“Initiative 30.9.”, Übergabe der Petition im Stuttgarter Landtag, 31.01.2013

Fluegel.tv war bei der Übergabe der Unterschriften zur Wiederaufnahme des Untersuchungsausschuss zum 30.9.2010 dabei.

Gegen Ende kommt die Sprache auch auf den Vorschlag von Herrn Sckerl der Amnestie für alle Beteiligten vom 30.9., hier erklärt er, wie er es gemeint hat. Sehen Sie selbst:

Hier gehts zum Originalvideo auf Fluegel.tv.

Lesen Sie hier auch die Pressemitteilung dazu.

 

Sehen Sie zum Thema auch die Videos der Veranstaltung vom 5.12.2012:
"Der Schwarze Donnerstag - was noch aufzuarbeiten ist.
Ohne Gerechtigkeit und Rechtsfrieden wird es keinen wirklichen Frieden in der Stadt geben."

Unter diesem Motto stand eine von der Gemeinderatsfraktion von Bündnis '90/Die Grünen ausgerichtete Podiumsdiskussion. Teilnehmer dieser längst überfälligen Veranstaltung waren der Schriftsteller Wolfgang Schorlau, RAin Simone Eberle, Richter a.D. Dieter Reicherter, KonText-Redakteur Jürgen Bartle, RA Frank-Ulrich Mann und MdL Uli Sckerl.

Begrüßung Clarissa Seitz und Philipp Franke. Die Moderation hatte Klaus Amler.

Teil 1 http://youtu.be/Y6J8Ew4vQNo
Teil 2 http://youtu.be/lxjSG3CVHhQ
Teil 3 http://youtu.be/5CJxGEdSMHM
Teil 4 http://youtu.be/vPIHd7CFpGo
Teil 5 http://youtu.be/DeCQpquRCvY

oder alle 5 Teile komplett als Playlist:
http://www.youtube.com/playlist?list=PLtMYPNy5F_QVMa0bpzLq7A1-4F3mEvgDs

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to “Initiative 30.9.”, Übergabe der Petition im Stuttgarter Landtag, 31.01.2013

  1. K. Neumann sagt:

    Herr Skerl hat es weiter hinten im Video korrekt bedeutet, dass die Grünen als Fraktion eigenständig einen Untersuchungsausschuss zum 30.9. im Landtag beantragen und per erforderlichen Stimmen (meine Ergänzung) dazu auch einsetzen könnten. Vorausgesetzt, die gesamte Fraktion steht dahinter.

    Aber, grosses ABER, nur, wenn der Landesregierung die Unterlagen aus dem Mappus Nachlass nicht zur Verfügung gestellt würden, da müsse man noch einen Verwaltungsgerichtsentscheid abwarten, oder über den EnBW – Untersuchungsausschuss nicht ans Tageslicht kämen. Frau Loesch wünscht ebenso von Herzen eine Aufklärung und verweist auf die grossen, grossen Bemühungen des Herrn Skerl diesbezüglich.

    Ich darf ganz kurz kommentieren: Heuchler. Beide, Frau Loesch und Herr Skerl. Unglaublich! Und mir dreht sich der Magen rum. Und ich wüsste gerne zur Ent-Schuldung der Grünen, obgleich die bei mir keinen Kredit mehr haben – ich das mir aber immer noch nicht eingestehen möchte – wie viel von dieser hier von den beiden gezeigten Aufklärungswillenheuchelei, Gall und Stickelberger mit Schmiedel/Drexler dahinter geschuldet ist, oder ob das die neue Bürgergesellschaft des Gehörtwerdens ist, von der die Grünen einmal geredet haben.

    Wenn das der Beginn des Wechsels ist, der gross über dem Koalitionspapier geschrieben steht, dann war das lediglich und allein ein Farbwechsel von schwarz – gelb auf rot – grün. Same banana different peel, wie man in Manila nach jedem Regierungswechsel zu sagen pflegt.

    In jedem Fall: wir haben es weit gebracht.

Kommentare sind geschlossen.