Wichtige Termine und Infos

Mo., 01.03.; 18 Uhr: Die 553. Montagsdemo virtuell - Die 553. Montagsdemo findet am 01.03.2021. nicht auf dem Marktplatz sondern um 18:00 Uhr online/im Netz statt. Die Kundgebung wird von „OBEN BLEIBEN-TV“ gesendet und ist mit folgendem Link abzurufen: https://www.parkschuetzer.de/videos/

Wir freuen uns über fantasievolle 30-Sekunden-Kurzclips zu den Montagsdemo-Videos! Bitte schicken an: obenbleibenxx@gmx.de

Die gedruckten Reden - soweit vorhanden - kommen jetzt wieder in den Redenkasten am Mahnwachenzaun und können dort abgeholt werden!


'Die Anstalt' zu S21 und zum Zustand der Bahn:
ganze Sendung / Beitrag speziell zu S21

Campact-Petition: Stuttgart 21? – Bessere Bahn durch "Umstieg 21"!

Kommentare deaktiviert für Wichtige Termine und Infos

Bahn feiert „Bergfest“ Stuttgart 21: Auf den falschen Berg gestiegen

Pressemitteilung des Aktionsbündnisses gegen S21 vom 26.2.2021

Bahn feiert „Bergfest“ Stuttgart 21: Auf den falschen Berg gestiegen

Mag ja sein, dass die Bahn anspruchsvolle Kelchstützen bauen kann. Einen vernünftigen Bahnhof bauen kann sie jedenfalls nicht. Dazu passt, dass S21-Architekt Ingenhoven seinen Verdienst im Bau eines „avanciertes und fortschrittlichen Gebäudes", sieht[1]. Dass es dabei um einen großen Bahnhof an einem wichtigen Bahnknoten ging, hat Ingenhoven wohl nicht verstanden. Wieder inszeniert die Bahn eine Jubelfeier, die letztlich der Steuerzahler finanziert. Das große Tamtam, passend zur Landtagswahl, soll davon ablenken, dass das Vorhaben an allen Ecken und Enden ins Schleudern gerät:

  • Es gibt keinen wirksamen Brandschutz: Wenn ein voll besetzter ICE im Fildertunnel in Brand geriete, wäre das quasi das Todesurteil für 1757 Reisende. Deswegen ist absehbar, dass S 21 am Ende keine Betriebsgenehmigung bekommen wird.
  • Auf dem Filderabschnitt zum Flughafen hat der Regierungspräsident die Planungen de facto gestoppt, weil völlig unklar ist, wie es mit dem Gäubahnanschluss weitergehen soll.
  • Inzwischen werden kilometerlange Zusatztunnel und ein 4-gleisiger zusätzlicher unterirdischer Kopfbahnhof geplant, weil sich zeigt, dass die Kapazität von S21 nicht reicht und der Deutschlandtakt mit S21 niemals funktionieren würde.

Jetzt sollen sogenannte Ergänzungsprojekte retten, was nicht mehr zu retten ist. Alle Ergänzungsprojekte zusammen bedeuten

  • zusätzliche 47 km Tunnel
  • zusätzlich 5,5 Mrd. € Kosten
  • Zusätzliche 730 000 t Treibhausgase.

Das hat eine am 22.Februar 2021 vorgestellte akribische Studie des Münchner Verkehrsberaters Karlheinz Rößler im Auftrag des Aktionsbündnisses ergeben.

Eine Kelchstütze macht noch keinen Sommer. Die extrem CO2-intensive Produktion jeder dieser Beton-Stützen setzt vielmehr ein völlig falsches Zeichen in Zeiten der dramatischen Erderwärmung. Ein Bergfest sollte Anlass für eine selbstkritische Bestandsaufnahme sein und die Suche nach Auswegen aus einer völlig verfahrenen Situation eröffnen.

Schreib einen Kommentar

Virtuell – 553. Montagsdemo am 01.03.2021 – im Netz

Die 553. Montagsdemo findet am 01.03.2021 nicht auf dem Marktplatz  sondern  um 18:00 Uhr im Netz statt. Die Kundgebung wird von "OBEN BLEIBEN-TV" gesendet und ist mit folgenden Links abzurufen: https://www.parkschuetzer.de/videos/

Es wird bis auf Weiteres jede Woche eine virtuelle Kundgebung um 18:00 Uhr  im Netz geben. Wie immer mit Kultur, Reden und Moderation. Und wie immer mit allen aktuellen Infos.

Redner:

  • Dipl.-Ing. Hans Heydemann, Ingenieure22; "Skandalvorhaben Metro San Sebastian - Stuttgart21 ist überall"
  • Peter Grohmann, Kabarettist und Anstifter

Motto: "Wir lassen nicht locker"
Musik:
Gez Zirkelbach & Geli Fischer; Songs, Lieder und Improvisationen - eigenwillig im Duo dargeboten; Gitarre, Gesang, Percussion und Cajon
Moderation: Michael Kaufmann, Badener gegen S21

Schreib einen Kommentar

Karikatur: Der Tod spricht

Karikatur: Tobias Mey

Schreib einen Kommentar

„Ergänzungsprojekte“: Das Zweite Stuttgart 21

Pressemitteilung des Aktionsbündnisses gegen S21 vom 22.2.2021

Weitere 5,5 Milliarden und weitere 730 000 t Treibhausgase, die den Klimawandel beschleunigen

„Ergänzungsprojekte“: Das Zweite Stuttgart 21

Eine Kostensteigerung um weitere 5,5 Mrd.€ sowie 730 000 t zusätzlich emittierter Treibhausgase – das ist das Resümee eines Gutachtens zu den Auswirkungen der sogenannten Ergänzungsprojekte zu Stuttgart 21, das der Verkehrsberater Karlheinz Rößler im Auftrag des Aktionsbündnisses erstellt hat.

Bei diesen „Ergänzungsprojekten“ handelt es sich im Wesentlichen um vier zusätzliche Tunnelvorhaben mit einer Gesamtlänge von über 47 km, die das S21- Tunnellabyrinth (ohne Neubaustrecke Wendlingen-Ulm) auf weltrekordverdächtige 105 km erhöhen würden. Bei den von verschiedenen Lagern der Projektunterstützer und -förderer ins Spiel gebrachten Vorhaben handelt es sich um

  • einen doppelröhrigen Zulauftunnel im Norden unter Zuffenhausen
  • die sogenannte P-Option, ein zusätzliches Verbindungsstück im Bereich Prag
  • einen von Verkehrsminister Hermann favorisierten 4-gleisigen zusätzlichen unterirdischen Kopfbahnhof
  • und den sogenannten Bilgertunnel zwischen Gäubahn und Flughafen, hier benannt nach dem CDU-Staatsekretär im Bundesverkehrsministerium Steffen Bilger.

Den Begriff „Ergänzungsprojekt“ bezeichnete ein Sprecher des Aktionsbündnisses als beschönigend, weil es nicht um einen Zusatznutzen, sondern um Reparaturversuche an einem planerisch gescheiterten Projekt gehe. Während öffentlich mit großem Werbeaufwand der Eindruck erweckt werde, ein technisches Projekt der Superlative stehe kurz vor der Fertigstellung, bestätigen die in den letzten Monaten ins Spiel gebrachten und ernsthaft verfolgten „Ergänzungsprojekte“ das Gegenteil: dass S21 eben nicht „deutschlandtaktfähig“ ist, dass die Kapazität des S 21-Tunnelbahnhofs ungenügend ist und dass die Planung der östlichen Flughafenanbindung nicht funktionsfähig ist, weswegen sie ja auch de facto vom Regierungspräsidium gestoppt wurde.

In einer Situation nie gekannter Hochverschuldung den öffentlichen Haushalten weitere 5,5 Mrd. Belastung zuzumuten ohne dass damit die S21-Probleme wirklich gelöst würden, ist nicht hinnehmbar. Für wirklich skandalös hält es das Aktionsbündnis, dass entgegen allen Beschwörungen der Gefahren des Klimawandels in Sonntagsreden und Wahlprogrammen mit Millionen Tonnen zusätzlicher Treibhausgase geradezu Öl ins Feuer der Erderhitzung gegossen werden soll.

Wenn es beim Verbrennungsmotor und bei der Kohleverstromung Ausstiege gibt, und bei der fast fertig gestellten Erdgaspipeline Nordstream2 selbst Grüne den Ausstieg fordern, muss jetzt bei Stuttgart 21 ein Innehalten möglich sein, das ein neues Nachdenken über verantwortbare und vor allem klimaverträgliche Optionen und Konversionsmöglichkeiten ermöglicht.

Studie hier: www.kopfbahnhof-21.de

Video: Vorstellung der Studie durch den Autor, Veranlassung und Schlussfolgerungen von Werner Sauerborn/Aktionsbündnis gegen S21

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/az_WSgB9nDg
Schreib einen Kommentar

Die 552. Montagsdemo gegen Stuttgart 21 am 22.2.2021 online

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/E2Sw-vu9pOQ
Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Noch höhere Baukosten und noch mehr Treibhausgas durch fast 50 Kilometer zusätzliche Tunnel in Stuttgart!

Rede von Karlheinz Rößler, Verkehrsberater, auf der 552. Montagsdemo[1] am 22.2.2021

Liebe Freundinnen und Freunde des Stuttgarter Kopfbahnhofs,

anscheinend sind die im Bau befindlichen knapp 60 Kilometer langen Tunnelröhren von Stuttgart 21 nicht genug. Denn dieses Projekt soll noch um rund 47 Kilometer weiterer Tunnelröhren ergänzt werden, so dass es am Ende über 100 Kilometer an Stollen für die Eisenbahn im Stuttgarter Untergrund gäbe. Hierbei geht es hauptsächlich um das Ziel, im Rahmen des Deutschlandtakts des Bundesverkehrsministeriums von Stuttgart bis zum nächsten Taktknoten wie Mannheim eine ICE-Fahrzeit von knapp 30 Minuten zu erreichen. Heute hingegen dauert die Fahrt im ICE von Stuttgart nach Mannheim wie auch nach Zürich jeweils 7 Minuten länger, als dies der Deutschlandtakt vorgibt. Insgesamt ist deshalb von vier Zusatztunneln in Stuttgart die Rede.

Der erste Zusatztunnel wird für den Nordzulauf zum Stuttgarter Hauptbahnhof vorgeschlagen. Er soll westlich der Autobahn A 81 von der aus Mannheim kommende ICE-Strecke abzweigen, Stammheim, Zuffenhausen und Feuerbach unterfahren und in den Tunnel einmünden, der vom Bahnhof Feuerbach zum S21-Tunnelbahnhof zur Zeit im Bau ist. Der neue Nordzulauftunnel soll 10 Kilometer lang werden. Da er aus zwei getrennten Röhren bestehen soll, werden insgesamt 20 Kilometer an Tunnelröhren zu graben sein.

Der zweite Zulauftunnel, auch „Bilgertunnel“ genannt, weil er von Steffen Bilger, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, vorgeschlagen wurde, soll die Gäubahn östlich von Sindelfingen mit dem Flughafen- und Messe-Tiefbahnhof Stuttgart direkt verknüpfen und 12 Kilometer lang werden. Er soll ebenfalls zwei getrennte Röhren erhalten, so dass es insgesamt 24 Tunnelröhren-Kilometer würden.

Als dritter Zusatztunnel soll die sogenannte P-Option gebaut werden – nur ein ganz kurzes Tunnelstück mit zwei Röhren, das südlich des weiter bestehenden Pragtunnels beginnen und in beide Röhren des Cannstatter Fernbahntunnels einmünden würde, der zur Zeit im Bau ist. Mit diesem Zusatztunnel würden parallele Fahrtmöglichkeiten vom S21-Hbf aus nach Norden und umgekehrt geschaffen, um den Feuerbacher Tunnel zu entlasten, während der Cannstatter Fernbahntunnel sonst nur wenige Züge zu verkraften hätte. weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Immer Chaos auf den Fildern: Statt Gäubahn-Mischverkehr jetzt ein Bilgertunnel?

Rede von Steffen Siegel, Schutzgemeinschaft Filder e.V., auf der 552. Montagsdemo[1] am 22.2.2021

Historischer Rückblick: Ein Jahr nach Veröffentlichung der S21-Ideen resümiert Heinz Dürr, damaliger Vorstandsvorsitzender der DB AG wörtlich: „Die Art der Präsentation [von Stuttgart 21] im April 1994 war ein überfallartiger Vorgang. Gegner und Skeptiker sind nicht im Stande gewesen, die Sache zu zerreden. Ein Musterbeispiel, wie man solche Großprojekte vorstellen muss“.

Damals sollte S21 2,4 Mrd. kosten und die Inbetriebnahme sollte 2008 stattfinden!

Nach den Plänen der Bahn sollten die Gäubahnzüge und der Zürich-IC von Rohr bis zum Flughafen auf den S-Bahnschienen im Mischverkehr zusätzlich fahren. Dort sind allerdings die Kurven und die Tunnel für S-Bahnen bestimmt, für alle anderen Zugarten sind sie viel zu eng, eine Durchfahrt also gesetzeswidrig.

2002 beantragte die Bahn dennoch beim EBA die Einleitung eines Planfeststellungsverfahrens zum Filderabschnitt 1.3. Das EBA lehnte immer wieder ab, so auch 2006 wörtlich: „die Planung ist in der jetzt vorgelegten Form nicht genehmigungsfähig“.

2010: Acht Jahre später sprach Verkehrsminister Ramsauer (CSU) eine Ausnahmegenehmigung – befristet bis 2035 – aus. Wir dachten natürlich, jetzt geht’s richtig los mit dem Planfeststellungsverfahren. Aber bis heute, 2021, nichts! Dabei sollte nach Dürr Stuttgart 21 im Jahre 2008 bereits in Betrieb gehen!

2010: Im Schlichterspruch von Heiner Geißler wurde festgeschrieben, dass die Gäubahn funktionstüchtig an den Hbf angeschlossen bleiben müsse – und alle stimmten zu.

2012: Filderdialog, bei dem man sich erhoffte, dass: „die Akzeptanz der Bürger für das Vorhaben steigt“. Da hatten sich die Planer aber kräftig getäuscht. Die Bürger kamen zu einem klaren Ergebnis: Die Gäubahnführung über die Panoramastrecke in den Stuttgarter Hbf muss erhalten bleiben. Aber: Kefer und Hermann kümmerten sich einen Dreck um das Bürgervotum. Sie wischten das Ergebnis der Bürger gegen jedes Versprechen weg und beriefen sich wieder auf die alte Antragstrasse. Das ist dreist, ja skandalös! Dabei sind die beiden studierte, ausgewachsene Fachleute.

Damals sollte S21 4,33 Mrd. kosten und die Inbetriebnahme 2019 sein! Rüdiger Grube sagte damals: Ab 4,7 Mrd. wird S21 unwirtschaftlich. Und der S21-Geburtshelfer Prof. Heimerl sagte: „Mit der Antragstrasse versündigen wir uns an unseren Kindern und Enkeln. Bei mehreren Zwangspunkten kann das System kollabieren.“
weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Kosten und Klimaschädlichkeit der ‚Ergänzungsprojekte‘ von Stuttgart 21, 22.02.2021

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/4aiTLXozJE0
Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Virtuell – 552. Montagsdemo am 22.02.2021 – im Netz

Die 552. Montagsdemo findet am 22.02.2021 nicht auf dem Marktplatz  sondern  um 18:00 Uhr im Netz statt. Die Kundgebung wird von "OBEN BLEIBEN-TV" gesendet und ist mit folgenden Links abzurufen: https://www.parkschuetzer.de/videos/

Es wird bis auf Weiteres jede Woche eine virtuelle Kundgebung um 18:00 Uhr  im Netz geben. Wie immer mit Kultur, Reden und Moderation. Und wie immer mit allen aktuellen Infos.

Redner:

  • Steffen Siegel, Schutzgemeinschaft Filder e.V.; "Immer Chaos auf den Fildern: Statt Gäubahn-Mischverkehr, jetzt ein 'Bilgertunnel'?"
  • Karlheinz Rößler, Verkehrsberatung; "Noch höhere Baukosten und noch mehr Treibhausgas durch fast 50 Kilometer zusätzliche Tunnel in Stuttgart"
  • Peter Grohmann, Kabarettist und Anstifter

Motto: "Wir lassen nicht locker"
Musik:
Prinzessin & Rebell, Folkmusik! Virtuosität! Deutsche Texte mit Hirn & Haltung!
Moderation:
Katja Luft, Capella Rebella

1 Kommentar

Die 551. Montagsdemo gegen Stuttgart 21 am 15.2.2021 online

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://youtu.be/BUoA28IyDoU
Kommentare deaktiviert für Die 551. Montagsdemo gegen Stuttgart 21 am 15.2.2021 online

Über die Kultur der Un-Kultur

Rede von Joe Bauer, Stadtflaneur und Journalist, auf der 551. Montagsdemo[1] am 15.2.2021

Schönen guten Tag, verehrtes Publikum, ich grüße euch irgendwo da draußen im weiten Dunstkreis von Stuttgart 21.

Heute spreche ich als vom Demoteam beauftragter Kultur-Amtsverweser in die Kamera von Martin Storz, der meinen Vortrag in diesen Zeiten der toten Bühnen vermutlich überleben wird.

Ich gebe zu, dass ich das Wort „Kultur“ fast nicht mehr hören kann. Viele reden sehr viel darüber und tun sehr wenig für die Kultur. Der Staat verteilt Almosen immer gleich erbärmlich im Eins- bis Zwei-Prozent-Bereich. Eigentlich müsste ich dringend zur Kultur-Entziehungskur. Weg von dem Gefasel über Leitkultur, Fehlerkultur, Willkommenskultur.

Aber gut. Nähern wir uns der Sache. Wir sind ja fleißig in unserer Ameisenkultur.

Damit eins gleich klar ist: Auch im Lockdown ist Kultur keine geschlossene Veranstaltung. Fast immer, wenn zurzeit dieser Begriff auftaucht, ist damit ja der Kulturbetrieb gemeint, der große Reigen künstlerischer und unterhaltender Veranstaltungen. Es geht also um sogenannte Events aller Art, die es live zurzeit nicht gibt. weiterlesen

Verschlagwortet mit , , , | 2 Kommentare

Virtuell – 551. Montagsdemo am 15.02.2021 – im Netz

Die 551. Montagsdemo findet am 15.02.2021 nicht auf dem Marktplatz  sondern  um 18:00 Uhr im Netz statt. Die Kundgebung wird von "OBEN BLEIBEN-TV" gesendet und ist mit folgenden Links abzurufen: https://www.parkschuetzer.de/videos/

Es wird bis auf Weiteres jede Woche eine virtuelle Kundgebung um 18:00 Uhr  im Netz geben. Wie immer mit Kultur, Reden und Moderation. Und wie immer mit allen aktuellen Infos.

Redner:

  • Joe Bauer, Stadtflaneur und Journalist; "Über die Kultur der Un-Kultur"
  • Peter Grohmann, Kabarettist und AnStifter

Motto: "Wir lassen nicht locker"
Musik:
Thomas Pigor, Kabarettist, Liedermacher, Buchautor und Komponist aus Berlin
Moderation:
Michael Becker, Kernen 21

Kommentare deaktiviert für Virtuell – 551. Montagsdemo am 15.02.2021 – im Netz