Bericht von der Blockade am Dienstag den 31.5.11

Wie auch schon gestern endete für die Firma Hölscher Wasserbau der Anfahrtsweg um 6:15 Uhr weit vor der Einfahrt zur Grundwassermanipulation. Grund dafür war die hohe Anzahl an BlockiererInnen, die sich im Laufe einer Stunde von 40 bis auf 80 Menschen verdoppelte. Die Polizei war an diesem Morgen schneller vor Ort als am Montag und konnte gegen 7:20 Uhr die Fahrzeuge auf das Gelände der Grundwassermanipulation schleusen. Dies geschah jedoch nicht ohne unseren lautstarken Protest. Jede BlockierIn, die sich wegtragen ließ, bekam starken Beifall und jedes einfahrende Fahrzeug erntete ohrenbetäubenden Lärm. Auch an diesem Tag wurde noch einmal das klare Zeichen gesetzt, dass wir jeden Morgen blockieren werden, bis S21 gestoppt ist. Jegliche Parkzerstörung durch das Abpumpen von Grundwasser muss verhindert werden. Auch am Mittwochmorgen werden wir wieder präsent sein und die Bauarbeiten blockieren und beeinträchtigen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Responses to Bericht von der Blockade am Dienstag den 31.5.11

  1. BajK sagt:

    Waren da nur Frauen anwesend, oder wie? o.O 80 Blockiererinnen.

  2. planb sagt:

    Hätte da Blockierer gestanden, hättest Du auch nicht gefragt ob nur Männer anwesend gewesen wären.
    In diesem Fall waren die Männer mal mitgemeint. 🙂

  3. planb sagt:

    Außerdem ist das ein großes Binnen I, wie ich gerade sehe – somit sind auch Männer genannt gewesen.

  4. BajK sagt:

    Nö, Blockierer wäre ok gewesen. Da wäre es klar gewesen. Aber wenn explizit Blockiererinnen da steht (das große I ist wohl ein Tippfehler), dann sind das nur Frauen.

    • planb sagt:

      Komisch hab schon viel blockiert, bin aber kein Blockierer.
      Ansonsten Binnen I, einfach mal googeln und Wissenlücke schließen 🙂

  5. Hans Heiser sagt:

    nach neuster Sprachregelungsbullshit müsste das eigentlich Blockierer_innen heissen *g*

  6. S. E. sagt:

    Mir (ich bin eine Frau und gehe auf 8.Mai-Demos) geht diese political gender-correctness mega auf die Nerven. Im Text mags noch gehen aber in vorgetragenen Demo-Reden find ichs unmöglich. Da ist etwa gemeint „ArchitektInnen gegen S21“, wies jetzt immer geschrieben wird, es klingt dann aber so als wäre das eine reine Frauengruppe, wenn das so gelesen wird. Total bescheuert. Also wenn schon politisch korrekt, dann bitte: Architektinnen und Architekten oder Blockiererinnen und Blockierer. Ich glaube auch nicht, dass diese sprachlichen Neuerungen die Gleichberechtigung der Frauen vorantreibt. es ist einfach nur peinlich.
    Mal abgesehen davon: Lasst und blockieren! 🙂

  7. planb sagt:

    @ S.E.: Du bist ’ne Frau und gehst auf 8. Mai Demos?
    Wow -was machst Du da so alleine? 😉

    Ansonsten ist mir bisher nicht aufgefallen, dass der S21 Widerstand bisher sprachlich sehr feministisch oder genderneutral wäre.
    So gesehen freue ich mich über das Binnen I sehr, und die ArchitektInnen find ich mal richtig cool und souverän.

    @ Hans: Blockierer_innen magst Du Scheiße finden, ich kenne aber eine Transperson, die Probleme mit dem Widerstand hat, da er ihr zu transphob ist. So gesehen würde ich mich über eine Sprache/Schrift, die alle einschließt sehr freuen.

  8. planb sagt:

    Wow – hat da gerade jemand an Hans Post gedreht?
    Da steht nur noch die Hälfte.

Kommentare sind geschlossen.