[UPDATE 6] Demo 26. August 2011

Motto

Stuttgart 21: Viel zerstört - nichts gewonnen!

Ort, Zeit und Ablauf

  • Freitag, 26. August 2011
  • 19 Uhr
  • 45 Min. Kundgebung am ehem. Nordflügel (1 Jahr nach Abrissbeginn)
  • Demozug durch die Stadt in den Mittleren Schlossgarten, siehe Karte, Länge 2,2 km
  • Bringen Sie bitte eine Kerze mit, wir möchten im Schlossgarten in der Dämmerung wieder ein Kerzenmeer haben, wie letztes Jahr bei der Menschenkette am 13.8.2010
  • Ab ca. 20:30 Uhr Infostände der verschiedenen Initiativen und Gruppen des S21-Widerstands im Mittleren Schlossgarten. Dazu werden wir während der Demo eine Lageskizze im Format DIN A6 verteilen.

Demoroute


Demo 26. August 2011 auf einer größeren Karte anzeigen

Redner, Musik

Es wird keine übliche "3-lange-Reden-Kundgebung" werden, sondern die auf den 7 Flyern genannten Themen werden von 7 Rednern in kurzen Beiträgen dargestellt.

Flyer

Wir haben 7 verschiedene doppelseitige Flyer im Format DIN A6 vorbereitet, die Sie gerne zur Mobilisierung nutzen können:

Außerdem gibt es wieder ein Plakat im Format DIN A4, das Sie in Schaufenster od. an Ihr Autofenster kleben können.

Verbreiten Sie diese Ankündigung schnell an Ihre Freunde und Bekannte im ganzen Land, auf Webseiten und per mail.

[UPDATE 1]
zusätzliche Flyer: Stadt, Steuergeld, Bürger, Parlamente

[UPDATE 2]
So wird das Frontbanner aussehen:

Die ersten Redner stehen fest und wurden oben eingefügt.

[UPDATE 3]
So wird der Button aussehen, Größe 4x4 cm, wir lassen 2.500 Stk. anfertigen.

[UPDATE 4]
Autor Gunter Haug wird nach dem Demozug seinen Roman "Pumpensumpf" im Mittleren Schlossgarten signieren.

Folgende Gruppen haben bereits zugesagt, einen Infostand im Schlossgarten zu machen:

[UPDATE 5]
Alle Redner und weitere Gruppen für den Park stehen fest.

[UPDATE 6]
Karte mit den Infoständen der Gruppen (PDF-Datei). Diesen Flyer verteilen wir am Freitag nach der Kundgebung.

65 Kommentare zu [UPDATE 6] Demo 26. August 2011

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. Uwe Mannke sagt:

    Motto:
    Ein Jahr nach Abrissbeginn Nordflügel:
    „Erinnerung an die legendären thematisch ausgerichteten Freitags-Demos im Sommer 2010“
    Soll man das so weiterverbreiten?

    • Wilfried sagt:

      Von dir ist man eigentlich intelligentere Fragen gewohnt, Uwe ,-( – aber als Anregung genommen:
      Kannst ja mal hier deine Ideen zum Motto und Bannertexten für den Jahrestag des Baggerbiss in den Nordflügel – angesichts drohender Fortsetzung am Südflügel – in knackige Worte fassen.

  3. K21 sagt:

    Sehr schön. Genau das ist der richtige Weg. Und nicht entmutigen lassen, wenn es anfangs noch keine 10000 sind. Wenn diese Demos erst wieder regelmäßig stattfinden werden auch die Teilnehmerzahlen wieder rasch in die Höhe schnellen. Wir müssen das fokussieren bevor die diesjährige Wachstumsperiode endet und bevor die Bahn an den Südflügel geht. Lasst uns diese Demos wöchentlich veranstalten und S21 stoppen. Nur mit dem dauerhaften Druck von der Straße können wir die Regierung und die DB zum Einknicken bekommen.
    Sobald Flyer verfügbar sind verteile ich was das Zeug hält 🙂

    Auf einen Widerstand wie er 2010 schon einmal war. Oben Bleiben!

    • Beobachter sagt:

      Wenn diese Demos erst wieder regelmäßig stattfinden werden auch die Teilnehmerzahlen wieder rasch in die Höhe schnellen.

      Die Montagsdemos finden regelmäßig statt und bei denen hat die Teilnehmerzahl immer weiter abgenommen, bis sie sich irgendwann auf einem niedrigen Niveau eingependelt hat. Und das soll bei (zusätzlichen) Freitagsdemos anders sein?

      Dazu kommt: Wenn die Demos auch an Freitagen ohne Rücksicht auf die Bürger Stuttgarts gelegt werden und der Verkehr behindert oder blockiert wird, wird sich die Stimmung noch weiter gegen diese Demos wenden.

      >blockquote>Nur mit dem dauerhaften Druck von der Straße können wir die Regierung und die DB zum Einknicken bekommen.

      Wir hatten Anfang des Jahres eine Landtagswahl. Sie wurde von BAA und den Parkschützern zur Volksabstimmung über S21 ausgerufen. Bei dieser Wahl haben 24 % der Bürger, die zur Abstimmung gingen, Kandidaten gewählt, die gegen S21 eingestellt sind und 76 % Kandidaten, die für die Fortführung von S21 eintreten.

      Wenn einem der Willen der Bevölkerung am am großen Muskel am Ende des Körpers vorbeigeht und es einem nur um die Durchsetzung des eigenen Willens geht, sollte man dies wenigstens auch offen zugeben. Soviel Anstand kann man doch verlangen, oder?

      • Hans Hase sagt:

        „Wir hatten Anfang des Jahres eine Landtagswahl. Sie wurde von BAA und den Parkschützern zur Volksabstimmung über S21 ausgerufen.“

        Hört, hört!

        „Angela Merkel hat die Landtagswahl in Baden-Württemberg zur Volksabstimmung über das umstrittene Bahnhofsprojekt „Stuttgart 21″ erklärt.“

        http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,717835,00.html

        Angela Merkel, früher mal Kandesbunzlerin, jetzt BAA?

        Sie sind irgendwie lustig in Ihrer Hilflosigkeit, selbsternannter „Beobachter“ ….

        • Beobachter sagt:

          Soll ich jetzt – erneut – all die Beiträge auf dieser Seite heraussuchen, die die Landtagswahl genau zu dieser Abstimmung über S21 ausgerufen haben? Oder möchten sie die passenden Bilder von Transparenten auf den Montagsdemos dazu sehen? Nur damit sie sich dann wieder kleinlaut aus dem Staub machen – wie jedesmal bisher?

          Nein, die Suchfunktion auf dieser Seite werden sie noch selbst benutzen können, oder?

      • Juchti sagt:

        [quote]Sie wurde von BAA und den Parkschützern zur Volksabstimmung über S21 ausgerufen. [/quote]
        nein, das Bundestrampel hat die LTW zur Volksabstimmung ausgerufen.

        [quote] Bei dieser Wahl haben 24 % der Bürger, die zur Abstimmung gingen, Kandidaten gewählt, die gegen S21 eingestellt sind und 76 % Kandidaten, die für die Fortführung von S21 eintreten. [/quote]
        Nach dieser Wahl, konnte keine Partei, die bedingungslos für die Fortführung von S21 eintritt, regieren. Der Wille der Bevölkerung ist: Volksabstimmung! Der größere Teil derjenigen, die die entsprechenden Parteien zum Durchsetzen dieser Forderung gewählt haben, ist gegen S21.

        • Beobachter sagt:

          Nach dieser Wahl, konnte keine Partei, die bedingungslos für die Fortführung von S21 eintritt, regieren.

          Absolute Mehrheiten gibt es nur in wenigen Ausnahmefällen bei Wahlen. Fast immer sind Koalitionen notwendig, eben weil eine Partei allein nicht regieren kann.

          Alle Kandidaten haben vor der LW gesagt, wie sie zu S21 stehen. Und trotz monatelanger Proteste der Gegner haben gerade einmal 24 % der Wahlberechtigten ihre Stimme Kandidaten gegeben, die gegen S21 eintraten. Die überwältigende Mehrheit – 76 % – gab Kandidaten ihre Stimme, die für die Fortführung von S21 eintraten.

          Der Wille der Bevölkerung ist: Volksabstimmung!

          Bei den LW hat sich dieser Wille aber nicht gezeigt. Und nach allen repräsentativen Umfragen steht der Ausgang einer Volksabstimmung fest: S21 wird weitergebaut.

          All das muß mir nicht gefallen. Aber Wahrheit ist nun mal nicht parteiisch. Und wenn sie nicht einmal bei der Wahrheit bleiben können, hat sich eine weitere Diskussion erübrigt.

        • Beobachter sagt:

          Natürlich waren es nicht 24 % der Wahlberechtigten, sondern 24 % der abgegebenen und gültigen Stimmen. Auf die Wahlberechtigten hochgerechnet macht das dann „gewaltige“ 16 %.

        • Kesselträger sagt:

          Das dusslige Zahlenspiel muss doch ganz anders lauten:
          58% der Wahlberechtigten haben nicht Kandidaten gewählt, die für S21 sind. Das ist doch eine deutliche Mehrheit.

  4. Pingback: Nächste Parkschützerdemo | Bodenfrost

  5. Nick sagt:

    Super! Das finde ich sehr gut!

  6. Ingrid Merglen sagt:

    Immer noch müssen wir Demos machen,
    wegen der Politik:die ist nicht zum Lachen!

  7. Kay Hanisch sagt:

    Nuja, ich frage mich als erstes, warum die selbst ernannten Schützer von Demokratie, Park und S21 Gegner so oft ihre Identität verbergen und ihre Meinungen nur unter Pseudonyme veröffentlichen.

    Zitat: „[…] Nur mit dem dauerhaften Druck von der Straße können wir die Regierung und die DB zum Einknicken bekommen. […]“

    Mal daran gedacht, das die Deutsche Bahn, die sowieso nur im Auftrag des Eigentümers, also des Bundes, handelt rechtlich legitimiert ist zu Bauen? Wie kann ein angeblicher Demokrat nur auf die Idee kommen einen anderen seiner Rechte zu berauben?

    Wie nennt man es eigentlich, wenn eine Minderheit versucht der Mehrheit ihren Willen auf zu drücken? Ich glaube das wird Diktatur genannt, oder?

    Wird es bei den Demos wieder zu Ausschreitungen und Straftaten kommen? Haus- und Landfriedensbruch durch ca. 100 „Demonstranten“? Wird es wieder schwer verletzte Polizisten geben?

    Wie kann man tatsächlich dem Irrglauben verfallen, das Straftaten ein Ausdruck von Demokratie ist?

    Und wie ist es zu verstehen, das trotz bestandenem Stresstest weiter so vehement auf ein Stopp von S21 bestanden wird? Hieß es nicht, das, wenn der Stresstest bestanden wurde endlich auch mal Ruhe gibt und sich die Minderheit der Mehrheit unterordnet, wie es in einer Demokratie eigentlich üblich ist? Oder ist es nur ein weiterer Beweis dafür, das die S21 Gegner jegliche Ergebnisse ablehnen, die ihnen nicht passen, obwohl diese durch den eigenen „Wunschkandidaten“ als Schlichter und der eigenen „Wunschfirma“ zur Überwachung des Stresstest erbracht wurden?

    Welche logisch nachvollziehbare Gründe gibt es eigentlich gegen S21? Aus sich der Betriebsführung eines Eisenbahnverkehres und eines Bahnhofes ist ein Durchgangsbahnhof einem Kopfbahnhof weit überlegen. Selbst dem sehr guten jetzigen Stuttgarter HBF. Aus Sicht von Anwohnern in Stuttgart ist eine Eisenbahntrasse unter der Erde nur ein Vorteil, weil es keine Belästigung mehr durch den Eisenbahnverkehr gibt. Aus Sicht der Stadtentwicklung ist der Wegfall des Gleisvorfeldes und der unterirdischen Trassenführung ein Vorteil, weil man nun Flächen hat die Innenstadt sich sinnvoll entwickeln zu lassen und die Stadt nicht mehr Teilweise durch Eisenbahntrassen zerschnitten ist.

    Weitere Fragen sind, warum die S21 Gegner jetzt so für das vorgeschlagene (und vor Jahrzehnten schon verworfene) Kombimodell sind, wo doch damit genau die bisher vorgebrachten Kritikpunkte, wie z.B. Probleme mit dem Grundwasser bestehen bleiben und auch die Nachteile des jetzigen Kopfbahnhof. Hinzu kommt, das diese „Kombilösung“ erst geplant, beschlossen und durch eine Planfeststellung muss, was wiederum ca. 10 – 15 Jahre dauern wird. Das muss man in die „Kostenrechnung“ auch mit auf nehmen und schon sehen die Kosten für die Kombilösung auch ganz anders aus. Wird hier nicht das gleiche „niedrig rechnen“ veranstaltet, wenn man die Kosten für den Erhalt des jetzigen Bahnhof für 10 – 15 Jahren NICHT mit einrechnet, wie man der Bahn für S21 vorwirft? Und warum lässt man die ca. 1,5 Milliarden € Schadensersatz – die selbst Experten der S21 Gegner als realistisch sehen – auch gleich mit außen vor?

    Warum verschweigen die so genannten und selbst ernannten Parkschützer eigentlich auch immer, das mit S21 der Park sogar erweitert wird? Warum wird ausgeblendet, das dabei auch die Chance einer Verschönerung des Parks besteht? Warum erkennen die selbst- und so genannten Parkschützer eigentlich nicht, das ihr campieren im Park diesen mehr geschädigt als geschützt hat?

    Fragen über Fragen worauf es seit langem keine wirklich nachvollziehbaren Antworten gibt. Kommen jetzt wenigstens welche?

    • GLotzbebbele sagt:

      Ist nicht die gewünschte Antwort. aber wühl dich da durch; musst halt lesen und (nach)denken können:
      http://www.faz.net/artikel/C30351/buergerliche-werte-ich-beginne-zu-glauben-dass-die-linke-recht-hat-30484461.html

    • Wolfgang Weiss sagt:

      „Wird es bei den Demos wieder zu Ausschreitungen und Straftaten kommen? Haus- und Landfriedensbruch durch ca. 100 “Demonstranten”? Wird es wieder schwer verletzte Polizisten geben?“

      W a n n hat es denn sowas gegeben ? ? ?
      Ich erinnere mich nur an den 30.9.2010, als es ein militanter Innenminister „Dirty“ Heri UN-Rech(t)
      durch einen unverhältnismäßigen Polizeieinsatz zu Ausschreitungen gegenüber freidlichen demonstranten, Schülern,Frauen und Rentnern mit ca. 400, teils schwerverletzten Personen kommen ließ…..
      Oder hab ich was anderes verpaßt ? ? ?

      • horsti sagt:

        Jeder -also wirklich jeder- der an einer solchen Demonstration teilnimmt muss damit rechnen, verletzt zu werden. Egal ob jung, alt, groß, klein, Steine werfend (oder waren es wieder nur Kastanien) oder aber nur Beifall klatschend sollte sich der Gefahr bewusst sein. Und wenn sich 95% der Demonstranten nicht deutlich genug von den 5% Störern distanziert muss auch mit den Folgen damit gerechnet werden.

    • Hans Hase sagt:

      „Nuja, ich frage mich als erstes, warum die selbst ernannten Schützer von Demokratie, Park und S21 Gegner so oft ihre Identität verbergen und ihre Meinungen nur unter Pseudonyme veröffentlichen.“

      Vielleicht weil sie keine Lust haben, von selbsternannten Demokraten und selbsternannten Zerstörern von Bahnhof und Schlossgarten verleumdet zu werden:

      „Wie nennt man es eigentlich, wenn eine Minderheit versucht der Mehrheit ihren Willen auf zu drücken? Ich glaube das wird Diktatur genannt, oder?“

      „Wird es bei den Demos wieder zu Ausschreitungen und Straftaten kommen? Haus- und Landfriedensbruch durch ca. 100 “Demonstranten”? Wird es wieder schwer verletzte Polizisten geben?“

      Oder wieder ’nur‘ Polizeiausschreitungen und hunderte schwer verletzte Demonstranten?

      „Wie kann man tatsächlich dem Irrglauben verfallen, das Straftaten ein Ausdruck von Demokratie ist?“

      Das sollten Sie sich fragen.

      „Fragen über Fragen worauf es seit langem keine wirklich nachvollziehbaren Antworten gibt. Kommen jetzt wenigstens welche?“

      Auf deine beleidigenden und verleumderischen Pseudofragen? Wohl kaum.

      • Kay Hanisch sagt:

        Zitat: „Vielleicht weil sie keine Lust haben, von selbsternannten Demokraten und selbsternannten Zerstörern von Bahnhof und Schlossgarten verleumdet zu werden “

        Antwort: Aha. Komisch, ich gebe doch auch meinen richtigen Namen an, wieso habe ich keine Angst?

        Zitat: „Oder wieder ‘nur’ Polizeiausschreitungen und hunderte schwer verletzte Demonstranten? “
        Ich sage nicht, das dieser Einsatz so in Ordnung geht. Ganz im Gegenteil. Andereseits Beantwortet das meine Fragen nicht.

        Zitat: „Das sollten Sie sich fragen.“
        Wieso sollte ich mich das fragen? Ich habe nicht die Baustelle besetzt und damit eine Straftat begangen und gebe das auch noch als legalen Protest aus.

        Zitat: „Auf deine beleidigenden und verleumderischen Pseudofragen? Wohl kaum.“
        Was ein meinen Fragen ist beleidigend? Was weißt diese als „Pseudofragen“ aus? Einzig und allein das sie ihnen nicht gefallen? Oder das sie keine Antworten darauf wissen?
        Es ist doch so, das die Staatsanwaltschaft Videomaterial, Kameras und Rechner beschlagnahmt haben um, nach Angaben der Staatsanwaltschaft selber, Straftaten von über 100 Menschen aufklären zu können. So Leid es mir für sie tut, aber sich unerlaubt auf der Baustelle aufzuhalten entspricht nun mal der Straftat des Haus-/Landfriedensbruches.
        Und was ist mit den Fragen nach logisch Nachvollziehbare Gründe gegen S21 zu sein? Wie ich das sehe habe ich doch hier auch dargestellt. Was ist daran beleidigend und „pseudo“? Ich verstehe es einfach nicht, wie man so vehement gegen S21 sein kann. Für mich geht es den meisten doch einfach nur darum überhaupt dagegen zu sein und sonst um nichts anderes. Ich frage mich auch, wo die Proteste während der Planfeststellung gewesen sind. Zu diesem Zeitpunkt wären sie sinnvoll gewesen, weil man da über die Einspruchmöglichkeiten die es bei der Planfeststellung gibt, noch Einfluß hätte nehmen können. (Ich rede absichtlich nicht von der Beschußfassung durch das Parlament, obwohl wir eine parlamentarische Demokratie haben, weil ich da langsam auch so einige ungereimtheiten sehe, aber bei der Planfeststellung hätte man noch die Möglichkeit der Einflußnahme gehabt. Aber da gab es kaum nennenswerte Widerstände.)

        • pepsi sagt:

          ich kann dir leider nicht alle fragen beantworten, aber soviel, es gab 10.000 Einsprüche beim Planfeststellungsverfahren. (info von der Ausstellung im württ. Kunstverein) es gab auch eine verhandlung beim verwaltungsgericht Mannheim. Es gab also nicht nur einsprüche sondern es wurde auch geklagt. In Mannheim haben die Richter aufgrund eines Gutachtens von Heimerl entschieden. Heimerl begutachtete also seinen eigenen Tiefbahnhof. Warum die Richter so gehandelt haben und warum Stocker, der BUND usw. dagegen nicht in Revision gegangen sind, entzieht sich meiner Kenntnis. Leider sind die Planfeststellungsunterlagen auch nicht leicht verständlich und viele Kilo Papier, da muß man sich erstmal auskennen.

    • NahDran sagt:

      Dein Beitrag liest sich schon so „selbstverfasst“, das wirst Du dir alles bestimmt selber ausgedacht haben, so genannter „Kay Hanisch“?

      • Kay Hanisch sagt:

        Auf so was habe ich gewartet. Schreibt mit Pseudonym und zweifelt das die Namensangabe eines Menschen stimmt, der sich traut seine Meinung unter seinem richtigen Namen zu äussern.

        Das ist bezeichnend für viele hier.

        Passt einem etwas nicht, wird eben rumgepöbelt.

        Antworten auf die Fragen habe ich hier, wie von mir vermutet keine bekommen. Von niemanden.

    • Ungezaehlt sagt:

      Zum Thema Demokratie und S21 hat Oliver Lepsius einige interessante Dinge zu sagen:
      http://www.tagesspiegel.de/politik/niemand-traut-sich-an-heikle-zukunftsfragen/4493604.html
      (Jemandem der so lange Texte schreibt, traue ich auch zu, das ganze Interview zu lesen.)

    • pepsi sagt:

      1. Leistungsfähigkeit ist nicht alles, auf 4 Bahnsteigen ist weniger Platz für die evtl. vorhandenen bahnfahrer als auf 8. dazu sollen die fahrgastzahlen ja noch steigen. der neue bahnhof ist einfach zu klein.
      2. nicht alle, die CDU und SPD gewählt haben sind für S21. Ich kenn solche Leute persönlich.
      3. Stuttgart hat bereits über 300.000qm leerstehende Büroflächen…und dazu werden täglich neue gebaut, es liegt nicht an der bereits umbauten fläche wenn büros gebaut werden sollen oder wohnungen. das leerstehende wird zudem abgewertet, sobald wieder was neues daneben entsteht.
      4. wir brauchen die Natur! im Herzen der Stadt mindestens genauso wie am Rand und im umland.
      der flair stuttgarts ist für mich der schloßgarten mit seinen alten bäumen und der alte bahnhof. lieber eine gleiswüste als eine betonwüste. selbst die CDU bedauert in Teilen, dass sie mit den LBBW, Sparda usw. einen Riegel vor das neue A1 Gelände gesetzt haben, der nicht einladend wirkt. Wer geht da schon gern hin? Geh ich doch lieber in den Park, oder? in der Mittagspause, nach der Arbeit, zu Leute treffen, spazieren gehen, Kaffee trinken, Federball spielen, ins Gras sitzen. Das macht Spaß.
      5. die ganze Sache ist viel zu teuer, wir haben schon viel zu viele Schulden die „alle demokratisch legitimiert sind“ bei 4 Mrd. EUR verdient die Bank jährlich (!) 200 Mio an Zinsen. Die Politik und die Banken, die stehn sich nah. Und wessen Interessen werden also bedient? Uns werden immer Sparmaßnahmen aufgenötigt, der Steuerzahler sollte mal ganz genau hinschauen, wo NICHT gespart wird. war viell. zu polemisch, sorry.

  8. Was jetzt: 19., 26., beide, oder doch lieber nur montags?

  9. Pingback: Gablenberger-Klaus-Blog » Blog Archiv » Jahrestag des Nordflügelabriss! Demo gegen S-21 – 26.08.2011 um 19 Uhr

  10. Wolfgang Weiss sagt:

    Zitat:“Wir hatten Anfang des Jahres eine Landtagswahl. Sie wurde von BAA und den Parkschützern zur Volksabstimmung über S21 ausgerufen. “

    Schon vergessen? Es war die Bundespanzlerin höchstpersönlich, die sagte, diiieeese Lantachswahl wird genau zur Volksabstimmung über „Schutt21“ werden.
    Das Ergebnis ist bekannt und ich halte nach wie vor fest: Nach fast 60 Jahren wurde ein reaktionärer, arroganter und bürgermißachtender „Sonnenkönig“ Mappusconi der Letzte weg-gewählt mitsamt einer Partei, die das Land schon fast als ihr Eigentum angesehen hat! Das ist erstmal für mich schon bedeutsam-die „Tunnelpartei“ in dieser Koalition „schaffen“ wir auch noch 😉 !

  11. Demofotograf sagt:

    @Kay Hanisch

    Zuerstmal sollten Sie sich darüber informieren, was dieses Projekt eigentlich bedeutet. Es gibt sehr viele Internetseiten, die dieses Thema aufgenommen und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet haben.
    http://www.kopfbahnhof-21.de
    http://www.geologie-21.de
    http://www.unternehmer-gegen-s21.de
    http://www.geologie21.de
    http://dl.dropbox.com/u/6667133/Baustellen%20Hauptbahnhof/Baustellen%20Hauptbahnhof.pdf

    Mal daran gedacht, das die Deutsche Bahn, die sowieso nur im Auftrag des Eigentümers, also des Bundes, handelt rechtlich legitimiert ist zu Bauen? Wie kann ein angeblicher Demokrat nur auf die Idee kommen einen anderen seiner Rechte zu berauben?

    Fragt sich nur, wie dieses Baurecht zustande gekommen ist? Nämlich durch Verschweigen der tatsächlichen Kosten. Durch Lug und Trug. Und was soll daran demokratisch sein?

    Wird es bei den Demos wieder zu Ausschreitungen und Straftaten kommen? Haus- und Landfriedensbruch durch ca. 100 “Demonstranten”? Wird es wieder schwer verletzte Polizisten geben?

    Demonstrationen waren bisher ausschliesslich friedlich.

    Wo gab es schwer verletzte Polizisten?
    Und was ist mit den schwer verletzten Demonstranten, die mit Wasserwerfer, Pfefferspray und Schlagstock bearbeitet wurden? Die werden wohl auch gerne verschwiegen.

    Wird es bei den Demos wieder zu Ausschreitungen und Straftaten kommen? Haus- und Landfriedensbruch durch ca. 100 “Demonstranten”? Wird es wieder schwer verletzte Polizisten geben?

    Es gab bisher keine schwer verletzten Polizisten!! Das war und ist eine Zeitungsente.

    Wie ist denn der Stresstest bestanden worden?
    Mit wirtschaftlich optimaler Qualität, also maximal befriedigend, obwohl nach den Schlichtungsverhandlungen gute Betriebsqualität gefordert wurde.

    Von wem wurde denn behauptet, dass der Stresstest bestanden ist?
    Doch nur von der Bahn.

    Welche logisch nachvollziehbare Gründe gibt es eigentlich gegen S21?
    siehe http://www.kopfbahnhof-21.de/index.php?id=501
    Diese Liste kann beliebig fortgesetzt werden, was ich mir hier aber jetzt erspare. Wer sucht, der findet.

    Welche logisch nachvollziehbare Gründe gibt es eigentlich f ü r S21?
    Nur einen. Bauplatz für weitere, die Innenstadt verschandelnde Wolkenkratzer, die die >Lebensqualität weiter absenken, die Frischluftschneise und den Schlossgarten zerstören.
    Alle anderen 21 guten Gründe, die in der Broschüro veröffentlicht werden, sind keine guten Gründe, sondern K.O.-Kriterien.

    Warum verschweigen die so genannten und selbst ernannten Parkschützer eigentlich auch immer, das mit S21 der Park sogar erweitert wird?
    Weil das eine glatte Lüge ist. Auch bei K21 gibt es eine Parkerweiterung
    Ausserdem braucht niemand eine Parkerweiterung, die kilometerweit von der Stadtmitte entfernt ist und erst in 10 – 20 Jahren zur Verfügung steht.

    Warum wird ausgeblendet, das dabei auch die Chance einer Verschönerung des Parks besteht?
    Warum soll ein neu angelegter Park schöner sein als ein Park mit jahrhundertealten Bäumen?
    Übrigens können auf Beton keine Bäume wachsen. Oder wurde etwa schon eine neue Sorte gezüchtet. Ich nenn die mal Betonflachwurzler.

    Warum erkennen die selbst- und so genannten Parkschützer eigentlich nicht, das ihr campieren im Park diesen mehr geschädigt als geschützt hat?
    Wären die Parkschützer nicht da, hätte die Bahn schon lange ihr unheilvolles Treiben fortgesetzt und wir hätten an dieser Stelle eine riesige Baustelle mit viel Lärm, Luftverschmutzung und unnötigen LKW-Fahrten.

    So, jetzt langts mir diesen schwachsinnigen Fragen.

    OBEN BLEIBEN.

  12. Demofotograf sagt:

    @Beobachter

    <bWir hatten Anfang des Jahres eine Landtagswahl. Sie wurde von BAA und den Parkschützern zur Volksabstimmung über S21 ausgerufen. Bei dieser Wahl haben 24 % der Bürger, die zur Abstimmung gingen, Kandidaten gewählt, die gegen S21 eingestellt sind und 76 % Kandidaten, die für die Fortführung von S21 eintreten.

    Das stimmt so nicht. Die Landtagswahl wurde von der Bundeskanzlerin zur Volksabstimmung erhoben. Also bitte keine Tatsachen verdrehen.
    Zudem gibt es auch sehr viele Wähler, die ihre Partei gewählt haben, weil sie sich nicht für S21 interessieren und es ja auch noch andere Themen ausser S21 bei der Wahl gab. Von daher ist es zwar richtig, dass 76% Parteien gewählt haben, die für S21 sind. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass deshalb alle diese Wähler für S21 sind. Mittlerweile sind 25% der CDU-, mehr als die Hälfte der SPD-Mitglieder gegen S21.

    Dazu kommt: Wenn die Demos auch an Freitagen ohne Rücksicht auf die Bürger Stuttgarts gelegt werden und der Verkehr behindert oder blockiert wird, wird sich die Stimmung noch weiter gegen diese Demos wenden.

    Diese kleinen Beeinträchtigungen, die maximal eine Stunde anhalten, sind nur ein kleiner Vorgeschmack auf das, was kommen wird, wenn S21 tatsächlich gebaut werden sollte. Es wird stündlich irgendwelche Staus geben.
    Also liebe Befürworter, gewöhnt Euch schon mal daran, dass die nächsten 10 – 20 Jahre viel mehr Zeit aufgebracht werden muss, um von A nach B zu kommen. Wünsche schon jetzt viel Spass dabei.

    Deshalb muss jetzt endlich mit dem Schachsinnsprojekt aufgehört werden.

    OBEN BLEIBEN

    • Beobachter sagt:

      Mittlerweile sind 25% der CDU-, mehr als die Hälfte der SPD-Mitglieder gegen S21.

      Das mag sein. Allerdings ist der Ausgang einer etwaigen Volksabstimmung – so sie denn kommt – nach den vorliegenden repräsentativen Umfragen relativ sicher: S21 wird weitergebaut. Nach allen Umfragen ist eine Mehrheit der Befragten für den Weiterbau. Ein Quorum ist da noch nicht einmal mit eingerechnet. Deshalb hat ein Herr Rockenbauch ja schon mehrfach erklärt, daß, wenn ihm der Ausgang einer Volksabstimmung nicht gefällt, eben weiterdemonstrieren wird. So wie das echte Demokraten halt tun.

      Der Anteil der Befürworter hat über die Zeit sogar zugenommen. Eventuell, ist nur eine Vermutung, liegt das ja an der Art und Weise, wie die Montagsdemos ablaufen und was dort – und hier auf diesen Seiten – so von sich gegeben wird.

      Und einmal deutlich zu sagen: Ich war/bin von Anfang an ein Gegner von S21 gewesen. Allerdings will ich mit Organisationen wie BAA oder den Parkschützern, die keine Hemmungen haben mit Extremisten zusammenzuarbeiten und denen es nach eigener Aussage nicht darum geht, den Bürgern €4-8 Mrd. weniger ihres Eigentums zu rauben, sondern nur darum, die Beute nach ihren Wünschen zu verteilen, nichts zu tun haben.

      Mittlerweile weiß ich – auch Dank BAA und den Parkschützern – nicht mehr sicher, wie ich bei einer etwaigen Volksabstimmung abstimmen werden. Und ich in sicher nicht der einzige Gegner von S21, bei denen BAA und die Parkschützer genau das erreicht haben.

    • Beobachter sagt:

      Demonstrationen waren bisher ausschliesslich friedlich.

      Natürlich, was sonst. Bauzäune fallen von alleine um, Reifen und Rohre zerstören sich von allein und Wasser und andere Fremdstoffe kommen auch von ganz allein in die Tanks von LKW und Baufahrzeugen. Und der Rest war natürlich auch immer und ausnahmslos friedlich.

      • Nick sagt:

        @Beobachter: Haben Sie eigentlich nichts Besseres zu tun, als hier Ihr Hirn zu entleeren? Dass Sie je Gegner von S21 waren bezweifle ich.

  13. Dan Cortez sagt:

    Ein wunderschönes Motto! Und es passt so gut zur Stürmung des GWM am 20 Juni. Sozusagen 2 Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

  14. Loreleyla sagt:

    Und bitte nochmals bewußt machen:
    Vom 26. August, Abriss Nordlfügel, war es kaum mehr als nur 1 Monat bis zum 30. September, Schlacht im Schloßgarten…

    Nur 1 Monat bis zum sichtbaren Niedergang von Bürgerrechten
    Nur 1 Monat für die Vergiftung des sozialen Klimas in der Stadt

    eigentlich wenig Zeit…und doch so verheerend…

    • Stefan sagt:

      Bürgerrecht??
      Bürger haben nicht das Recht sich gegen die Polizei in Stellung zu bringen und diese aktiv zu behindern / anzugreifen.

    • James sagt:

      Die Schlacht…. oh mann wenn ich so etwas lese…

      Sicher ist die Situation im Schlossgarten eskaliert, aber als S21 Gegner hier die Hände in einer Generalunschuld zu waschen ist absolut verantwortungslos….. jeder Verletzte war einer zuviel, jede Beleidigung war eine zuviel, jede Anfeimdung ist war ist eine zuviel…. bei ALLEN Beteiligten, gestern, heute und auch morgen ist es zuviel…

  15. Katharina Bausch sagt:

    Liebe Organisierende und Kommentare Abgebende,
    vermutlich ist unseres Freunds und Befürworters Kay Hanisch hier zu finden:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Freiheitliche_Partei_Deutschlands

    Ob die Wiederaufnahme der Freitagsdemos für den Widerstand wirklich konstruktiv ist, wird sich heraus stellen. Wenn Ihr auf die Leute aus dem Ländle abzielt, wo in den nächsten Monaten weiterhin die große Masse den geballten Kräften des Info-Filzes aus lokalen Medien, IHK-Lobbyisten usw. ausgesetzt sein wird – ich vermute mal, dass es vielen wie mir hier aus Reutlinger eher möglich ist, samstags zu GroßDemos zu kommen als Freitagabends.
    Wenn Ihr mehr auf die Stuttgarter und das nähere Umfeld abzielt – vielleicht klappt das ja… Aber falls es tatsächlich zu einer Volksbefragung kommen sollte (was ich wegen des Quorums nicht glaube), werden die Uninformierten, die den immer wiederholten Behauptungen lokaler führender Häupter und ihnen dienender Medien Aufsitzende die Entscheidung treffen.

    Das halte ich für bedenkenswert.
    Weiter alles Gute.
    Katharina

  16. Neutraler sagt:

    Zitat:
    „Außerdem gibt es wieder ein Plakat im Format DIN A4, das Sie in Schaufenster od. an Ihr Autofenster kleben können.“
    Derartige Plakate führen ja im Gegensatz zu Bekenntnissen pro S 21 zum Glück nicht zu Sachbeschädigungen am jeweiligen Fahrzeug.
    Zitat:
    „Und nicht entmutigen lassen, wenn es anfangs noch keine 10000 sind“ Es werden wohl noch nicht einmal 1000 sein, mehr als 100 aber unter Umständen (ordentliches Wetter) schon.

    Die Bahn ist vertraglich gebunden und kann gar nicht anders, als weiter zu bauen. Das Land wollte einen Baustopp ja auch nicht zahlen. Seinerzeit wurde das Projekt der Bahn von der Politik aufs Auge gedrückt, diese hat sich gar nicht darum gerissen und hätte das Geld lieber in den Ausbau des Güterverkehrs gesteckt.

    Es ist also lächerlich, jetzt die Bahn hierfür verantwortlich machen zu wollen.
    Zitat:
    „Wenn die Demos auch an Freitagen ohne Rücksicht auf die Bürger Stuttgarts gelegt werden und der Verkehr behindert oder blockiert wird, wird sich die Stimmung noch weiter gegen diese Demos wenden. “
    Sauer kann ja nur der Anteil von 99, … % der Bevölkerung werden, welcher nicht an der Demo teilnimmt.

    Zitat:
    „Hieß es nicht, das, wenn der Stresstest bestanden wurde endlich auch mal Ruhe gibt und sich die Minderheit der Mehrheit unterordnet, wie es in einer Demokratie eigentlich üblich ist?“
    Der BUND klagt vor dem OVG Bautzen jetzt noch gegen die Waldschlösschenbrücke in Dresden, obwohl im Volksentscheid 2005 über 76 % für den Bau stimmten und die Brücke inzwischen fast fertig ist.

    Daran wird man erkennen, womit sich Frau Dahlberger die nächsten Jahre befassen wird.

    • Beobachter sagt:

      Der BUND klagt vor dem OVG Bautzen jetzt noch gegen die Waldschlösschenbrücke in Dresden, obwohl im Volksentscheid 2005 über 76 % für den Bau stimmten

      Ja, und? Wer hat jemals behauptet, der BUND hätte was mit Demokratie am Hut? Also ich nicht.

      Herr Rockenbauch hat doch ebenfalls verkündet, daß wenn ihm das Ergebnis des Volksentscheids nicht gefällt, er und seine Anhänger eben weiter demonstrieren werden.

      Eins haben solche Gegner von S21 aber schon erreicht: Die Zahl der Gegner nimmt ständig ab. Dies zeigen repräsentative Umfragen ja deutlich. Wenn man das also erreichen wollte, hatte man auf ganzer Linie Erfolg.

  17. Stefan sagt:

    Jetzt sollte man sich mal überlegen warum nichts passiert ist und nicht demonstrieren gehen… genau deswegen hat sich ja bei S21 noch nichts bewegt…
    Jetzt hört endlich mal auf mit dem rumdemonstrieren und seht ein, dass das Thema S21 durch ist. Seid lieber da, wenn es drum geht die frei gewordenen Flächen neu zu bebauen! Hier kann man für eine grünere Zukunft wirken!
    Die Demos haben uns allen (Steuerzahlern – nicht der DB) schon genug Geld gekostet.

    • James sagt:

      und es wird noch viel mehr Geld kosten, da mit Sicherheit eine Gruppe bleiben wird die vehement Widerstand über die Grenzen hinaus leisten wird, bis diese Gruppe sich im schlimmsten Fall selbst isoliert und zum Ziel wird… die guten/chancenreichen Zeiten hat man mit vielen schlechten/unüberlegten Taten/Äusserungen selbst beendet.

    • Herr Bergmann sagt:

      „“Hier kann man für eine grünere Zukunft wirken!““
      Tja, das ist die rechte Mitbestimmung und Bürgerbeteiligung:
      Fürs Grünanstreichen zu stimmen, das dürfen wir! Das nenne ich Kindergartendemokratie!

  18. Pingback: Presseerklärung von “Stuttgarts Bürgern” zur Weckruf-Demo am 19.8. um 19 Uhr | Bei Abriss Aufstand

  19. Pingback: Presseerklärung von “Stuttgarts Bürgern” zur Weckruf-Demo am 19.8. um 19 Uhr | politik news

  20. denkmalnach sagt:

    Das ist genau die richtige Beschreibung für alle eure Aktionen! „Viel zerstört, nicht gewonnen“ – das habt ihr definitiv!

    • S21-Nein-Danke sagt:

      Na, da leidet aber jemand schwer unter Realitätsverlust, Wahrnehmungsverzerrung und prollt…
      Zähl doch bitte mal auf, von was du da redest

  21. Gaby sagt:

    Früher konnte man wenigstens die Datei als JPG. speichern. So konnte ich es als Profilbild bei Facebook einfügen. DAS geht nun mit dem Schrott PDF leider nicht mehr ….. sehr schade, ich hätte es gerne als Profilbild eingestellt und so Werbung für die Demo gemacht ……

  22. Pingback: Viel zerstört — nichts gewonnen! « rauscherpeter

  23. Pingback: Demonstration am 26.08.2011 gegen Stuttgart 21: Viel zerstört – nichts gewonnen! « linkepower

  24. Dieter sagt:

    Was sind das denn für Kommentare 😉 Es ist völlig normal das die Teilnehmerzahlen bei so ausdauernden und längerfristigen Demos schrumpfen. Das ändert sich immer schlagartig dann, wenn wieder etwas wesentliches passiert. Schaut doch bitte mal auf die Anti AKW Demos die durchaus vergleichbar sind. Da lief es ganz genau so. Jetzt sind nur noch ganz wenige dabei durch den Trick mit dem Ausstieg. Ich schätze aber das die CDU auch da wieder das Volk betrügt denn wenn es so weit ist wird das Gesetz geändert und es dürfen wieder neu gebaute AKWs ans Netz gehen. Also nicht die Köpfe hängen lassen sondern weiter machen. Wie viel Angst die Taschenspieler inzwischen haben sieht man doch an Hausdurchsuchungen e.t.c.
    Übrigens ein Zeichen der Ohnmacht der Mächtigen zumal da inzwischen viele Leute dahinter blicken. Das war früher anders. Das gleiche Spiel wie bei den Anti AKW Aktivisten. Da geht es im Herbst auch wieder los mit den Castoren. Übrigens sollte auch bei den Anti AKW Leuten die Werbetrommel gegen S21 gerührt werden. Nicht das die sich langweilen. 😉
    Und bei richtig großen Demos sollte dann auch bitte wieder überregional geworben werden, notfalls mit Campact oder ähnlichem. Zudem muss wohl demnächst auch wieder verstärkt auf Info Stände im ganzen Land und auch außerhalb gesetzt werden. Ich habe mit Leuten außerhalb Baden Württembergs gesprochen und die waren sehr interessiert am Thema S21. Ich habe die dann eben auf die Internetplattformen aufmerksam gemacht auch auf cams21 und Flügel TV und auf den Umstand das in der normalen Presse entweder nichts kommt oder ein Zerrbild abgeliefert wird. Das wussten zumindest einige.
    Wenn man ein Stuttgart 21 Aufkleber anhaften hat wird man auch außerhalb vom Ländle drauf angesprochen. Zudem sehe ich wirklich morgens nicht mehr viele Buttons, ich trage meinen immer auch zur Arbeit und von der Arbeit.

    • James sagt:

      wie lange hat der Umschwung in Sachen Kernkraft gedauert? und ich bin nochnicht einmal überzeugt das dieser abermalige Ausstieg umumkehrbar ist….

      Bis dahin ist S21 entweder bereits fertig gebaut oder sich selbst zum Opfer gefallen…….

  25. Dieter sagt:

    Fast vergessen, wer noch in Urlaub geht sollte Info Material mitnehmen und Stuttgart 21 Aufkleber. Meine waren ruckzuck weg auch mit dem Verprechen der Abnehmer das sie diese auf Ihre Autos kleben.

  26. Pingback: Gewerkschafter-Infostand bei Demo Fr-Abend 26.August

  27. Pingback: Stuttgart21- Demo 26. August 2011 | Bei Abriss Aufstand « keinews

  28. Pingback: nic4u

  29. Stefan sagt:

    Hier werden offensichtlich Beiträge gelöscht…
    Schade, dass die Autoren dieser Seite so etwas nötig haben…

  30. Fakt ist die Baugenehmigung wurde unter falschen, verlogenen Tatsachen erteilt, somit ist sie null und nichtig also unwirksam.
    Fakt ist, daß vielfache Verstöße gegen Vorschriften und geltendem Recht von der Bahn begangen wurden.
    Ihre immer wieder lamentierenden Argumente von legitim und parlamentarsich Beschlossen kann ich nicht mehr hören, da Parlamente und andere stellen vorsätzlich belogen und betrogen wurden.
    Am 30.9. durften keinerlei Baumanßnahmen statt finden und keine Bäume gefällt werden.
    Dies und vieles mehr ist der Bahn und den Projektbetreibern scheißegal, aber gegen Demonstranten Anzeigen stellen wegen Landfriedensbruch, Hausfriesdensbruch und was weiß ich noch alles – Hausfriedensbruch gegen ein Haus das es gar nicht mehr gibt und Sachbeschädigung – da lach ich doch – was hat denn die Bahn alles für Sachvbeschädigungen begangen – verbaut verrostete Rohre – gibt einen Schaden von 1,5 mio. vom 20.6. an – verbaut aber die Rohre und Material das anscheinend beschädigt wurde.
    Das und die ganzen Straftaten der Polizei sollten erst mal rückhaltlos aufgeklärt werden und die BEamten zur Rechenschaft gezogen werden. Warum ließ sich die Polizei von eigenen Leuten am 30.9. angreifen – doch nur um nachher sich rechtfertigen zu können, daß sie mit bis zu 20 bar Druck auf eifache Bürger geschossen und mehrere sogar schwerst verletzt hat.
    Da gehört die komplette Polizeiführung und die zuständigen Beamte erst einmal sofort entlassen und die Rentenansprüche gestrichen und dann für viele Jahre in den Knast gesperrt!
    Das alles wurde unter den Teppich gekehrt und verleumdet, gelogen und betrogen….
    Ihr ach so feinen Demokraten der IG Bürger für S21 und die ganzen Lemminge wo deren Floskeln seit Jahren nachplappern!
    Und der liebe Herr Dietrich dieser Kriegstreiber und Demagoge gehört ebenso in den Knast aber sofort!
    So – habe fertig!

    • James sagt:

      Wahrheiten sind zweischneidige Schwerter die sich meist nicht aus einseitigen Quellen ergeben….

      Auf Grundgesetz beziehen wen es passt, aber wenn es nicht passt ist es egal. Plötzlich braucht Hausfriedensbruch ein Haus… was wohl gesagt würde wenn der eigene Garten verwüstet und besetzt würde? Ne, sehe ich ein, keine Anzeige, ist ja mein Garten, hab da ja kein Haus…. *rolleyes*

      Straftaten gab es nur auf Seiten der Polizei und der Bahn, sehr objektive Betrachtung….

      Aber der letzte Satz ist das Beste…. nach so einer Hetze jemand anderen als Demagogen zu beschimpfen schlägt dem Fass den Boden aus. Aber genau das ist mehr und mehr die Sichtweise des Bürgers vom S21 Gegner und wer ist Schuld, die Bahn? Die Polizei? Die Stadt? Das Land oder vielleicht doch immer wieder derartige verbale und schriftliche Äusserungen?

      Ein Bärendienst!

      • Hans Hase sagt:

        „Wahrheiten sind zweischneidige Schwerter die sich meist nicht aus einseitigen Quellen ergeben….“

        Ergeben sich Schwerter je aus Quellen? Was für ein ’saudomms Gschwätz‘.

        „Aber der letzte Satz ist das Beste…. nach so einer Hetze jemand anderen als Demagogen zu beschimpfen schlägt dem Fass den Boden aus. “

        Sollte das dann nicht zumindest auch ’schlägt dem Fass den Boden ins Gesicht‘ heissen, so ganz im Sinne der schäumenden (G)Eiferei mit schiefen Metaphern?

  31. Pingback: [UPDATE 6] Demo 26. August 2011–Stuttgart « Friedrich_HeckerCoop

  32. Pingback: URL

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.