz einfach: mangelndes Vorstellungsvermögen!

  12. Pingback: Der Widerstand gegen S21 im Netz « mcinblog

Kommentare sind geschlossen.