Die Demo zum Schlichterspruch (4.12.2010)

Motto

"Schlichtung ernst nehmen - Bau- und Vergabestopp jetzt!"

Zeit

Samstag, 4.12.2010
14 - 15 Uhr: Kundgebung mit Musik von AFREAX (die Band um Stefan Charisius)

Ort

Arnulf-Klett-Platz (direkt vor dem Hauptbahnhof)

Redner

  • Prof. Dipl.-Ing. Karl-Dieter Bodack, Verkehrswissenschaftler und Sachverständiger im Verkehrsausschuss des Deutschen Bundestags
  • Klaus Gebhard, Gründer der Parkschützer, zum Inhalt der Faktenschlichtung
  • Jürgen Hugger, Parkschützer, zu den beteiligten Personen der Faktenschlichtung
  • ein Jurist zur Verfassungsmäßigkeit der Landesbeteiligung an der Finanzierung von Stuttgart 21

Mobilisierungsmaterial

BAA-Schlichterspruch-2010-12-02_4xA6

BAA-Schlichterspruch-2010-11-29

80 Kommentare zu Die Demo zum Schlichterspruch (4.12.2010)

  1. Dagmar sagt:

    Warum wird diese Demo nicht auch auf der kopfbahnhof-21-Seite angekündigt?

    Grüße und oben bleiben
    Dagmar

  2. Matthias von Herrmann sagt:

    Weil wir uns erst gestern Abend definitiv für die Demo entschieden haben und die K21-Seite noch nicht an die Realität angepasst wurde.

    Bei der Mo-Demo heute Abend gibt es aber Flyer, auch zum Mitnehmen und selbst verteilen.

    • Nine sagt:

      Ich kann nur zustimmen, dass die kleinen \Splitterdemos\ der Sache, der Bewegung und dem K21-Konzept schaden! Lasst uns weiterhin am Montag regelmäßig eine Kundgebung statt finden lassen und dann gemeinsam mit Ankündigung über alle K21-Partner hinweg eine Demo- unregelmäßig aber mit der Macht der Masse und mit der Überzeugung unzufriedener Bürgerinnen und Bürger! So kleine Randdemos wie vergangenen Samstag schaden allen Beteiligten! Die Menschen sind so langsam genervt, die K21-Befürworter fühlen sich unzureichend informiert und das mittlerweile sich einschleichende Chaos schreckt die Bürgerinnen und Bürger ab, die gegen S21 sind und den geordneten, lauten, bunten und demokratischen Protest pflegen.
      Jetzt gilt es sich zu sammeln, die Bewegung als Einheit zu präsentieren, den unentschlossenen Bürgerinnen und Bürgern Zeit für Weihnachtseinkäufe zu zugestehen und in 2 Wochen als laute, bunte, kreative Bürgerbewegung in Stuttgart aufzutreten. Bald sind Wahlen! Wir sollten nicht die Sympathien und die Geduld viele StuttgarterInnen und Stuttgarter aber auch regionaler Partner verspielen! Weiterhin friedlicher Protest geeint durch ein Demokratieverständnis, getragen durch die Verantwortung für diese Stadt und diese Region und keine Alleingänge im Namen einer Bürgerbewegung, die auf einzelne Interessen abspielen! Gemeinsam sind wir stark! Und nur gemeinsam!

  3. Gawain sagt:

    Gut, wenn gleich wieder viele auf der Straße sind ! Es sind danach „nur“ noch 1 1/2 Wochen bis zur Groß-Demo am 11.12., die wirklich GROSS werden soll. Dafür ist es meines Erachtens wichtiger jetzt durch die Region zu ziehen, dort die Argumente an den Mann + die Frau zu bringen um möglichst viele von diesen zu motivieren, bei uns mitzumachen. Wenn am 4.12. wieder ein paar Hundert um den Bahnhof demonstriert sind, haben wir keinen zusätzlich überzeugt und Kraft verschwendet. Montagsdemos müssen durchgängig weiterlaufen, aber Wochenend-Demos unregelmäßig, aber dann mit Kraft und Ausdruck !

    • Phil sagt:

      Kurios, dass sie jetzt erst nach der Schlichtung „Argumente an den Mann + die Frau “ bringen wollen.

      Welche „neuen“ Argumente sollen das sein???

  4. wolf sagt:

    An den Weihnachtswochenenden eine Blockade zu veranstalten! Die Stuttgarter werden Euch lieben lernen. Ihr Mehrheit:) 650000Stuttgarter 10000 Demonstranten und der größte Teil aus dem Umkreis. Ihr Narren!
    Ihr werdet das Gegenteil erreichen.

    • Hans sagt:

      Warst Du schon mal in Stuttgart an einem Adventswochenende?
      Da bricht der Verker auch ohne jede Demo seit vielen Jahren komplett zusammen. Die Stimmungsmache dass die Demonstrationen an diesen Tagen Stau erzeugen würden ist schlicht lächerlich.

      • sam boskop sagt:

        wenn die stuttgarter und das umland wüßten, daß die baustelle für 20 jahre den gesamten verkehr in stuttgart lahmlegt, würden sie sicher noch ein viertel jahr die zwei demos akzeptiern und mitmachen.

  5. Teufelchen sagt:

    AI AI AI … habt ihr denn wirklich imi Ernst daran gegakubt, S21 würde mit der Schlichtung gestoppt. Kann man so naiv sein??? Aber Hauptsache gleich erstmal einen Protest organisieren… egal, was morgen gesagt wird. Hauptsache DAGEGEN…. dachte das Aktionsbündnis wollte den Schlicherspruch auch akzeptieren. Ihr disqualifiziert euch mit solchen Aktionen – und ich hoffe, die Schlichtungsteilnehmer des Bündnisses distanzieren sich davon (explizit von v.H.). Ansonsten war alles eine Farce…. Kopfschüttel.

    • glotzbebbele sagt:

      Schüttel du ruhig deinen Kopf, das soll uns nicht irre machen!!!

    • hans hase sagt:

      „Hauptsache DAGEGEN….“

      Warum schreien Sie so? Und wie traurig muss ein Leben sein, wenn einem nichts besseres einfällt, als seine Häme in ein Forum zu schmieren?

      „Kopfschüttel.“

      Das klappernde Geräusch, das Sie dabei hören – wissen Sie, was das ist?

  6. Die Demo am Samstag hätte ich weggelassen,- wir machen uns nur lächerlich mit dem Termin. Besser alle Kraft darauf richten, die Demo am 11.12. kraftvoll hinzubekommen.

    Wir machen uns nur schlechte Presse auch unter den noch Wohlmeinenden.

    • Matthias von Herrmann sagt:

      Am Freitag werden wohl die ersten Bäume gefällt werden, das haben wir aus einer guten Quelle erfahren. Dies und der Verlauf der sogenannten Faktenschlichtung (Stichworte unzugängliche Geologiegutachten, nicht funktionierende Fahrpläne) ist Grund genug für eine Demo.

      • Hans-Martin sagt:

        So ist es Matthias! ich werde nach Stuttgart fahren zur Demo am Samstag,weil ich denke,es kommt jetzt darauf an,aktiv Präsenz zu zeigen,insbesondere wenn die Sägetrupps anrücken wollen.
        Es gibt bei den Parkschützern nicht wenige Leute die nach wie vor eine Megademo für das tauglichste Zeichen unserer Entschlossenheit halten.
        Ich denke,auch die werden schnell sehen (wenn die Gegenseite handelt) dass dies nicht erlaubt,flexibel zu (re-)agieren.

  7. Phil sagt:

    Ich finde Demos in der Adventszeit absolut daneben. Da sollte anderes im Vordergrund stehen. Aber hauptsache dagegen. Ich würde aus dieser Organisation austreten!

    • planb sagt:

      Haha, Du Strolch! Aus der Organisation austreten – kicher.
      Hirni, es gibt keine Organisation.
      Wir sind hier nicht bei der Jungen Union.

    • hans hase sagt:

      „Ich würde aus dieser Organisation austreten!“

      Tja, dazu hätten Sie aber erst mal eintreten müssen. Schon blöd, was?

    • hustabonbon sagt:

      Tach Phil -Amen!! bäuchlet mir nedda

    • Linda Paul sagt:

      Was denn nun?Ich versteh das nicht. Entweder seid ihr dagegen und geht auf die Straße aber an Adventswochenenden gehen wir alle shoppen?Damit schürt ihr nur die Meinung die sich im Rest Deutschland langsam breit macht..“Stimmungsdemokratie“..Also nur demo wenn es in dem Wochenendplan passt?Ich bin aus Sachsen-Anhalt und kann wahrscheinlich nicht nachvollziehen was das für eure Stadt bedeutet, aber aus der Ferne betrachtet, finde ich das eher lächerlich

  8. Judith sagt:

    Adventszeit – Kaufzeit. Lieber: Zeit des Zusammenkommens und deswegen: Demozeit!
    So, und nun die Schlichtung. Wieso sind eigentlich alle so guter Laune?

  9. Judith sagt:

    adventszeit-kaufzeit. Deswegen lieber: Zeit des Zusammenkommens, also: Demozeit!
    Und nun die Schlichtung: Wieso sind die eigentlich alle so guter Laune???!!!

    • Aneli sagt:

      Was lese ich da eben ..

      Adventszeit keine Demozeit usw….
      Wie sieht es mit der Gegenfrage aus?

      Wie christlich friedlich sind die Politiker, die Bahn?
      Adeventszeit auch gleich keine Baumfällzeit, keine Bauzeit?
      Das ist der DB AG doch schnuppe.
      Das ist zeitnaher Protest.
      Wäre hier jemand auf die Idee gekommen direkt nach dem 30.09.10 eine Demo als unschicklich zu verbieten?

      Denkt mal nach. In der Wirtschaft und Politik gibt es schon lange keine christliche Schonzeit mehr.

  10. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  11. Martin sagt:

    wo lesen Sie was von „neuen“ Argumenten?

    Es ist doch vielmehr so, dass viele Menschen die vorhandenen Argumente für K21 noch nicht kennen bzw. in ihrer Tragweite verstehen.
    Nicht jeder hat Zeit und Interesse, tagelang „Schlichtung“ zu schauen. Diese Leute kennen dann nur die gefilterten Meinungen der Medien.

  12. S21-Nwin-Danke sagt:

    Ich finde es traurig, wie wieder Trolle aus ihren Löchern gekrochen kommen, weil sie Morgenluft wittern (wo ward ihr zu den Demozeiten?).

    Macht euch doch bitte einfach mal klar, was es bedeutet, wenn wichtige Unterlagen mit fadenscheinigen Behauptungen zurückgehalten oder als Tippfehler abgewiegelt werden! Über die ganzen Wochen lief diese Salamischeibentaktik, wenn etwas heraus gefunden wurde (in der kurzen Zeit von teilweise heute auf Morgen oder mit Androhung von hohen Kosten!) wurde es belächelt und klein gehalten oder abgewürgt – Pro kann auf ihre Prognosen und VERMUTUNGEN ihre Argumente aufbauen, machen wir das, werden wir abgewürgt mit der Begründung, dass das Spekulationen sind – ist das fair? (das geht an Sie Herr Geißler!) Was wir in der kurzen Zeit (Unterlagen z.B. erst am Vorabend!) und mit nichtvorhandenen finanziellen Mitteln herausgearbeitet haben, muss sich nicht verstecken – viel ehrenamtliches Knowhow, das auch der Proseite Respekt abrang.

    Wir werden alle sehen, was für ein Chaos der „Unterwasserbahnhof“ verursachen wird! Ich hoffe, dass es nicht schon durch die Rammstöße für die 3000 Pfähle die Verwerfungen verstärkt und die Quellen versaut werden. Ich hoffe, dass wir nie einen Unterwasserbahnhof und Tunnelbrand oder verschobene Röhren erleben müssen – es sind wir und unsere Nachkommen, die dafür geradestehen müssen – vergessen wir das nie!

    Der bessere Bahnhof ist oben und ohne NBS

  13. Heinz sagt:

    Hallo!
    Auf dem Flyer steht „Lasst uns die Demo richtig groß werden“. Etwas seltsames „Deutsch“ – oder? So möcht‘ ich den Flyer nicht verteilen ;-(
    Gruss Heinz

  14. Nine sagt:

    Lieber Herr von Hermann,

    bitte organisieren Sie keine Splitterdemo! Wer die Pressemitteilung des Aktionsbündnisses gegen S21 gelesen hat, der wird nichts von einer Demo am kommenden Samstag lesen!
    Ich appelliere als eine der Bürgerinnen, die seit langer Zeit jeden Montag und an vielen Freitagen und Samstagen auf der Straße war und auch zukünftig sein wird! Ich bin aber nicht bereit zu akzeptieren, dass nun eine friedliche Bürgerbewebung an den Alleingängen der verschiedenen Partner des Aktionsbündnisses zu scheitern droht.
    Schwächen Sie unsere Bewegung nicht und setzen Sie sich mit allen Partnern des Bündnisses gegen S21 zusammen und vertrauen Sie auf die Menschen, die diese Bewegung tragen! Danke!!

    • Stimmt. Im Schlußbericht des Aktionsbündnisses wird zur nächsten Großdemo am Samstag in einer Woche, am 11.12., aufgerufen.
      Von einer Demo am 4.12. ist dabei keine Rede,- – daß die Montagsdemos weitergehen werden, ist hingegen bekannt. Aber e4ine Demo am 4.12. wird schon deswegen scheitern, weil fast niemand etwas von ihr weiß. Und eine Demo mit minimaler Teilnehmerzahl verärgert Teilnehmer, Händler, Stadtbesucher, Nahverkehrsbenutzer,- und bringt noch mehr gegen uns auf. Das aber braucht es nicht.

      • Walli sagt:

        Geht doch mal nach der Demo in die Geschäfte: Buttonträger allüberall – und alle kaufen sie ein, essen, trinken … Wen bitteschön soll das verärgern???

        Schaut doch einfach der Tatsache ins Gesicht: Wir lassen uns nicht veräppeln und das zu vermitteln kann nicht schnell genug geschehen.

        Daran ändert auch der Zusatz „Plus“ von Heiner Geißler nichts.

        So einfach ist das.

      • glotzbebbele sagt:

        „verärgert Teilnehmer, Händler, Stadtbesucher, Nahverkehrsbenutzer“
        Wo???
        Etwa auf der Friedrichstraße?
        Etwa auf der Theodor-Heuss-Straße?
        Etwa auf der Hauptstätter Straße?
        Haben wir wirklich so viel Angst, dass die Leute nicht mehr pünktlich und friedlich ihrem Konsumterror pflegen können?
        Eine Demonstration ist ein grundlegendes Bürgerrecht.

      • S21-Nein-Danke sagt:

        Wo finde ich den Schlußbericht?

        Ich kann es schon nachvollziehen, dass auf den Schlichterspruch eine Demo folgen soll – zeitnah sollte schon gehandelt werden, vor allem wenn für Freitag schon Baumfällungen anvisiert werden.

        Ansonsten finde ich diese trolligen, gehäßigen und unsachlichen Kommentare die hier vermehrt auftauchen wirklich unterirdisch – naja: passend zum „Unterwasser“Bahnhof 😐

    • Christian-K21 sagt:

      Das Bündnis ist doch schon länger keines mehr!!!! Genau darauf haben die Befürworter doch immer gewartet.

      Und nebenbei: Recht undemokratisch war dieses Bündnis ja schon immer. Mitlaufen dürfen wir. Mitbestimmen nicht. So ist das.

      Falls es noch niemand bemerkt hat: Die Schlichtung (auf der K21-Seite grün dominiert) hat uns geschadet, die Umfragen haben sich stark in Richtung Befürworter verändert.

  15. Uwe Mannke sagt:

    Ich wünsche mir folgende Voraussetzungen für eine Demo:
    – Einigkeit aller Parkschützer bzw. Aktionsbündnis, gemeinsame Erklärung
    – Ankündigung einer langfristigen Strategie zum Stop von S21
    – 2 Wochen vorherige Ankündigung
    – Ankündigung der zugesagten Redner, dabei auch aktive Parkschützer
    – konkrete Vorarbeit für zivilen Ungehorsam durch die jeweilige Demo

  16. Jörg Ziegler sagt:

    Hallo Herr Mielert und Herr Hermann,

    organisiert bitte bitte keine „splitter-demos“ mehr. Das schadet nur dem Ansehen unserer Bewegung wie letzten Samstag wo kaum 100 Leute da waren. Wir sind schon seit der 9. Montagsdemo vor Ort und auch bei den Grossdemonstrationen.
    Ab jetzt müssen wir alle mehr denn je zusammenhalten. Aktionsbündniss&Parkschützer bitte jetzt wieder zusammen!!!!!
    Im Voraus Vielen Dank
    Familie Ziegler
    Stuttgart

    • Petzi sagt:

      Ich bin auch der Meinung von Familie Zigler. Bitte keine Splitter-Demos mehr, das schwächt den Protest. Lieber wenige Demos, dafür aber mit einer überzeugend riesigen Zahl an Teilnehmern.

      • Walli sagt:

        @ Familie Ziegler
        @Petzi
        Die Demo letzten Samstag war weder von den Parkschützern noch vom Bündnis organisiert. Jeder kann eine Demo anmelden.

  17. Supersumse sagt:

    Ich dachte zuerst, das mit dem Demoaufruf zum Schlichterspruch wäre Realsatire und keine trotzige Kindergartenaktion. Naja, von mir aus demonstriert auch nach dem Bau des neuen Bahnhofs solange bis euch die Haare ausfallen und die Füße wund werden. Vielleicht wird er dann in 50 Jahren schon wieder abgerissen und K21 kommt doch noch… muahahahaaaa!!!!

  18. RS1985 sagt:

    Also die Ankündigung, kurz nach dem Schlichterspruch am 04.12. eine Demonstration zu veranstalten, ist lächerlich. Wer glaubt, dass die Bahn als Bauherr direkt nach dem Schlichterspruch wieder Bäume fällen lässt, hat keinen Bezug zu der Realität. Dass die Projektgegner jetzt wieder mit Demonstrationen drohen, zeugt von einer großen Unsicherheit. Durch die Schlichtung haben sich die Kräfteverhältnisse zwischen Projektbefürwortern und Projektgegnern zu Gunsten der Projektbefürworter verschoben. In neuen repräsentativen Umfragen gibt es nun soagr eine leichte Mehrheit für die Projektbefürworter. Man muss dazu anmerken, dass ein Teil der Projektgegner während der Schlichtung unsicher wurde und nun in den neuen Umfragen gebenüber Stuttgart 21 keine Meinung hat oder unentschieden ist. Es zeigt sich auch, dass in Baden-Württemberg und in der Region Stuttgart die Zustimmung zu Stuttgart 21 zunimmt und lediglich in Stuttgart sich die Projektgegner noch auf eine Mehrheit berufen können.

    @ Matthias von Herrmann: Wann machen Sie endlich einen konstruktiven Vorschlag zu der Gestaltung des Stuttgarter Hauptbahnhofes in den nächsten Jahrzehnten? Wenn ich mir die anderen Sprecher des Aktionbündnisses anschaue, fällt mir auf, dass diese schon wesentlich mehr Konstruktives dazu beigetragen haben. Am besten klettern Sie im Schlossgarten wieder auf einen Baum und „kuscheln“ mit diesem Baum.

    • Susanne sagt:

      Wer glaubt, dass die Bahn nach der Schlichtung keine Baumfällungen mehr vornimmt, der ist sehr naiv.

      Solange die Bahn nicht nachweisen kann, dass ihr Superbahnhof nicht 30 % leistungsfähiger als der Kopfbahnhof ist, solange noch nicht klar ist, was sie alles für wieviel Geld nachbessern muss – und ob das dann überhaupt finanziert werden kann – sollte die Bahn die Finger von den Stuttgarter Bäumen, dem Grundwasser und dem Mineralwasser lassen!!

      Solange die Bahn in der jetzigen Situation ins Blaue weiterbaut und -fällt, wird Widerstand geleistet. So einfach ist das.

    • glotzbebbele sagt:

      Ich bitte um Belege für die aufgestellten Behauptungen!
      Wenn jemand Unbekanntes auf mich zukommt und mich nach meinem Wahlverhalten fragt, werde ich ihm grinsend „Klar CDU!“ antworten.
      Wenn ich durch Stuttgart laufe, sehe ich deutlich, welche Buttons getragen werden.
      Die, die keine tragen, sind sicher bei der Stadt angestellt, denn da dürfen sie ja keine tragen.

    • @RS1985

      WIE ? WAS ?

      Komisch ! Ich würde glatt das Gegenteil behaupten:
      Es sind immer mehr Menschen, die ich kenne und das sind jede Menge !

      Vergesst die Umfragen, die sind ohnehin geschoben, wie alles in Sachen S21, nur merken es wenige ! Das Schlichter-Spielchen ist doch ein Fake um die Leute einzulullen. Heiner Geißler meint gar er würde Gutes tun.
      Im Gedanken ja, aber in der Wirkung manifestiert diese alles den korrupten Staat und seine Marionetten.

      Man muß die Themen ansprechen und sich auch nicht von einfachen Menschen mit einfachen Argumenten verunsichern lassen.

      Ich frage mich ohnehin, wer hier verunsichert ist ?

      Am Meisten doch die Politik, sonst würde diese souverän einer Volksabstimmung den Weg ebnen.

      ABER: Volksabstimmungen sind nicht immer zum Vorteil der Bürgerinitativen.

      Beispiel Schweiz: Hier wurde vor nicht all zu langer Zeit der dortige Reissepaß mit R.F.I.D.-Chip, biometrischem Bild und Fingerabdrücken als Pflicht durchgesetzt.

      Der Staat kann auch hier die Dinge im Griff haben. Die Leute sind großteils immer noch gut manipulierbar und die 911-TERROR-Lüge wirkt immer noch bei vielen nach.

      Das sollte jedem bewußt sein.

  19. Gisela sagt:

    Hallo Nina, ich habe exakt die gleiche Meinung wie Du. Entscheidend ist, dass wir die Montagsdemos als feste Institution fortführen. Wenn Situationen von seiten der Bahn/Politik entstehen, die eine Demo geradezu herausfordern, dann ist es allerdings zwingend notwendig eine große Masse an Bürgern zu mobilisieren. Demos in der Größenordnung von 60.000 bis 100.000 Teilnehmer sind eindrucksvoll und lassen den \Gegnern\ keine Chance der Häme. Und wie Du gesagt hast, diese Masse bekommen wir nur zusammen, wenn die Demos punktuell und zu zeitrelevanten Themen, aber nicht ständig, stattfinden.

  20. Pingback: trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  21. Ben sagt:

    Hallo,

    ich kann Nine nur zustimmen. Ich bin ebenso ein Bürger der fleißig Montags, Freitags und Samstags auf der Straße war und weiter gehen wird. Jedoch passt es doch voll und ganz in die Strategie der S21-Befürworter wenn sich die K21-Befürworter mit ihren Bewegungen spalten und atomisieren. Großdemos mit Zenhtausenden oder gar Hunderttausend sind weitaus wirkungsvoller als viele aktionistische Splitterdemos. Bis zur Landtagswahl gilt die Devise „besonnen bleiben“ und vor allem friedlich und auch Rücksicht auf andere nehmen, vor allen diejenigen die unentschlossen sind. Nur die große Masse und die Nachhaltigkeit der Bewegung bisher hat überhaupt soweit geführt wie jetzt. Ohne die Bewegung und das Engagement hätte es nie eine Schlichtung gegeben. Und ohne die Masse wären die Mängel am S21-Konzept die raus gekommen. Nachdenken, durchatmen und friedlich weiter machen! Oben bleiben!

  22. Ursula Becker sagt:

    Welchen Stellenwert hat eigentlich in diesen sogenannten modernen
    Zeiten noch der Denkmalschutz ? Keinen ? Welche Kulturbanausen !
    Ich fordere den Wiederaufbau des Nordflügels ! Oben bleiben !

  23. Richard sagt:

    Eines war von vornherein (für mich) klar und hat sich durch die letzten Umfragewerte bestätigt: Die Schlichtung war die wirksamste und zugleich billigste PR-Aktion für Mappus und die S21-Befürworter, weil sie dabei den Anschein von Dialogbereitschaft und Sachlichkeit erzeugen und die Menschen vergessen lassen konnten, was am 30.9. passiert war.

    Wer sich aber nichts vorgaukeln lässt und wirklich die Fakten abwägt, dem muss nach der Schlichtung mehr denn je klar sein: Stuttgart 21 bedeutet einen Eingriff mit gewaltigen Kosten und Risiken, der völlig überflüssig ist. Profitieren würden nur bestimmte profitorientierte Gruppen, denen es egal ist, wie schlecht die Zugverbindungen sein werden. Mit der Analyse von Boris Palmer ist genug bewiesen.

    Eines ist aber richtig: Der Widerstand hat nur eine Chance, wenn alle Gegner von S21 zusammenhalten und eine wirklich breite Volksbewegung bleiben, wie sie es gewesen sind.

    Oben bleiben!

    Richard

  24. Edith Mann sagt:

    Eine Demo am Samstag ist lächerlich und schadet insofern, als zur Großdemo zu wenig Leute kommen werden. Was soll das?

    • Hans Hase sagt:

      „Eine Demo am Samstag ist lächerlich“

      Gibt es für die Behauptung auch Gründe oder ist das einfach nur so raus geplappert?

      “ und schadet insofern, als zur Großdemo zu wenig Leute kommen werden.“

      Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Wieso sollen auf die ‚Großdemo‘ (von der nun mal keiner genau weiss, wie groß die wird), weniger Leute kommen, wenn eine Woche vorher (!) auch eine Demo ist? Kannst du mal den Zusammenhang erklären?

      „Was soll das?“

      Frage ich mich auch.

      • andreas Montagsdemo Mannheim sagt:

        Ich sehe das genauso,jede Demo ist gut und nützlich!
        Ich vesuche bei den Schwabenstreichen in Mannheim Spenden für ein BaWü-Ticket zu sammeln,um als Gruppe zur SamstaGDEMO zu fahren.Montags können wir das wohl eher nicht.
        Umso häufiger Samstagsdemos stattfinden,um soeher können sich Leute überregional einmischen.
        Warum die Großdemos dadurch einbüßen sollten ist mir nicht ganz klar.Ich denke,gerade
        jetzt nach dem „Schlichterspruch“ist überregionale Beteiligung wichtig. Ich werde alles dransetzen an so vielen Samstagen wie möglich MannheimerInnen nach Stuttgart zu mobilisieren.

  25. Aneli sagt:

    Na dann wartet mal ab was die Bahn am Freitag in den auch so friedlichen Adventszeit veranstaltet wird….
    Manche müssen es erst erfahren bevor sie glauben……
    Es ist nicht alle Tage Abend

  26. Happo sagt:

    Auch ich habe mich gestern verweigert, in die Splitter-Demo vor dem Rathaus einzureihen (obwohl mich ein vielleicht 12-Jähriger dazu aufforderte) . Ich bin stattdessen mit einigen Standbesitzern aufgrund meines Button ins Gespräch gekommen: Der eine hätte die Demonstranten am liebsten mit Wasserwerfern vor die Rathaustür geklatscht, der andere sprach von Umsatzverlust aufgrund des Ausbleibens vieler auswärtigen Gäste.
    Die Rädesführer solcher Mini-Demos sollten wirklich überlegen, ob sie der Stärke des Aktionsbündnisses eher schaden als nützen wollen.

  27. Hans-Martin sagt:

    Happo,“die Rädelsführer“,deine Sprache verrät dich!

  28. Happo sagt:

    Hans-Martin,
    hat meine Sprache mein Alter verraten, oder was meinst Du? Der Begriff war nicht abwertend gemeint und bezog sich auf die Akteuere der Spontan-Demo.

    • glotzbebbele sagt:

      Wenn du deine Wortwahl entschuldigen, erklären und deuten musst, sagt das doch schon alles. Rädelsführer ist eindeutig abwertend! Wikipedia meint dazu: „Der Ausdruck wird ausschließlich in negativem Zusammenhang verwendet.“

  29. Günther sagt:

    Lasst die Splitterdemos! Gemeinsames Auftreten mit Sachlichkeit und einer sehr großen Anzahl Bürger ist angesagt. Alles andere in kontraproduktiv!

    Ich kenne einige ehemalige S21-Gegner, die zunehmend von den vielen Demos, Staus und auch den Spontanaktionen mit meist negativem Image genervt sind. Diese sind nunmehr umgeschwenkt zu S21-Befürwortern!

    Oben bleiben, sachlich bleiben,
    nur gemeinsam seid Ihr stark

    Grüße von den Fildern

    • Georg Moritz sagt:

      @Günther:
      Kann ein ernsthafter S21-Gegner wegen ei n paar Unannehmlichkeiten zum Befürworter werden? Informier die mal besser, dann geht das schon in Ordnung.

  30. Pingback: Schlichtung: Stuttgart 21 wird 1 Millarde teurer « Stuttgart 21 FAIL

  31. Pingback: Demo Termine « Stuttgart 21 FAIL

  32. Aktivist sagt:

    Gibt es schon eine systematische Form der Informationsarbeit in der Region/ in BaWü., also etwas über engagierte Einzelaktionen hinaus? Falls ja bitte Hinweis wo ich mich melden kann, falls nein: Lasst es uns anpacken! Denn jetzt ist ja wohl v.a. Aufklärungsarbeit in der Breite gefragt, zumindest ergänzend zu den dringend nötigen Demos und Blockaden…

  33. Weltenfrau sagt:

    Was die wohl alle haben? Auf der K21-Seite steht der Aufruf zur Demo nach dem Schlichterspruch am 4.12. als erste Info und bei Termine noch mal. Das ging manchen wohl nicht schnell genug. Dies bezeugt, dass das Bündnis nicht gegen die Demo 4.12. ist.
    So langsam hat hoffentlich auch der/die letzte DenkmalschützerIn, BahnhofserhalterIn, ParkschützerIn oder Baum- und QuellenliebhaberIn verstanden, dass wir alle an einem Strang ziehen (sollten, müssen, können, wenn wir wollen). Das wäre zumindest mein Weihnachtswunsch für 2010.

    Soll doch jede/r zu der Demo (oder allen Demos) gehen, wenn er/sie Zeit, Lust und Laune hat. Falls am Freitag Bäume gefällt werden sollen, sprich, wenn entsprechende Fahrzeuge Richtung Bhf. rollen, ist es auch ratsam bereit zu sein, spontan zum Ort des Geschehens zu kommen. Überhaupt, wer weiß heute schon genau, wann was passiert. Daher ist es angebracht, wenn viele die spontane Bereitschaft haben, bei Alarm zu reagieren. Und wenn zudem Aktionen noch vorangekündigt werden, kann man sich ja auch darauf einrichten und im Alarmfall direkt vor Ort sein. (Die in Stuttgart wohnen zumindest). Wir halten uns bereit!

  34. Pingback: Demo zum Ende der Schlichtung am 04.12.2010 | Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21!

  35. oben bleiben sagt:

    …auf parkschuetzer.de:

    „Der Demozug über den Cityring FÄLLT AUS!
    Grund: Nach einer Stunde Kundgebung in der Kälte wollen wir die Teilnehmer nicht weiter den frostigen Temperaturen aussetzen, daher haben wir auf den Demozug durch die Stadt verzichtet.“

    http://www.parkschuetzer.de/statements/50653

  36. glotzbebbele sagt:

    Huch, da ist hinterrücks aus einer Kundgebung mit Demo ein kümmerlicher Ständerling geworden? Die Demo absagen, heißt doch nichts anderes, als aus der „Bewegung“ die Luft rauszulassen. Heißt spontane Aktionen provozieren, heißt….
    Ich fass es nicht.

    • admin sagt:

      Wir wollen die Zeit zur Mobilisierung auf den 11.12. nutzen. Viele werden nach der Auflösung der Kundgebung in die Stadt ziehen und dort Flyer verteilen. Der 11.12. muss groß werden!

      • Hans-Martin sagt:

        admin,das glaubst du ja selber nicht.“Zeit für Mobilisierung auf den 11.12.“……..
        Warum sind die aktiven Parkschützer eingeknickt???
        Entweder ihr seid taktisch Nullen oder der große Bruder Aktionsbündnis hat Druck gemacht.
        Ihr wisst genau,dass eine spontane Demo morgen ganz anders als bisher ein Risiko für die Leute bedeutet…
        Es kann nicht sein,dass hier so nebenher gestreut wird,Demo fällt aus…und dann hier diese windelweiche,scheinheilige Begründung nachgeschoben wird.

  37. Heißler Geiner sagt:

    Also auf morgen zur Demo !!!…was glauben sie was mich die ständigen Volksfeste und Fußballspiele mit grölenden und proleten Fans in den vollgestopften Bahnen nerven, aber ich hab nie was gesagt, sollen sie doch ihren spaß haben. Schon komisch wie gehirngewaschen noch viele so sind 😀

    Ich finde eher sätze wie lasst uns jetzt nicht demosntrieren eher spaltend als einfach wieder loszuziehen und die buntgemischten kreativen demozug einfach zu genießen. Das einzige was ich nicht mehr so gut finde sind nach einer angemeldeten demo spontandemos… die waren eher kontraproduktiv

  38. obenbleiben2011 sagt:

    wenn hier jemand ein Narr ist, dann der/die, die auf so eine Aussage von V. Kefer setzen, das die geologischen Daten die S21 betreffen Verschlußsache sind. Eines ist wohl ganz klar, wenn diese Daten veröffentlicht werden, dann ist sowieso Schluß mit S21….
    Narren gibt es an jeder Ecke, aber wer will das schon zugeben, ich werde diese Ecken aufklären….
    Bei der Schlichtung sollten alle Fakten auf den Tisch..
    Aber wenn Bonzen wie Daimler, Siemens, Stihl, ec. dem Projekt zustimmen, dann denken Konservative nur an ihre Arbeitsplätze, wie immer egoistisch, und nicht an die jenigen, die beim Bau, als Leiharbeiter oder Schwarzarbeiter unterwegs sind.
    Fragt sich, wer hier ein Narr ist..
    OBEN BLEIBEN
    weiter denken und nicht den Kopf in den Sand stecken

  39. hellsrentners sagt:

    Wo haste denn die 650.000 Stuttgarter her? Sind über Nacht 100.000 zugezogen?

  40. DutchHenryBrown sagt:

    Hallo, ich habe nun mal Stichprobenmässig die Kommentare hier gecheckt und ich bin erhrlich gesagt, ziemlich
    erschrocken. Dass die Schwaben irgendwie Hosenschießer sind, wusste manch einer ja schon immer, aber was
    ihr hier abzieht ist schon unterirdisch. Schon mal etwas von Selbstbewußtsein vernommen? Wir sind im Recht,
    wir haben die besseren Ideen, die besseren Argumente, als die Befürworter des Tiefbahnhofes und da macht
    ihr Euch Gedanken, dass eine Grossdemo die uninteressierten Einkaufswütigen verärgern könnte.
    So ein Schmarrn. Natürlich sind die sauer, wenn Sie nicht zum Shoppen kommen, aber ist das unser Problem.
    Jeder Euro, den wir auf diese Art und Weise der Stadt und den Kaufhauskonzernen vorenthalten ist ein
    Positivum. Normalerweise muss an jedem Samstag in Stuttgart demonstriert werden, ohne Rücksicht.
    Nur über den Geldbeutel sind Politiker wie Mappus angreifbar. Als vor vielen Jahren die Startbahn 18 West
    in Frankfurt gebaut wurde, gab es über Jahre hinweg, jedes Wochenende Demonstrationen am Bauzaun,
    mal Grossdemos, mal kleine Demos, aber es gab sie. Jedes Wochenende wurden so 1000 Polizisten
    beschäftigt, das hat richtig satt Geld gekostet und so muss es auch in Stuttgart sein. Und ich frage mich,
    was wollt Ihr eigentlich mit einer Grossdemo am 11.12. erreichen? Der Logik einiger Schreiberlinge zufolge
    dürften wir überhaupt nicht mehr demonstrieren, weil dass nach Ihrer Lesart ja andere Menschen gegen
    uns aufbringen könnte. Alles völliger Blödsinn. Ich bin nicht direkt aus Stuttgart und muss schon einige
    Kilometer auf mich nehmen um zu den Demos zu kommen, würde es aber immer wieder tun.
    Also bitte keine Resignation, das wollen die Befürworter doch nur erreichen. Und lasst die absolut
    unpassenden Bemerkungen über Trolle, nur weil Sie Euch Kleingeistern nicht in den Kram passen.
    Setzt Euch mit den Argumenten auseinander und führt keinen Krieg gegen Leute, die die Speerspitze
    des Widerstandes sein könnten. Der Kampf gegen Stuttgart 21 muss weitergehen, auf allen Ebenen und
    mit allen Mitteln. Nur das führt zum Erfolg.

  41. Thomas sagt:

    Meine Bilder von der heutigen Demo unter: http://bit.ly/eVahor

  42. Hans-Martin sagt:

    Verhalten bei spontanen Demos…
    Die Abstimmung „mit Füssen“ gestern war toll,hätte nie gedacht,dass soviele Leute am Demozug teilnehmen nach dem Informationschaos vorab.
    Es war aber auch klar,dass die Gegenseite jede Gelegenheit nutzen würde,und den Eifrigsten unter uns sichtbar „die Grenzen aufzeigt“
    Auf der parkschützerseite wurde danach wieder das übliche Lied angestimmt:
    bspw.,es sei bewusst gewartet worden,bis es dunkel war mit dem Zugriff,es sei überhaupt ohne Grund in die Demo reingegangen worden,es sei von „oben angeordnet“ gewesen.
    Und inzwischen tauchen dort auch schon wieder die ersten statements auf,ob sowas nicht der Bewegung schade…
    Sehr gut sind dagegen all die Beiträge,die auf ein umsichtigeres Verhalten bei Spontandemos orientieren,insbesondere ,dass sich nicht kleine Gruppen absondern sollen etc.
    Im Klartext:es fährt von Anfang an ein Dokuwagen der Polizei vorneweg,dazu einige Einzeldokutypen.
    Kleine Gruppen junger Leute waren von Anfang an voll auf dem Schirm,schon der sehr einheitlichen Kleidung wegen.
    Vor der CDU-Zentrale war die Stimmung sehr brenzlig und es blieb erstaunlich ruhig:weil die Polizeibeamten sichtbar angehalten waren,ruhig zu bleiben .(es waren weitgehend sehr junge, unsicher wirkende Polizisten in dieser Einheit)
    Ebenso sichtbar waren aber die zwei Beamten von der Dokueinheit,die
    sondiert und weitergemeldet haben.
    Die Frage ist nicht,dass da ja garnix Strafbares gemacht wurde——
    sondern dass ab da hätte klar sein müssen,dass man jetzt in Reihe bleibt.
    (in den meisten deutschen Städten hätte in einer Situation wie vor der CDU-Zentrale bereits Schlagstockeinsatz oder Pfefferspray gegeben)
    Erkennbar war auch,dass vor dem Schloss ein anderes Kaliber Polizeikräfte stand als vor der CDU.
    Wichtig ist mir zum Schluss nochmal zu betonen,dass ein Unterschied besteht in der Einschätzung einer Situation zwischen uns und der Polizei…das ist logo,oder?
    Viele von uns scheinen der Meinung,solange ich niemand körperlich angehe oder was kaputtmache,dürfen die nicht einschreiten.Irrtum!
    Und sowas kann (wie gestern) ins Auge gehen.
    Die sind ein eingespieltes Team (auch später vor Gericht)
    Wir sind ein Lernprozess- aber wir lernen schnell-

  43. Linda Paul sagt:

    genau das ist mein Problem hier!Ich finde s 21 sollte Ländersache bleiben!!!!Was hat ein Berliner davon, wenn er zur großdemo geladen wird?das find ich lächerlich.

  44. Linda Paul sagt:

    Ich finde es witzig wie sich manche freuen, das der polizeieinsatz viel geld gekostet hat…Aber diejenigen haben schon verstanden, das es ihre eigenen steuergelder sind oder?aber in einem haben manche hier recht, lies man das ein oder andere wird man definitiv zum s21 befürworter

  45. Pingback: Stellungnahme zum Ergebnis der Stuttgart 21-“Schlichtung“ « Linksjugend [’solid] Pforzheim

  46. Pingback: Homepage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.