Grün-Rot gewinnt Landtagswahl in Baden-Württemberg!

Bei der U18-Jugendwahl durften Jugendliche in Baden-Württemberg in der vergangenen Woche bereits symbolisch den Landtag wählen.
Das Ergebnis: Grüne 34,0%, SPD 23,0%, CDU 17,2%, Piraten 8,7%
Nicht im Landtag vertreten wären: FDP 4,4%, NPD 3,9%, Linke 3,4%
Mehr Infos: www.jugendwahl-bw.de
Sogar die Stuttgarter Zeitung berichtet mit der richtigen Überschrift:
Grün-Rot mit klarer Mehrheit
Stuttgarter Nachrichten: Rot-Grün bei Jugendwahl klar vorn

Da die meisten der Jugendlichen erst bei der nächsten Landtagswahl im Jahr 2016 wirklich wählen dürfen, kann man sich vorstellen, welche Tendenz sich in den nächsten Jahren ergibt. Die Erwachsenen dürfen schon am nächsten Sonntag dasselbe Verantwortungsbewusstsein zeigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Grün-Rot gewinnt Landtagswahl in Baden-Württemberg!

  1. SD sagt:

    Das reicht sogar für Grün-Orange. 😀

  2. Zwergnase sagt:

    Man merkt doch immer wieder, dass gerade die Jugendlichen deutlich idealistischer Wählen und sich den großen Zielen verschreiben, so dass akute wirtschaftliche Themen deutlich weniger zählen. Sonst hätten einige Parteien wie die Piraten wohl nicht solche Ergebnisse, andererseits ist hier natürlich auch abzulesen, wie sich evtl die Parteienlandschaft in Zukunft entwickeln wird.

  3. Martin Sp. sagt:

    Es stimmt, daß Jugendliche idealistischer wählen. Wenn ich zurück denke, ich war jahrelang Grünen-Wähler. Und könnte mir heute noch dafür in den Arsch beißen, daß die auch mit meiner Stimme auf die Regierungsbank kamen, wo sie dann alles machten, aber keine grüne Politik.

    Idealist bin ich noch immer, und träume von Bürgerrechten.

  4. M. Tief sagt:

    Grün ist halt die Partei für Leute mit Kurzzeitgedächtnis.
    Ob S21 (2004 war Grün dafür), Hartz4, Agenda 2010, Deregulierung der Banken, alles wurde mit Grün realisiert. Grün löst Probleme, Grün macht Probleme.

  5. shubnikov-phase sagt:

    joa, dann nehmen wir noch das repräsentative theoretische wahlergebnis für dann fall dass nur a) rentner, b) tierpfleger c) mütter mit zwei kindern d) quantenphysiker e) 33 – 34 jährge und sonstigen guppierungen wahlberechtigter, die einem einfallen. das mischen wir zusammen und bekommen das, was wir kommenden sonntag ab 18:00 zu hören bekommen.

Kommentare sind geschlossen.