An die 1.000 Teilnehmer bei spontaner Samstagsdemo

Unter dem Motto "Schaden abwenden und Abriss verhindern statt Sekt schlürfen, Herr Kretschmann!" versammelten sich heute Vormittag an die 1.000 Stuttgart 21-Gegener vor dem Neuen Schloss. Zeitgleich fand im Neuen Schloss der Neujahrsempfang der Landesregierung statt. Diese Kundgebung wurde innerhalb von 24 Stunden organisiert und beworben, als Reaktion auf die Absperrung des Bahnhof-Südflügels in der Nacht vom 12. auf 13. Januar.

Die Demonstranten forderten von Ministerpräsident Kretschmann, dass er die Interessen des Landes Baden-Württemberg gegenüber der Bahn durchsetzt: Die wahren Kosten für den Tunnelbahnhof Stuttgart 21 müssen endlich offen gelegt werden. Es muss sichergestellt werden, dass Mehrkosten von der Bahn und nicht vom Steuerzahler getragen werden. Alle offenen rechtlichen sowie technischen Fragen müssen geklärt werden, bevor die Bahn weitere Fakten schafft. Da der Ministerpräsident bislang gegenüber der Bahn keinerlei Rückgrat zeigt, wurde er mit einem lauten Pfeiffkonzert von den Demonstranten empfangen.

Alle Demobeiträge hat FlügelTV auch einzeln ins Netz gestellt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Responses to An die 1.000 Teilnehmer bei spontaner Samstagsdemo

  1. Markus Hitter sagt:

    Hannes Rockenbauch hat es auf den Punkt gebracht: http://vimeo.com/35051313 . Erstklassig!

  2. Pingback: Was mir heute wichtig erscheint #300 - trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

  3. Georg K. sagt:

    Vielleicht sollte Hannes Rockenbauch mal lesen lernen. Es gibt kein Gutachten, welches dem aktuellen Bahnhof/Knoten mehr Züge bestätigt als es S21 können soll. Bei dem erwähnten Gutachten liegen schon deutliche Veränderungen im Gleisvorfeld zu Grunde, die gar nicht existent sind. Und selbst wenn diese Änderungen existent wären, ist dies eine theoretische Berechnung, die keinerlei Aufschluss über die Betriebsqualität zulässt. Mit S21 kann man mehr als 49 Züge bewältigen, das steht außer Frage, nur die Frage der Betriebsqualität bliebe offen, wobei der letzte Stresstest schon zeigte, dass die Engpässe außerhalb Stuttgarts zu suchen sind.
    Geht man davon aus, dass dieses komische Gutachten noch nichtmal die NBS einbindet, somit mehr Verkehr auf die Bestandsstrecken bringt, als es S21 machen würde, ist davon auszugehen, dass bei diesem hypothetischen Bahnknoten die Betriebsqualität nicht mal „wirtschaftlich optimal“ erreichen würde, geschweige denn Premium.

    • BC sagt:

      Nun, durch die Prüfer wird bestätigt, daß 50 Züge ohne Änderungen möglich sind. Im Gegensatz zu S21 wird aber bei K21 auf solide und belastbare Planung Wert gelegt. Daher die Erweiterung auf 56 Züge, um sicher zu sein. Die Kosten liegen dabei unter denen der Volksabstimmung.

      Aber schön zu lesen, daß jetzt immer öfter zugegeben wird, daß die Engpässe in der Infrastruktur und nicht dem Bahnhof liegen. Ich hatte ja schon immer den leisen Verdacht, daß die ehrenwerten Vertreter der Bahn möglicherweise, ganz aus Versehen, ein wenig geflunkert hatten, als sie sich mit Palmer auseinandersetzen mußten.

      Die Behauptung, K21 könnte in der untersuchten Ausbaustufe ohne NBS keine Betriebsqualität liefern, entbehrt jeder Grundlage und ist nicht haltbar. Im Gegenteil wird gezeigt, daß K21 selbst ohne NBS leistungsfähiger ist und dabei ein tausenstel(!) der Kosten verursacht.

      Über weitere Investitionen, zum Beispiel in eine NBS und damit eine Steigerung der Leistungsfähigkeit des Gesamtverkehrsknotens, kann immer gesprochen werden.

      Das geht natürlich nicht mehr, wenn das Geld erst einmal vergraben ist.

      Und einen Tippfehler möchte ich noch korrigieren – gemeint war sicher: es steht IN Frage, nicht außer Frage.

  4. Colère sagt:

    Mit S21 kann man was?????? Vielleicht sollte GeorgK. mal schreiben lernen! Im übrigen empfehle ich ihm die Lektüre der Sonderzeitung Bahn für Alle, zu finden an der Mahnwache und im Internet, da auch wikireal.
    Und dann sollte er uns auch die Mühe ersparen, seine Artikel hier abzuladen.

    • Jetzt reichts sagt:

      Genau, hier will nämlich niemand etwas von solchen Schreibern lesen, welche Ktitik an K 21 üben wollen!
      Solche Artikel kann Georg K. also gern wo anders abladen.

  5. Spontan-Demonstrierer sagt:

    S21 kann MEHR als 49 Züge bewältigen, Das steht außer Frage?????? Bei diesen 49 Zügen sind 13 Doppelbelegungen dabei, und auch diese 36 Züge nur mit wirtschaftlich optimaler Betriebsqualität (wenn überhaupt)Zitat Walter Sittler: 49 Züge sind nur möglich wenn keine Menschen mitfahren.

    • Hans Hase sagt:

      „Und dann sollte er uns auch die Mühe ersparen, seine Artikel hier abzuladen.“

      Welche „Mühe“ hast du denn bitte damit, dass _er_ hier was ablädt? Und warum vertraust du nicht darauf, die besseren Argumente zu haben? Reicht es nicht, wenn der aggressive Ton auf ps.de schon die eigenen Leute vergrault?

    • Georg K. sagt:

      @Colere: Haben Sie außer den genannten Propagandaseiten auch unabhängige Medien, wo man sich informieren kann? Ich zitiere nur mal einen meiner Liebingssätze von wikireal „Nachteil: LZB kostet tendenziell mehr als GSM-R.“ Mir ist es absolut schleierhaft, wie man die Kosten eines Zugbeeinflussungssystems (LZB) mit den Kosten eines Mobilfunksystems (GSM R) vergleichen kann. Das eine hat mit dem anderen nix zu tun, und wirft die Frage auf, ob da wirklich Wissenschaftler am Werk waren.

      @SpontanDemonstrierer: Was bitte schön ist an Doppelbelegungen schlimm? Abgesehen davon, dass nur vier Doppelbelegungen in einem fiktiven Fahrplan bestehen. Nur als dezenter Hinweis: Vieregg und Rößler haben ein Konzept für den aktuellen Bahnhof entworfen, wo mindestens 16 echte Doppelbelegungen vorkommen. Ist das jetzt auch böse?
      Und was wollen sie mit dem Zitat eines Schauspielers? Hat er nebenbei noch Verkehrstechnik studiert? Schaut man sich die Haltezeiten im Stresstestfahrplan an, wird so manche Großstadt neidisch werden.

      • Colère sagt:

        Wüsste gern, was unermüdlicher Einsatz gegen Scheiß 21 bei Wind und Wetter mit Spendengeld, Zeiteinsatz, wissenschaftlicher Überprüfung usw.erarbeitet mit „Propaganda“ zu tun haben soll, aber es ist mir persönlich egal, ob Hans Hase mit der Mehrheit im Land der Meinung ist, dass die Erde eine Scheibe, will heißen, S21 das bestgeplante Projekt aller Zeiten ist, er soll hier nur nicht die Seiten missbrauchen für seinen Mist.

  6. Jetzt reichts sagt:

    Würde denn Fritz Möbius Blogg „Der Stuttgart 21-Irrtum hier als Kenner / Fachmann anerkannt werden?

  7. Jetzt reichts sagt:

    Korrektur
    Gemeint ist natürlich Fritz Möbus Blogger des
    „Der Stuttgart 21-Irrtum“ .

Kommentare sind geschlossen.