Stuttgarts Bäume und die City Trees

Rede von Bruno Baumann, Parkschützer, auf der 423. Montagsdemo am 9.7.2018

Liebe BürgerInnen und alle BesucherInnen Stuttgarts,

heute geht es um Stuttgarts Bäume und die City Trees. Ich bin ein Freund der Natur und deren Kindern, unseren geliebten Bäumen. Ein früherer Werbespruch: Stuttgart die Stadt zwischen Wald und Reben.

Grün-Schwarz haben wir es zu verdanken, dass in letzter Zeit Stuttgart noch dreckiger und brauner geworden ist. Da hilft es auch nicht zu behaupten, die Feinstaubmessungen seien fehlerhaft, da der Pollen, der unter anderem von den Bäumen stammt, erheblich die Messergebnisse verfälschen würde. Ein paar verwirrte Zeitgenossen meinen sogar, um Frischluft in die Stadt Stuttgart zu bekommen, müssten viele Bäume gefällt werden, damit die Frischluft ungehindert im Kessel zirkulieren kann. Ja geht’s denn noch – schließlich sorgen die Bäume für frische Luft!

Der Mensch hat schon die Insekten als natürliche und kostenlose Bestäuber unserer Pflanzen fast ausgerottet und muss jetzt selber in mühseliger Arbeit wie in Japan als BestäuberIn arbeiten – wollen wir das wirklich auch bei uns?

Ein Mensch, der Sauerstoff produziert und somit die Luft verbessert, ist noch nicht erfunden worden und wird es auch hoffentlich dank der Gentechnik nicht geben!

Nach der Mooswand, wo außer Spesen nichts gewesen ist, kommt unsere Obrigkeit mit einer neuen Wahnsinnsidee – den sogenannten City-Trees. Auf drei Quadratmeter werden vertikal in einem Trägerelement Moose verbaut und sollen 70 Kilo Feinstaub, Stickoxide und Co² filtern und somit 275 Bäume ersetzen – zum Schnäppchenpreis von nur 25.000 € – höchstwahrscheinlich mit unseren Steuergeldern finanziert.

Beim City-Dingsbums (den Namen Tree – zu Deutsch Baum – verdient das Teil nicht!) am Charlottenplatz sind die Moose trotz angeblicher Wasserversorgung vertrocknet und durch die Sonne verbrannt, und das Objekt strahlt die Hitze wie ein Backofen zurück. Moose wachsen hauptsächlich auf dem Boden im Schatten der Bäume, wo sie von der Natur her auch hingehören.

Für 25.000 € bekommt man 25 wunderschöne und auch schon recht große Bäume, die wie Ihr aus dem angehängten Schema ersehen könnt, nicht nur Feinstaub, Stickoxide und Co² filtern, sondern durch ihren Mehrwert unsere Stadt wieder grün werden lassen.

Darum brauchen wir für uns und alle zukünftigen Generationen mehr Grün in der Stadt. Statt immer mehr Flächen zu bebauen, sollten Freiflächen in Grünanlagen umgewandelt werden mit einem schönen Baumbestand, der Schatten spendet und die Luft befeuchtet und gut für unsere Gesundheit ist.

Wessen Bäume – unsere Bäume!
Wessen Park – unser Park!
Wessen Wasser – unser Wasser!
Wessen Stadt – unsere Stadt!
Wessen Geld – unser Geld!
Wessen Bahnhof – unser Bahnhof!

Darum Oben bleiben und die grüne Zukunft gestalten!

 

Rede von Bruno Baumann als pdf-Datei

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Stuttgarts Bäume und die City Trees

  1. Dorothea Geiges sagt:

    Lieber Bruno Baumann, liebe Demo-Macher,

    DANKE!

    Anregung: Wie geht es den „versetzten“ Bäumen? Für eine Montagsdemo ein Thema, das sicher große Aufmerksamkeit finden würde – – wie im übrigen alle Themen!

    DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.