Jobs

Der AK Jura benötigt dringend personelle Unterstützung. Sie sind Rechtsanwaltsgehilfin/Rechtsanwaltsgehilfe und würden gerne mitarbeiten? Melden Sie sich bitte hier.

Die Mahnwache braucht weitere Helfer, auch für die Nächte. Bitte direkt im Zelt nach Dienstlücken fragen oder 0176-38505873 bzw. 0176 993 409 53.

Das Webteam von kopfbahnhof-21.de sucht Verstärkung: Gesucht werden Webredakteure zum Einstellen von Inhalten. HTML-Grundkenntnisse sind von Vorteil, aber nicht Vorraussetzung (Typo3). Bei Interesse bitte melden bei: gerhard.pfeifer@bund.net

6 Kommentare zu Jobs

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. Hallo

    Ich bin seit 2007 mit dem Thema Stuttgart 21 beschäftigt und schreibe einiges auf Facebook und auch auf meiner Seite hbgs, die von diversen schon zitiert wurde, inkl. dem ZDF.

    Schöne Grüße aus Heidelberg und schützt mal schön, gerade ist der Park nämlich etwas bedroht….

  3. S21 muss nicht gekündigt werden. Da der vereinbarte Kostenrahmen nicht eingehalten wurde, ist das Thema ohnehin gegessen. Denn mit einer Kündigung würde man die Verträge anerkennen; der größte Fehler den man machen kann.
    Wenn ich ein Brot für 2,40 € kaufe, und es dann bei der Lieferung heißt es kostet 10,00 €, dann muss ich auch nichts kündigen. Im Gegenteil, der Vertragspartner hat den Vertrag nicht eingehalten, da er mir einen falschen Preis genannt oder mögliche Kostensteigerungen bis zum Zeitpunkt der Auslieferung verschwiegen hat. Ich gebe ihm ein Nachbesserungsrecht und verlange weiterhin das Brot für 2,40 € wie ursprünglich vereinbart. Kommt er dem nicht nach, akzeptiere ich das als einseitigen Vertragsbruch, sofern in diesem keine sonstige Ausstiegsmöglichkeit enthalten war.
    Genauso ist es mit S21. S21 ist Veruntreuung von Steuergeldern. Die Verträge sind ohnehin schon nichtig.

  4. DER WIDERSTAND GEGEN S 21 GEHT WEITER auch wenn wir am 27.11.2011 (noch) nicht in der Mehrheit waren. NICHT in der Mehrheit? In einige gallischen Dörfern aber DOCH, darunter Stuttgart-Mitte, S-Süd, S-Ost, S-West, Tübingen (sogar mit Quorum), Freiburg, Heidelberg, Mannheim, Karlsruhe… DANKE!!

    Plädoyer für die Weiterführung des Protestes und der Montagsdemos
    von einem Freund des denkmalgeschützten Kopfbahnhofes und alter Bäume

    Liebe Mitstreiterinnen und Mitstreiter,
    zunächst einmal herzlichen Dank an all die vielen Mitstreiter für ein unglaubliches, menschliche Kräfte schier übersteigendes Engagement!
    Alle diejenigen, die unsere Bürger- und Demokratiebewegung unterstützen sind durch den Ausgang der Volksabstimmung natürlich enttäuscht und tief getroffen.
    Wir dürfen aber nicht die grossen Erfolge unserer Demokratiebewegung vergessen. Wir haben eine unglaubliche Mobilisierung hingelegt und wir haben in zahlreichen wichtigen Städten die Mehrheit erzielt, wie Tübingen (sogar mit Quorum) , Heidelberg, Mannheim, Karlsruhe, praktisch fast den ganzen Rhein (Baden) herunter. Wir haben in vier Innenstadtbezirke Stuttgarts also dort wo sich S 21 abspielt S-Mitte, Ost, West, und Süd Mehrheiten und sogar jeweils mit Quoren für jeden dieser Innenstadtbezirke. Das alles haben wir in nur zwei Jahren geschafft. Wir haben ganz Stuttgart praktisch die Hälfte der Stimmen und in Baden-Württemberg immerhin 40%. Das ist alles andere als wenig, bedenkt man die unfairen Bedingungen der VA!! Eine Bewegung, die eine VA verliert, verliert deswegen noch lange nicht die demokratische Legitimation. Schliesslich sagt ja auch keiner, wenn die SPD die Wahl verliert, vierliert sie damit ihre demokratische Leditimation. Seid der VA wissen wir, dass wir mit 42% eine MASSENBEWEGUNG sind in Stgt war es immerhin 47% knapp die Hälfte. Der Zulauf zu uns wird mit zunemenden Problemen bei S 21, bei Pannen und zu erwartenden katastrophen weiter zunehmen. Wir haben jetzt schon über 1.5 Millionen Menschen im ganzen land hinter uns und wir werden noch mehr werden. Das Ergebis der VA, ohne etwas schönreden zu wollen ist ganz und gar respektabel.
    Ja, es stimmt, wir haben keine Mehrheit, NOCH NICHT!. Dass wir die Mherheit verfehlt haben hängt auch damit zusammen, dass S 21 ja noch nicht wirklich im Bau ist, die Leute vor allem in Stgt sich also noch keinen begriff davon machen was auf sie zukommt. Wir sind keine Bewegung am Ende, sondern wir haben wir stehen jetzt an einem neuen Anfang.

    Vergessen wir bitte auch nicht, dass die Abstimmung von der Gegenseite äussert unfair mit einer Angst- und Erpressungskampagne gegen uns anstatt mit Argumenten geführt wurde. Die Gegenseite verfügte und verfügt über unbegrenzte Geldmittel und die Medien. Wir haben uns mit mächtigen Netzwerken des „ancien régime“ angelegt, es stand zu befürchten, dass diese Netzwerke die gesamte Klaviatur der Diffamierung, Manipulation und Desinformation etc.. auffahren würden. Viele CDU Anhänger haben die VA dazu missbraucht, den grünen eins auszuwischen, S 21 hat sie dabei weniger interessiert. Andere Nein-Sager sind auf die PROpaganda der Bahn und deren leere Versprechungen hereingefallen. Da werden sich im Laufe des Baus von S 21 noch viele uns anschliessen, je mehr die Probleme beim Bau offenkundig werden.
    Alles war bei der VA so angelegt, dass unserer Demokratiebewegung durch die VA die grösstmögliche Demütigung zuteil würde und nach Möglichkeit die Bewegung zu spalten. Die VA war auch eine Falle für die Grünen, denen jetzt die „Legitimation“ fehlt S 21 weiter zu bekämpfen. Man hörte ja bereits jetzt, dass die Grünen nicht mehr versuchen werden S 21 zu stoppen. Man wird sie weiter erpressen die Zusatzkosten zu übernehmen. Die Grünen werden gezwungen S 21 auf Gedeih und Verderb zu „unterstützen“. Trotzdem war es richtig von unserer Seite sich der VA nicht zu verweigern, alles andere wäre uns als Kneifen von der Gegenseite vorgehalten und gegen uns verwendet worden und hätte unserem Ansehen geschadet.
    Es ist kein Wunder (leider!), dass wir noch nicht im ganzen Land wirken konnten bei dieser doch komplexen Materie S 21 und mit unseren begrenzten finanziellen Mitteln. Aber ist sehr wohl ein Wunder, dass wir immerhin schon so grossen Zulauf haben. Wir sind deshalb alles andere als gescheitert, der Sieg der Gegenseite wird sich alsbald als Pyrrussieg erweisen. Wir müssen deren Häme jetzt mit Würde und erhobenen Hauptes ertragen, so schwer das ist. Aber wie es ja so schön heisst, wer zuletzt lacht, lacht am besten.
    Unsere fachlich fundierte Kritik an S 21 aber bleibt weiterhin richtig, auch wenn sie die Mehrheit noch nicht verstanden hat. Ohne uns hätte es diese Abstimmung gar nicht gegeben, wir wissen jetzt durch diese Abstimmung, dass wir tatsächlich eine Massenbewegung sind, die von allen Schichten der Bevölkerung getragen wird. Wir sind es all den Menschen, die mit JA gestimmt haben und sich selbstlos und mit vollem Einsatz engagieren, aber auch unseren Nachkommen schuldig, ja haben geradezu die Pflicht JETZT NICHT AUFZUGEBEN, sondern weiterzumachen. Es wird nicht mehr lange dauern, da wird S 21 so festfahren sein, sodass wir dann wird noch weit mehr, nämlich mit enormen Zulauf doch in der Lage sein könnten S 21 doch noch soweit noch möglich zu stoppen oder wenigstens Planänderungen durchzusetzen, um das Schlimmste zu verhindern. Deshalb müssen wir weiter präsent sein mit unserem Widerstand und oben bleiben!

    Deshalb mein Aufruf, weiter mit dem friedlichen und kreativen Protest! Je mehr S 21 in die von uns vorausgesagten Schwierigkeiten (Kostenexplosion, Grundwasser, Quellgips, absacken ganzer Gebäude in der Innenstadt), umso mehr wird unsere berechtigte Kritik wiederaufgegriffen, und unsere Demokratiebewegung weiteren Zulauf erhalten! Die Bedingungen für Volksentscheide werden verbessert, auch das haben wir erreicht. Vielleicht können wir dann, wenn die Probleme von S 21 für jedermann auf der Baustelle sichtbar sein werden, vielleicht können wir dann einen zweiten Volksentscheid initiieren, den wir dann GEWINNEN können! Die Geschichte wird uns dereinst recht geben.
    Deshalb unbedingt gemeinsam solidarisch und friedlich weitermachen!
    Mit herzlichen Obenbleibgrüssen,
    Euer Thomas Michelitsch
    http://kein-stuttgart-21.org/

    „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du.“
    Ma­h­at­ma Gan­dhi

  5. Pingback: IO-Newsletter 18:03.2012: Der Große Ratschlag | InfoOffensive Baden-Württemberg

  6. Pingback: IO-Newsletter 05.02.2012: Kommt alle morgen zur Demo! | InfoOffensive Baden-Württemberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.