Die Waggonbewohner am Nordbahnhof müssen für S21 räumen!

Binnen 2 Wochen müssen sich die Waggonbewohner am Nordbahnhof, darunter auch Schamal, der Künstler, eine neue Bleibe suchen.

Im Brief von der DB heißt es:

"... in Fortführung des bisherigen Infomationsaustauschs und in Anlehnung an unsere Mitteilung v. 05. Jan. 2011  - Begehungen durch Fachpersonal für Gleisbau und Vegetation -  haben wir Sie auf Basis des Termines v. 12. Jan. bei DBProjektBau GmbH davon in Kenntnis zusetzen, daß die derzeit genutzte Fläche im mietvertraglichen Sinne zu räumen ist mit einer Nachfrist per 25. Jan. 2011. Hintergrund sind die gesetzlichen Bestimmungen für Vegetationsarbeiten, die bis zum 28. Febr. 2011 beendet sein müssen.

Die im bisherigen Dialog favorisierte Lösung der Vegetationsrodung "um ihre Waggons herum" kann aus Gründen des Vergabemodus an den Auftragnehmer nach heutigem Kenntnisstand nicht aufrecht erhalten werden.

Weiterhin sind die Vorplanungen zur Herrichtung/Ertüchtigung der Gleise und Weichen im Inneren wie auch Äußeren Nordbf. soweit gediegen, daß das betriebl. stillgelegte Gleis 223, zzt. Standplatz für den errichteten Bauzaun für den Einbau einer neuen Weichenverbindung bereitgestellt werden muss.

Inwieweit trotz aller Misere eine gangbare und einvernehmliche Lösung gefunden werden kann, möchten wir in einem gemeinsamen Termin erörtern. Hierzu bitten wir um eine Terminvereinbarung bis spätestens zur Kw 4, bis max. auf den 27. Januar 2011 . ..."

Hier ein Bericht über Schamal: www.schamalart.de/Schamal_ZDF_Bericht.mp4
Homepage der Waggons am Nordbahnhof: http://yardfestival.com/

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Responses to Die Waggonbewohner am Nordbahnhof müssen für S21 räumen!

  1. RRRIOT sagt:

    Eben habe ich gelesen, dass die Waggons bis August bleiben dürfen.
    Kann das jmd verifizieren?

  2. EP sagt:

    Kann die DB so kurzfristig einen Mietvertrag kündigen ?
    Gelten für sie andere Gesetze ?

    • Matthias sagt:

      Die Mietverträge wurden stets verlängert, am Schluss wohl nur noch mündlich bis Februar 2011.

      Nun schrieben die White Rabbits gestern noch auf Ihrer Facebook-Seite, dass den Waggon-Nutzern eine erneute mündliche Verlängerung bis August zugestanden wurde. Insofern war wohl stets noch Hoffnung auf Verlängerung da. Aber von kurzfristigen Kündigungen von Mietverträgen kann wohl keine Rede sein.

      Vgl. http://www.facebook.com/pages/FOLLOW-THE-WHITE-RABBIT/141457895866204

      • wolkenstrahl sagt:

        verträge, auch mietverträge, bedürfen keiner schriftform. eine mündliche abmachung gilt als vertrag. wenn es eine mündliche zusage unter zeugen gibt, dass die waggons bis august bewohnt werden dürfen, sollte man auf vertragserfüllung bestehen oder einen gleichwertigen behelf fordern. nicht alles durchgehen lassen, das bgb gilt auch für die.

        • jingab sagt:

          @ wolkenstrahl, ja…das ist echt unerhört…wir haben für unsere proberäume direkt neben den Waggons auf dem ex-altpapier-gelände (Äußerer Nordbahnhof) kurz vor weihnachten auch ne schriftliche kündigung bekommen und hatten aber zuvor die mündliche Zusicherung, dass wir bis Ende 2012 bleiben dürfen (da hatten wir auch Hoffnung, dass die Waggons doch noch länger leben könnten), aber jetzt müssen wir Ende März 2011 raus 🙁 1und 3/4 Jahre früher als geplant!
          Sehr heimtückisch!

  3. sa sagt:

    Nicht nur die Waggons sind betroffen.. so ziemlich alle Bewohner des Nordbahnhofsgeländes!
    siehe auch -> https://rescue.shackspace.de/index.de.html
    Wäre super wenn ihr unser Anliegen mit verbreiten könntet. Danke =)

    EP: Das Gelände gehört größtenteils denen hier -> http://www.jks-karle.com/ welche wiederum „weitervermieten“….

  4. Heißler Geiner sagt:

    Ha ich würde sagen, bei Räumung/Abriss Aufstand 😉

    • barbiekillah sagt:

      Dem kann ich mich nur anschließen, meines erachtens ein Stück Kulturgut, was dabei verloren geht!

  5. Philipp sagt:

    God only knows where I’d be without.

    Ich werde eine Träne verlieren bei Gelegenheit.

  6. sav sagt:

    Warum wollt ihr eigentlich meine Kommentare nicht freigeben ?
    Ich möchte lediglich darauf hinweisen, dass eben noch weitere Bewohner des Nordbahnhofgeländes vom Abriss betroffen sind.
    Mit der Bitte um weitere Verbreitung..
    siehe auch -> https://rescue.shackspace.de/index.de.html
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2776268_0_2147_-geordnetes-chaos-unter-gleichgesinnten.html

  7. Pingback: Was mir heute wichtig erscheint #245 - trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  8. jingab sagt:

    @ wolkenstrahl, ja…das ist echt unerhört…wir haben für unsere proberäume direkt neben den Waggons auf dem ex-altpapier-gelände (Äußerer Nordbahnhof) kurz vor weihnachten auch ne schriftliche kündigung bekommen und hatten aber zuvor die mündliche Zusicherung, dass wir bis Ende 2012 bleiben dürfen (da hatten wir auch Hoffnung, dass die Waggons doch noch länger leben könnten), aber jetzt müssen wir Ende März 2011 raus 🙁 1und 3/4 Jahre früher als geplant!
    Sehr heimtückisch!

    • Tom Görner sagt:

      So eine Sauerei
      Eigentlich sollte die DB Deutsche Blödheit heißen
      (oder für uns sollts direkt Belagern heißen)

  9. Waggonliebhaber sagt:

    Seh ich auch so, wenns geräumt werden sollte dann auf jeden Fall unter energischem Protest! Sollte man evtl. kurzfristig das Widerstandscamp in die Nähe der Waggons verlegen?

    • Baumpoetin sagt:

      Auf alle fälle sollte man wiederstand leisten und so aber das problem ist das wir meistens zu wenige sind siehe damals zeltstadt am nächsten Morgen wurden wir vertrieben dh wenn sowas in erwägung gezogen wird ist langfristige planung und gute organisation nötig

  10. Alice sagt:

    In der Stuttgarter Zeitung war heute folgender Artikel:
    http://www.parkschuetzer.de/statements/58151

    Darin heisst es, dass das Kommunikationsbüro gestern bestätigte, dass die Waggons bis zum Monatsende weg müssen.

  11. Aktivist sagt:

    Was daran ja besonders interessant ist: Es darf laut Gesetz wegen der Vegetationsperiode ja nur bis 28.Februar gerodet werden. Sprich: Wenn die Rodung bis dahin nicht möglich ist oder zumindest nicht abgeschlossen werden können liegt S21 in dem Bereich erstmal für einige Monate auf Eis. Ist eine nette Chance die man auf jeden Fall ergreifen sollte, von daher hat der Widerstand gegen die Räumung der Waggons erstmal oberste Priorität.

  12. dirtroadblues sagt:

    Stuttgart ohne Waggons, for fucks sake. Aua aua aua. Will gar nicht dran denken. Das wird richtig schwer, was neues mit soner Energie aufzubauen.

    Wenn ihr da wegmüsst, dann machts wie Pierrot le fou mit einem großen knall – einem richtig großen Knall! – Merde!!

  13. Pingback: Gablenberger-Klaus-Blog » Blog Archiv » Waggons müssen jetzt weg – Stuttgart Nord

  14. Thomas sagt:

    Künstler wie schamal blicken in eine ungewisse Zukunft. Nach meinem heutigen Gespräch geht er davon aus, das er eigentlich bis Dienstag das Gelände verlassen muss. Eine Alternative ist ihm bisher nicht angeboten worden. http://bit.ly/eAE4VX

Kommentare sind geschlossen.