Großdemo am 11.12.2010

Motto

Stuttgart ist überall! - Für eine Demokratie der Bürger

Vorläufiges Programm

13:40 Musik NU SPORTS
14:00 Anmoderation Hannes Rockenbauch
14:03 1. Rede Peter Conradi
14:10 Viele, die an den Schlichtungsgesprächen teilgen. haben, a.d. Bühne
14:16 Moderation Hannes Rockenbauch
14:18 2. Rede Sabine Leidig
14:25 Moderation Hannes Rockenbauch
14:27 3. Rede Boris Palmer
14:32 Moderation Hannes Rockenbauch
14:34 Kabarett Matthias Deutschmann
14:41 Moderation Hannes Rockenbauch
14:43 DEMO-BEGINN
14:43 -15:00 Musik Waldo Weathers
16:20 DEMO-ENDE
16:20-16:40 Musik Waldo Weathers

Zeit

Samstag, 11. Dezember 2010, 14.00 Uhr

Ort

Stuttgart, Bahnhofsvorplatz / Schillerstraße mit anschließendem Demozug über den Cityring

Aufruf

Das Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21 ruft zur überregionalen Großdemo mit Kundgebung auf.

Unser Protest hat schon viel bewirkt. In Stuttgart, aber auch weit darüber hinaus, wird intensiv diskutiert, wie die Entscheidungsfindung in unserer Demokratie in Zukunft aussehen soll. Eine Politik der „Alternativlosigkeit“ und „Unumkehrbarkeit“ über die Köpfe der Bürger hinweg wie bei Stuttgart 21 darf es nicht mehr geben.
Das Aktionsbündnis ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, zahlreich zu kommen und phantasievoll und entschlossen zu protestieren: Gegen
Stuttgart 21 und für mehr Bürgerbeteiligung!

Anreise

Eine landes- oder bundesweite Koordination schaffen wir leider nicht. Wir bitten Euch vor Ort nach BündnispartnerInnen Ausschau zu halten und die Anreise dann gemeinsam zu planen.

Buslogistik

Die Stadt wird voll sein allein wegen des Weihnachtsmarkts. Es wird nur über Sonderzüge (bisher einer geplant von Berlin) und Busse gehen. Bei letzterem hilft uns „cooltour“ ein uns wohl gesonnener Buslogistiker. Entweder ihr beauftragt vor Ort ein Busunternehmen, das sich dann bei cooltour einklinkt oder ihr bittet cooltour, einen Bus für Euch zu organisieren. Der übernimmt dann das Einfädeln der Busse, Ein- und Ausstiege, Parkplatzlogistik und –gebühren für 25€ pro Bus, als 50 Cent pro Reisendem bei einem 50-Personenbus.

Mit etwas Zeitspielraum solltet ihr um 14 Uhr da sein (Kundgebungsbeginn vor dem HBF). Nach einer Demo kommen wir zurück zum HBF, wo noch bis ca.17 Uhr (früheste Abreise) ein Konzert stattfinden wird.

Fragen zur Anreise

Fragen über die Anreise hinaus richtet bitte an unser
Demobüro/Pressestelle (Hans Schlecht)
0711 -24 869 620
0152- 274 67 487
hans-robert.schlecht(at)web.de

Mobilisierungsmaterial


Demoaufruf
Plakat, farbig
Flyer, schwarzweiss
4 A6-Flyer auf A4, schwarzweiss

128 Kommentare zu Großdemo am 11.12.2010

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. RS1985 sagt:

    In der Adventszeit, vorallem an einem Adventssamstag, zu demonstrieren, halte ich für respektlos und unagebracht. In der Adventszeit sollte man zumindest an den 4 Adventssamstagen auf Großdemonstrationen vor dem Hauptbahnhof auf dem Arnulf-Klett-Platz und auf der Schillerstraße verzichten und auch auf Demonstrationszüge durch die Stadt verzichten. Viele Menschen wollen in der Adventszeit die besinnliche Stimmung genießen und zur Ruhe kommen…

    • michael sagt:

      – wahrscheinlich wird dann den ganzen Dezember während wunderbar “besinnlicher Stimmung” weitergebaut, Millionen verbuddelt und Fakten geschaffen – der Widerstand und die Demos müssen weiter gehen: sinnvolle Aktionen können ja durchaus auch besinnlich sein …

      • tobi sagt:

        Es bleibt keine Zeit für “Adventssamstage”. Ich kannte zwar seither nur die Adventssonntage, deshalb muss man die Zeit auch an den Samstagen nutzen, um die Selbstherrlichkeit unseres zwar ungewählten “Landesvaters” zu bremsen, bevor er den gesamten Landeshaushalt bei Aktienspekulationen und mit Höhlenbahnhöfen verzockt.

    • Tina_B sagt:

      Dann halt an den Freitagen ! Aber die Großdemos müssen unbedingt weitergehen !!! Wir dürfen nicht nachlassen, der Druck auf die S21-Betreiber muß bleiben bzw. noch verstärkt werden ! Oder glaubt ihr, die bauen in der Adventszeit nicht weiter ?!

      • Ursula sagt:

        Nicht nachlassen, alle/s mobilisieren. Wir müssen auf die Strasse, das ist die einzige Möglichkeit seitens uns BürgerInnen, die Ernsthaftigkeit unserer Ablehnung von S21 zu untermauern. Der Sommer hat gezeigt, wohin diese Öffentlichkeit führen kann, – leider ist jetzt Winter, aber wir standen auch schon vor einem Jahr dort und konnten uns nicht vorstellen soviel innerhalb eines Jahres zu erreichen. Oben bleiben!

    • Max sagt:

      Gibt es denn einen Baustopp in der Adventszeit? Dann könnten wir ja vielleicht zur Ruhe kommen.

      Und abgesehen davon geht es in der Innenstadt in der Adventszeit ja wohl in erster Linie um Kommerz und Kaufrausch – ganz bestimmt eine sehr besinnliche Stimmung!

      • Max sagt:

        Nee, es gibt nur in der Woche vom 1.-7.11. keine Demos, danach geht es im gewohnten Rhythmus weiter. Nur keine Müdigkeit vorschützen 😉

        • Oliver sagt:

          Wie sieht es dann die Woche drauf aus ? Großdemo Fr oder Sa ?? Uhrzeit ? – Treffpunkt ? wir müßen ja die Termin frühzeitig bekannt geben nicht das die Bürger denken
          die Proteste sind bei den “Schlichtungsgesprächen” versumpft.

      • Uli sagt:

        also ich finde diese Großdemo muss unbedingt sein! Besinnliche Adventszeit kann bei dem Kommerz und dieser Energieverschwendung auf dem Stuttgarter Weihnachtsmarkt eh nie stattfinden. Besinnlich geht anders.

    • Thomas sagt:

      Was heißt hier respektlos ? Welchen Respekt, vor wem,
      vermissen Sie denn ? An den Adventsssamstagen wollen die Menschen in der Stadt weder eine “besinnliche Stimmung” genießen, noch “zur Ruhe kommen”, sie wollen vor allem massenweise konsumieren. Deshalb werden wir ebenfalls massenweise Präsenz zeigen.

    • susann sagt:

      Nun, von besinnlicher vorweihnachtlicher Stimmung im Advent habe ich in der Stuttgarter Innenstadt noch nie etwas bemerkt.
      Im Vergleich zum Kaufrausch, Kaufwahn, Konsumterror, Gedrücke und Geschiebe, das vorweihnachtlich in der Königsstraße üblicherweise herrscht, halte ich eine Großdemonstration für geradezu besinnlich…

      • Kerstin sagt:

        Vielen Dank für diesen Beitrag.! Jesus würde stolz auf uns Widerständlern sein. Er hat stets gegen die ungerechten Handlungen der Machthabenden in seinem Land demonstriert, d.h. Ungerechtigkeiten angeklagt.Warum ist er am Kreuz gestorben? Weil er die Wahrheit ans Licht geführt hat!

    • Manuela Kunkel sagt:

      Ja Großdemos müssen weitergehen, dann halt am Freitag. Ist ja schön mit der besinnlichen Stimmung aber Demos sind dazu da zu stören und die Sache ist sehr wichtig.

    • Gaby sagt:

      Ich denke, wer sich durch eine Demo in seinem vermeintlichen Adventsfrieden gestört fühlt, der sollte sich definitiv auch NICHT in Innenstädten, Advents- oder Weihnachtsmärkten wagen, denn auch diese Orte haben extrem wenig mit Ruhe und Frieden zu tun !!!!!
      Eine Demo war und ist friedlich, aber natürlich nicht ruhig !!!
      Wie ich schon schrieb, sollte jeder, der wirklich friedliche Ruhe möchte in der Vorweihnachts = Adventszeit, bitte auswandern in irgendwelche Ruhezonen wie z.B. auf eine Alm oder tief in den Wald rein oder was weiß ich wohin.
      Wenn wir jetzt mit den Samstagsdemos aufhören, sieht es aus, als ob die Pro’ler gewonnen hätten, UND: Wollen wir das ????? NEIN ,… die müssen weiterhin unseren Kampfgeist spüren, und gerade in der Weihnachtszeit ist dies besonders wichtig …..

    • Oben bleiben 2011 sagt:

      Hallo zusammen, Adventszeit, mag eine besinnliche Zeit sein, die will niemand stören, oder doch ? Aunutzen werde man diese Zeit, um irgendwo für S21 Löcher zu buddeln oder Bäüme zu fällen. dewwegen muß der widerstand weitergehen und auch die Samstagsdemos ( Einzelhändler in de Königsstraße haben jetzt schon bammel ). Erinnert ihr euch noch an die Baumfällarbeiten Nachts um halb eins am Südflügel…. .
      Bin zu lange politisch aktiv, um den gewaltbereiten durchziehenden Bonzen noch einen Fingerbreit Spielraum zuzugestehen. Bin nicht Gewaltbereit, aber ein Berufstätiger Berufsdemonstrant und habe die Nase voll.
      Oben bleiben auch 2011

    • Christian-K21 sagt:

      Besinnliche Stimmung an einem Adventssamstag in der Stuttgarter City?? Das habe ich ja noch nie erlebt. Hier herrschen eher Stress und Kaufrausch vor.

    • ahweh sagt:

      advent = besinnliche zeit???

      also ich bin gläubiger katholik. und nicht mal ich blende mich derart selber und sag, dass wir im advent zur besinnung kommen. klar, bewusst in einigen momenten, aber das sind doch sehr heuchlerische argumente. advent ist aufbruch. weihnachten ist ein revolutionärer hochtag, da einer der größten revoluzzer geboren wurde. was würde mehr zum advent passen als sich zu engagieren? mein pfarrer würde lachen wenn der “besinnlichen stimmung” lesen würde.

    • Jochen Ziegler sagt:

      REspektlos und unangebracht finde ich es, die Bauarbeiten in der Adventszeit fortzusetzen!!!

    • Sascha sagt:

      Na, du hast ja Probleme…. Für den — Kommerzterror den Demonstrationswillen unterdrücken wollen. Gehts noch????

    • helen sagt:

      …. die Stadt platzt vor Weihnachtseinkäufern an den Samstagen aus allen Nähten. Da ist eh nix mit “Besinnlichkeit”.

    • Minko sagt:

      ja respektlos ist mensch Mappus und freunde mit den bäumen und meinem lebensraum umgegangen und will da noch so richtig loslegen wie er und hr. grube und fr. gönner sagen… so richtig schön weihnachtlich.. christlich… die botschaft wir bauen weiter weil wir wollen… noch nicht mal eine verbale feuerpause und ein bischen nachdenken wg. weihnachtszeit… richtig respektlos das lügenpack… find ich auch

    • Meli sagt:

      Christentum = Advent = Opium fürs Volk

    • pepu sagt:

      schön, dass sich die bahn an die *ruhige vorweihnachtszeit hält ;-)) * und verkündet, dass sie noch vor weihnachten mit dem bau der neubaustrecke wendlingen-ulm beginnen will; dann werden wenigstens in der friedvollen zeit fakten geschaffen, die nicht mehr umkehrbar sind. so ein schmarrn !!

  3. Thomas Bügel sagt:

    RS1985, wenn Du ein Mensch bist, dann zeige Dich!
    Wieso keine Großdemos? Der Konsumrausch in der Vorweihnachtszeit würden J.C. bestimmt weniger gefallen als unsere wunderschönen Demos, die mit soviel Phantasie, Kreativität und Geist daherkommen. J.C. warf die Pharisäer aus dem Tempel, weil sie Geldwechselgeschäfte betrieben. Das Immobilienprojekt Stuttgart 21 ist ein gigantische Geldwechsel-Geschäft!

  4. RS1985 sagt:

    Es geht nicht um eine generelle Aussetzung der Demonstrationen, sondern um eine Verlegung der Demonstrationsterme. Wie Tina schon vorgeschlagen hat, können im Advent auch jeweils an einem Freitag demonstriert werden. Wenn man aber schon ablehnt, überhaupt darüber nachzudenken, dann zeugt das von Uneinsichtigkeit und Unflexibilität…

    • M. Baur sagt:

      Ich vertehe Dein Problem nicht. Für mich ist die Weihnachtszeit in der Stadt vor allen Dingen Kommerz, Kommerz und nochmals Kommerz. Mit Besinnlichkeit hat das absolut gar nichts zu tun. Die gibt es nur an den Feiertagen, wenn der Einkaufsrausch vorbei ist.

  5. Heidrun Ritter sagt:

    So ein Quark: Ich liebe die Adventszeit auch, aber nachdem wir (ich fast 1 Jahr, andere schon viel länger) so lange gebraucht haben, dass wir überhaupt gehört/wahrgenommen werden, müssen wir unbedingt weitermachen. Nicht nachlassen: Wir werden Euch los, Ihr uns nicht.

  6. Mundt, Christiane sagt:

    Weshalb findet nächste Woche keine Demo statt? Feiertag als Begründung mag noch akzeptabel sein, weswegen auch der Samstag?
    Immerzu wird doch der unentwegte Widerstand auf allen Kundgebungen propagiert (völlig klug und wichtig!!)! Und im Moment -gerade während der Sondierungsgespräche!- ist dieser doch umso wichtiger!

    • Claudia sagt:

      Man sieht sich täglich im Park, natürlich auch am Feiertag, dem 1.11.2010 .
      Alle können sich dort treffen, spazieren gehen, Musik machen, malen, Spiele spielen, feiern und vieles mehr!

  7. Gawain sagt:

    Bitte macht weiter auch wenn die erste Novemberwoche Demo-Pause ist. Ich finds gut den Anti-Atom-Aktionen ab 5.11. die Aufmerksamkeit zu schenken und ab 8.11. mit den Montags-Demos wieder mit voller Kraft in Stuttgart aktiv zu sein. Ein Aufruf zu einer bundesweiten Demo gegen S21 für den 11.12. ist gut, da Organisationsvorlauf (Busse mieten etc) für die inzwischen bundesweit Aktiven nötig ist. Es wäre doch toll zum Abschluss der Schlichtung wieder mit 100.000 und mehr durch die Stadt zu ziehen.

  8. uschi sagt:

    wer will kann ja im Advent an den Samstagen trotzdem besinnlich einkaufen!!! No worries, wir machen weiter und werden auch im Dezember zur Stelle sein! Oben bleiben

  9. S21-Nein-Danke sagt:

    Dann muss aber mehr Lärm gemacht werden, als gestern. Es war nur vorne richtig laut und da, wo die Trommler/Band waren. Nicht mal am Landtag entlang war es zu schaffen. Ich persönlich finde es wichtig, dass die Politiker uns auch hören können.

    Die Pflanzaktion von Robin Wood war toll 🙂 Wenn nur nicht wieder an der ZOB Unterführung ein Müllcontainer gebrannt hätte – der dort stehende Baum wurde nun zum wiederholten Mal davon angebrannt. Wir schützen doch alle Bäume dort! Und für die Aktivisten drücke ich die Daumen, dass es wirklich nur bei einem Platzverweis bleibt

    Mein gestriger Appell:
    Bei den nächsten Demos oder wenn ihr im Park seid, sammelt doch bitte die Samen der Bäume, pflanzt sie über Winter und Frühling bei euch in Töpfe und bringt im nächsten Jahr die Kinder der Parkbäume wieder in den Park. Von der Blutbuche habe ich leider keine Eckern gefunden.

    Oben bleiben!

    • feuerfunken sagt:

      Super! die Idee ist perfekt! ich wünsche allen, die schon Samen gesamelt haben, ein gutes BaumKindErwachsen.
      und allen anderen, noch Baumsamen zu finden.

      Tree-loving earthchild

  10. AndyK sagt:

    Sonst noch was! Erst recht Großdemos an den Adventsamstagen! Lasst uns und andere zur Besinnung kommen – vom schnöden Weihnachts-Shopping! Heiligabend wird im Park gefeiert. Wir werden sehen – und staunen.

  11. meinstuttgart sagt:

    Menschenskinder, warum ist ausgerechnet in dieser Woche keine Demo??!!! Ich hab mir extra den nächsten Samstag freigemacht, um zur Demo zu gehen. Ich kann nicht jede Woche hingehen. Hätte ich das gewußt, wäre ich gestern hingegangen!

    In den Herbstferien haben Lehrer und Schüler mehr Zeit als sonst und können eher zur Demo gehen! Also her mit der Demo!!!

    Und unter G A R keinen Umständen sollten die Demos aufhören, solange am Grundwassermanagement weitergebaut wird. Gerade jetzt sind dringend Protest und Aktionen nötig, und nicht ohnmächtige Stille!!!

    Solange an Stuttgart 21 weitergebaut wird, gibt es bei mir keine Adventsbesinnlichkeit mehr. Und M E I N Herrgott ist im Advent bei mir bei der Demo auf der Straße in Stuttgart, wenn ich für Menschenleben, Soziales, Kultur demonstriere, der würde auch mitlaufen!

  12. Martina S. sagt:

    Die Menschen, die auch in der Vorweihnachtszeit auf die Strasse gehen, sind diejenigen, die etwas in unserem Staat verändern wollen . Wer also lieber an “Besinnlichkeit” denkt, hat nichts kapiert. Es geht hierbei nicht mehr nur um den Baustopp von Stuttgart 21, sondern darum, unseren Politikern zu zeigen, das wir nicht länger deren Machenschaften unterstützen wollen. Wir, das Volk, möchten künftig mitentscheiden, ob wir für oder gegen künftige Grossprojekte sind, die von Politikern ins Auge gefasst werden. Deshalb müssen wir weitermachen, denn Stuttgart hat es jetzt in der Hand, ein Zeichen zu setzen.
    In diesem Sinne: oben bleiben.

  13. Oliver sagt:

    ich find es wichtig die Großdemos 1 x Wöchentlich fortzführen, bevorzgt Samstags die Vor-Weihnachtszeit in der Stuttgarter-Innenstadt sind sowieso das Gegenteil von besinnlich.
    Touristen sind gerne Eingeladen an den Demos teilznehmen, schließlich sind es auch Bundes- und EU-Gelder die hier verbudelt werden sollen.

    Die Schlichtungsgespräche und die Landtagswahl sind >>>keine Garantie <<< das dies Projekt beendetet wird .
    Glaubt jemand das Rot/Grün S21 stoppt ???

  14. RS1985 sagt:

    Das Volk soll also bei politischen Entscheindungsprozessen stärker einbezogen werden. Grundsätzlich befürworte ich eine stärkere Einbindung des Volkes in politische Entscheidungsprozesse, aber weiß auch, weshalb die Väter unserer Verfassung, diese Einflussnahme eingeschränkt haben. Man sollte nicht vergessen, welche Schäden durch Populismus und Propaganda, entstehen können und vorallem schon entstanden sind. Man sollte sich immer vor Augen halten, vor welchem Hintergrund unsere Verfassung entstanden ist. Es hilft hierbei nicht Ideologien weiterzuverfolgen, ohne sich grundlegende Gedanken über die Auswirkungen und Folgen zu machen.

    • Tom sagt:

      Zitat von RS1985: “… die Väter unserer Verfassung, diese Einflussnahme eingeschränkt haben. Man sollte nicht vergessen, welche Schäden durch Populismus und Propaganda, entstehen können und vorallem schon entstanden sind…”
      Allerdings nützen nun die machthabenden Parteien und die sie stützenden Verbände dieses Machtvakuum für ihre Interessen schamlos aus und das haben die ‘Väter’ unserer Verfassung vielleicht geahnt, denn auch in dieser steht der Artikel 20 GG, der in der ganzen Diskussion sehr einseitig ausgelegt wird, besonders von den Mächtigen Parteien und den Führern von Banken, Versicherungen und Wirtschaft.
      Alles geht immer mehr in Richtung Großkapitalisierung auch Globalisierung genannt, Konzerne bestimmen das Denken der politischen Kaste und mittlerweile auch der Technischen Universitäten. Es ist Zeit für die Grundwerte der Verfassung und wahre Demokratie zu kämpfen!
      PS.: Die Vorweihnachtseinkaufszeit an den Samstagen vor Weihnachten ist heutzutage nur ein Teil des globalen kapitalistischen Wirtschaftssystems, es hat mit dem eigentlichen Weihnachtsfest NULL UND NICHTS zu tun!
      Anmerkung: Die Rückbesinnung auf wahre Demokratie und soziale Gerichtigkeit verstehe ich als Konservativismus im besten Sinne des Wortes und hat mit Sozialismus gar nichts am Hut!

  15. alex sagt:

    Wie wärs denn mit besinnlicher Adventsdemo? Man könnte ja einen ruhigeren Zug machen ohne Trillerpfeifen u. Tröten, dafür mit vielen Kerzen und “besinnlichen” Plakaten. Es gibt bestimmt haufenweise Zitate aus der Bibel, die man verwenden könnte. Oder ähnliches was auf die Adventszeit verweist u. gleichzeitig einen Bezug zu unserem Anliegen hat.

  16. saskia sagt:

    Ich finde auch unbedingt, dass die Demos während der Vorweihnachtszeit weitergehen müssen, weil es geht nicht um Besinnlichkeit, sondern darum das irrsinige Projekt S 21 zu stoppen und dafür müssen wir Präsenz zeigen, unbedingt!
    Aber Rs1985 in einem gebe ich dir recht, Achtung vor der der Forderung nach mehr Volksentscheid, das kann ganz massiv in die Hose gehen, z.B Thema Imigration, ich will nicht wissen, was die Mehrheit des Volkes dazu abstimmen würde!

  17. Gawain sagt:

    Für Samstag den 13.11. haben die Gewerkschaften zur einer Großkundgebung auf dem Schlossplatz gegen Sozialabbau aufgerufen. Da sollten doch möglichst viele OBEN BLEIBEN – Plakate sichtbar sein. Auf der Bühne wird wohl MehrheitsSPD stehen+reden, die immer noch für S21 ist. Zeigen wir ihnen die”Grüne Oben-Bleiben-Karte”

  18. Bahnhof201268 sagt:

    Unbedingt die Demos fortführen !

    Gerade an den Adventssamstagen!

    Es kommen Reisebusse voll Touristen aus dem In und Ausland, davon viele unserer Schweizer Nachbarn !

    Die Bevölkerung aus dem Ländle und auch aus dem Inland kommt kommt zum Shoppen und um den Weihnachtsmarkt zu besuchen !

    Hier erreichen wir höchstmögliche Aufmerksamkeit und können vielen Leuten etwas zur Sache vermitteln und neue Mitstreiter und Multiplikatoren für das In und Ausland erhalten !

    Diese Chancen müssen wir unbedingt nutzen !

    Wir können mit Kerzen und weihnachtlichen Laternen durch die Stadt ziehen und unsere Musiker können ja auch mal Weihnachtslieder spielen – vielleicht können wir ja auch passende Texte zumThema S21 auf Weihnachtsliedermelodien schreiben ? Damit tragen wir zur weihnachtlichen Stimmung bei und machen gleichzeitig auf uns aufmerksam!

    Für Demoplakate gibt es billige batteriebetriebene LED Lichterketten, kann man auch mal um/an ein kleines Plakat machen – wir sind ja kreativ 🙂

    OBEN BLEIBEN ! WEITER DEMONSTRIEREN !

  19. juliane becker sagt:

    ich finde er hat recht – lieber freitag abend demonstrieren… kuzre kundgebung, dann einmal um den block. mensch leute, im advent ziehen wir nur feindseelige stimmung auf uns, wenn wir die straßen blockieren etc…das ist doch nicht der sinn der sache…

    zudem – es wird jetzt kälter, kühler, nasser… das heisst kurz, knackick und in bewegung… mit bitte kurzen kundgebungen….

    • ebse sagt:

      Ächt? n der Adzvenzzeit sind die Christen besonders aggressiv? Sollte mich das wundern?

      Im übrigen: Jesus steht hinter uns – die bin ich sicher.

      Er hätte die Natur auch geschützt – und die Geldwechsler ausm Park geschmissen. Aber achtkant.

  20. Gawain sagt:

    Am Samstag 13.11. ist ab 12 Uhr Großkundgebung der Gewerkschaften gegen Sozialabbau auf dem Schlossplatz. Da sollten doch ganz viele OBEN-BLEIBEN-Schilder sichtbar werden, zumal auf der Bühne wohl überwiegend Mehrheits-SPDler stehen+reden werden, denen mensch mal die grüne “Oben-bleiben-Karte” zeigen sollte.

  21. OSKAR sagt:

    Ich wusste garnicht, dass Adventssamstage auch eine Christliche Bedeutung haben?! Wir wollen doch von vielen wahrgenommen werden und am Samstag sind sicher mehr Menschen in der City als am Freitag! Und die Idee es etwas weihnachtlich zu gestalten, mit Kerzen und Bibelsprüchen ist doch ganz gut. Zu überlegen wäre ob man an diesen SamsTagen auf laute Geräusche ganz verzichtet…? Oder anstatt mit Trillerpfeifen pfeift, mit Glöckchen läutet?

    • alex sagt:

      Oskar: find ich super die Idee mit den Glöckchen. Stell dir vor, alle läuten mit kleinen Glöckchen, also wenn das keine weihnachtliche Stimmung verbreitet, dann weiß ich auch nicht….

      • Gabi Medam sagt:

        Glöckchen statt Pfeifen sind eine angenehme Idee. Besorgt euch rechtzeitig Glöckchen, z.B. Spielwaren oder Bastelladen

        • feuerfunken sagt:

          Jaaa! Glöckchen und ein bissschen besinnliche Stimmung: das kommt sicherlich gut! und möglichst viele Menschen!!

          Mona

  22. weihnachtsmann sagt:

    bei parkschützer-statements ist unter aktion + idee immer wieder was zu finden zum thema weihnachten

    • OSKAR sagt:

      Es gibt eine Menge guter Ideen weihnachtsmann, ich frage mich warum werden sie nicht koordiniert und z.B. bei den Montagsdemos aus dem Sack geholt und für die aktuelle Woche vorgeschlagen..?
      Diese Woche überweisen wir für die Wiederaufforstung des Parks, jeden Tag einen Cent auf das Konto der…

      Wir sollten frecher werden!

  23. S21-Nein-Danke sagt:

    Ich kann die Befürchtung wegen des Unmutes schon verstehen. Inzwischen sind viele von den Dauerprotesten genervt (ich nicht 😉 ), aber die Idee, das alles weihnachtlich zu gestalten, finde ich gelungen. Dann sind wir halt eine riesen Nikolausschlange 😀

  24. Monika Müller sagt:

    Gerade an den Advents-Samstagen finde ich Großdemos sehr wichtig und sinnvoll!!!!

  25. Volker Teichert sagt:

    Weiter demonstrieren, einmal wöchentlich, das muss sein. Wenn wir eine Pause machen dann könnte es sein, dass wir danach schwer in die Gänge kommen, weil einige von uns abfallen. So geht es nur um das WIE. Bei der letzten Demo störte ich mich an einer lauten Presslufthupe, so etwas kann man leider nicht verbieten. Aber nur eine einzige würde eine stille eindrucksvolle Demo zerstören. Für mich war am eindrucksvollsten der Schweigemarsch vom 20.08. Damit haben wir gezeigt, dass wir keine Spassveranstaltung sind, sondern es ernst meinen.

  26. Petra sagt:

    Bitte ALLE weitermachen mit den Demos… weil:
    STUTTGART 21
    Theater des Jahres

    Wer das organische Anwachsen einer Bürgerbewegung, die den Namen wirklich verdient, persönlich miterlebt hat, weiß, dass nun alles möglich ist. Auch der Totalausstieg aus dem unsinnigstem, verlogenstem Megaimmobilienprojekt seit Ende des Zweiten Weltkriegs.

    Stuttgart ist Theater des Jahres 2010. Jetzt schon. Uneinholbar vorne. Stuttgart ist die beste, beeindruckendste und in der Fülle geglückter Inszenierungen beständigste Open-Air-Bühne Deutschlands. Die Schwabenmetropole ist in diesen Tagen und Monaten aufgrund der vielfältigen Formen ihres kulturell geprägten Widerstandes einmalig originell. Unwiderstehlich und sexy. Schwabenstreiche, Flashmobs, Kunstaktionen an Absperrgittern, Bürgertreffen, Massendemonstrationen – wahre Feste einer zum Leben erwachten Leidenschaft für mehr Demokratie!

    Der gemeine Stuttgarter brennt. Der Alte und Junge, der Progressive und der Konservative. Er redet, streitet, diskutiert und mischt sich ein. Schimpft. Wütet und feiert. Er will gehört und vollkommen ernst genommen, als aufgeklärter, mit erstaunlich viel Fachwissen ausgestatteter Bürger nicht nur alle vier Jahre als Stimmvieh vor die Urnen getrieben werden. Der Stuttgarter begehrt auf, ist renitent. Offen, wach, inspiriert und immer gewaltfrei. Würde ich nicht seit sechs Jahren in Stuttgart leben, man müsste jetzt hinziehen!

    Weiterlesen: http://www.fr-online.de/kultur/debatte/theater-des-jahres/-/1473340/4794760/-/view/asFirstTeaser/-/index.html

    • Karlsruher_fuer_K21 sagt:

      Das trifft den Nagel auf den Kopf!
      Dem kann ich mit mindestens 101% zustimmen!!!
      Besser kann man es nicht formulieren!
      Die Demos müssen Samstags unbedingt weitergehen!!!

  27. Sara sagt:

    Ich kenne mich nicht so gut aus mit Advent. Aber wieso sind die AdventsSAMStage Tabu? Ich dachte die Sonntage wären zur Besinnung da? Die Samstage dienen – jedenfalls bei modernen Stuttgartern scheint das so zu sein – eher dem Einkaufen?

  28. Yvonne sagt:

    weiterhin jede woche eine großdemo.
    aber zuerst der demozug, dann die kundgebung und die bitte auch kurz halten. letzten samstag sind während oder nach der kundgebung viele familien mit kleineren kindern gegangen, weil es zu anstrengend für die kinder wurde. und eigentlich sollte ja der sinn von den demos samstags sein, dass auch familien kommen können. so wäre dieser etwas verloren gegangen. und bei den demozügen wird auch gezählt. wenn davor viele gehen wird die zahl verfälscht. wir wollen doch möglichst hohe teilnehmerzahlen

  29. angelika1234567 sagt:

    Meiner Meinung nach sind Demos an den Samstagen sinnvoller, da dann auch Menschen mit längeren Anfahrtzeiten problemloser teilnehmen können. An Freitagen arbeiten ja viele noch und bis die dann vor Ort sind ist die Demo vorbei.

  30. S21-Nein-Danke sagt:

    @ Fritz

    kann man nicht doch auch in dieser Woche eine Demo anzetteln? Es bleiben ja auch viele da, die nicht ins Wendland fahren – den Protest aufteilen, fände ich sinnvoll. Und wer weiß, was diese Woche noch so passiert… Ich denke da nur an heute, nachdem die gestrige Begehung des Südflügels abgesagt wurde. Schnell noch Zeit für die Bahnherrschaften…

    Weiß jemand, was mit den Bäumen passiert ist? Ich habe nicht gesehen, dass die noch auf dem Baugelände waren.

  31. meinstuttgart sagt:

    Können wir nicht am Freitag oder Samstag statt dessen eine zusätzliche K L E I N -Demo machen?!

  32. Heidrun Ritter sagt:

    Laut Stuttgarter Zeitung von heute gibt es keine Samstags-Demos mehr. Stimmt das wirklich? Warum? Zurückgehende Teilnehmerzahlen?

  33. katharine sagt:

    Unbedingt weitermachen!!! Warm anziehen. Hinterher was Warmes trinken. Wach bleiben, beharrlich bleiben. Wenn Teile des Bündnisses nicht mitgehen wollen/können finde ich das o.k.. Das Bedürfnis der Vielen wird hier doch deutlich spürbar.
    Samstag bedeutet: Es können Leute von Außerhalb kommen. Die können erst ihrem Bedürfnis nach Demo nachgehen und hinterher einfach noch Geschenke kaufen. Beides miteinander verbinden.
    Glöckchen klingen klasse.
    Lieber mehr Besinnung auf das Wesentliche als noch mehr Kommerz.
    Weihnachtstreffen mit Lichtern im Park statt Kirche klingt klasse. Im Park sind wir die wache Gemeinschaft.
    Das Bild wird doch immer klarer.

  34. RS1985 sagt:

    http://stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2693082_0_9223_-stuttgart-21-samstags-vorerst-keine-demos-mehr.html

    Ich finde diesen Schritt überfällig und vernünftig. Dieser Schritt ist auch ein Zeichen des guten Willens und der Deeskalation.

    • ebse sagt:

      Sicher können Sie uns auch die “Zeichen des guten Willens” und der “Deeskalation” seitens Bund und Land und Deutscher Bahn nennen.

      Z.B. dass alle Fakten aufm Tisch seien täten? Lächel.
      Und dass gar nicht gelogen wurde? doppellächel.

      Aber hier guten Willen und Deeskalation herbeiwünschen.

      Aber hallohallöchen.

  35. Jan sagt:

    Hallo zusammen,
    Was zur Hölle soll das denn!?
    Samstagsdemos wegfallen lassen!?
    Klasse. Können wir eigentlich auch gleich aufgeben.

  36. Karlsruher_fuer_K21 sagt:

    Die GrossDemos müssen weiter gehen, auch in den Adventszeiten. Denn gebaut wird auch weiterhin in den Adventszeiten.
    Da auch viele aus dem Umland zu den Grossdemos gehen, müssen diese an den Samstagen sein. Ich komme aus Karlsruhe und kann unter der Woche nicht zu den (Montags)Demos.

  37. Max sagt:

    Leute beruhigt euch. Wenn euch der Sinn nach Demos ist, können wir auch dmeonstrieren, ohne dass das Bündnis das organisiert. Wir sind doch alle selber groß.

  38. Günther Klemens sagt:

    Wir sollten uns einen Konditor suchen der uns zur Weihnachtsmarktzeit so kleine Schokladmappusse herstellt. Die werden dann an Kinder verschenkt und hoppla hopp, ist der Mappus dann weg.

  39. Tritschi sagt:

    Weiterdemonstrieren ist ganz wichtig denn damit zeigen wir präsenz und durchhaltevermögen.

  40. Ich halte es für totalen unsinn, samstag-demos zeitweise auszusetzen.
    die stuttgarter werden “besinnlich”?
    wer das glaubt, hat noch nie die KAUFHETZE erlebt.
    Deshalb weitermachen –

    oder wir dürfen auch am 31. 12. (freitag) nicht demonstrieren, die mitbürger machen letzte einkäufe und “besinnen” sich auf das NEUE JAHR, das ihnen einen TIEFBAHNHOF und EINE GROSSE KOALITION CDU/SPD bringen wird, wenn wir bis dahin schön zuhause geblieben sind.

    die SPD ist zu jedem umfall und opfer bereit, wenn sie nur ministerpöstchen bekommt. haben wir alles schon oft genug erlebt.

    auch während der FASNET bitte nicht demonstrieren, wir sollen endlich lustig sein. – MAPPUS soll sehr humorvoll sein, wenn man ihm immer recht gibt.

    Nein, demonstrieren wir lieber mit ROTEN NASEN und mit MAPPUS-GESICHTERN vor der Birne und vielen CLOWNS, die das POLITIK-THEATER öffentlich vorspielen.

    dazu viele fidele straßenbands. stuttgart feiert dann erstmals einen befreienden FASCHING. wär das nicht was?

    hellmut g. haasis
    alias DRUIKNUI

  41. Paddl sagt:

    Also bitte… unbedingt müssen wir sogar weiter machen, sonst denken die Proler noch, wir hätten uns überzeugen lassen…

    Können ja schöne Weihnachtslieder zwischendurch anstimmen, macht sich bestimmt toll mit tausenden Leuten gemeinsam 🙂
    Der “Urlaub” zwischen den Demos hat nicht geschadet, aber ich freu mich schon irgendewie auf Montag, wenn wir wieder zeigen können, dass wir die Mehrheit sind. Oben bleiben!

  42. Yvonne sagt:

    wie siehts denn jetzt aus mit der überregionalen demo? die soll ja schon übermorgen sein und es steht absolut nichts fest

  43. Petra sagt:

    Ich denke das wir momentan eine besondere Zeit und besondere Umstände haben und ich bin der Meinung, dass wir unsere Präsenz nicht von den Advents Samstagen im Dezember abhängig machen sollten.
    Irgendwann ist alles vorbei…so oder so und dann haben wir alle, oder die anderen, noch genug Zeit um unser Geld dem Konsum in den Rachen zu schmeißen.
    Besondere Zeiten bedürfen besondere Prioritäten. Ich habe mir nicht die letzen Monate die Beine in den Bauch gestanden und mich am 30.09. im Park Wasserwerfern in den Weg gestellt, das ich nun auf ein paar Belange was die Einkaufswünsche von den anderen angeht, auf meine Recht der Demonstrationteilnahme, hinten anstellen möchte.

    Irgendwann muss man eben auch unbequem sein um was zu erreichen. Man kann es einfach nicht jedem recht machen.

  44. Marion sagt:

    genau so ist es richtig! Wir sollten an jedem Adventssamstag eine Großdemo machen und es sollten Hunderttausende kommen, damit endlich klar wird, wer die Macht hat und wer die befristeten Angestellten dieses Volkes sind.
    Was für eine verklärte Argumentation “besinnliche Adventstage”, seit wann ist der Advent besinnlich in unserer Zeit voller Raffgier und Verlogenheit. Aber das ist es ja was die Politiker freut, wenn der Bürger sich bei Brot und Spielen die rosa-rote Brille aufsetzen lässt.
    Also Oben bleiben!!!!!

  45. imrich sille sagt:

    es gibt es keinen anderen weg, als möglichst oft mit möglichst vielen bürgern zu demonstrieren = habt ihr die reden + kommentare von herrn grube gelesen ? als gäbe es nichts, nichts, keine probleme, keine neue erkenntnisse der letzten 3 monate !!! … wir müßen schön friedlich präsent sein in der stadt, auf den strassen, in den kreuzungen, bitte nicht nachlassen, die politiker lachen ( noch ) über uns …
    lange unterhosen kaufen und zu den demos gehen ! bis bald ! imro

  46. ContraTestler sagt:

    …und wenn man mal wieder die Werbetrommel richtig rühren würde, dann wären auch wiedermal mehr Leute auf der Straße! Das war ja ein Trauerspiel am Samstag! Da waren wir schon auf Montagdemos mehr!
    Und kommt bitte nicht mit “das Wetter…”. Schwachsinn! Man muss sich auch um die Leute bemühen. Nicht jeder kann 5x die Woche im Internet vorbei schauen. Nichtmal jeder HAT einen Internetanschluss.

    Die Pro’ler stellen auch überall Ihre Plakate auf. Wie wäre es hier auch einmal Werbung zu machen?! Mensch Leute, Ihr schafft es glatt euren eigenen Widerstand zergehen zu lassen. Bin ich etwa das letzt Jahr umsonst bei Wind und Wetter auf die Straße gegangen?!

    • alice sagt:

      Ja, die PROler stellen überall ihre Plakate auf. Und? Wieviele Leute kommen zu den Demos? 1500? Und das trotz sooo vieler Plakate und Werbung. Hmmm, die Leute kommen vielleicht gar nicht wegen der Werbung, wegen des kostenlosen Sekts oder Roten Worscht.

      Ich hätte nen Tipp für Dich, ContraTestler: schnapp die einen Stapel Demo-Ankündigungsflyer und geh die verteilen! Schmeiss die Dinger in Briefkästen, drück sie den Leuten in der Innenstadt in die Hand. Auch auf der Montagsdemo kann man diese Dinger ganz prima verteilen. Die Leute nehmen sogar oft mehrere, um diese wiederum zu verteilen. Super, gell? Machst Du schon mit oder meckerst Du noch?

  47. Max sagt:

    Du bist herzlich eingeladen, zu helfen. Meckern kann jeder.

  48. andrea behrendt sagt:

    gerade in der advenszeit müssen und werden wir auf die strasse gehen damit die oberen gestöt werden. wir brauchen keinen unterirdischen bahnhof wir wollen wenn wir vereisen etwas sehen und nicht nur tunnel und dunkelheit .wir wollen atmen und oberirdisch bleiben.
    natur geniesen wollen wir. herr grube kann ja unterirdisch fahren aber nicht in stuttgart sondern in der wüste.
    und deshalb bleiben wir oben andrea

  49. Rudi sagt:

    Stuttgart 21 ist auch in Rottweil. Dort sollen 15 Hektar (!!) Wald für ein Großgefängnis abgeholzt werden:
    http://www.schwarzwaelder-bote.de/inhalt.schoemberg-jva-gegner-fahren-schweres-geschuetz-auf.b5b0b76a-8d40-429e-9661-b56585ae6aef.html

    Und manches erinnert an Stuttgart …

  50. Petra Harder sagt:

    Meine Meinung ist: Wer an einem Adventssamstag nach Stuttgart fährt, um dort besinnliche Stimmung zu suchen, der ist auf dem falschen Weg. Dort herrscht nämlich alles andere als Besinnlichkeit: Menschenmassen schieben sich durch die Straßen, es herrscht Hektik, Kommerzrummel und Nervosität. Es geht um Geld, es geht um Umsatz, es geht darum: Was schenk ich Tante Hedwig zu Weihnachten, es geht um Glühwein, Kitsch und Tingeltangel.
    Wer das besinnlich findet, hat Weihnachten nicht begriffen. Wenn ich mich besinnen möchte, bleibe ich zuhause, zünde ein paar Kerzen an, esse was Leckeres und lade mir gute Freunde dazu ein oder lese ein Buch oder denke über ein paar Dinge nach, die ich sonst in der Alltagshektik verdränge. Ich kann mal wieder in den Gottesdienst gehen oder ich kümmere mich um einen lieben Menschen, der vielleicht Hilfe braucht.
    Darum: Wenn wir demonstrieren, stören wir keine Besinnlichkeit sondern nur den Kommerz. Und damit habe ich persönlich kein Problem.

  51. Pingback: Flyer, Plakate: Demonstration am Sa.11.Dez.

  52. Alexandra sagt:

    Liebe Stuttgart 21- Gegner
    Ich bin voll auf Eurer Seite und ich verstehe die Wichtigkeit, nicht nach zu geben.
    Aber bitte- habt auch Verständnis für uns Angestellten im Einzelhandel.
    Wir stehen jeden Samstag rum, weil unsere Kunden nicht mehr in die Stadt kommen, weil sie die Schn… voll haben. Bei uns bricht der Umsatz weg
    und Ihr schadet damit unseren Arbeitsplätzen ( ich arbeite bei einem kleinen Einzelhändler). Auch wenn Euch der Kommerz egal ist, einige müssen davon eine Familie ernähren. Und Ihr bringt dmit Leute gegen Euch auf, die eigentlich auf Eurer Seite stehen!!!!
    Danke

  53. Rudi sagt:

    Stuttgart 21 ist auch in Sulz (Kr. Rottweil). Dort will Daimler ein 200 Hektar großes Gelände für eine Teststrecke:
    http://www.nrwz.de/v5/kreis/00035882/

  54. Pingback: Demo Termine Stuttgart 21 « Stuttgart 21 FAIL

  55. Pingback: Sonderzug zur Großdemo in Stuttgart am 11. Dezember! | Schwabenstreich Berlin

  56. Pingback: Demo Termine « Stuttgart 21 FAIL

  57. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  58. Pingback: Eiseskälte « Stuttgart 21 FAIL

  59. Andi sagt:

    Jetzt erst recht! 🙂 Weitermachen, friedlich bleiben, penetrant sein und letztlich “OBEN BLEIBEN”!

  60. Özi sagt:

    Hallo Leut nicht nachgeben,

    das idee mit Freitag-Demo finde ich nicht so gut weil da viele Leute (ich auch) arbeiten und nicht teilnehmen können. Es sollte schon Samstag oder Sonntag sein.

    Ich wohne ca. 140 km von Stuttgart entfernt (Giengen/Brenz) und habe am 04.12.2010 zum ersten mal teilgenommen von 13.00 -17.15 und fand es super trotz minus temperaturen. Und werde ab jetzt jede Woche teilnehmen falls es Samstag oder Sonntag veranstaltet wird. Und werde am 11.12.2010 mit ganze verwandschaft kommen!

    Weitermachen….. nicht nachgeben…….

  61. tolles Weihnachtsgeschenk sagt:

    Danke Özi – einfach klasse genau so soll es sein – freu mich auf euch – wir werden OBEN BLEIBEN

  62. Pingback: Großkundegebung und Demo am 11. Dezember 2010 | Baden unterstützt: Oben bleiben! Kein Stuttgart 21!

  63. Judith sagt:

    wer sich noch überlegt von weiters weg am Samstag den 11.12. zur Demo anzureisen, sollte mal ins Parkschützer-Forum schauen, dort gibt es eine Mitfahr- und Schlafplatzbörse:

    Mitfahrgelegenheiten http://www.parkschuetzer.de/diskussionen/pinnwand/themen/657
    Übernachtungsangebote http://www.parkschuetzer.de/diskussionen/vernetzen/themen/646

    Um Antworten zu schreiben muss man allerdings als Parkschützer registriert sein. Geht aber ganz einfach 🙂

  64. Das Libertäre Bündnis Ludwigsburg und die FAU Stuttgart mobilisieren zu einem antikapitalistischen Block.

    Hier der Flyer dazu

    Der Text des Aufrufs:

    Für den 11.12.2010 ruft das “Bündnis gegen S21” zu einer landesweiten Demonstration gegen das Prestigeprojekt Stuttgart 21 auf. Die Breite des Bündnisses und die darin kommunizierten Forderungen an die herrschende Elite spiegeln den vielfältigen Unmut weiter Teile der Menschen wieder. Wir, libertäre Gruppen aus der Region Stuttgart, beteiligen uns seit langer Zeit an den Protesten und trugen bisher unsere generelle Kritik am bestehenden kapitalistischen System mittels Flugblättern und Veröffentlichungen in die Proteste. Wir erachten es als wichtig, S21 nicht als isoliertes Ereignis zu betrachten, sondern die Geschehnisse in Stuttgart in einen größeren Kontext zu stellen. Denn es ist eben das kapitalistische, parlamentarische System, dass solch undemokratische und klüngelgetriebene Vorgänge überhaupt erst ermöglicht.

    Seit der brutalen Gewaltorgie seitens der Bullen am 30.09. im Schlossgarten haben viele Menschen erkannt, wie dieser Staat mit Kritik und friedlichem Widerstand umgeht. Es tritt zu Tage, was bisher unter dem schäbigen Lack parlamentarischer Wahlen versteckt wurde. Die Arroganz der Mächtigen und ihre willfährigen HelferInnen, Verfassungsschutz und Prügelbullen, PR-opagandaabteilungen und Wasserwerfer, unterdrücken den Willen der Menschen: Alle Macht ging noch nie vom Wahlvolke aus.

    Wir erachten es als wichtig, dass Stuttgart21 verhindert wird. Wir verbinden damit die Hoffnung, dass sich aus diesem möglichen Erfolgserlebnis noch viel mehr Menschen trauen, aufzustehen und sich gegen das zu erheben, was ihnen nicht passt; sei es nun Atomkraft, die rassistische Migrationspolitik innerhalb der EU oder die unsozialen Entscheidungen der politischen Elite.

    Wir wollen keine Lok, wir wollen den ganzen Bahnhof!

    Wir rufen euch daher dazu auf, am 11.12. nach Stuttgart zu kommen und euch an der Demonstration zu beteiligen!

    Treffpunkt: 14 Uhr an der Bushaltestelle gegenüber dem Hbf beim Mediamarkt

  65. Pingback: Was mir heute wichtig erscheint #237 - trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  66. sibylle lindner sagt:

    nur zähigkeit und ausdauer führen zum erfolg – daher lautet die devise WEITER machen, weihnachten hin oder her. und an die armen einzelhändler, mir kommen gleich die tränen bei eurem gejammer. von uns demonstranten nutzen sehr viele die gelegenheit einzukaufen und bis jetzt war die stadt noch nicht ausgestorben, also keine panikmachen wegen leeren kassen. zeit zum jammern habt ihr, wenn stgt21 TATSÄCHLICH kommen sollte, denn dann ist die stadt tot.

    • Heimer sagt:

      “zeit zum jammern habt ihr, wenn stgt21 TATSÄCHLICH kommen sollte, denn dann ist die stadt tot.”

      bitte etwas genauer ausführen

  67. Pingback: Großdemo am Samstag, 11.12. um 14 Uhr | Bei Abriss Aufstand

  68. Es gibt einen neuen Song für die Demo, der als zündender Pausenfüller gespielt werden könnte. Anzuhören und kostenlos runterzuladen auf CD bei http://www.groovty.de . Hier nur der Text:

    Volksentscheid

    (Refrain Chor/alle:)
    Wir sind das Volk!
    Wir sind das Volk.
    Volksabstimmung her!
    Euch trau’n wir nicht mehr.
    Wir sind das Volk!

    (Refrain Groovty:)
    Was ihr hier macht, das hab’n wir nicht bestellt
    Dafür hab’n wir euch nicht gewählt
    Was ihr hier macht, gefällt dem großen Geld
    Lobby regiert hier unsre Welt

    (Strophe 1:)
    Drum rettet ihr auch jede Pleitebank
    Und nennt sie „systemrelevant“
    Ja euer System kennen wir schon lang
    Da wird das Steuergeld verbrannt
    Abfindung, Boni, gibt’s für Kungelei
    Und schöne Posten mit viel Moos
    So ‘ne korrupte Riesensauerei
    Ist völlig verantwortungslos

    (Strophe 2:)
    Drum macht ihr die Laufzeitverlängerung
    Aus alten Meilern fließt Gewinn
    Der Castor kommt zur Zwischenlagerung
    Ein Tschernobyl steckt da schon drin
    Ihr nennt das frech Brückentechnologie
    Der Energiekonzern, der lacht
    Weil seine alte Atomindustrie
    Alternativen niedermacht

    (Strophe 3:)
    Drum handelt ihr mit unsrem Eigentum
    Mit Wasserwerk, Schwimmbad und Bahn
    Verkauft es heimlich ziemlich hintenrum
    Geheimverträge schmier’n uns an
    Wenn dann das Eigentum verhökert ist
    Dann sollen wir es wieder mieten
    Ja, plant nur weiter einen solchen Mist
    Den werden wir euch schon verbieten…

    (Strophe 4:)
    Drum grabt ihr für ein bisschen Zeitgewinn
    In Stuttgart einen Bahnhof ein
    Ein teurer Tunnel ist da auch noch drin
    Für sieb’n Milliarden – muss das sein?
    Für Güterzüge bringt das alles nix
    Dafür fehlt uns ‘ne Menge Geld
    Da frage ich mich wirklich: „Ei verflixt!
    Wer hat denn diesen Quatsch bestellt?“

    (Strophe 5:)
    Drum tut ihr so, als wisst ihr alles besser
    Als wär’n wir dafür viel zu dumm
    Als wär’n wir dümmer als die Schweizer
    Ihr schießt mit Wasserwerfern rum
    Ihr seid hier gegen Volksabstimmung
    Ihr wollt nur machen, was ihr wollt
    Da stellen wir jetzt die Bedingung:
    Sucht euch dafür ein andres Volk!

    Aber wer zieht die CD und schiebt sie bei passender Gelegenheit rein?

  69. Pingback: CampAct Blog | Nach der Schlichtung: Jetzt zählt der Widerstand!

  70. Pingback: Stuttgart ist überall! | sar.BLOG

  71. Pingback: Stuttgart ist überall - Nein zu Stuttgart 21! - trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  72. orwell1984 sagt:

    Stuttgart 21 geht uns alle an, da es finanziell bundesweite auswirkungen haben wird.. hinter dem ganzen steht leider eine elite denen geld, ego und spaltung mehr bedeuten als einheit, freiheit, frieden, heilung, zusammenarbeit mit dem volk welches das geld verdient, damit die eliten überhaupt leben können……
    nun es gab genug weise männer und frauen die z.b. sagten
    “erst wenn der letzte baum gerodet,
    der letzte fisch gefangen, der letzte fluss vergiftet,
    werdet ihr merken, dass man geld nicht essen kann…..”
    häuptling seattle

    “Alles was nicht in der Liebe ist, wird zusammenbrechen”

    (R)evolution 2012, Dieter Broers, warum die menschheit vor einem evolutionssprung steht
    (dr.dieter broers biophysiker)
    http://www.youtube.com/watch?v=0TyKbUS4Fvc

  73. egal sagt:

    Aha, das hier ist also der Club, der innovative Projekt mit einem seltsamen Demokratiegedanken verhindern will.

    Gut das es eine schweigende Mehrheit für S21 gibt, auch wenn es dieser Club nicht wahrhaben will

  74. Pingback: inspiration lounge by le tapir » Blog Archive » Es geht weiter

  75. Lars Galtung sagt:

    sibylle lindner sagt: 7. Dezember 2010 um 14:52
    Ganz richtig: Nur der stete Tropfen höhlt den Stein.
    Was haben wir?
    – eine nebulöse Finanzierung
    -schwere wissenschaftliche Warnungen zur Geologie
    -eine Leistungsfähigkeit, welche K 20 entspricht
    usw.

    Hätten die Befürworter die Absicht, den Schlichterspruch einzuhalten, wären sie nicht so ruhig angesichts des Schlichterspruches. Das beweist, man denkt nicht im Traum daran, die Bedingungen des Schlichterspruches zu erfüllen.
    So gesehen war die Schlichtung für die Katz?.
    Für den Bürger gibt es nur noch einen einzigen Weg Einfluss zu nehmen:
    Die LTW.
    Wir werden sehen, was die Bürger wählen werden.

  76. Heidrun Ritter sagt:

    Gottseidank, über 50 000 Teilnehmerinnen. Ich habe Grippe und wäre so gerne dabei gewesen, bin trotzdem sehr froh, dass unser Widerstand wieder auflebt. Oben bleiben!

  77. Hans-Martin sagt:

    War eine schöne Abschlussdemo—bevor die Bewegung nun weiter in eine Wahlbewegung überführt wird.
    “Sozialist” Pumuckl war ja richtig weichgespült.
    Spannend wirds,wenn die Bauarbeiten wieder beginnen.

  78. Hans König sagt:

    Jeder, der Augen im Kopf hatte, konnte doch erkennen, dass die Schätzung der Polizei hinsichtlich der Teilnehmerzahlen schon freundlich war.
    Die möglicherweis 16.000 Teilnehmer wurden dann ja auch nur erreicht, weil massenweise “Teilnehmer” mit Bussen und Bahn herangeschafft wurden.
    Von 50.000 zu fabulieren, ist doch angesichts der paar Teilnehmer nur lächerlich. Lediglich für der Bühne fand sich eine dichtere Menge, ansonsten konnte man auf dem Platz sogar noch mit dem Rad fahren.

    Warum lügen sich die Veranstalter dermaßen in die eigene Tasche?

  79. vvm22 sagt:

    Bis her war es so, dass bei Pro S21 Demos die Zahlen seitens Polizei und CDU-nahen Medien verdoppelt wurden, bei Gegendemos wurden die Zahlen hingegen halbiert. Mittlerweile sind die Angaben im Verhältnis 1:3 so gegensätzlich, dass es einfach nicht nachvollziehbar ist was da abgeht, mich irritiert das auch sehr, dass man diese Diskrepanz öffentlich so stehen lässt. Es muss doch möglich sein, auf einem so begrenzten Demonstrationsradius für etwas mehr Transparenz zu sorgen was die Teilnehmerzahl angeht, es kann nicht sein, dass sich die Teilnehmerzahlen auf ein Drittel reduzieren und niemand öffentlich dagegen protestiert. Es entsteht einmal mehr der Eindruck, es wird da gelogen, dass sich die Schienen verbiegen.

  80. Hans König sagt:

    Hier ist es doch eher so, dass die Teilnehmerzahlen durch die K 21 -Befürworter verdreifacht werden. Der mit der Ermittlung der Teilnehmerzahlen Beauftragte hat da doch als Berater von Events schon ausreichend Erfahrung (vgl. Love-Parade, da wurden aus 200.000 gleich mal 1, 4 Millionen)
    Wenn nun 16.000 skandieren “Wir sind das Volk” und “Stuttgart steht auf”, ist das ja schon anmaßend.
    Die Veranstalter haben nun im Vorfeld über 50.000 Teilnehmer angekündigt, also mussten diese auch her und alle Besucher der Innenstadt und des Weihnachtsmarktes als Demonstranten herhalten.

    Erinnert wie die Ansprachen auf der Demo irgendwie an das Pfeifen im Keller.
    Hier geht es den angekarrten teilweise verkleideten Demonstranten ( der 2 m-Kasper mit der bunten Mütze und der Schwalbe oder was das sein sollte neben Gysi war einer der Bodygards / Sicherheitsmitarbeiter der Bundestagsfraktion der Linkspartei) und der Grünen doch schon lange nur noch um Stimmenfang.

    Das Demokratieverständnis der s 21-Gegner ist ja sowieso sehr fraglich, da diese ja letztlich nur lautet, ” wer am Lautesten krakelt, hat Recht”, Anderdenkende werden einfach ausgebuht und niedergetrötet, Volksbefragungen bitte nur in den Momenten, wenn die “Volksseele” gerade mal hochkocht und dann ganz schnell, bevor sich wieder Vernunft breitmacht.

    Eigentlich heißt es doch aber “wer schreit hat Unrecht”.

  81. vvm22 sagt:

    >Eigentlich heißt es doch aber “wer schreit hat Unrecht”.<
    Deshalb empfehle ich Ihnen wieder herunter zu kommen Herr König. Das Demokratieverständnis der s 21-Gegner hier bei "bei-abriss-aufstand" ist übrigens hervorragend wie ich finde.

    Dass nun alle möglichen politischen Parteien wie SPD und Die LINKE auf den "oben-bleiben-Zug" aufspringen um Wahlkampf zu betreiben, halte ich auch für unglaubwürdig.

    Bei der Landesregierung sieht es eher so aus, dass wer mit vermummten, anonymen Polizisten auftritt, die mit Wasserwerfern, Schlagstöcken und Pfefferspray gegen Demonstranten vorgehen, sich ihr Recht erprügeln lassen. Das ist wiederum typisch für die erzkonservative Gegenseite von uns S 21-Gegnern. Der wohlbeleibte MP hatte die Eskalation ja quasi angekündigt gehabt, mit seinem TV-Auftritt, wo er mit seinem antiquierten Spruch polterte, er wolle den Fehdehandschuh aufnehmen. Was darauf hin kam, war absehbar. Seither gibt es in Stuttgart den "Schwarzen Donnerstag" und aus Kastanien wurden CDU-Pflastersteine. Eine interessante Analyse dazu hier: http://www.nachdenkseiten.de/?p=7123

  82. Hans König sagt:

    Wo soll ich denn \runterkommen\, ich bin doch dar nicht \oben\, sondern lediglich realistischer Beobachter.
    Runtergekommen sind beispielsweise seinerzeit die Jugendlichen nicht von den widerrechtlich erklommenen Polizei- und Baufahrzeugen und die Baumschubser – sorry \Baumschützer\ von den widerrechtlich erklommenen Bäumen, obwohl sie dazu wiederholt aufgefordert wurden.

    Bisher habe ich nur von hysterischen S 21-Gegnern gehört, dass sie einen Krieg gewinnen wollen.

  83. Pingback: Schwabenstreich | Flaschenpost

  84. Pingback: » In Bewegung :: binsenbrenner.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *