Der Knigge für Parkschützer und S21-Gegner heißt ‚Aktionskonsens‘

Wir nutzen alle gewaltfreien Mittel, um Stuttgart 21 zu verhindern, so steht es im Aktionskonsens. Es ist die Stärke unserer Bewegung, sich in aller Konsequenz gegen Stuttgart 21 einzusetzen und gleichzeitig die Gewaltfreiheit ernst zu nehmen.

Schuhe auf Politiker oder ihre Leibwächter zu werfen gehört nicht zu den gewaltfreien Mitteln! Und sei es auch "nur" eine leichte Schlappe.

Und, ganz pragmatisch betrachtet, der geworfene Schuh hat den großen Nachteil, dass er sehr wenig Aussage transportiert. Er verrät weder dem getroffenen Leibwächter noch dem vermutlich gemeinten Ministerpräsidenten, was er tun soll. Herr Kretschmann weiß jetzt, dass wir mit seiner Arbeit als Ministerpräsident unzufrieden sind. Dafür braucht es aber keinen geworfenen Schuh; wenn er unseren Unmut nicht aus den Pfiffen erkennen kann, ist ihm ohnehin nicht zu helfen. Die vielen treffenden Schilder verraten ihm schon mehr, um was es uns geht. Mit einem guten Plakat kann man ausdrücken, was genau uns an unserem Ministerpräsidenten stört oder besser noch, was wir von ihm erwarten - auch wenn das alles selbstverständlich sein sollte. Es ist besser, präzise und konkret formuliert zu sagen bzw. zu schreiben, was man will.

Noch wirkungsvoller dürfte es sein, das gute alte Briefpapier auszupacken und unserem Ministerpräsidenten und allen seinen grünen Parteifreunden zu schreiben, was Sache ist. Auch wenn es ein bisschen Aufwand ist und man keine sinnvolle Antwort bekommt - steter Tropfen höhlt den Stein. Ideen und Formulierungen können Sie z.B. aus der Parkschützer-Rede vom 14.1. abschreiben.

Übrigens, Herr Kretschmann soll nicht zurücktreten, sondern er soll seine Arbeit tun: Er soll dafür sorgen, dass die Bahn ihre Hausaufgaben macht statt unsere Stadt zu zerstören.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

30 Kommentare zu Der Knigge für Parkschützer und S21-Gegner heißt ‚Aktionskonsens‘

  1. Nick sagt:

    Danke Matthias, für diese klärenden Worte!

  2. Markus Hitter sagt:

    Du bringst es auf den Punkt, Matthias. Jetzt aus Enttäuschung über den Verlauf der Dinge auf primitivere Mittel des Protests abzugleiten ist eindeutig kontraproduktiv.

  3. Susanne Glaubitz sagt:

    Ich möchte Matthias von Herrmann mal stellvertretend ganz herzlich für seinen unermüdlichen Einsatz danken – bitte an alle anderen Mitstreiter weitergeben, Matthias!

  4. leser3 sagt:

    Zitat: „Übrigens, Herr Kretschmann soll nicht zurücktreten…“

    So richtig der Artikel auch ist, diese Bemerkung gehört nicht dazu – wir sind ein freies Land, wir sind freie Bürger und jeder von uns kann selbst denken.

    Zu Adenauers Zeiten hat man von der Kanzel gepredigt, wer zu wählen ist. Ich will mir vom Aktionsbündnis nicht vorschreiben lassen, ob dieser MP noch im Amt bleiben soll. DIESEN MP hat niemand gewählt!!

  5. daMax sagt:

    Ein geworfener Schuh transportiert jedem eine Message, der sich halbwegs in der Weltpolitik auskennt. Angefangen hat das mit dem Schuhwurf auf Bush:
    https://www.youtube.com/watch?v=OM3Z_Kskl_U

    Spätestens seit dem Arabischen Frühling sollte ein halwegs interessierter Mensch wissen, dass in der islamischen Welt der Schuh als schmutzig gilt und dass es ein Zeichen äußerster Geringschätzung ist, jemandem den Schuh zu zeigen.

    • Ja schon, aber WAS soll denn Kretsch machen? Wir müssen Forderungen klar formulieren, nicht diffus. Je klarer, umso eher geraten die Politiker auch in Zugzwang.

    • Jetzt reichts sagt:

      Da bin ich aber froh, in Deutschland nicht in einer islamischen Welt zu leben.

      Welche islamischen Bräuche werden denn sonst noch gewünscht?

  6. uschi sagt:

    Danke Matthias, das ist gut gesprochen. Ich war leider nicht bei der Demo gestern, aber Schuhe zu werfen ist für mich unterirdisch…. nicht akzeptabel…. Schuhe zeigen hingegen ist schon in Ordnung.
    Wir achten den Aktionskonsens und bleiben friedlich …. das ist wichtig!

  7. Karl Braig sagt:

    es stellt sich doch die frage, wie wir unsern politischen gegner einschätzen – ein gegner, der keine lüge und betrug, ja sogar einen möglichen verfassungsbruch scheut, um dieses unnützprojekt mit gewalt durch zu ziehen, dies gilt sowohl für die bahn alsauch für die politiker, die diese machenschaften decken und nichts dagegen tun, obwohl sie die möglichkeit hätten, diesem lug und betrug ein ende zu machen.
    warum machen sie nichts dagegen – es ist einfacher, mit zu schwimmen und die politiker, auch der ministerpräsident, haben keinen mut, sich für die interessen der menschen gegen die interessen des kapitals durch zu setzen. – genau um das geht es bei diesem kampf – jetzt stellt sich die frage, mit welchen mitteln wir ernst genommen werden – die zeit des briefe schreibens ist jetzt vorbei, wenn gleichzeitig fakten geschaffen werden – die politischen gegner müssen gezwungen werden, mit massenhaften gewaltfreien aktionen, ähnlich der blockade am freitag, sich ernsthaft mit unsern argumenten auseinander zu setzen. schuhe werfen, um aus zu drücken, dass wir die politischen gegner aufgrund ihrer arroganten haltung mißachten, halte ich in dieser situation für eine legitim aktion – es wird dadurch niemand verletzt.

  8. mia sagt:

    So ist es.

    Auch sollte man es vermeiden, öffentlich verbale Gewalt auszuüben, indem man z.B. nicht besonders reflektiert und unüberlegt schimpft oder pöbelt – das erweist sich regelmäßig als Boomerang.

    Das schließt nicht aus, sich einer deftigen zuspitzenden Sprache zu bedienen und jemanden öffentlich etwa einen „Wahlbetrüger“ zu nennen, wenn man auf Grund von Tatsachen zu dieser Meinung gelangt ist.

    Der nochmalige Hinweis, selbst und persönlich die Verantwortlichen anzuschreiben, ist wichtig und gut.

    Und vielleicht noch eine weiterer Hinweis: So schlimm und ernst die ganze Sache ist – Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Will sagen, eine besondere Form der Zuspitzung, die sehr öffentlichkeitswirksam und sympatisch ist, ist die sarkastische Zuspitzung (das machen ja auch viele und das ist gut so). Solche Spitzen sind zwar scharf, aber nicht giftig oder gar tödlich.

    Es gibt Leute in diesem Land, die sich über solche Formen des (öffentlichen) Widerstands sehr lange Gedanken gemacht und eine Menge praktischer Erfahrung gesammelt haben. Hier (Teil 1) und hier (Teil 2) kann man sich durchaus inspirieren lassen.

    Vielleicht sollte man Jörg Bergstedt mal zu einem Vortrag einladen?..

  9. mia sagt:

    Oh, sorry, letzter Link putt…

    nochmal:

    Vielleicht sollte man Jörg Bergstedt mal zu einem Vortrag einladen?..

    -Und falls er wieder nicht funzt, die URL nochmal unschön ausbuchstabiert:
    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%B6rg_Bergstedt

  10. Klartexter sagt:

    Übernehmen die Parkschützer jetzt die Aufgabe der Gängelung und Disziplinierung eigenständig denkender, mündiger BürgerInnen?

    Wer eine Massenbewegung gezielt für seine machtpolitischen Zwecke verarscht und missbraucht und verraten hat, der sollte nicht nur zurücktreten, sondern sein verlogenes Spiel gehört vollumfänglich offengelegt.

    Und es ist ganz einfach: Wenn dieses rechtswidrige, perverse Spiel fortgesetzt wird, dann müssen die politischen Kosten so stark in die Höhe getrieben werden, dass die Grünen geradewegs aus der Regierung getrieben werden.

    Oder sind die Parkschützer jetzt auch schon der verlängerte Arm von Kretschmann und Grünen?

    • Markus Hitter sagt:

      Niemand will hier vorschreiben, was Du zu denken hast. Es geht um die Form der Mitteilung der Ergebnisse dieser Gedankengänge.

    • Hans Hase sagt:

      „Übernehmen die Parkschützer jetzt die Aufgabe der Gängelung und Disziplinierung eigenständig denkender, mündiger BürgerInnen?“

      Übernimmst du jetzt die Feststellung, wer ein eigenständig denkender und mündiger Bürger ist und wer nicht? Ich als eigenständig denkender und mündiger Bürger fühle mich von einer zivilisatorisch ganz selbstverständlichen Aussage wie sie hier gemacht wurde, weder gegängelt noch diszipliniert. Wenn Gepöbel und den Wunsch nach Gewalt schätzen würde, könnte ich an den nächsten Proler-Stammtisch gehen. Da ist Gewalt auch toll – wenn sie nur den ‚richtigen‘ trifft….

      „Oder sind die Parkschützer jetzt auch schon der verlängerte Arm von Kretschmann und Grünen?“

      Und sind die Schuhwerfer und ihre Claquere der verlängerte Arm der Proler?

  11. Besohlter sagt:

    Also wenns nach mir ginge hätte Kretsche noch mehr Schuhe verdient! Natürlich transportieren die eine Message, und das ziemlich deutlicher und direkter als Plakate welche mittlerweile offensichtlich garkeine Wirkung mehr haben. Ich halte es für naiv wenn man immernoch denkt mit Plakaten und Aufforderungen Kretsche dazu bewegen zu können seine Wahlversprechen zu halten. Und zum Aktionskonsens: Also ich zumindest hab den nie unterschrieben. Und ob Kretsche zurücktreten soll oder nich sollte wohl auch jeder selbst entscheiden dürfen, ich bin da offensichtlich ganz anderer Meinung als Matthias, angesichts der Wählerverarschung die er eben nicht nur bei S21 begeht.

  12. Jon sagt:

    Die Verachtung, die durch einen gezeigten oder geworfenen Schuh ausgedrückt wird, transportiert natürlich eine Message und wie ich finde auch den einzigen Kommentar, der dieser Regierung gegenüber noch möglich ist. Ich habe dafür Verständnis und man sollte nun die Gewaltfrage nicht völlig verzerren. Der Aktionskonsens wird nicht an einem geworfenen Schuh scheitern. Und ja an der Gewaltlosigkeit sollte man wohl festhalten, aber nicht indem man die Gewaltfrage tabuisiert. Zu erst einmal wird der Stadt und ihren Bürgern mit diesem Projekt Gewalt angetan und wie in der Bibel nur die andere Wange hinzuhalten, muss nicht der Weisheit letzter Schluss sein. Auch wenn immer wieder die Vorbilder der Gewaltlosigkeit zitiert werden, so darf man dies doch nicht ohne den historischen Kontext tun, indem sie die Gewaltlosigkeit umsetzten. Ohne dass ich hier der Gewaltlosigkeit widersprechen möchte, sei doch mal daran gedacht, dass auch die Gewalt ihre Symbolik und ihre Berechtigung haben kann. (Filmisch konsequent umgesetzt in V wie Vendetta)
    Trotzdem würde ich keinen Schuh werfen, denn egal wie sehr ich einen Politiker für sein Handeln verachte, werde ich mich dennoch nicht auf ein solches Niveau begeben. Ausserdem geht diese Art Botschaften zu verschicken an der eigentlichen Frage vorbei: wie wir uns neu orientieren können. Wir haben uns genau betrachtet immer auf so eine Art rettendes Ereignis oder rettende Figur verlassen, hätte ja auch klappen können, aber nun sind wir dort, worauf wir uns schon immer hätten konzentrieren müssen, auf unsere eigenen Handlungsmöglichkeiten. Es gibt keine Partei und keine Politiker auf die wir uns verlassen können und die handelnd auf unserer Seite stehen. Man kann das bedauern oder enttäuschend finden, man kann daraus aber auch Kraft, Phantasie und Entschlossenheit gewinnen. Ich empfehle die Lektüre von Nichi Vendola.

    • Erika sagt:

      Herr Hermann Sie regen sich über einen geworfenen Stoffschuh auf, der leider den Falschen getroffen hat, doch da gibt es ein paar Dinge über die man sich aufregen muss und die dringend beseitigt werden müssen.
      Da wäre z.B. dass bei S21 Kosten von 6.5 Milliarden Euro seit 2009 unter Oettinger bekannt sind. Warum wird hier dann immer noch von mittlerweile 4.4 Milliarden gesprochen?!Und MP Kretschmann hat in der Liederhalle am Freitag vor dem VE gesagt, dass der das altbekannte Spiel der Bahn, dass immer mehr Geld zugeschossen werden muss, nicht mehr mitmacht.
      Die Bahn ignoriert wahrscheinlich mit Hilfe der Landespolizei ein Gerichtsurteil des Mannheimer Verwaltungsgreichtshofes, das besagt, dass am GWM alle Arbeiten, die im Zusammenhang mit S21 stehen, ruhen müssen,
      Die Pressefreiheit wird eingeschränkt und das Versammlungsrecht kurzfristig ausgehebelt.(beides so geschehen am 13.1.12.
      Rufen Sie doch bitte ganz schnell beim Mannheimer Gericht an und berichten denen, dass im GWM wahrscheinlich weitergebaut wird und welche Gerichtsbarkeit zuständig ist, wenn Polizisten zum wiederholten Male nicht das Recht, sonder rechtswidrige Aktionen wie die vorgezogenen Baumfällungen am 30.9.10, Schutz des rechtswidrig eingerichteten GWMs , Abriss des Südflügels ohne sämtliche Planfeststelunen zu haben und jetzt aktuell, das wahrscheinliche Weiterarbeiten am GWM, ohne dass die zuständige Landespolizei wahrscheinlich interveniert und gegebenenfalls das wahrscheinlich rechtswidrige Tun von Hölscher-Wasserbau beendet.

  13. Conny sagt:

    Also langsam wird es lächerlich, diese Sache hier so aufzubauschen. Nehmt euch an den Händen und tanzt Ringelrei!!!!!!! Und empört euch jetzt noch 10 Tage über den PÖSEN, PÖSEN SCHUH!!!!!

    Anstatt sich über dauerhafte Videoüberwachung in der kompletten Stuttgarter Innenstadt, das maßlose Aufgebot an Staatsmacht, das in keinem Verhältnis mehr steht sowie die Einschränkung der freien Presse aufzuregen, macht man sich hier Gedanken über einen SCHUH!!!! Mein Gott, wenn ihr sonst inhaltlich nichts mehr findet, dann gute Nacht!
    Vielleicht sollte man die Zeit lieber darauf verwenden, sich schnell und gründlich etwas zum Schutz der Bäume zu überlegen als auf Tausende von Polizisten zu warten bis man weggetragen wird!! DIE ZEIT DRÄNGT!!!
    Und was das Schreiben angeht: Ich weiß nicht, wieviele TAUSEND E-Mails und Briefe seit Regierungswechsel dort eingegangen sind, unzählbar! Ergebnis? Es interessiert Kretschmann nicht. Hat denn niemand Hannes zugehört??
    Und ob Kretschmann zurücktritt oder nicht: DAS sollte man doch deutlich von den vorherigen Aussagen trennen!
    Diese Entscheidung sei jedem SELBST ÜBERLASSEN! Wir können denken und ziehen unsere eigenen Schlüsse daraus! Danke!

    • Klartexter sagt:

      Anscheinend ist das Thema Aktionen am Südflügel jetzt nach erfolgreicher Absperrung sowieso erledigt.

      Dabei bräuchten wir jetzt massive Blockaden der Zufahrtswege, um den illegalen Abriss zu verhindern. Stattdessen werden absurde Phantomdebatten befeuert.

    • Hans Hase sagt:

      „Also langsam wird es lächerlich, diese Sache hier so aufzubauschen. Nehmt euch an den Händen und tanzt Ringelrei!!!!!!! Und empört euch jetzt noch 10 Tage über den PÖSEN, PÖSEN SCHUH!!!!!“

      Und genau diese Botschaft transportiert es auch, anderen Schuhe ins Gesicht zu werfen: Lächerlich machen, abwerten, beleidigen, angreifen. Ich dachte immer, das wäre Proler-Sache. So kann man sich täuschen…

      Wer den eigenen Argumente nicht traut, der wird halt ausfällig. Warum meldet Ihr nicht eigene Demos an, wo ihr dann euren ganzen Hass rauslasst, anstatt ihn hier ins Forum zu kippen? Weil dann einer von euch mit seinem Namen als Versammlungsleiter dafür gerade stehen müsste?

      „Diese Entscheidung sei jedem SELBST ÜBERLASSEN!“

      Du brauchst gar nicht zu BRÜLLEN, halte dich doch an deinen eigenen Worte: Akzeptiere, dass sich andere anders entscheiden, als du. MvH hat sich entscheiden, sich zu entschuldigen. Da hast *du* schlichts nichts rumzukritteln.

  14. Rolli sagt:

    @Matthias von Herrmann
    sehe ich genauso – klare Forderungen ziehen klare Antworten nach sich und das ist ja was wir wollen!

  15. IKL sagt:

    Der Fluß der über das Flußbett steigt nennt man gewalttätig. Das Flußbett dass ihn einengt wird nicht gewalttätig genannt. Bertold Brecht

    • Hans Hase sagt:

      Ja, mehr Pathos, bitte. Mein Fünfjähriger hat das auch gerade: ‚Aba die andan warn voll viel böser …‘

  16. Klartexter sagt:

    Eben! Und auch diese Form hat hier niemand vorzuschreiben.

    Wie lächerlich ist das denn, einen segelnden Espandrillo als Verstoß gegen den „Aktionskonsens“ zu brandmarken, den übrigens nochmal WER beschlossen hat?!

    Aber gleichzeitig die Grüne Chronologie des Nichtstuns wieder klammheimlich von der BAA-Seite entfernen.

    So langsam muss man sich auch hier fragen welches bzw. wessen Spiel da gespielt wird.

  17. Reini sagt:

    Ich hab folgende Zeile für die StZ geschrieben….muss aber leider lesen, dass man euch ebenfalls leicht hinters Licht führen kann! Habt ihr immer noch nicht mitbekommen, dass die Medien ALLES tun werden um uns zu denunzieren und als gewalttätig darzustellen!?

    „Typisch für die StZ….Keiner weiß wer den Schuh geworfen hat….aber ihr wisst es! Natürlich ein Gegner von S21!
    Könnte es nicht auch ein Befürworter gewesen sein?? Oder ein Provocateur von der Polizei?? NEIN ….es war ein Gegner….es MUSS ein Gegner gewesen sein!
    Und …war es nur ein Gegner der vielleicht den Schuh geworfen hat, oder gab es da nicht auch noch Hunderte Demonstranten die friedlich waren und gute Argumente GEGEN Kretschmann hatten??? Gibt es nicht auch genügend Argumente für einen Betrug der Bahn und eine einseitige Berichterstattung der Medien??

    Für diese Zeitung kann man sich nur schämen! Euch interessieren schon längst keine Argumente mehr…ihr hetzt lieber!
    Schade, dass ich euch nicht abbestellen kann…..“

  18. Aneli sagt:

    Danke für den Knigge! So deutlich muß es sein.
    Im Parkschützerforum gibt es immer noch welche die die Aktion für gut heissen.

    Einer schrieb sogar:
    Er hätte es auch gemacht….

  19. Popeve sagt:

    ja, z.b. ich!
    aber meinen abgegebenen meinung dazu kann ich hier leider nicht finden!?

  20. Hans Hase sagt:

    „Habt ihr immer noch nicht mitbekommen, dass die Medien ALLES tun werden um uns zu denunzieren und als gewalttätig darzustellen!?“

    Dazu braucht es die bösen Medien gar nicht mehr. Das schaffen die PS schon selbst. Mit Beleidigungen gegeneinander, mit Verdächtigungen, mit hanebüchenen Verschwörungstheorien.

    „Euch interessieren schon längst keine Argumente mehr…ihr hetzt lieber!“

    Genau das meine ich. Du hast die Wahrheit gepachtet, andere „hetzen“. Für mich ist jetzt Schluss mit Montagsdemo. Bei ps.de habe ich mich abgemeldet. Zu unappetitlich inzwischen, zu fanatisch.

    • Reini sagt:

      Hans…die Wahrheit tut weh nicht wahr? Lieber weg schauen und nichts mehr wissen wollen.
      So kann man es auch machen. Ich frage mich natürlich wie oft du schon auf einer Montagsdemo warst und was du dir erhofft hast.
      Hast du wirklich geglaubt, dass wir von den Grünen unterstützt werden?
      Von einigen Mitgliedern schon, aber nicht von der Führung! Nicht anders ist es bei der spd! Die werden von der Wirtschaft gesponsert und werden sich nicht fürs Volk einsetzen.

      Um sich abzusetzen vom Protest ist es einfach…immer den Medien glauben, dann hat man eine Begründung.

      Ich habe nicht die Wahrheit gepachtet…doch was ist die Wahrheit?
      Sagt Kretsche die Wahrheit…berichtet die StZ die Wahrheit…sagt die Bahn, oder die Wirtschaft….die Wahrheit??

      Haben DIE, die Wahrheit gepachtet??

  21. Jetzt erst recht sagt:

    Popeve: Es gibt ja auch gar keinen Anspruch, hier zu posten und natürlich entscheidet der Admin, welche Beiträge er hier zulässt und welche er löscht.

Kommentare sind geschlossen.