Stuttgarter Gruppe bei Blockupy 2015-Demo in Frankfurt

Stgt. Gruppe bei Blockupy

Am vergangenen Mittwochvormittag fuhr ein Bus mit 80 DemonstrantInnen - zugehörig ver.di, attac und dem Stuttgarter Widerstand gegen S21 - , nach Frankfurt, um am Nachmttag an der Demonstration von Blockupy teilzunehmen. Es war ein gutes Gefühl, mal wieder unter 20 000 anderen Protestlern einen kraftvollenDemozug mitzumachen und dabei auch auf die K21-Anliegen mit Banner, Schildern und Flyern aufmerksam zu machen.
Fotograf Wolfgang Rüter hat eindrucksvolle Fotos ins Netz gestellt (Link unten). Sein Kommentar steht im Folgenden. Danke, Wolfgang, für deine Mühe (Aufbereiten der Bilder in einem sehenswerten Album) und deine Gedanken!
Es ist die Arroganz der Macht, die sich in dem 185 m hohen Glasmonstrum der neuen EZB und gleichermaßen in den Schutzmaßnahmen bei der Eröffnungsfeier am letzten Mittwoch manifestiert.
Dass die Polizei am Nachmittag eine durchweg friedliche, bunte und lebhafte Demo martialisch "bewachte" ("Wir sind für Ihre Sicherheit hier"), passt zu der Paranoia, mit der sich der Souverän inzwischen vor dem Volk schützen zu müssen glaubt.
Zu dieser Arroganz der Macht passt auch EU-Kommissar Günther Öttingers Kommentar einen Tag nach der EZB-Eröffnung und Demo: "Das ist erfreulich, weil die Griechen wieder in der Spur sind." Genau: spuren müssen sie - und wir! 

Bericht von Wolfgang Rüter (Reporter der Straße):
"In Anbetracht der Ereignisse in der Finanzmetropole Frankfurt fragt man sich, warum so viel über die zweifellos nicht zu befürwortenden Ausschreitungen am Rande der Demonstrationen berichtet wurde und so wenig über die friedlichen Demonstrationen. Die gab es nämlich auch. Und diejenigen, die sich hierzu auf den Weg nach Frankfurt gemacht haben, hatten bestimmt auch allen Grund dazu.
Sie hatten jedenfalls einiges zu zeigen und zu sagen, denn in letzter Zeit ist nicht nur in Griechenland und in ganz Europa, sondern weltweit einiges aus dem Lot geraten. Auch in Deutschland. Daher ist es eigentlich auch kein Wunder, dass die Unzufriedenheit in der Bevölkerung deutlich gewachsen ist. Die Schere geht immer schneller und weiter auseinander, aber Politiker scheinen das nicht zu bemerken, und zu interessieren scheint es sie auch nicht, obwohl es u.a. auch eine Aufgabe von ihnen ist. Banken dagegen werden gerettet, zahlen darf es das Volk. Ebenso werden von bestimmten Interessengruppen aus Profitgier ersonnene Groß- und andere Projekte mit ihrer Hilfe durchgesetzt, egal, ob sinnvoll, nützlich, wirtschaftlich oder nicht. Der Lobbyismus ist mittlerweile so allmächtig geworden, dass er auch die Politiker zu lenken versteht.
„Was für ein Irrsinn“, so stand es auf einem der vielen Plakate auf der Blockupy-Demo 2015: „9.800 Polizisten, 28 Wasserwerfer, 100 km Zäune, GSG9 im Einsatz“. Und das alles nur, damit 100 geladene und handverlesene, millionenschwere Gäste die offizielle Einweihung des neuen EZB-Gebäudes in Frankfurt feiern konnten, während andere betteln gehen dürfen. Da kann man sich eigentlich nicht über das Motto von Blockupy 2015 wundern, das da hieß: “OUR TIME TO ACT HAS COME !” Die folgenden Bilder zeigen, wie friedlich der größte Teil der Blockupy-Demo verlaufen ist und natürlich auch eine Stuttgarter Gruppe mit dabei war."

https://plus.google.com/photos/112478480755709713158/albums/6128330104345774433

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Stuttgarter Gruppe bei Blockupy 2015-Demo in Frankfurt

  1. Obrigkeitsgegner sagt:

    Vorgetäuschte Bürgerrechte und Unterdrücktenstatus sind für manche Bürger nicht auszuhalten!
    Wahlen helfen nicht, denn mit Bürgerrechten werden keine Wahlen gewonnen- sie sind den Massen egal- https://politischernoob.wordpress.com/2009/08/25/sind-den-deutschen-ihre-buergerrechte-egal/, Heuchler werden gefördert-
    http://www.quality.de/cms/index.php/forum/26-archiv-2003/4579-prozessmanagment-wer-koordiniert-die-prozessverantwortlichen?start=36 und Macht verändert den Charakter, verführt zum Lügen und zum Sadismus- http://www.wiwo.de/erfolg/management/der-boss-effekt-was-macht-aus-den-menschen-macht/10261622.html/. Ergebnisse: Der Bevölkerung wird mit Lügen, Betrug und Heuchelei nur vorgemacht, die Obrigkeit würde für edle Werte einstehen und arbeiten- http://www.neopresse.com/politik/dach/kommentar-fragwuerdige-demokratische-prozesse. Was wir bekommen ist noch viel schlimmer als STASI und GESTAPO zusammen- https://www.youtube.com/watch?v=uOT1CkVyS18. Gerichtlichen und behördlichen Entscheidungen fehlt wegen gewollter Verdrehungsabsicht der Tatsachen und der Rechtslage zumeist eine plausible Begründung, oft sogar die Sachbezogenheit. Dieses System ist darauf angelegt, Menschen zu zerstören (vgl. http://unschuldige.homepage.t-online.de/default.html). Dass Rechtsbrüche und Rechtsbeugungen systemkonform sind, wird z.B. auch bestätigt unter http://www.odenwald-geschichten.de/?p=1740, http://www.odenwald-geschichten.de/?p=682, http://de.wikimannia.org/Rechtsbeugung, http://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/europaischer-gerichtshof-fur-menschenrechte/, http://www.hoerbuchkids.de/hu/mr/homepage/justiz/info.php?id=134, http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf usw.. Es wird abkassiert- http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/06/07/enteignung-die-deutschen-sparer-werden-wie-schafe-zur-schur-gefuehrt/ und den großen Reibach machen Banken, Banker, Bankster- http://www.information-manufaktur.de/der-grosse-reibach-banken-banker-bankster. Der Menschheit wird sogar aus Profitgier Gift zugemutet- vgl. z.B. https://www.youtube.com/watch?v=ghGm51AobGw und https://www.youtube.com/watch?v=h3xNiZanYjI. Ein implantierter EU-Standard-Chip EPS soll den Personalausweis ersetzen- http://neue-weltpresse.de/2014/04/637-endlich-eu-standard-chip-eps-ersetzt-personalausweis. Herrschende lieben auch Krieg. In den Parlamenten wäre zu denen, denen die Bürgerrechte egal sind (siehe oben), oder die nichts wissen oder nichts gemerkt haben, ein wirksamer Gegenpol aus Nichtregierungsorganisationen wie Blockupy notwendig, um bessere Lebensverhältnisse zu erreichen anstatt schlechtere zu bekommen.

  2. Pingback: IO Newsletter 22.03.15: Blick über den Tellerrand | InfoOffensive Baden-Württemberg

Kommentare sind geschlossen.