Heute vor zwei Jahren: Startschuss für die Zerstörung Stuttgarts

Um 14 Uhr am 25.08.2010 begann der sogenannte "schonende Rückbau"des Nordflügels des Hauptbahnhofs. Wie wir wissen, war es in Wirklichkeit eine Zerstörung ohne Sinn und Verstand, deren einziger Zweck über Jahre blieb, Platz für ein überdimensioniertes "SciFi"-Werbeplakat einer völlig unrealistischen S21-Zukunft zu schaffen.

Seitdem wurde viel zerstört in Stuttgart, der Südflügel, der Landespavillon, der barrierefreie Zugang zum Bahnhof sowie der Park und die Bäume sind Geschichte.

Selbst heute, nachdem tatsächlich zögerliche Versuche unternommen wurden das Technikgebäude auf dem Gebiet des ehemaligen Nordflügels zu erstellen, ist diese "sogenannte Baustelle" eher ein Zeichen des planerischen Versagens der Bahn als sonst etwas. Man denke nur zum Beispiel an die kürzlich bekannt gewordene Pleite der Baufirma Kellerbau.

Und das ist es, was wir vermutlich von Stuttgart 21 auch in Zukunft zu erwarten haben. Jahrelang Stillstand mit einigen Tagen Bautätigkeit, die von Pleiten, Pech und Versagen unterbrochen werden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Heute vor zwei Jahren: Startschuss für die Zerstörung Stuttgarts

  1. silver price sagt:

    Um 14 Uhr am 25.08.2010 begann der sogenannte „schonende Rückbau“des Nordflügels des Hauptbahnhofs. Wie wir wissen, war es in Wirklichkeit eine Zerstörung ohne Sinn und Verstand, deren einziger Zweck über Jahre blieb, Platz für ein überdimensioniertes „SciFi“-Werbeplakat einer völlig unrealistischen S21-Zukunft zu schaffen.

  2. Alice sagt:

    Genau, man kommt barrierefrei in den Bahnhof, braucht halt 20 Minuten länger und man muss sich über den Parkplatz und ein schmales Labyrinth durchmanövrieren. Probiers doch mal aus – setz Dich in einen Rollstuhl und machs. Es ist wirklich eine Zumutung!

  3. Petra A sagt:

    Der neue Zugang führt in den Abgrund, schon vergessen? Die Bahn will hier einen Tiefbahnhof bauen! Der aktuelle, noch barrierefreie Zugang zum Bahnhof dient lediglich als Provisorium.

  4. gold price sagt:

    Um 14 Uhr am 25.08.2010 begann der sogenannte „schonende Rückbau“des Nordflügels des Hauptbahnhofs. Wie wir wissen, war es in Wirklichkeit eine Zerstörung ohne Sinn und Verstand, deren einziger Zweck über Jahre blieb, Platz für ein überdimensioniertes „SciFi“-Werbeplakat einer völlig unrealistischen S21-Zukunft zu schaffen.

Kommentare sind geschlossen.