Milliarden-Defizit bei S21: Dr. Winfried Wolf berichtet bei Montagsdemo am 23.4.

Gestern (Freitag, 20.4.) berichteten die Zeitungen (z.B. Stuttgarter Zeitung), dass die Deutsche Bahn nun ein Milliarden-Defizit beim Bau von S21 und dessen  Unwirtschaftlichkeit zugibt. Die Äußerung von Bahnchef Lutz, mit dem Wissen von heute hätte man S21 nicht begonnen, ist dabei eine astreine Lüge, denn das Wissen von heute ist das Wissen von 2010. Der Kostentreiber Anhydrit, der problematische Brandschutz und kleingerechnete Kosten waren auch in den Jahren 2009 und 2010 schon bekannt (siehe sogenannte Schlichtung im Herbst 2010), nur wollte es niemand aus Politik und Bahn zugeben. Da sagen wir nur eins: Umstieg 21 jetzt!

Aufgrund dieser Zeitungsberichte und der Entwicklungen im Vorstand und Aufsichtsrat der Bahn konnten wir sehr spontan den Berliner Verkehrsexperten Dr. Winfried Wolf als Redner für die kommende 413. Montagsdemo am 23.4.2018 gewinnen. Er wird berichten, was hinter den Medienmeldungen steckt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Milliarden-Defizit bei S21: Dr. Winfried Wolf berichtet bei Montagsdemo am 23.4.

  1. Alexander Abel sagt:

    Ich habe mich wegen dieses Artikels dazu durch-
    gerungen, die StZ mit €2,30 zu subventionieren.
    Der Untreue-Vorwurf verdichtet sich immer mehr!
    He, Berliner Staatsanwaltschaft, mach‘ endlich
    Deinen Job!
    Zehn Jahre Knast nach §266.2 StGB und anschliessende Sicherungsverwahrung, weil es sich um gemeingefährliche Überzeugungstäter handelt.

Kommentare sind geschlossen.