Medienberichte 16.12.

DAPD: Landtag lehnt Vorschläge für mehr Bürgerbeteiligung ab
Stuttgarter  Zeitung: Quartier Mailänder Platz - Stadtviertel mit Mut zur Lücke
Bundestag: Regierung: Stuttgart 21 ist kein Projekt des Bedarfsplans für die Schienenwege des Bundes
Immopro24: „Quartier am Mailänder Platz“ in Stuttgart
Frankfurter Rundschau: Architektur: Alte Plätze sonnig schweigen
Stuttgarter Zeitung: Rosensteinviertel "Stiftungsmodell nicht zulässig"
Stuttgarter Zeitung: Stuttgart-21-WG - In aller Freundschaft
Focus: Wulff ruft zu Erneuerung der Demokratie auf
Schwäbische Zeitung: Wölfle: „Heiner Geißler hat sich einseitig festgelegt“
Stuttgarter Zeitung: Bahn will Stresstest selbst vornehmen
Stuttgarter Nachrichten: Bahn sieht Filderschlichtung skeptisch
Mannheimer Morgen: Schlichterspruch bleibt umstritten
Badische Zeitung: Landtag bleibt uneinig beim Schlichterspruch

Dieser Beitrag wurde unter Presseberichte abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Medienberichte 16.12.

  1. Beobachter sagt:

    Hier mal ein sehr lesenswerten Artikel zum Thema Korpsgeist bzw. mangelnde Objektivität bei der Polizei und auch der Justiz. Kurz und knapp: Versuchte Tötung einer Polizistin. Mögliche Täter: Ihr damaliger Noch-Ehemann sowie ihr Freund (ebenfalls Polizist). Die Polizeiermittlungen sind sehr dürftig und zielen nur auf den Ehemann ab. Auch das Gericht „übersieht“ die schlampige, einseitige Ermittlung und zieht die Möglichkeit, dass der Polizist der Täter sein könnte, garnicht erst in Betracht. Der vermeintliche Täter wird verurteilt und eingeknastet. 13 Jahre!!! später, nach etlichen Berufungs- und Revisionsverhandlungen, wird er letztendlich freigesprochen. Erst jetzt kommt der Freund und Polizist ins Visier, gilt als Hauptverdächtiger und wird vom Dienst suspendiert. Wäre der Freund kein Polizist gewesen hätten die polizeilichen Ermittlungen und die Arbeit der Gerichte sicher anders ausgesehen…

    Lebenslänglich Justizopfer

Kommentare sind geschlossen.