Medienberichte 4.-5.6.

Tagesthemen aus Baden-Württemberg
dpa: Ein Bahn-Gipfel ohne Stuttgart 21
SWR: Grün-Rot trifft Deutsche Bahn - S21 kein Thema
Kontext: Air Merkel
Kontext: Edzard Reuter: Stuttgart 21: Fatal schiefgelaufen
Kontext: Exorzismus und Kumpanei
StN: S21: Wirbel um Teilenteignungen entlang der Tunnelstrecke
StZ: Kungelei im EnBW-Ausschuss: Hinweis auf Leck zu den Akten gelegt
StZ: Untersuchungsausschuss im Landtag: Vizechef Mack bringt CDU in Bredouille
StZ: Kommentar zum EnBW-Ausschuss: Erzwungene Geständnisse
StZ: Kommentar zum EnBW-Deal: Unverständliche Untätigkeit
dpa: EnBW-Ausschuss: Wolf: Habe beileibe ein reines Gewissen
SWP: Tempo bei Stuttgart 21

Überregionale Tagesthemen
TAZ: Die Regierung von Erdogan hat alle gegen sich aufgebracht: Nicht nur ein paar Bäume
Focus: Massenproteste und Gewaltausbrüche: Türkei in Aufruhr: Was hinter dem tödlichen Chaos steckt
StZ: Der Nationalpark nimmt Gestalt an
Welt: Bahn befürchtet extreme Engpässe im Winter
dRadio: Die Bahn bekommt im Fernverkehr immer neue Probleme
BZ: Der Deutschen Bahn fehlen die Züge
Spiegel: Prüfbericht zum "Euro Hawk"-Desaster: Dilettantenstadl mit Steuermillionen
DWN: Euro-Rettung in Zypern vor dem Scheitern
Kontext: Wachsender Unmut an StN Chefredakteur
NDS: Merkel und das Wahlvolk: Für dumm verkauft

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Medienberichte 4.-5.6.

  1. Lebeneinzelnundfrei sagt:

    „Blockupy-Demonstration: Polizisten kritisieren Kollegen
    Frankfurter Mitglieder einer Spezialeinheit rügen den Einsatz ihrer Kollegen während der Blockupy-Demonstration scharf: „Die kamen, haben zugeschlagen und sind wieder heimgefahren“, sagt ein Beamter der FR.“
    HIER

    „Der Polizeieinsatz bei der Blockupy-Demonstration am Samstag hat ein Nachspiel politisch, juristisch und auf der Straße. Mitglieder der Occupy-Bewegung haben für den kommenden Samstag einen Protestzug durch die Innenstadt angekündigt, um gegen das Vorgehen der Ordnungsbehörde zu demonstrieren. Der Beginn ist für 12 Uhr am Baseler Platz geplant. Von dort aus wollen die Demonstranten die Route entlanggehen, die am Samstag geplant war vorbei an der Europäischen Zentralbank.“
    HIER

Kommentare sind geschlossen.