Solidaritätserklärung für Notre-Dame-des-Landes

Der Arbeitskreis „Stuttgart 21 ist überall“ hat eine Solidaritätserklärung für die Besetzer des geplanten Flughafengeländes in Notre-Dame-des-Landes in Nordfrankreich verfasst und veröffentlicht diese zusammen mit einem  Hintergrundbericht:

"Notre-Dame-des-Landes in Nordwestfrankreich ist ein Ort des Widerstands gegen einen neuen Großflughafen bei Nantes und war gleichzeitig Ort des "2. europäischen Forums zum Widerstand gegen unnütze Großprojekte" im August dieses Jahres.
Am 16.10.12 sollte das vorgesehene Flughafengelände von den Besetzern geräumt werden. Die ganze Zone wurde um 6:30 Uhr von der Polizei abgesperrt.  Sieben besetzte Bauernhäuser innerhalb des vorgesehenen Flughafengeländes sollten von Bulldozern zerstört und Wohnwagen und Zelte beseitigt werden.
Um 7 Uhr begann auch der Hubschrauber-Dauereinsatz über der Zone. Etwa 100 Besetzer befanden sich an etwa 25 verschiedenen Stellen des Geländes. Sie wohnten hier, einige lebten von der ökologischen Landwirtschaft, die in die Buschlandschaft eingebettet ist. Sie sind Aktivisten im Widerstand und pflegen Austausch und Solidarität mit den Bauern der Umgebung. Die Besetzer bauten nun Barrikaden aus den vorhandenen Mitteln wie Autowracks und Ästen. 
Die Situation um 15 Uhr: Die Häuser, Jurten und Wohnwagen wurden von der Polizei geräumt, die Besetzer waren geblieben. Es gab keine Festnahmen.
Die eigentliche Zerstörung der Bauernhäuser geschah in der folgenden Nacht. Medien waren auf dem Gelände nicht zugelassen. Aber von Weitem waren die brennenden Dächer der Bauernhäuser zu sehen.

Seit 10 Jahren protestieren die betroffenen Bewohner von Notre-Dame-des-Landes mit großer Entschlossenheit gegen den erneuerten Plan des unnützen, überflüssigen und völlig überdimensionierten Flughafens bei Nantes. Sie wollen verhindern, dass die einzigartige Landschaft zerstört und fruchtbares Land versiegelt werden, dass die Jungbauern vertrieben und obdachlos werden, dass ihr ländlicher Kultur- und Lebensraum von neuen überflüssigen Verkehrsadern auseinanderdividiert und zerstört wird. Sie treten ein gegen dieses unnütze aufgezwungene Großprojekt und gleichzeitig für eine gesunde, lebenswerte Zukunft und erhalten dafür immer breitere Zustimmung: aus der Bevölkerung der Umgebung, aus ganz Frankreich und international. Auch aus Stuttgart, wo der Widerstand sich gegen das unnütze Tiefbahnhof-Großprojekt richtet.
Die Stuttgarter S21-Gegner erinnern sich an die nächtliche Parkbelagerung und die Wut und Empörung über die Räumung und Abholzung des Parkgeländes, obwohl das erweiterte Grundwassermanagement noch nicht genehmigt und die Bauarbeiten noch nicht terminiert waren. Es war ein politischer Schlag, um den Widerstand zu brechen. Aber wir wissen: Der Widerstand lebt und wird wieder stärker.
Auch in Notre-Dame-des-Landes sind die Rechtsmittel noch nicht erschöpft. Die Wasserkommission hat ihren Abschlussbericht über die Bedeutung dieses Feuchtgebietes noch nicht fertig und trotzdem wird zum Angriff auf den Widerstand geblasen, trotzdem beginnt die Polizei mit der Räumung der besetzten Gebiete auf dem geplanten Flughafengelände. Es ist eine Maßnahme der Justiz auf Antrag der Flughafenbetreibergesellschaft im Namen des Staates. Ab November, während des Winters, wäre die Vertreibung aus Wohnraum legal nicht mehr möglich. Deshalb musste der Einsatz noch im Oktober kommen. Die Bewegung gegen den Großflughafen ist entsetzt.
Neuer Premierminister Frankreichs ist Jean-Marc Ayrault, der bisherige Bürgermeister von Nantes, einer der schärfsten Betreiber des Flughafenbaus. Präsident Francois Hollande sprach sich vor der Wahl am 6. Mai 2012 gegen das Großprojekt und für den Schutz der Umwelt aus. Er selbst hat aber Ayrault an die Spitze der Politik gesetzt - den Richtigen für die Profit- und Machtinteressen der Betreiber AGO/VINCI und ihrer Geldgeber. Nach Stuttgarter Art bekämpft auch er den Widerstand und sorgt dafür, dass das Großprojekt durchgesetzt werden kann.

Wir protestieren entschieden gegen diese für Mensch und Natur schädliche Politik, auch in Notre-Dame-des-Landes! Das Gelände gehört in die Hände der Bauern!
Wir sagen: Nein zum Bau des unnützen Flughafens in Notre-Dame-des-Landes! Nein zu unnützen Großprojekten!
Wir erklären erneut unsere Solidarität mit dem Widerstand in Notre-Dame-des-Landes und rufen: Ihr habt nicht verloren, Ihr habt viel gelernt. Verwandeln wir die Teil-Niederlagen in neue Kräfte!"
Arbeitskreis "Stuttgart 21 ist überall", den 18.10.2012

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Solidaritätserklärung für Notre-Dame-des-Landes

  1. K. Neumann sagt:

    Charles de Gaule Nantes etwa drei Stunden mit dem TGV. Die Franzosen machen einfach alles platt. Die sind da fast besser als die Deutschen, wenn es um den „Fortschritt“ geht. Hier wahrscheinlich um die Ankurbelung des Fremdenverkehrs in der Normandie. Aber man geht ja gerade dorthin, um das zu geniessen, was der Flughafen kaputt machen wird. Kann da jemand vielleicht mal ein paar interessante französische links recherchieren und einstellen oder die BI von dort bitten, diese hier einzustellen. Ich habe diese Woche ganz wenig Zeit. Danke.

Kommentare sind geschlossen.