Treibhausgasemissionen des Projekts Stuttgart 21: Montag, 30.10., Rathaus Stuttgart

Vortragsveranstaltung: Treibhausgasemissionen des Projekts Stuttgart 21

im  Großen Saal des Stuttgarter Rathauses
am Montag, 30.10.2017
um 19:30 Uhr

Neun Millionen Menschen sterben weltweit jährlich vorzeitig vor allem wegen Schadstoffen in Luft, Wasser und Boden – 15-mal mehr als durch Kriege und andere Formen der Gewalt. Die Katastrophenmeldungen über Hurrikans, Starkregen, Überflutungen, Waldbrände häufen sich. Jedes Mal neue Superlative, fast immer heißt es „vorher nicht vorstellbar“.

Statt sich dieser Entwicklung radikal entgegen zu stemmen, wird mit Stuttgart21 der Klimawandel noch beschleunigt. Und wenn das Projekt je fertig würde, bietet es viele offene Flanken, z. B. bei Wetterextremen.

Als Auftakt der Reihe KlimaSkandal21 laden Aktionsbündnis und die Fraktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS ein zur Vortragsveranstaltung mit folgenden Rednern:

  • Thomas Adler, Fraktionsvorsitzender SÖS-LINKE-PluS: Begrüßung
  • Dr. Werner Sauerborn, Aktionsbündnis gegen S21: Die Initiative KlimaSkandal21
  • Prof. Dr. Jürgen Baumüller, Leiter Abteilung Stadtklimatologie im städtischen Umweltamt 1978 bis 2008: Der Klimawandel in Stuttgart, Impulsvortrag
  • Karlheinz Rößler, Verkehrsberatung Vieregg&Rößler, München: Präsentation des Gutachtens „Treibhausgasemissionen bei Bau, Betrieb und Unterhalt von Stuttgart 21“
  • Dr. Norbert Bongartz, Sprecher Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21: Schlusswort

Mit der Initiative „KlimaSkandal21“ will das Aktionsbündnis auf die bei einer Realisierung des Projekts zu erwartenden zusätzlichen Klimabelastungen und konkreten Risiken für Stadt und Region hinweisen.

Den Anfang macht diese Vortragsveranstaltung auf Einladung der Faktionsgemeinschaft SÖS-LINKE-PluS, bei der der Verkehrswissenschaftler Karlheinz Rößler aus München sein Gutachten zum Thema Treibhausgasemissionen des Projekts Stuttgart 21 vorstellt. In diesem Zusammenhang werden auch weitere Umnutzungsmöglichkeiten im Sinne des Konzepts Umstieg21 zur Diskussion gestellt, die vom aktuellen Stand der Bauentwicklung ausgehen.

In einem Impuls-Vortrag wird Prof. Jürgen Baumüller, Leiter der Abteilung Stadtklimatologie im städtischen Umweltamt von 1978 bis 2008, den absehbaren „Klimawandel in Stuttgart“ und die Notwendigkeiten der Risikovorkehrungen skizzieren.

Eintritt frei.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Treibhausgasemissionen des Projekts Stuttgart 21: Montag, 30.10., Rathaus Stuttgart

  1. Pingback: Wichtige Termine und Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. Ursel Beck sagt:

    Auf zur Klimademo am 4.11. nach Bonn

    Die bundesweite Demo am 4.11.2017 in Bonn ist eine Gelegenheit bundesweit für den Vorrang von Umwelt vor Profitinteressen auf die Straße zu gehen. Leider hat keine der Organisationen, die für die Demo aufrufen, ab Stuttgart einen Bus organisiert. Es gibt aber die Möglichkeit ab Heilbronn mit der Gruppe „Energiewende Heilbronn“ zu fahren.

    Mehr dazu über die Demo am 4.11.2017 gibt es hier http://www.klima-kohle-demo.de

    Die Busfahrt von Heilbronn nach Bonn bitte buchen über
    http://www.energiewendeheilbronn.de/phpwcms/?klima-kohle-demo-bus

    Für die gemeinsame Anreise mit dem BaWü-Ticketnach Heilbronn bitte mail schicken an: ursel.beck@gmx.de

  3. Pingback: Video: Vortragsveranstaltung „Treibhausgas-Emissionen des Projekts S21“ | Bei Abriss Aufstand

Kommentare sind geschlossen.