Berichte 22.09.2010

Sondierungsgespräch, SPD, Bundestrend, U-Bahn, Güterverkehr

Ad Hoc News
Kontroverse über Gespräch zu 'Stuttgart 21' geht weiter

Badische Zeitung
Erstes Gespräch zu Stuttgart 21
Die SPD kämpft für ihre eigenen Themen
Die Güterzüge müssen draußen bleiben

Berliner Morgenpost
Schlagabtausch im Bundestag - Stuttgart 21 ohne Sprecher

Bild
Homburger hält Prüfung des Volksentscheids für verzichtbar
Mappus gibt Regierungserklärung zu Stuttgart 21 ab

fuldainfo.de
Osthessischer CDU-Politiker: Stuttgart 21 muss gestoppt werden

Heilbronner Stimme
Schuster: Ängste bei Stuttgart 21 abbauen

Leonberger Kreiszeitung
"Die Politiker sind arrogant" Stuttgart 21 und wir

ntv
Kampf um den Bahnhof: Befürworter in der Offensive

Pforzheimer Zeitung
Stuttgart 21: Land geht in die Offensive
Mit Macht für Stuttgart 21

Schwäbische Zeitung
Tuttlingen: Alle Parteien stützen Stuttgart 21, nur die Grünen nicht

Schwarzwälder Bote
Rottweil: Protest gegen Stuttgart 21

Spiegel
"Die Wahrheit muss auf den Tisch". Ein Streitgespräch zwischen Rüdiger Grube und Winfried Hermann.

Stern
stern-RTL-Wahltrend: Grüne holen die SPD ein

Stuttgarter Nachrichten
Zweiter Anlauf für ein Gespräch
Die Front der Gegner von K21 steht
Stimmen und Stimmungen in Esslingen

Stuttgarter Zeitung
Beide Seiten wollen sondieren
Steine vom Nordflügel
Einkaufszentrum: Rat pocht auf weniger Stellplätze
Bedrohte Tierart im Schlossgarten: Bahn schützt Käfer
Stuttgart 21 in Esslingen: Angst vor der ICE-Trasse
Interview mit Wolff&Müller-Manager: "Eine Projektionsfläche der Kritik"

Südwest Presse
Ohne Stuttgart 21 keine U12

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Berichte 22.09.2010

  1. R.S. sagt:

    Hallo,
    mal wieder Unterirdisches von der Tunnelfraktion…

    Artikel vom 22.5.2010 in den Stuttgarter Nachrichten online:
    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.stuttgart-21-bahn-will-einsparungen-von-900-millionen.f9749b16-e00b-4852-aa08-c8bbfe12ca4d.html?page=0

    Heutiger Artikel der Stuttgarter Zeitung online:
    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2636074_0_9223_-stuttgart-21-kalkulation-planer-sehen-sparpotenziale.html

    Sie versuchen das Sparpotenzial so zu verkaufen als würde man bei der aktuell von der DB veranschlagten Summe von 4.1 Mrd. noch 900 Mio. sparen können dabei sind die schon eingerechnet, obwohl die Einsparungen noch nicht einmal genehmigt sind.
    Bei den Einsparungen geht es u. A. um die Stärke der Tunnelwände super Idee bei dem Untergrund!!!

    Man sollte sich überlegen ob man weiter Zeitungen der Zeitungsgruppe Stuttgart (StN, StZ) abonnier.

    Grüße

  2. tobias sagt:

    Er räumt ein, dass die Bürger auf den Fildern Nachteile hätten, weil sie auf diese Züge keine Zustiegsmöglichkeit haben.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.filder-s-bahn-kuenftiger-takt-bleibt-weiter-unklar.f6d33a13-6e6b-44b5-98c4-8a6dc387c2db.html

    Gleich zwei Signalstörungen haben am Mittwochmorgen im Stuttgarter S-Bahn-Netz zu Zugausfällen und Verspätungen geführt.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/stz/page/2638157_0_1974_-signalstoerungen-tausende-pendler-kommen-zu-spaet.html

    Bei einer Schwenkbewegung geriet der Raupenbagger aus dem Gleichgewicht und kippte neben einer Baugrube auf die Seite.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.bibliothek-21-bagger-auf-s-21-areal-umgestuerzt.fbfee34c-121b-46e2-96e9-319e3431e5e6.html

    Bahn-Milliarden für unsinnige Projekte

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1145412/Bahn-Milliarden-fuer-unsinnige-Projekte#/beitrag/video/1145412/Bahn-Milliarden-fuer-unsinnige-Projekte

    • Ralf sagt:

      hallo tobi,

      noch ein kleiner Nachtrag wg Verspätungen..

      Notarzteinsatz am Gleis: Zwischen Stuttgart-Bad Cannst und Esslingen(Neckar) wurde der Bahnbetrieb für Züge der Deutschen Bahn vorübergehend eingestellt.

      heute 22.09.10 TGV 9586 Paris + 100 Min

    • Reiner sagt:

      In diesem Spiegel-Artikel weist Herr Grube darauf hin, dass Frankreich bereits seinen Teil für die internationale Hochgeschwindigkeitsmagistrale realisiert habe und deshalb die Deutschen nun auch ihren Teil dazu leisten müssen.

      Herr Grube scheint nach Paris zu fliegen und nicht mit seinem Zügle zu fahren, denn:

      Wer schon mit dem TGV von Stuttgart nach Paris gefahren ist, weiss, dass der Zug ab Strasburg auf einer kurvenreichen Nicht-Hochgeschwindigkeitsstrecke und somit vergleichsweise gemächlich durch die Vogesen fährt. Erst westlich der Vogesen bei Erreichen des recht ebenen Lands der Campagne biegt der Zug auf eine Hochgeschwindigkeitsstrecke ein und gibt richtig Gas.

      Und noch etwas: von Stgt nach Strasburg ist der TGV meist höchstens halbvoll besetzt, erst in Strasburg steigen noch viele Leute zu und der Zug wird dann richtig voll.

      Wenn schon nur wenige Leute von Stuttgart nach Paris im Zug sitzen, dann sind es gaaanz sicher noch weniger Fahrgäste, die ab München, Wien oder Bratislava nach Paris fahren.

      Also sind S 21 und die Neubaustrecke ein Stadt und Regionalprojekt, damit von Stgt nach Ulm ein paar Minuten schneller geht. Dafür gibts dann sicher bei cleverem Nachdenken eine angemessenere Lösung als diese beiden Projekte.

      • Fab sagt:

        Von Bratislava nach Paris fährt man ja auch ungefähr 13 Stunden. Das hat nicht nur der Herr Grube noch nie gemacht…

  3. Birgit Bu Sen sagt:

    Hier was lustiges zu Homburgers Argumenten:
    http://yfrog.com/jdhomburgermerkelstuttgarj

Kommentare sind geschlossen.