218. Montagsdemo am 14.4.

Die 218. Montagsdemo am 14. April 2014 findet ab 18 Uhr auf dem Stuttgarter Marktplatz statt. Gegen 18:40 Uhr Demozug über den Schlossplatz (hier Schwabenstreich) zum Hauptbahnhof (Lautenschlagerstraße); dort endet die Montagsdemo.

Veranstaltungen direkt VOR der Montagdemo:

Redner:

  • Peter Pipiorke, Naturfreunde Radgruppe Stuttgart e.V.: Stuttgart 21 und die Radwege
  • Wolfgang Kuebart, Ingenieure22: Stellungnahme des Landesnaturschutz-Verbands zur 14. Planänderung (Nesenbachdüker, Stadtbahn)

Motto: Rettet unsere Stadtbahn vor Stuttgart 21!
Musik: Christoph Haas
Moderation: Sidar Carman

Frontbanner "Rettet unsere Stadtbahn vor Stuttgart 21!"


218. Montagsdemo auf einer größeren Karte anzeigen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Kommentare zu 218. Montagsdemo am 14.4.

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. Pingback: IO-Newsletter 13.04.2014: Verkehrspolitik und Wahlkampf | InfoOffensive Baden-Württemberg

  3. Jue.So Jürgen Sojka sagt:

    Hallo „Bei Abriss Aufstand-Team“,
    hallo „Montags-Demo-Redner“,
    hallo Interessierte,

    die 218. steht an; 218mal zusammen kommen, sich Reden, Redner anhören, pfeifen, hupen, schreien und „Lügenpack“ rufen.

    218mal nichts dazu lernen wollen, nicht realisieren wollen, dass die „Entscheidungsträger in gesellschaftlicher Verantwortung“ (die Abgeordneten und Volksvertreter – nicht Politiker/innen), nicht einmal in Ansätzen, die Absicht haben ihren _E i d_ auf unsere _V e r f a s s u n g_ zu erfüllen; als Grundlage ihres Denkens und Handelns zu _l e b e n_!!!!

    Landesverfassung Baden-Württemberg, enthalten 5 Artikel mit dem Bezug zum Christentum, den 10 Geboten – in jedem Bruchteil einer Sekunde zu leben 3 Gebote:

    – Du sollst kein falsches Zeugnis wider Deinen Nächsten ablegen.

    – Du sollst nicht lügen.

    – Du sollst nicht töten.

    Diese 3 Gebote sind in jedem Bruchteil einer Sekunde zu leben!

    Nun sind die 10 Gebote ebenfalls die Grundlage für alle _W e l t r e l i g i o n e n_, für alle _R e c h t s s y s t e m e_, also für alle Völker, die sich zum Völkerrecht bekennen, den UN-Menschenrechten (30 Artikel und, seit 1989, 54 Artikel Kinderrechte).
    Allgemeine Erklärung der Menschenrechte
    10. Dezember 1948 PRÄAMBEL – DA DIE VÖLKER … sozialen Fortschritt und bessere Lebensbedingungen …

    Konvention zum Schutz der Menschenrechte und Grundfreiheiten (EMRK)
    4. November 1950 In Erwägung der Universellen Erklärung der Menschenrechte, die von der allgemeinen Versammlung der Vereinten Nationen … vereinbaren die unterzeichneten Regierungen und Mitglieder des Europarates folgendes:(59 Artikel und Zusatzprotokolle)

    Charta der Grundrechte der Europäischen Union (EU-GR Charta)
    07. Dezember 2000 PRÄAMBEL – Die Völker Europas sind entschlossen … mit Verantwortung und mit Pflichten sowohl gegenüber den Mitmenschen als auch gegenüber der menschlichen Gemeinschaft und den künftigen Generationen verbunden.
    Daher erkennt die Union die nachstehend aufgeführten Rechte, Freiheiten und Grundsätze an: (54 Artikel)

    Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland, Deutsche Verfassung (GG)
    23. Mai 1949 PRÄAMBEL – Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor …

    Verfassung des Landes Baden-Württemberg
    11. November 1953 VORSPRUCH – … das Volk von Baden-Württemberg … zu den unverletzlichen und unveräusserlichen Menschenrechten und den Grundrechten … diese Verfassung gegeben.
    (94 Artikel – Artikel 48 … Mitglieder der Regierung … Amtseid …; Artikel 78 Jeder Beamte … Amtseid: …; Artikel 77 (1) … Ausübung hoheitsrechtlicher Befugnisse … in der Regel Angehörigen des öffentlichen Dienstes zu übertragen, … öffentlich-rechtlichen Dienst- oder Treueverhältnis … sind Sachwalter und Diener des ganzen Volkes.

    EINFORDERN – die Pflicht der _A m t s t r ä g e r_ ihren _A m t s e i d_ zu erfüllen!!!

    Es ist etwas erfreuliches fest zu stellen:
    – es gibt beständig mehr „Bürger“, die genau dieses tun, in unser GG und unsere LVerf B-W hineinschauen, Ansprechen und Aussprechen was darin steht – jenen gegenüber ansprechen und aussprechen, die in den Entscheidungspositionen in gesellschaftlicher _V e r a n t w o r t u n g_ stehen

    – beginnend mit dem Tag der Deutschen Einheit, hier in Stuttgart, als im Zelt der B-W-Vertretung, jenes schmale Büchlein mit unserem Grundgesetz und unserer Landesverfassung, wie „warme Semmeln“ weg ging – aufgebaut vor dem Stand der Landeszentrale für politische Bildung B-W (Auflage 2013).

    Es braucht halt noch ein bisserl, bis sich die „Bewohner“ die Bundeslandes Baden-Württemberg bewusst werden, wie damit umzugehen ist.

    Einen schönen Montag allen Baden-Württembergern und …

    Freundlichst
    Jue.So Jürgen Sojka geboren in Stuttgart

  4. Reiner sagt:

    Also mir reicht es vollkommen, wenn ich montags altvertraute Gesichter wieder sehe und gemeinsam etwas pfeifen und unsere Schlachtrufe wie Lügenpack und Oben bleiben rufen kann und die Redner entsprechende Anlässe geben, dass wir so richtig in die Trillerpfeife pusten können.

    Gern tausche ich mich auch über unsere kreativen Plakate aus und bastle dann bis zur nächsten Demo ein neues kreatives Plakat.

    Was will man eigentlich mehr, wenn dann noch schönes Wetter ist.

  5. Jue.So Jürgen Sojka sagt:

    Hallo Reiner,

    danke für die Antwort auf mein Statement. Jeder nach seiner „Befindlichkeit“, nach der eigenen Art sich _e i n z u b r i n g e n_.

    Wer allerdings das _Z i e l_ nicht aus dem Blick – und Denken – verlieren will

    — Erhalt des Kopfbahnhofs, Verhinderung der _F i n a n z b e l a s t u n g_ zukünftiger Generationen —

    der dürfte (könnte) etwas weitergehende Ambitionen haben; an diese gerichtet die Grundlagen unseres Zusammenlebens – nur an diese, und die Interessierten, gerichtet.

    Freundlichst
    Jue.So Jürgen Sojka

  6. Reiner sagt:

    Jürgen Sojka:

    Den Bau können wir ja sowieso nicht mehr verhindern, sondern nur noch unseren Unmut darüber zum Ausdruck bringen und zeigen, dass der Widerstand noch nicht tot ist, wie immer wieder behauptet wird.

    Der harte Kern sind da ja eigentlich wir Alten, die Jugend hat sich ja schon weitestgehend zurückgezogen.

    Auf uns Alte ist da aber noch Verlass, wird wollen schon noch eine Weile OBEN BLEIBEN.

    • Walli sagt:

      „… die Jugend sich ja schon weitestgehend zurückgezogen …?
      Da müssen wir endlich mal selbstkritisch fragen, warum!!!

Kommentare sind geschlossen.