Zerstörung geht weiter: Gestern Stuttgart – heute Schorndorf …

Schorndorf, Montagmorgen
4 Uhr, Polizei, Beginn der Vorbereitung für Abholzarbeiten in der Uhlandstraße. Eine 70-80-jährige Lindenallee fällt der Straßenverkehrsplanung zum Opfer. Vertreter/-innen der
BI Lindenallee sind mit 15-20 Menschen vor Ort. Zwei Personen werden von der Polizei von einer von ihnen geschützten alten Linde fortgeführt, Aufnahme der Personalien, Bußgeld.

Zwischenzeitlich etwa 6.00 Uhr:
Unter lauten verzweifelten Protestrufen beginnt die erste von sicherer Hand geführte Motorsäge, ihre Aufgabe zu erfüllen: ein Kreischen der Motorsäge im grellen Scheinwerferlicht, ein letztes Aufstöhnen der alten Linde, sie stürzt mit lautem Brechen ihrer Äste auf die Uhlandstraße. Erst eine, dann zwei ...

8.00 Uhr: Frühstückspause – ein Drittel der 21 Linden sind des Lebens beraubt. Zuschauende aus der BI haben Tränen in den Augen ...

Am Donnerstag, 22.11.2012, beschlossen der Schorndorfer Gemeinderat und OB Klopfer den Kahlschlag mit dem Ziel, eine bestehende Verkehrsstraße, Schulweg vieler Kinder zu Fuß und mit dem Rad, neu anzulegen für eine 50-km-Zone mit mehr Autoparkplätzen für die Anwohner. Ein Alternativkonzept, welches zwei Drittel der Linden erhalten hätte, wurde nicht behandelt. AntwortPetitionsausschuss 29.11.2012

Eine Bürgerbeteiligung fand nicht statt. Eine an den Gemeinderat gestellte Petition wurde vom Tisch gefegt: „Endlich die geplante Maßnahme durchführen".

Frau Beate Böhlen, Konrad-Adenauer Str. 3, 70173 Stuttgart, lehnte den Alternativvorschlag von Dipl. Ing. Christoph Link ab.

Frau Bohlen hatte somit ihre Kompetenz überschritten als Vertreterin des Petitionsausschuss. Zudem gab sie unter falschen Angaben mangels ihres fachlichen Wissens eine Empfehlung für das Fällen der Bäume.

Die BI Lindenallee wird weitermachen. Für morgen treffen sich die Leute zu einer (wenn auch kleinen???) Kundgebung/Demonstration in Schorndorf. Ein kleiner, widerständiger Haufen, doch er weiß um die Zerstörung seiner Lebensgrundlagen. Die Idee „Lebensraum Stadt-Gesamtkonzept" beginnt in seinen Köpfen zu reifen. Verbindungen zur Schorndorfer Initiative gegen S-21 bestehen.

Wie sich die Vorgehensweisen doch gleichen!

Mike Pflugrath

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Zerstörung geht weiter: Gestern Stuttgart – heute Schorndorf …

  1. Wie ich das heute abend auf der Montagsdemo gehört habe, ist meine Antipartie zu den Grünen noch größer geworden.
    Jetzt auf der Fahrt im ICE nach Bremen kommt mir beim Essen das Kotzen über diese vermeintliche Umweltpartei,…
    Weg mit den Grünen,…

Kommentare sind geschlossen.