DB-AG als Global Player, Abzocker im Bahnmonopoly

Stuttgart 21, Deutsche Bahn, DB-AG als Global Player, Abzocker im Bahnmonopoly.

Wer für die Bahn (unsere Bahn) der Zukunft eintritt, muss die Behauptung, die Alternative zur Deutschen Bahn sei die Privatisierung – oder auch „viele kleine private Bahnen“ als fatalen Irrtum erkennen. Siehe die Geschichte der US-Eisenbahnen. Siehe Großbritannien heute. Siehe die Rückverstaatlichungen in Neuseeland und Estland. Der Alternative Geschäftsbericht über die Deutsche Bahn gibt die Wertung ab: Kaputtmacher - das Top-Management der Bahn ist ein Abrissunternehmen. So wie in Stuttgart mit dem Immobilienprojekt S-21 eingerissen wird und ein seit rund 85 Jahren gut funktionierender Kopfbahnhof zerstört werden soll, so hat die DB-AG seit ihrer formellen Privatisierung 1994 (genannt „Bahnreform") bereits ein Fünftel des Schienennetzes, ein Drittel des Bestands an Bahnhöfen mit Servicefunktionen und mehr als die Hälfte der
Beschäftigten im Schienenbereich abgebaut. Dieser Prozess soll mit der materiellen Bahnprivatisierung, mit einem Einstieg von „Investoren“, beschleunigt werden.
So der einleitende Text in der Zeitschrift "Lunapark21" extra.

Thema ist u.a. „Deutsche Bahn - der alternative Geschäftsbericht 2010“. Dargestellt sind zwölf Kapitel, u.a. Verkehrsbilanz, langfristige Betrachtung, Fahren auf Verschleiß, S-21, Aggressive Auslandsexpansion, Auftrag der Bahn versus Orientierung des Bahnmanagements, Privatisierungskurs auf Kosten der Bahnbeschäftigten und zuletzt Die notwendigen Konsequenzen – 12-Punkte-Programm

Herausgegeben wird das Heft von: Bahn für alle/Bahnfachleutegruppe Bürgerbahn statt Börsenbahn/PRO BAHN Landesverband Berlin-Brandenburg/Anton Hofreiter MdB, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion Die Grünen/Sabine Leidig, MdB, verkehrspolitische Sprecherin Fraktion Die LINKE
Abo möglich, telefonische: Bestellung o3 32 05-4 4694

Im Handel nicht mehr erhältlich: „Stuttgart 21“ Hauptbahnhof im Untergrund - Filderbebauung, Messe II, zweite Auflage 1996.
Zum Herunterladen: http://www.neuerispverlag.de/daunloud.php?titel=wolf_st21_alt.pdf

Bahn für alle, Bilanz-Dossier: „Alternativer Geschäftsbericht - Die wahre Bilanz 2010 der DB-AG: Was Rüdiger Grube lieber verschweigt."

Quelle: http://www.bahn-fuer-alle.de/media/BfA_Bilanz-Dossier_2011.pdf

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu DB-AG als Global Player, Abzocker im Bahnmonopoly

  1. Florian sagt:

    Passend dazu: Votragsabend mit Winfried Wolf
    (und wenns klappt auch Andreas Kleber von Bürgerbahn statt Börsenbahn)
    http://www.parkschuetzer.de/termine/1412
    Datum: Mittwoch, 13. Juli 2011, 20:00 Uhr
    Ort: 73614 Schorndorf, Hammerschlag 8, Club Manufaktur

    Der BfA Geschäftsbericht sollte eigentlich spätestens seit dem 15.05. bekannt gewesen sein… 🙂

Kommentare sind geschlossen.