Diese Seite wird vom LKA massiv überwacht

Liebe Besucher von bei-abriss-aufstand.de,

wie die Seite parkschuetzer.de verzeichnet auch bei-abriss-aufstand.de signifikant viele Zugriffe von staatlichen Stellen. Jeder hundertste Zugriff auf bei-abriss-aufstand.de kommt entweder vom Landeskriminalamt oder vom Land Baden-Württemberg (wahrscheinlich Polizei).

Bei diesen Zugriffen versucht die jeweilige Behörde nicht, sich zu verstecken, sondern arbeitet mit eindeutigen Domains (hauptsächlich duat.lka-bw.de und proxy-nat1.bwl.de).

Eure Aktiven Parkschützer

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Responses to Diese Seite wird vom LKA massiv überwacht

  1. Hansi sagt:

    geh mal davon aus, sie zapfen die Webcam an da die perfekte Bilder liefert.

  2. Schwabenrebell sagt:

    Ja das ist doch schön, daß das LKA und die Polizei diesen Seiten „überwachen“ also lesen!
    Dann haben Sie wenigstens Unterhaltung und lesen einmal was gescheites und sinnvolles, was den geistigen Horizont erweitert. Sie sind also mal mit etwas sinnvollem beschäftigt und machen keinen anderen Blödsinn!
    So bunt und kreativ ist bei denen sicherlich keine Seite.
    Vielleichten sollten wir Sie mal grüßen!

  3. roland sagt:

    Ist doch nicht schlimm. Es handelt sich um die Polizei, unseren „Freund und Helfer“ 🙂
    Dabei fällt mir, ein: Wir haben ja auch noch ein Landesamt für Verfassungsschutz, Taubenheimstraße 85. Vielleicht würde sich Frau Bube auch über einen Schwabenstreich freuen …

  4. Zens Ursula sagt:

    Dann zeigt Ihnen doch das Stoppschild von Zensursula. Dürfte doch nicht schwer sein in PHP.

  5. Johannes sagt:

    Kann die Aufregung nicht so ganz verstehen. Alles was hier auf der Website steht, kann man vermutlich auch so bei der Mahnwache oder auf Flyern erfahren. Also so what.

  6. peterhb sagt:

    Wieviel Angst man im LKA hat ? Haben die Damen und Herren nichts anderes zu tun. Sieht man doch, daß man mit einer so gewaltigen Protestwelle des Doch Mündigen Volkes nicht gerechnet hat.

    Auf diese Weise kann sich das LKA auch Gedanken machen, mit welcher Gewalt gegen Demonstranten vorgeht – siehe Weinfest.

    Die Art und Weise des / der Beamten gegen über dem Demonstranten, gezielt gegen denHals und Kehlkopf zu gehen haben nichts mit Notwehr, noch Affekt noch Durchsetzung der Polizei zustehenden Mitteln zu tun.
    Es grenzt schon an rohe Gewalt

  7. Robert Enderle sagt:

    Viele Grüße aus Sachsen. Dies soll ein Zeichen von Solidarität sein. Ich bin sehr erstaunt über die Aktionen in Stuttgart, das traut man de gemütliche Schwoba doch sonsch gar ned zu. Stuttgart 21 – das kenne ich schon von meiner Zeit Anfang der 90er Jahre im Rems-Murr-Kreis. Mir war aber nicht klar, dass der schöne Park dabei z.T. zerstört werden muss. Ich hab immer de Behauptunge wie mehr Platz für Wohnen in der Innenstadt etc. geglaubt. Ich bin kein Polizist, dafür reinrassiger Baden-württembergischer Mischling. Das soll jetzt kein Vergleich sein. Nicht dass es noch eine Anzeige wegen Beleidigung gibt. Nein, ich bin B90-ler. Bleibt tapfer aber gewaltfrei! Viel Glück!!!

  8. Krista Zimmermann sagt:

    Ich bin Bürger von Stuttgart und habe auf Parkschützer.de meine Meinung geschrieben.
    Ich selbst habe eine gemäsigte Meinung über K21.
    Meine Veröffentlichung wurde beschimpft und gelöscht. Wenn das Eure Meinung von Demokratie ist seit ihr schlimmer wie die gegen die Ihr anscheinent im Namen der Bürger von Stuttgart vor geht.
    Meine Tochter wurde in der Stadtbahn angepöbelt da Sie keine K21 Button auf Ihrer Jacke hatte.
    Wenn ich an den Zaun geht sehe ich nur alt 68 die meinen Ihre Jugend nun zurückzubekommen. Pfui

  9. Michael Mosuch sagt:

    Hinweis von Dominik: Bitte nicht freischalten!

    WICHTIGE INFORMATION: Das LKA Baden-Württemberg spricht bezüglich „der Parkschützer von einem schon länger schwelenden“, jetzt angeblich „erhärteten Verdacht, dass sich im Protest gegen Stuttgart 21 allerlei kriminelles Volk einschleicht.“

    Diese verleumderischen Äußerungen stammen nachweislich von Rechnern des LKA Baden-Württemberg in Stuttgart und wurden offenbar im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Untersuchungsausschuss getätigt.

    Die Nachricht stammt nachweislich und eindeutig vom LKA-BW. (IP-Adresse und Host gesichert). Sie erreichte mich vor einigen Minuten über den Webmaster der Website http://www.die-akte-nina.com und kann der Presse gerne zur Verfügung gestellt werden.

    Wer Interesse hat, Strafanzeige gegen den Verantwortlichen zu stellen, kann sich gerne per PN an mich wenden.

    Kommunikationsdaten des LKA
    —————————
    IP-Adresse des Einträgers: 193.197.150.210,10.9.52.44
    Host-Adresse des Einträgers: duat.lka-bw.de

    System des Einträgers: Mozilla/5.0 (X11; U; Linux i686; de; rv:1.8.1.19) Gecko/20081202 Iceweasel/2.0.0.19 (Debian-2.0.0.19-0etch1)

Kommentare sind geschlossen.