Pressekonferenz: Wir sind Zeugen

Pressekonferenz von CamS21 gefilmt.

Was am 20.6. nach der Montagsdemo geschah

Stuttgart, 24. Juni 2011: Um das vorweg klar zu stellen: Es gab am 20. Juni nach der Montagsdemo eine spontanen Besetzung des GWM-Geländes durch rund 1000 Stuttgarter Bürger, in deren Rahmen das Dach der GWM-Halle besetzt wurde (friedlich und ohne Schäden) während die Stuttgarter Bürger aller Altersklassen meist fröhlich und vor allem friedlich auf dem GWM-Gelände feierten. Diese Form der gewaltfreien Besetzung des Geländes war eine gute Aktion, hinter der die Parkschützer voll und ganz stehen. Sie ist auch nicht Gegenstand dieser Pressekonferenz.

Am Rande dieser Aktion kam es zu Gewalt. Das widerspricht grundlegend unserem Aktionskonsens, unserem Verständnis von Zivilem Ungehorsam und unserem Selbstverständnis. Ein Mensch wurde verletzt, das bedauern wir sehr und wir werden alles tun, was wir zur Aufklärung beitragen können.

Gegenstand der heutigen Pressekonferenz sind die inzwischen vorliegenden Informationen - Fotos, Videos und Zeugenaussagen - zu zwei Gewaltakten, die an diesem Abend geschehen sind sowie die Vereinbarkeit dieser Informationen mit den Aussagen der Polizei.

Diese Informationen werfen Fragen auf, insbesondere angesichts der sehr schweren Vorwürfe, die erhoben werden; Wir erwarten von Innenminister Reinhold Gall, dass er diese Fragen schlüssig beantwortet und dafür sorgt, dass gemachte Falschaussagen richtig gestellt werden:

Des Weiteren gibt die Polizei an, der enttarnte Beamte sei angegriffen worden und an Kopf und Gesicht schwer verletzt worden. Zeugen berichten übereinstimmend, dass der Polizist in der Tat auf den Kopf geschlagen wurde und zwar zeitlich vor (!) den photographisch dokumentierten Auseinandersetzungen und Raufereien. Fotos und Videos zeigen den Polizisten in diesen anschließenden Rauferei en nicht beeinträchtigt oder verletzt. Dem Anschein nach behält er hier die Oberhand. Er steht selbstständig auf und kann ohne Schwierigkeiten gehen. Zeugen begleiten ihn bis zum Krankenwagen ohne Hinweise auf Verletzungen wahrzunehmen. Auf keinem der Bilder oder Videos ist im Gesicht des Beamten auch nur eine Blessur zu erkennen, obwohl es durchgehend sehr gute, hochauflösende Aufnahmen gibt. Trotzdem heißt es noch am nächsten Tag, 'man habe um sein Leben gefürchtet'. Wie ist das zu erklären?

Wo war der zweite Zivilbeamte, von dem die Polizei spricht? Warum rennt er weg, statt seinem Kollegen beizustehen? Warum fordert er keine Hilfe für den Kollegen an? Uniformierte Beamte standen keine 100 m entfernt; von der ersten Auseinandersetzung an dauerte es relativ lang, bis der nicht geflohene Beamte beim Krankenwagen ankam. Es ist nirgends zu erkenne, dass die Polizei dem bedrohten Kollegen zur Hilfe kommt.

Zeugen berichten, die Auseinandersetzung habe begonnen, nachdem der später enttarnte Beamte versucht hatte, Rohre runterzuwerfen und zu beschädigen und andere aufgefordert hatte, ihm dabei zu helfen. Dieses Verhalten stieß auf Misstrauen bei Umstehenden und war Auslöser einer ersten, nicht dokumentierten, Schlägerei. Ermittelt die Staatsanwaltschaft wegen dieser Sachbeschädigung und der Aufforderung zu Straftaten?

Folien der Pressekonferenz als Powerpoint-Datei (PPT).

Folien der PKv
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

19 Antworten auf Pressekonferenz: Wir sind Zeugen

  1. Pingback: Pressemitteilung PP Stuttgart

  2. Pingback: S21-Krawalle: Hermann stellt sich hinter die Polizei

  3. Pingback: Politiker über massive Gewalt der S21-Gegner entsetzt

  4. Pingback: Roberts-Tagebuch » Mail an den Moderator des Stresstests Dr. Heiner Geißler

  5. Pingback: Pressemitteilungspingpong | Bei Abriss Aufstand

  6. S21-Nein-Danke sagt:

    Schon interessant, wie die Polizei und Staatsanwaltschaft rucki-zucki hinterher sein kann… der 30.9. ist bis heute nicht aufgeklärt und aufgearbeitet bzw. wurde passend weich gespült. Da war mind. 400-faches Inkaufnehmen von Schädigungen an Leib und Leben – DAS ist natürlich was ganz anderes *groll* Die ganzen Provokationen sind nur dafür da, den Widerstand in der weniger reflektierten Bevölkerung in Mißkredit zu bringen.

  7. Martin sagt:

    [ICH BIN EIN TROLL DER ANDERE NAZIS NENNT UND WURDE DESHALB VOM MAX GELÖSCHT. BUHUHU]

  8. Pingback: Politblogger » ‘Aktive Parkschützer’ distanzieren sich von der Distanzierung

  9. Charly der Traurige sagt:

    Ich wiederhole mich, irgendwie habe ich den Eindruck, daß Informationen nicht zur Kenntniss genommen werden:
    Der enttarnte Agent rennt zum vom 30.09.2010 bekannten glatzköpfigen, rotbärtigen, in voller Polizeiuniform um sich schlagenden Superbullen, hier in grüner!!! Jacke sich präsentierent. Wenn er damals nicht aus dem Polizeidienst entlassen wurde, ist er genauso ein verdeckter Spitzel, der dem Typ mit “Knarre” im Ernstfall hätte zur Seite stehen können. Mein Gott, wo habt Ihr Eure Augen und Ohren? Die Polizei versucht logischerweise zweckmäßig ihre Interessen durchzusetzen. Wer hat gesehen, dass die Polizei sich die Reste des Sprengsatzes zur Untersuchung geholt hat? Was war das für ein Sprengsatz? Wer hat beobachtet, wer ihn angezündet hat und geworfen, oder abgelegt? Wo sind die Reste dieses Sprengsatzes? Welche Pulverart wurde verwendet? Wer hat aufgerufen, die Videos von diesem Abend zusammenzuführen und zu sammeln? Von wem stammte die Idee, das Gelände zu stürmen? Haben sich die “Stürmer” extra an die Spitze des Demozuges gesetzt, oder waren sie schon vorort und haben gewartet und dann aktiv geworden? Wer aus dem “Bündnis” wertet denn anschließend solche Fragen aus? Es kann doch nicht sein, daß nur die Polizei und die politischen Landesorgane sich perfekt organisieren, während sich die Hammelherde der Demonstranten genauso wie eine solche verhält. Es scheint sooo einfach zu sein eine Herde von Idioten zum gewünschten Ziel zu lenken, daß heißt: zu kriminalisieren. Ich bin gespannt, wann das Ziel erreicht ist, die Montagsdemos zu verbieten, wegen zu erwartenden Gewalttätigkeiten. Wie dumm müssen Menschen sein, die den Zweck und Sinn solcher geführten Ausschreitungen nicht erkennen. Als ich die Menschen im GWM-Gelände gesehen habe, habe ich auf dem Absatz kehrt gemacht und bin sehr traurig entgegen des Demozuges weggegangen. Und als ich vorne auf der Brücke zum Park stand und den sehr lauten Knall hörte, erkannte ich die neue Dimension der Dummheit. Ich werde trotzdem weiterhin zu den Montagsdemos kommen.

    • Max sagt:

      Das war ein handelsüblicher, kubischer, mit Paketband umwickelter Kanonenschlag. Wurde auf der Pressekonferenz mehrfach gesagt. Aber auch das interessiert die Journaille nicht.

      • Sebastian sagt:

        Ja na klar, ist alles immer halb so wild bei euch. Ich habe euch schonmal gesagt sorgt lieber dafür dass der Schlosspark wieder aussieht wie vor eurer Besetzung. Das ist wiederlich was ihr damit veranstaltet habt. Außerdem bemerke ich wie ungeliebete Beiträge hier andauernd gelöscht werden. Das ist also eurer Verständniss von Meinungsfreiheit? Kritikverträglichkeit = 0 !
        Hoffe ich seh den Giftzwerg M. von H. mal irgendwann, dem hust ich was.

    • Der Mann mit der Glatze und grünem Pulli aus dem Video ist NICHT der gleiche wie der prügelnde Glatzkopf aus der Böblinger BFE-Einheit.

  10. Pingback: GWM-Aktion am 20.Juni 2011 - Initiative Barriere-Frei - Gegen Stuttgart 21

  11. Pingback: realfragment

  12. Pingback: Piratenpartei Baden-Württemberg » Blog Archive » Schusswaffengebrauch?

  13. Pingback: Piratenpartei Göppingen » Schusswaffengebrauch?

  14. Karl Heinz Siber sagt:

    Gibt es eigentlich Informationen und/oder Bilder darüber, welche Leute den Bauzaun umgelegt haben? Ich habe irgendwo von einem Augenzeugen gelesen, der sagte, das seien nur eine Handvoll Leute gewesen. Kann man nicht feststellen, wer das war? Eine organisierte Gruppe oder eine zufällig zusammengewürfelte, die das spontan gemacht hat?
    Karl Heinz Siber

  15. Pingback: Presseerklärung der Parkschützer: Stuttgart 21 – Polizei sucht YouTube-Videos – Durchsuchung abgebrochen - Initiative Barriere-Frei - Gegen Stuttgart 21

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.