S21 Flughafen: Bahn fordert Mehrkosten in Millionenhöhe

Bahn ©weiberg (2)Laut Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten sollen nach der grundsätzlichen Einigung auf eine neue Trassenführung für Stuttgart 21 am Flughafen die Mehrkosten vom Land, der Stadt und Region Stuttgart übernommen werden.

Stuttgart 21

Region bringt 20 Millionen Euro für Zug zum Flughafen

Von Konstantin Schwarz
Auszüge aus der StN:

Stuttgart - Land, Stadt und Region Stuttgart wollen einen besseren als den von der Bahn bisher beim Projekt Stuttgart 21 vorgesehenen Flughafenanschluss für die Gäubahn. Dafür müssen sie dem Bahn-Infrastrukturvorstand Volker Kefer am kommenden Montag Millionenbeträge zusagen.

80 Millionen Euro soll der vor sechs Wochen beim Treffen in Berlin von allen befürwortete Bau eines Zusatzgleises neben der heutigen S-Bahn-Station Terminal kosten. ...

Den Aufwand will Kefer nicht aus dem S-21Budget von 6,5 Milliarden Euro bestreiten. Die mit weniger Aufwand verbunden Bahnpläne würden, argumentiert das Bundesunternehmen, für einen staufreien S-Bahn-Verkehr ausreichen. Ein Gutachter sieht das anders. ...

Landes-Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) will am 14. April im Kabinett die geänderten Pläne vorstellen und erwartet Kopfnicken ...den ganzen Artikel der StN gibt es HIER

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu S21 Flughafen: Bahn fordert Mehrkosten in Millionenhöhe

  1. James sagt:

    Hermann ist nicht besser als Mappus! Laut StZ hat das Land 1 Mrd zuviel für den Nahverkehr bezahlt und damit Stuttgart 21 finanziert? Verkehrsminister Hermann kritisiert, macht jetzt aber den Befürworter u schmeißt für den S21 Murksbau der Bahn weiteres Geld hinterher . Er bezahlt 60 Mio für zusätzliche Züge auf der Gäubahn, damit die Bahn das dritte Gleis am Filderbahn baut. Auf diese Weise wird ‪S21‬ mitfinanziert ohne offiziell den Kostendeckel zu sprengen. Das Verrückte an der Sache, Hermann zahlt 60 Mio für Züge, die gar nicht auf der Gäubahn fahren können, denn diese ist heute schon am Limit. An den eingleisigen Stellen müssen Intercity Züge auf entgegenkommende Bummelzüge warten. Wir werden nur noch von Deppen regiert!

Kommentare sind geschlossen.