Medienberichte 20.01.

stuttgarter tagblatt: "Und es geht grad so weiter"
Deutschlandfunk: Stuttgart-21-Protestler sind bürgerlich
Immobilien Zeitung: Nicht nur die Makler hoffen auf eine Weiterentwicklung von Stuttgart 21
jungeWelt: »Stuttgart 21«-Gegner zu Geldstrafe verurteilt
Süddeutsche Zeitung: Grube philosophiert in Stuttgart über die entgleisten Projekte in Baden-Württemberg
Augsburger Allgemeine: Elektrifizierung München - Lindau soll kein zweites Stuttgart 21 werden
Stuttgarter Zeitung: Gegner behindern Baufahrzeuge
SWR: Grube sieht Versäumnisse bei Rheintalbahn-Planung
DAPD: "Stuttgart 21"-Gegner Stocker erneut zu 1.500 Euro Geldstrafe verurteilt
Stuttgarter Nachrichten: Schützenhilfe für Stocker vor Gericht
Ad Hoc News: 'Stuttgart 21'-Gegner Stocker wehrt sich gegen Strafbefehl
Schweizer Fernsehen: Streitpunkt: Deutscher Neat-Anschluss
Süddeutsche Zeitung: Deutsche Bahn - Offenburg 21
Stuttgarter Zeitung: Gangolf Stocker vor Gericht
Stuttgarter Nachrichten: Hinter dem Bahnhof entsteht ein Luxushochhaus
SüdwestPresse: Zukunftsmusik: "Mini-ICE" soll auch in Gaildorf halten
Stuttgarter Zeitung: Grube: Keine weiteren Gleise
SWR: Stuttgart-21-Gegner Gangolf Stocker vor Gericht
SchwaBo: "Wir Calwer Obenbleiber wollen unser Anliegen der Bevölkerung vermitteln"
Mannheimer Morgen: S 21 hinterlässt seine Spuren

Dieser Beitrag wurde unter Presseberichte abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Responses to Medienberichte 20.01.

  1. vera boehmer sagt:

    http://www.bi-bahntrasse.de/index.html
    …Ein Paukenschlag in der Planungsgeschichte der Rheintalbahn – und ein Riesenerfolg für den Bürgerprotest am Oberrhein…Zur bürgerschaftlich-kommunalen Einigkeit in Offenburg kommt die oberrheinische Solidarität insgesamt: Zunächst hat sich eine bürgerschaftliche Solidarität von insgesamt acht Bürgerinitiativen in der IG BOHR gebildet, deren Kompetenz sich bald herumgesprochen hat: Die Bürgerinitiativen als Keimzellen des Protests!…
    …Als „Riesenerfolg für die Stadt“ hat Oberbürgermeisterin Edith Schreiner den Stopp der Bahnplanung im Bereich Offenburg bezeichnet. Regierungspräsident Julian Würtenberger hat die A3-Trasse am Dienstag in Freiburg als fehlerhaft, unvollständig und nicht genehmigungsfähig bezeichnet…“Die Stadt ist den absolut richtigen Weg gegangen, mit Fachgutachtern und Rechtsbeistand die A3-Trasse intensiv zu untersuchen, akribisch die Schwachpunkte aufzuarbeiten und Gründe gegen ihre Realisierung zu benennen – sowie gleichzeitig eine machbare Alternative vorzuschlagen“ …
    http://www.badische-zeitung.de/offenburg/ein-riesenerfolg-fuer-offenburg–40203867.html

  2. Schröder sagt:

    Was haltet ihr von „Stuttgarter Wandertagen“. Es gibt noch immer eine große Anzahl von Menschen, die keine Ahnung haben, was sich direkt vor ihrer Wohnung abspielen wird, wenn S21 wahr werden sollte. Gesperrte Rad- und Fußgängerwege, Brücken werden abgerissen,
    Unterführungen langzeitig gesperrt, Strassen verstopft durch Lkw, die Abraum abtransportieren werden,…
    Was haltet ihr von der Idee mit interessierten und betroffenen Mitbürgern diese Orte zu begehen?
    Es gibt noch immer so viele Leute, die nicht wissen, welche Konsquenzen S21 für sie persönlich haben wird !

  3. S21-Nein-Danke sagt:

    Gute Idee

  4. Susanne sagt:

    Sehr gute Idee!

  5. EP sagt:

    Die Idee finde ich auch sehr gut. Für uns Auswärtige wäre es toll wenn die Plätze , Brücken usw. gekennzeichnen wären. Ich könne mir z. B. Schilder vorstellen auf denen steht „es ist geplant diese Brücke für S 21 abzureißen“ Oder dieses Haus oder „hier sollen solche Wasserrohre die Stadt schmücken“….

Kommentare sind geschlossen.