2. Jahrestag der IC-Entgleisung am 24. Juli 2012 – eine Erinnerung und Mahnung zugleich

IMAG2217 herausgesprungene Lok
Foto: Dagmar Skwara

Am Dienstag, 24.7.2012, gegen 11.42 Uhr, entgleiste der IC 2312 mit der Schiebelock, dem defekten Bord-Bistro-Wagen und dem nächstfolgenden Waggon,beide aus der Serie der ehemaligen IRE-Züge und noch von Professor Bodack entworfen, beim Ausfahren aus Gleis 9 im Stuttgarter Hauptbahnhof. Ursache war die Verlegung der Gleise durch den Bau von S21.

Dagmar Skwara, ein Mitglied der SeniorInnen gegen S21 saß im Zug. "Es waren Schreckminuten nach der Zugabfahrt 11.37 Uhr, die ich nicht vergessen kann. Ich saß im Großraumwagen direkt hinter dem Bord-Bistro-Waggon. Beim Ausfahren aus dem Bahnhof fing der Waggon an zu hüpfen und zu rumpeln. Ich wusste nicht, was da passierte, bekam nur einen Riesenschreck. In Panik öffnete ich mit einem anderen Zuginsassen das Fenster, um vielleicht etwas zu sehen und da blieb der Zug auch schon zu unserer Erleichterung stehen. Verletzt wurde niemand, aber der Schreck saß mir noch lange in den Knochen. Deshalb erinnere ich jedes Jahr zur Unfallzeit vor Ort - am Zugang zu Gleis 9/10 - an dieses Ereignis mit der Mahnung an die DB gegen den weiteren unverantwortlichen Schienenabbau und für einen Ausbau des bestehenden Kopfbahnhofs auf den neuesten Technik- und Sicherheitsstandard."

Dagmar Skwara, Parkschützerin

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu 2. Jahrestag der IC-Entgleisung am 24. Juli 2012 – eine Erinnerung und Mahnung zugleich

  1. alex sagt:

    PS Schiebe -> lok … Lokomotive -> Lok

  2. Hans sagt:

    Für die ausrufung des 24. Juli zum „Weltentgleisungstag“ ! *lol*

Kommentare sind geschlossen.