Video: Tunnelanschlag Steinbühltunnel (NBS, Hohenstadt)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Video: Tunnelanschlag Steinbühltunnel (NBS, Hohenstadt)

  1. K. Neumann sagt:

    Das sagte Grube laut StZ heute: “ „Diese Neubaustrecke ermöglicht die Neuordnung des wichtigsten Bahnknotens in Baden-Württemberg und legt damit den Grundstein für eine zukunftsfähige Verkehrsinfrastruktur im Südwesten.“ Und das sagte Mehdorn 2006, nachdem ein Tunnel durch einen bei weitem weniger schwierigem Karst auf der NBS Nürnberg – Ingolstadt mit Hängen und Würgen endlich fertig gestellt worden war: „Am 13.5.2006 wurde die Strecke, die letztendlich 3,6 Milliarden Euro gekostet hatte, feierlich eröffnet. Hoffnungsfroh stimmte hierbei auch die Aussage von Bahnchef Mehdorn, dass man in Zukunft nicht mehr so blauäugig bauen würde.“ l.c. HIER auf S.56 des pdf-Dokumentes.

    Auf dieser 2006 in Betrieb gegangenen Rennstrecke der Bahn gab es bereits weniger als 4 Jahre später die ersten Probleme HIER Über die Art und Kosten der Reparaturen schweigt sich die Bahn beharrlich aus bzw. wird hier mit in die Irre führenden Halbwahrheiten arbeiten wie zum Beispiel „Neuaufbau des Feste-Fahrbahn-Oberbaus“. Der Grund dürfte genau darunter liegen. Und dieser wird nicht ruhen bis zum nächsten notwendigen „Neuaufbau des Feste-Fahrbahn-Oberbaus“. Tja, Wissen und Technik schreiten eben voran. Nur die Einsichten lassen bei Grube, Ramsauer und Co. auf sich warten, weil die mit Vorsatz betriebene Intelligenzblockade bei den Verursachern dieser Millionenschäden für den Steuerzahler diese nichts kosten.

    Ich als grüner Verkehrsminister des Landes wäre zu dieser Selbstbeweihräucherungsveranstaltung von Frau Merkels 1. Gesandten nicht hingegangen. Dazu wären mir Name und Zeit zu schade und ich würde aus meiner Sicht der Dinge das Amt beschädigen.

    Auch auf diesem Stück Fortschritt, das den Steuerzahler ein paar hundert Milliönchen an Unterhalt p. a. extra kosten wird mit doppeltem Energiebedarf für jeden dort verkehrenden ICE dazu und das für 5% der Reisenden muss ein besonderer Segen liegen. Ich meine jetzt nicht den pekuniären für die, die jetzt das Ding bauen und später erhalten.

    Es gibt einen Schlossgartenfluch und einen Albtunnelfluch. Wer es noch nicht wusste, der weiss es jetzt. Und der wird Drexler, Schuster, Kretschmann und Co. noch zu Lebzeiten ereilen. Keine schwierige Prophetie. Und wenn wegen der Ableitung der auf dieser Strecke herrschenden Wasserdrücke von bis zu 10 bar der Brenz- und Blautopf sowie die Wimsener Höhle versiegen, dann dürfte in der Fläche etwas fällig sein.

    Bei S21 können sich die Grünen einmal, wenn es so weit ist, ein wenig herausreden: die Koalition und wir haben schliesslich nicht allein regiert und so….. Hier bei dieser Idiotenveranstaltung aber haben sie immer klare Position bezogen. Selbst der Vorzeigebahnler der Grünen Herr Palmer.

    Wer so kritiklos hinter diesem Projekt steht wie die Grünen, ein Projekt, das ganz besonders verantwortungslos mit Energie, Steuergeldern und Naturressourcen umgeht, aber auch die eh schon schlechte CO2-Bilanz des Bahnfahrens durch diese Betonorgie in der Schwäbischen Alb HIER noch weiter verschlechtert, hat sich als Öko-Partei komplett den eigenen politischen Zielen versagt.

    Anstatt aus dieser Erde ein Heim für Menschen zu machen macht man daraus eine Hochgeschwindigkeitsveranstaltung in die Hölle. Die Grünen dieses Mal ganz vorne mit dabei.

    Man kann sich, so eine Politikerin der Grünen in einem analogen Zusammenhang auf lokaler Ebene, schliesslich nicht dem Zug der Zeit auf Dauer entziehen. Cheers.

Kommentare sind geschlossen.