Die 277. Montagsdemo am 29. Juni

Die 277. Montagsdemo findet am 29. Juni 2015 ab 18 Uhr auf dem Stuttgarter Schlossplatz statt. Gegen 18.40 Uhr startet der Demozug  über die Planie, bis zum Charlottenplatz, nach rechts in die Holzstraße, dann weiter nach rechts in die Marktstraße bis zum Marktplatz. Dort endet die Demo mit dem Schwabenstreich.

Redner:

  • Anna Ioannidou, Griechische Gemeinde Stuttgart
  • Hannes Rockenbauch, Stadtrat SÖS-LINKE-PLuS

Motto: "Wir lassen nicht locker!"
Musik: MC Luxusliner & Open Mike, Hip Hop aus Stuttgart
Moderation: Jürgen Horan; Kernen21

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Kommentare zu Die 277. Montagsdemo am 29. Juni

  1. James sagt:

    Achnee, jetzt kommt Rockenbauch für die Linke um seinen Wahlkampf zu starten. Unsäglich, dass der S21 Widerstand nach dem Verrat durch die Grünen nichts gelernt hat u noch immer den Parteien seine S21 Bühne zur Verfügung stellt.

    Wer glaubt, die Linken würden mit S21 anders verfahren als die Grünen, wenn sie an die Macht kommt, hat nichts verstanden.
    Nein Danke, ohne mich!

    • Glasklar sagt:

      Hast du ne andere Alternative? Was alles nicht geht, wissen wir. Daß wir immer die Falschen wählen wissen wir, aber nicht wählen ist nicht besser. Rockenbauch ist einer der Redner auf den Demo`s. Deine Anmerkung dazu zu machen ist sicher wertvoll

      • Konrad Nestle sagt:

        Was die LINKE betrifft, teile ich deine Skepsis, James. Ich habe mal in deren Programm nach Ideen gesucht, wie sie die herrschende elende Fassadendemokratie ändern (Linke müssten sagen: revolutionieren) wollen. Fehlanzeige.
        Hannes hat da auf kommunaler Ebene einiges versucht; ich kenne das zu wenig um es bewerten zu können. Wie das allerdings auf Landesebene übertragbar sein soll, habe ich noch von niemand gehört.

    • Konrad Nestle sagt:

      Was ich vorhin vergessen habe: Vielleicht gefällt dir die Seite der „Gläsernen Urne“:
      http://www.mitmachen-ohne-mitzuspielen.de/

  2. Byvogn sagt:

    @James: Noch ist Hannes Rockenbauch nicht als Kandidat gewählt und wer nicht in Stuttgart I wohnt ist dies sowieso alles sowas von egal.

    Ansonsten sollten ab einem bestimmten Zeitpunkt keine Landtagskandidaten auf der Montagsdemo sprechen dürfen. Die Bewerbungsfrist läuft allerdings erst im Januar 2016 ab. Vielleicht findet sich doch noch der ein oder andere parteilose Einzelkandidat.

  3. Ruth Gisela Evers sagt:

    Die griechische Dame, die heute auf der Montagsdemo reden wird, schreibt sich Anna Ioannidou.

  4. James sagt:

    Ein Griechischer Künstler, dem ich nur zustimmen kann schrieb bei PS zB:

    Liebe ParkschützerInnen,
    ich bin gelinde gesagt fassungslos, wie unreflektiert sich unsere Bewegung an die OXI-Bewegung unserer griechischen Mitbürger anzuhängen scheint.
    Viele legen sich hierzulande schon auf das OXI beim Referendum fest, nur weil es von den Linken (und übrigens: auch von der faschistischen Partei „Goldene Morgenröte!) kommt, ohne über die Situation in Griechenland und über die Politik von Syriza im Besonderen informiert zu sein. Griechenland ist ein kaputtes System und Syriza hat mit unsäglichem Populismus dazu beigetragen, die Situation noch zu verschärfen.
    Die Regierung Tsipras besteht zu über der Hälfte aus ehemaligen Pasok-Mitgliedern, eben der Partei, die für die Misere Griechenlands verantwortlich gemacht werden- und sie koalieren nebenbei mit Rechtspopulisten.
    Anfang des Jahres hätte Griechenland rund eine Milliarde einsparen müssen- jetzt, dank der geschickten Verhandlungsführung der neuen Regierung, sind es 8 MIlliarden. Jetzt wird ein Referendum angesetzt (Noch 2011 hat Tsipras übrigens gesagt, ein Referundum käme dem Bankrott Griechenlands gleich- auch das nur nebenbei.)- unter ungeheurem Zeitdruck und ohne die Menschen darüber zu informieren, worüber sie eigentlich abstimmen. Noch dazu wird der Bevölkerung gleich schonmal gesagt, wie sie zu entscheiden haben. Ausgesprochen demokratisch. Die NEIN-Sager bezeichnen die potentiellen Gegner (die mit JA stimmen wollen) übrigens als „Germanotsoliades“ („Nazi-Sympathisanten“) oder „Freunde Merkels“.
    Die Banken sind geschlossen- nicht weil die bösen Deutschen es so woltten, sondern weil die Griechen selbst kein Vertrauen mehr haben und das Geld ins Ausland resp. in die Matratze geschafft haben. Faktisch sind die Banken bereits seit vier Jahren pleite.
    Griechenlands Hauptprobleme sind ein kaputtes System, Korruption und Populismus. Es ist nicht immer der Fehler der Banken, der Deutschen, Europas oder wem oder was auch immer.
    Ein NEIN beim Referendum rettet Griechenland nicht- und, das ist das wichtigste: es hat NICHTS mit Stuttgart 21 zu tun, nur weil es um direkte Demokratie und linke Politik geht- bitte informiert euch!

    Wenn die S21-Bewegung zu einer unreflektierten OXI-Bewegung wird, dann ist das nicht mehr meine Bewegung. Tut mir leid.

Kommentare sind geschlossen.