Die Stuttgarter Art der Baumumarmung?

2-geplanter-tunnelmund

Foto von A. Schäfer -  Rosensteinpark, 30. Oktober 2016

Noch viele Bäume werden für das Projekt Stuttgart 21 gefällt werden. Auch diese? Und nicht nur die rot gekennzeichneten! Das nachfolgende Video von Walter Steiger zeigt wieder einmal, wie der Naturschutz und insbesondere der Schutz unserer Bäume praktiziert wird.

„Wir schützen und bewahren unsere schönen Natur- und Kulturlandschaften. Dazu zählen ein ambitionierter Naturschutz, aber auch die Eindämmung des Flächenverbrauchs und der Kampf gegen die Verunreinigung des Wassers. ... " (Auszug aus dem Wahlprogramm der Grünen zur Landtagswahl 2016)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die Stuttgarter Art der Baumumarmung?

  1. Alexander Abel sagt:

    Bäume u.a. Grünpflanzen sind neben Wasser die
    Voraussetzung für das Leben von Mensch+Tier.
    Nur Blattgrün produziert den Sauerstoff, den
    wir atmen.
    Deshalb ist wer Bäume fällt tendenziell ein
    Terrorist + Massenmörder!
    Ich bin für die Aufnahme von Baumfällungen in’s Strafgesetzbuch und zwar mit Verbrechensrang!
    Für jeden gefällten Baum ein Jahr Zwangsarbeit in Aufforstungsprojekten,
    z.B. alle Stadtstrassen mit Baumreihen bepflanzen.
    Arbeitslohn = Hartz-IV.
    Wer nicht zur Arbeit antritt oder bummelt, wird eingesperrt.

Kommentare sind geschlossen.