Die 418. Montagsdemo am 04. Juni 2018

Die 418. Montagsdemo findet am 04. Juni 2018 ab 18 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart statt. Ab 18.40 Uhr beginnt der Demozug, ausgehend vom Schlossplatz, über die Planie in Fahrtrichtung, weiter rechts am Alten Schloss vorbei, über den Schillerplatz durch die Kirchstraße  zum Marktplatz vor das Rathaus. Dort endet die Demonstration mit dem Schwabenstreich..

Redner:

  • Dr. Christoph Engelhardt, WikiReal.org; "Überflutungsrisiken durch Stuttgart 21"

Motto: Wir lassen nicht locker!
Musik: Marla, Chansonnière; Akkordeon und Gesang
Moderation: Dr. Norbert Bongartz, Sprecher des Aktionsbündnisses gegen Stuttgart 21

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die 418. Montagsdemo am 04. Juni 2018

  1. Alexander Abel sagt:

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:
    Alle Argumente gegen S21 liegen längst auf dem Tisch.
    Ich meinerseits bin schon seit Kenntnisnahme von der ersten Propagandaschrift „Das Synergiekonzept“ (1994) – also schon lange bevor ich all‘ die jeden Montag wiederholten Gegenargumente kannte – dagegen.
    Die Halbierung der Gleiszahl reicht mir für die kompromisslose Ablehnung schon aus. Mir hat sogar der bestehende Kopfbahnhof zu wenig Gleise.Ich habe kürzlich – vom Budapester Platz auf das Gleisfeld blickend – über einen
    Flügelbahnhof nachgesacht.
    Die DBAG hält allen Gegenargumenten und des ihr längst bekanntes Pleiterisikos zum Trotz an S21 fest.
    Wir Gegner sollten uns endlich eingestehen, dass alle unsere Argumente in den Wind geschrien sind.
    Viel mehr als mir zum x-ten Male Überflutungsrisiko anzuhören würde mich interessieren,
    ob + wenn ja welche Möglichkeiten andere Gegner sehen, die S21-Spinner endlich wirksam
    zu stoppen, zur Aufgabe des Projekts, das aus meiner Sicht ein Terroranschlag auf die Stadt
    und den gesamten deutschen Eisenbahnverkehr ist, zu zwingen.
    Ich gebe zu, ein Patentrezept habe ich auch nicht. Bei der Wahl im September 17 hat der
    Souverän eine tolle Chance vergeigt.
    Ich habe im Vorfeld der Wahl bei jeder passenden + unpassenden Gelegenheit immer wieder gesagt, „keine einzige Stimme von Grün an nach rechts“!Und was machen die Fussballweltmeister in ihrem überschäumenden Nationalstolz? – spülen die faschistische neoliberale AfD hoch!
    Aus diesen Gründen würde ich viel lieber mal unterschiedliche Stimmen zu den Chancen der
    Verhinderung des Projekts in letzter Minute
    hören.
    Herr Wolf ist ein Zweckoptimist. Ich glaube ihm nicht. Er hat auch nur Argumente dagegen
    aber keine „Waffe“, um die durchgeknallten
    Eisenbahn-Zerstörer zu stoppen.
    Wenn nicht der ganze Uhlandshöhe-Hang in’s
    Rutschen kommt + die Baustelle unter sich begräbt, werden die völlig ausser Rand und Band geratenen Stadtzerstörer weiterbauen –
    oder was meint Ihr??
    aabel-s@gmx.de

Kommentare sind geschlossen.