Umwelt-Rap, vorgetragen auf der 213. Montagsdemo

Umwelt-Rap von Reiner Weigand, vorgetragen auf der 213. Montagsdemo am 10.3.2014

I)
„Wie herrlich leuchtet mir die Natur!
Wie glänzt die Sonne! Wie lacht die Flur!“
So einfach konnte der Goethe noch dichten,
er kannte noch nicht das Sterben der Fichten,
kein‘n Feinstaub in Lungen, kein Schmelzen am Pol,
Eisbärn und Wale fühlten sich wohl.
Doch heute: Alarm! Jedes Jahr Katastrophen!
Die Erde wird langsam zum Klimabackofen!
Mensch, Goethe, du altes, naives Genie,
du kanntest noch nicht das Problem Energie,
nicht Klimakiller, Ozonexpertisen,
die uns den Genuss der Natur so vermiesen.
Wie herrlich leuchtete dir die Natur…
Wenn ich das höre, dann lächle ich nur!
Du warst noch naiv und auch ziemlich stur.

II)
Doch jetzt, im Ernst mal, hallo, Leute,
wo stehen wir denn wirklich heute?
Eigentlich gibt’s Energie doch in Massen.
Und zwar von der Sonne. S’ist kaum zu fassen!
1,08 Exa Stunden Kilowatt.
Ne Zahl mit 15 Nullen! Da bist de ganz platt!
Kein Mensch kann sich vorstelln so viel Energie.
Und zwar jedes Jahr! Soviel brauchen wir nie!
Geteilt durch zehntausend, wir kämen schon aus!
Genug für Fabriken, Verkehr, Mann und Maus.
Wo also ist das Energieproblem?
„Die Sorge der Zukunft, so unbequem“?!?
Zum Beispiel gibt’s ja Solarzellen.
Das sind doch ganz saubere Energiequellen.
Oder man kann auch mit Hilfe der Sonne
Wasser heiß machen und baden mit Wonne.
Sogar „heiße Luft“ kann heute Strom machen!
Im Aufwindkraftwerk bei den Fellachen.
Auch Windräder drehn sich doch heut überall –
Energie aus der Luft und ganz ohne Abfall!
Ja, sogar Kacke und Grünzeug von Bäumen
bringt Energie, durch Gären und Schäumen.
Wie herrlich leuchtet und glänzt die Natur!
Voll saubrer Energie … Mensch, hol sie Dir nur!!!

III)
Also, Leute, eines ist klar:
von wegen Energiemangel, das ist doch nicht wahr!
Das Problem ist auch nicht die Technologie,
um Strom zu erzeugen, so viel wie noch nie,
ohne dass man Angst haben muss,
jetzt gibt man der Erde den Gnadenschuss.
Wir müssen keine Kohle verbrennen,
kein Gas mehr verheizen, wie wir das heute noch kennen,
und nicht mit schmutziger Kernenergie
die Erde verstrahlen, die Menschen, das Vieh.
Nein, Leute, jetzt hört mir mal ganz genau zu:
Das Problem ist nicht Technik und ist nicht Natur.
Das Problem sind die Menschen. Doch mein ich nicht alle.
Nein, nein, wer das glaubt, der geht in die Falle!
Das Problem sind die Typen, die Geld damit machen,
die Umwelt zerstörn und drüber nur lachen.
Sie zerstörn unsre Zukunft, und sie haben die Macht.
Doch nicht auf ewig, denn sonst gute Nacht!
Nehmt ihnen, … eh sie verbrannt,
nehmt ihnen, … die Welt aus der Hand!
Wir könn’n nicht mehr warten! Das sind doch Verbrecher!
Los, alle zusammen!
Die sind doch viel schwächer!
Nehmt ihnen, …eh sie verbrannt,
nehmt ihnen die Welt aus der Hand!
(Wh)

IV)
Jetzt hör ich dich sagen: „Sie ham doch die Macht,
sie ham die Regierung, das Kapital lacht!“
Schon richtig, doch ist es noch nicht zu spät!
Nur der kommt ans Ziel, der auch vorwärts geht!
Doch willst du was ändern, dann musst du wissen:
Von denen da oben hat keiner Gewissen.
Angeblich Rote, Grün’, Schwarze und Gelbe:
An der Regierung machen alle dasselbe.
Was für ein schmutziges Farbenspiel!
Sie woll’n dich verarschen, nur das ist ihr Ziel.
Aus Rot wird Rosa, aus Grün: Blass – Gelb, Schwarz.
Vertrau nicht auf Farben, das ist für die Katz!
Aus Rosa wird Pink und aus Pink Schwarz-Rot-Gold.
National sind sie alle, doch nicht für das Volk!
Hauptsache Regierung! heißt: Hauptsache Gier
nach Pöstchen, Pensionen als Lebenselixier!
Glaub nicht ihren Worten, die lassen sich brechen!
Schau auf ihre Taten, denn Taten, die sprechen!
Der Bahnhofsneubau aus Stuttgart lässt grüßen: …
So tritt man Wahlversprechen mit Füßen!
Nehmt ihnen, … eh sie verbrannt,
nehmt ihnen … die Welt aus der Hand!
Wir könn’n nicht mehr warten! Das sind wirklich Verbrecher!
Los, alle zusammen! Die sind doch viel schwächer!
Nehmt ihnen … die Welt aus der Hand!!!

V)
Hab ich jetzt eigentlich schon alles gesagt?
Und hast du mich überhaupt danach gefragt?
Trotzdem, ich kann’s noch immer nicht lassen:
Das Ganze ist ein Problem der Klassen!
Da gibt es die einen, die lassen produzieren.
Und die andern malochen, das geht an die Nieren.
Doch: wer, was, wann, wo? Wir wissen es schon,
bestimmen die Herren der Produktion.
Ihr Maßstab ist einzig der schnelle Profit.
Gesunder Menschenverstand kommt da nicht mit.
Umwelt kaputt, Kranke, Kriege und Leichen –
Alles das bringt Profit für die Reichen!
Und eines musst du auch noch wissen:
Die werden sich nicht von selbst verpissen.
Wir wissen genau, was sie einzig verdienen:
Ab in den Knast! Immer weg mit ihnen!
Doch das ist unmöglich, du kennst die Gerichte…
Wir brauchen unsere eigene Geschichte!
Wer, wenn nicht wir! Du kennst die Parole…
Ich weiß schon, wo ich dich sicher abhole.
Und du weißt auch, das geht niemals allein.
Und du weißt, das wird niemals nur friedlich sein.
Die Winzer von Whyl, die Bauern von Gorleben
kennen Polizeiknüppel! Und trotzdem und eben!
Und in Whyl 77, da ham sie gesiegt!
Und ham uns gezeigt, wie man so was hinkriegt.
Das ist der Weg, den wir weiter gehn müssen,
konsequent, unerbittlich, mit Händen und Füßen!
Und ich glaub‘, das ganze System muss weg!
Auf‘n Mond, in die Tonne oder ab in’s Klosett!
Du siehst doch: solang der Profit regiert,
spucken Mensch und Tier Blut und die Umwelt krepiert.
Und eins noch: Der Kampf ist nicht nur national.
Hautfarbe, Sprache: den Bossen egal.
Schwarzwald – Brasilien: Hauptsache Profit!
Geht die Umwelt kaputt, das nehmen die mit:
Gangster im Aktienrausch, kalt wie Granit.
Nehmt ihnen, … eh sie verbrannt,
nehmt ihnen … die Welt aus der Hand!
Wir könn’n nicht mehr warten, das sind wirklich Verbrecher! Los, alle zusammen, ...!

Rap-Text als PDF-Datei

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Umwelt-Rap, vorgetragen auf der 213. Montagsdemo

  1. R.Ebell sagt:

    Endzeitgenial……nehmt ihnen den Bahnhof aus der Hand…..wir werden es schaffen
    die sind doch zu schwach und schaufeln sich gerade ihr eigens Grab…

Kommentare sind geschlossen.