Pressemitteilung: Stuttgart 21 – Rechtsbruch ohne Ende?

Richter a.D. Dieter Reicherter aus Althütte im Bürgerhaus Unterweissach Dieter Reicherter ©weiberg (1) Stuttgart 21 mit seinen negativen Auswirkungen betrifft auch die Gemeinden des Weissacher Tals. In diesem Bewusstsein ist der „Schwabenstreich Weissacher Tal“ Anfang 2011 entstanden. Ziel war und ist es, Zeichen zu setzen und auf die verhängnisvollen Folgen des Wahnsinnsprojekts aufmerksam zu machen. Alter, Parteizugehörigkeit usw. spielen bei den Beteiligten keine Rolle. Es geht darum, nicht tatenlos zuzusehen, wenn Fakten ans Licht kommen, die eine technische Umsetzung von Stuttgart 21 täglich schwieriger erscheinen lassen (z.B. Brandschutz, Grundwasser, Enteignungen). Gleichzeitig wird ein gut funktionierender Bahnhof zerstört und die zu erwartenden Kosten in unabsehbare Höhe getrieben.

Eine Informationsveranstaltung am Donnerstag 05.09.2013 um 20 Uhr im Bürgerhaus Unterweissach Scheunenstube zeigt Hintergründe auf. Mit einem Fachvortrag und Diskussion wird Dieter Reicherter, Richter a.D., aktiv bei den „Juristen zu Stuttgart 21“, spannende und aktuelle Fakten zum Bahnprojekt S 21 aus Sicht des Juristen liefern. Dieter Reicherter war bis zu seiner Pensionierung vorsitzender Richter am Landgericht Stuttgart. Durch ein persönliches Erlebnis wurde er zum Gegner des Großprojekts. Er beschäftigt sich seither u.a. mit Themen wie der Kriminalisierung der Gegnerinnen und Gegner, den Auswirkungen des schwarzen Donnerstag am 30.09.2010 und den Argumenten rund um die Volksabstimmung.

Im Auftrag des „Schwabenstreichs Weissacher Tal“
Kontakt: Dorothee Knaupp

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Pressemitteilung: Stuttgart 21 – Rechtsbruch ohne Ende?

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

Kommentare sind geschlossen.