Wichtige Infos

Kino-Spot gegen Stadtbahn-Chaos bei YouTube ...

Fr., 25.4. bis So, 27.4.: KOPFmachen-Konferenz in Stuttgart; 20 Jahre Bahnreform - 20 Jahre Stuttgart 21; Programm; Anmeldung

Sa, 26.4., 16 Uhr: Große Samstagsdemo gegen Stuttgart 21, Marktplatz Stuttgart

Mo., 28.4., 17:15 Uhr: Wer stellt sich uns zur Wahl? Kandidatenbefragung zu Stutttgart 21, Rathaus-Treppe Stuttgart, diesmal: Gabriele Munk und Jochen Stopper (Grüne)

Mo., 28.4., 18 Uhr: Die 219. Montagsdemo, Marktplatz Stuttgart

Mo., 5.5., 18 Uhr: Die 220. Montagsdemo, Marktplatz Stuttgart


Infos zu den beiden Bürgerbegehren gegen Stuttgart 21 finden Sie auf den Webseiten von "Storno 21" und "Leistungsrückbau S21"


Alternativer Geschäftsbericht für das Jahr 2013, vorgestellt am 27.03.14, als pdf-Datei herunterladen.

Kommentare deaktiviert

Große mehrtägige Konferenz “KOPFmachen” steht vor der Tür

Hier bei BAA wurde ja schon mehrfach auf die Konferenz zu 20 Jahre S21 und 20 Jahre Bahnreform hingewiesen. Nun steht sie vor der Tür, morgen Abend (Freitag) geht es los. Beginn ist 18 Uhr, Einlass ins Rathaus ist schon um 17 Uhr. Auch Kurzentschlossene können natürlich noch teilnehmen.

Der Vollständigkeit halber hier noch einmal die Links zum Programm und zur Anmeldung auf der Webseite von Bahn für Alle:

Und nicht vergessen: Ins Programm der Konferenz ist die Samstagsdemo gegen S21 auf dem Marktplatz eingebunden: Samstag, 26.4. ab 16 Uhr. Weitere Infos zur Demo auf BAA im Artikel "Große Samstagsdemo gegen Stuttgart 21".

1 Kommentar

Video: Die Karikatur als journalistische Waffe

artikel5 e.V. schreibt uns:

Gestern hatten wir von artikel5 eine Veranstaltung zum Thema "Die Karikatur als journalistische Waffe", mit dem Karikaturisten Kostas Koufogiorgos. Es war ein hochinteressanter Abend, mit vielen Einblicken in das Schaffen eines Karikaturenzeichners und die Besucher gaben rundweg nur positive Rückmeldungen. Cams21 hat Teile mitgeschnitten:

Leider ist der Ton nicht so gut zu verstehen.

Hier geht's zu den Karikaturen zu Stuttgart 21 von Kostas Koufogiorgos.

Hinterlasse einen Kommentar

neues Buch: Strategische Einbindung – von Mediationen, Schlichtungen, Runden Tischen …

... und wie Protestbewegungen manipuliert werden.

Buchcover_StratEinb_Titel_kleinIn wenigen Tagen erscheint ein Buch, das sich intensiv mit Strategien der politischen Mediation und sozialen Bewegungen auseinandersetzt. Es geht um Dialoge, runde Tische oder Schlichtungen. Michael Wilk und Bernd Sahler sind die Herausgeber von Analsysen und Erfahrungen im Bereich “Strategische Einbindung”.

Der Klappentext des Buches kündigt an: “Ob Flughafenerweiterungen, Kohleabbau, Bahnprojekte wie Stuttgart 21, Autobahnausbau oder Stromleitungstrassen – Proteste gegen Großprojekte nehmen zu. Offene Repression, Polizei und Justiz wirken als Durchsetzungsmethode oftmals kontraproduktiv, verstärken Unruhe und Empörung gegenüber autoritärem Regierungshandeln. Mediations-, Dialog- und Schlichtungsverfahren bieten sich als Alternative an. Die „sanften“ Methoden einer Strategischen Einbindung werden immer häufiger zur Befriedung, Kanalisierung von Protest und Marginalisierung von Widerstand eingesetzt. weiterlesen

1 Kommentar

Bahn für Alle: Alternative Geschäftsbericht der DB AG 2013

Den Alternativen Geschäftsbericht der Deutschen Bahn AG für das Jahr 2013 gibt es schon seit einigen Wochen als PDF-Datei, nun ist er auch gedruckt an der Mahnwache erhältlich. Mit einem Leitartikel von Prof. Heiner Monheim, Verkehrswissenschaftler an der Uni Trier und mit einer ausführlichen Analsyse der gravierend in die Hose gegangennen Bahnreform. Der Alternative Geschäftsbericht der DB AG wird jedes Jahr vom Bündnis Bahn für Alle herausgegeben, darin wird immer wieder die falsche Verkehrspolitik von Bund und Bahn an den Pranger gestellt. Deutliche Worte zu einem wichtigen Thema.

Den Alternativen Geschäftsbericht können und dürfen und sollen Sie verteilen, auslegen, an Freunde, Bekannte und Geschäftskollegen weitergeben. Alles muss raus, denn die Wahrheit muss ans Licht.

1 Kommentar

Kandidatenbefragung vor der Gemeinderatswahl

Peter Conradi schreibt uns:

Wer stellt sich uns von den Grünen zur Wahl? Zweite Kandidatenbefragung zu Stuttgart 21

Die erste Befragung von Kandidaten und Kandidatinnen von SÖS - Stuttgart Ökologisch Sozial - zum Thema Stuttgart 21 am 14. April war bei rund 300 Besuchern informativ und freundlich. Am kommenden Montag 28. April von 17.15 bis 17.45 Uhr findet die zweite Befragung statt. Diesmal stellen sich zwei KandidatInnen aus der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen unseren Fragen: Gabriele Munk (Platz 7 auf der Günen Kandidatenliste) und Jochen Stopper (Platz 4) Die Fragen stellen Peter Conradi und Angelika Asseburg (ArchitektInnen für K 21).

Von Stuttgart 21, dem grössten Investitionsprojekt in Stuttgart, ist im Vorfeld der Gemeinderatswahl am 25.Mai 2014 selten die Rede. Die bisherige Ratsmehrheit für S 21 (CDU, SPD, FDP und FW) will dieses höchst umstrittene Thema offensichtlich aus dem Wahlkampf heraushalten. Deshalb haben Dr. Norbert Bongartz (Oberkonservator i.R.), Peter Conradi (SPD-MdB 1972 bis1998) und Dr. Freerk Valentien (Stuttgarter Galerist) Kandidatinnen und Kandidaten der Parteien, die im Stuttgarter Gemeinderat als Fraktion vertreten sind, zur Befragung über Stuttgart 21 eingeladen. Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 unterstützt diese Aktion.

2 Kommentare

FlügelTV: Pressekonferenz zur Konferenz KOPFmachen

Die Pressekonferenz als Auftakt zur Konferenz "KOPFmachen" fand gestern im Rathaus statt, hier nun der Mitschnitt. Eine erste Pressereaktion der Stuttgarter Zeitung lesen Sie hier: Zum Jahrestag sagt nicht nur Bahn-Chef Grube ab

Thema: 20 Jahre Stuttgart 21 – 20 Jahre Bahnreform: Konferenz „KOPFmachen in der Bahnpolitik“

Es nehmen Stellung:

  • Prof. Dr. Heiner Monheim, Professor für Raumentwicklung an der Universität Trier und Bahnexpertenkreis „Bürgerbahn statt Börsenbahn“
  • Dr. Werner Sauerborn, Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21, GewerkschafterInnen gegen Stuttgart 21
  • Dr. Winfried Wolf, Publizist und Bündnis „Bahn für Alle“
  • Moderation: Thomas Adler, Fraktionsgemeinschaft SÖS und LINKE (Gemeinderat Stuttgart)

Hintergrund:
Am 18. April vor genau zwanzig Jahren präsentierten der damalige Bahnchef Heinz Dürr und Verkehrsminister Matthias Wissmann zusammen mit dem baden-württembergischen Ministerpräsidenten Erwin Teufel und dem Stuttgarter Oberbürgermeister Manfred Rommel das Projekt Stuttgart 21 erstmals der Öffentlichkeit. 2014 jährt sich auch die Vereinigung und formelle Privatisierung von Bundesbahn und Reichsbahn zur Deutschen Bahn AG zum zwanzigsten Mal.

Das Bündnis „Bahn für Alle“ lädt aus diesem Anlass gemeinsam mit der Fraktionsgemeinschaft SÖS und Linke sowie dem Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 zur Konferenz „KOPFmachen in der Bahnpolitik“ vom 25. bis 27. April 2014 nach Stuttgart ein.

„Bahn für Alle“ holt nach, was die Deutsche Bahn AG zum Jubiläum versäumt hat: Prominente Bahnexpertinnen und -experten aus Wissenschaft, Politik, Medien, Wirtschaft und Gewerkschaften sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger ziehen eine kritische Bilanz der Bahnreform und diskutieren Weichenstellungen für die Zukunft:

Hochgeschwindigkeitsstrecken oder Flächenbahn?
Integrierter Konzern oder Trennung von Netz und Betrieb?
Wie könnte ein Ausstieg bei Stuttgart 21 aussehen?
Wie gelingt eine demokratische Kontrolle der Bahn?

1 Kommentar

Die Stadtbahn fährt ins Chaos – ein Bericht der „SeniorInnen gegen S21“

Für unsere Stadtbahn!Seit drei Wochen haben es sich die SeniorInnen gegen S21 zur Aufgabe gemacht, jeden Dienstag nach ihrem Treffen gemeinsam am Hauptbahnhof an der U-Bahn-Haltestelle die Informations-Flyer „Die Stadtbahn fährt ins Chaos“ an SSB-Kunden zu verteilen. Hier ihr Bericht:

„Bei unserer ersten Verteilaktion wurden wir schon nach kurzer Zeit vom Bahn-Aufsichtspersonal angesprochen und es wurde uns strikt verboten, die Flyer zu verteilen. Auch die herbeigerufenen Polizisten machten sich die Sache des SSB-Aufsichtspersonals zueigen, forderten die sofortige Einstellung dieser Verteilungsaktion, machten Ausweiskontrolle und nahmen ein Mitglied unserer Gruppe fest und brachten es in die Hahnemannstraße, um ihm dann dort einen Platzverweis zu erteilen. Dem Hinweis auf das Fraport-Urteil wurde keine Beachtung geschenkt, sondern explizit auf das Hausrecht der SSB hingewiesen. weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , , , | 11 Kommentare

Hans Heydemann beim Schwabenstreich 70619: Stadtbahnchaos dank S 21 wird kommen – und wie!

Veranstaltungsbericht von Dieter Wolf, Schwabenstreich Sillenbuch Heumaden Riedenberg:

Anfänglich waren sie ziemlich unruhig, die Leute vom Schwabenstreich Sillenbuch – Heumaden – Riedenberg. Am 26.März sollte Hans Heydemann ins Geschwister-Scholl-Gymnasium kommen zur sechsten öffentlichen Schwabenstreich-Veranstaltung. Aber ausgerechnet an diesem Tag fuhren keine Stadtbahnen und keine Omnibusse. Zudem spielte der VfB um künftiges Sein oder Nichtsein zeitgleich im Gottlieb-Daimler Stadion.

Trotz dieser unguten Vorzeichen kam es anders als befürchtet: Noch bevor Hans Heydemann mit seinem Vortrag: „Stadtbahnchaos!?“ begann, waren die Plätze in der Mensa des Gymnasiums besetzt und der Redner hatte überdies ein höchst interessiertes und engagiert mitgehendes Publikum vor sich. weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , , | 2 Kommentare

Frohe Ostern

Die BAA-Redaktion wünscht Frohe Ostern

und oben bleiben wir sowieso!

Hinterlasse einen Kommentar

Veranstaltung: Die Karikatur als journalistische Waffe

Mittwoch, 23.4.2014
18 Uhr
Württembergischer Kunstverein
, Schlossplatz 2, Stuttgart

pic02742

Hinterlasse einen Kommentar

Rede von Wolfgang Kuebart bei der 218. Montagsdemo

Dipl.-Phys. Wolfgang Kuebart, Ingenieure 22

Die Rede basiert auf der Einwendung des Landesnaturschutz-Verbandes (LNV) gegen die 14. Planänderung, die Sie hier im Volltext (4 Seiten) als PDF-Datei herunterladen können. Diese Einwendung ist absolut lesenswert!

Öffentliche Anhörung für die 14. Planänderung des PFA 1.1!

Im Planfeststellungsabschnitt PFA 1.1, genannt „Talquerung und Hauptbahnhof“, sind wir inzwischen bei der 14. Planänderung angekommen. Sie wissen, was die 14. Planänderung ist? Offiziell ist es nur die Änderung der Bauweise des Nesenbachdükers.

Wussten Sie schon, dass wir als Bürger der Stadt Stuttgart gar nicht über die 14. Planänderung informiert worden wären? Nur die sogenannten Träger öffentlicher Belange sind in das Verfahren einbezogen, es gibt keine öffentliche Anhörung, obwohl die Änderung alle Bürger dieser Stadt betrifft.

Zusammen mit dem Landesnaturschutzverband (LNV) haben wir Ingenieure22 in einem Arbeitskreis am 21.1.2014 ein Schreiben an das Eisenbahnbundesamt verfasst, das eine öffentliche Anhörung fordert. Ich zitiere:
weiterlesen

Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Rede von Peter Pipiorke bei der 218. Montagsdemo

Peter Pipiorke, Naturfreunde Radgruppe Stuttgart e.V.

Radler gegen S-21

Am auffälligsten manifestiert sich unser Protest gegen S21 jeden Montag in der MontagsRADdemo, die die Naturfreunde-Radgruppe ins Leben gerufen hat und sie bis heute mit weiteren Mitstreitern erfolgreich organisiert.

Unser Protest ist aber mehr, wie wir bereits im Sommer 2009 mit anderen Verbänden erklärten. Für Fußgänger, Behinderte, Eltern mit Kinderwägen, Rollis stellt der Tiefbahnhof mit seinem mangelhaften Brandschutz ein unkalkulierbares Risiko dar.

Bereits 2009 erklärten wir mit anderen:

  • Die Tiefbahnsteige sind nur über Rolltreppen und Aufzüge zugänglich, die bei der Bahn selten funktionieren,
  • verengte Bahnsteige erschweren das Umsteigen,
  • mit Stuttgart 21 werden Milliarden Euro für ein unnötiges Prestigeprojekt gebunden.

weiterlesen

Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar