Die 319. Montagsdemo am 25. April

Die 319. Montagsdemo findet am 25. April 2016 ab 18 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt. Gegen 18:40 Uhr startet der Demozug ausgehend vom Schlossplatz, die Königstraße hoch über den Rotebühlplatz bis zur Parteizentrale der CDU Baden-Württemberg. Dort endet die Demonstration mit dem Schwabenstreich - gerne dürfen Deckel mitgebracht werden, um die CDU an den Kostendeckel für S21 zu erinnern.

Der Demozug geht zur CDU, weil diese im Rahmen der Koalitionsverhandlungen versucht, den Kostendeckel für S21 loszuwerden - entgegen auch ihrer eigenen Beteuerungen:

Sinnvoll ist es natürlich auch, die Herren Wolf und Strobl schon jetzt ganz direkt zu fragen, wo denn das zusätzliche Geld für S21, also für die Fehlplanungen der Bahn, herkommen soll: siehe unsere Mail-Aktion zum Thema S21-Mehrkosten oder bei Facebook: Schaffe, schaffe, S21 zahle?

HINWEIS: Am Montag, 25.4., streiken die SSB-Bus- und Bahnfahrer, die Bahnen fahren den ganzen Tag über nicht. S-Bahnen sind nicht davon betroffen. Die Montagsdemo findet natürlich trotzdem statt, weil sich Montagsdemonstranten vom SSB-Streik nicht abschrecken lassen 🙂

Redner:

  • Peter Pipiorke, Naturfreunde Radgruppe Stuttgart e.V.; "Der Abriss des Holzstegs und die Folge für die Bürger"
  • Guido Koch, Betriebsratsvorsitzender der Verkehrsbetriebe Pforzheim; „Pforzheimer Probleme mit der Bahn als Beispiel für entgleiste Sparpolitik"

Motto: Mobilität statt Mehrkosten
Musik: Rószák, Musik aus Osteuropa, Lieder der Sinti und Roma
Moderation: Michael Becker, Kernen 21

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Die 319. Montagsdemo am 25. April

  1. Pingback: Wichtige Termine und Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. Petra B. sagt:

    Abends vor der CDU-Parteizentrale klappern? Wer ist denn „DIE CDU? Ist sicher, dass „DIE CDU dann noch „im Hause“ ist oder nicht doch eher „zu Hause“? Gleichermaßen unwohl fühlte ich mich schon bei dem Gepfeife vor dem dunklen Finanzministerium und vor dem EBA, wo es um 19 Uhr stockdunkel war und unser Protest verhallte. Auch andere relevante bzw. symbolische Gebäude wurden nachts ausgepfiffen. Sicher ist es sinnvoll und wichtig, die Gebäude, in denen die S21-Macher sitzen, im Blickpunkt zu haben und zu zeigen, wo diese auf der Landkarte liegen. Aber NACHTS? Wo uns kein Mensch hört und sieht? Wir sind wie der berühmte Hund, der den Mond anbellt, der ihn um nichts in der Welt (er)hört. Dennoch, auch heute Abend, frei nach dem Motto: Ich gehe mit, egal wohin, Hauptsache es bewegt sich.

    • Ein Demozug hat immer ein Ende (in letzter Zeit oft die Mahnwache), aber ein Demozug hat auch immer eine Strecke, an der wir auf Passanten treffen, die wir mit für Passanten sinnvollen Flyern bedienen können (am Montag, 25.4. gibt es dazu einen speziellen Flyer). Es ist sicher auch sinnvoll, zu Bürozeiten Aktionen vor Gebäuden von S21-Betreibern zu machen – der Demozug der MoDemo eignet sich dazu halt nicht. Immerhin: Im Dunkeln laufen wir zu dieser Jahreszeit nicht mehr, und wenn möglichst viele Passanten mitbekommen, dass es Grund und Anlass gibt, die CDU zu kritisieren, dann ist das auch was wert (daher: morgen Flyer verteilen!). Und noch ein Punkt zu Demozügen zu unterschiedlichen Zielen: Dadurch sind wir immer mal wieder an unterschiedlichen Punkten in der Stadt präsent.

  3. @peterpstuttgart sagt:

    Kreisgeschäftsführer der CDU Stuttgart twitter um 19:17h:

    „Linker Mob lärmt sinnlos vor der @CDUStuttgart, nur ist da keiner da der es hört. Lustige Leute. 😀 #epicfail #s21“

    mit Foto der Demo, also; Ziel erreicht! :o)

Kommentare sind geschlossen.