Nachruf zum Tod unseres Mitstreiters Ulrich Scheuffele

Update: Für alle, die Abschied nehmen wollen: Ulis Beerdigung findet am Dienstag, dem 26. Juni, um 13.30 Uhr, in Markgröningen auf dem Friedhof statt.

Foto_ Daniel Behrens

"Meine Hobbys: sind sehr vielseitig; ich habe in meinem Leben viele Dinge getan, so war ich Vorstand im Stadtjugendring, Gemeinderat, Ortsvereinsvorsitzender
Seit 20 Jahren organisiere ich deutsch-russischen Kulturaustausch. Ich habe mehrere Ausstellungen konzipiert und organisiert. Ich doziere bei der VHS.

Musik: Ich liebe klassische Musik, Jazz, Weltmusik und anspruchsvollen Chorgesang.
Film: sowjetische Klassiker und französische Komödien. Gute Dokumentarfilme.
Literatur: russische Schriftsteller und gute Krimis
Mein Leibgericht: Linsen und Spätzle, sibirische Pelmenis und schwäbische Maultaschen
Meine Lieblingsländer: Russland, Griechenland und die Mongolei
Politik: Ich bin in keiner Partei und fühle mich auch keiner Partei direkt verbunden.“

Wenn man die Homepage von Ulrich Scheuffele aufruft, weiß man gleich: Das ist ein Umtriebiger; ein Unruhestifter im guten Sinn; einer, der nicht nur an der Oberfläche kratzt, sondern dranbleibt und informieren will.

Ja, so einer war Ulrich Scheuffele. Gestern ist er gestorben. Und als ich das gerade eben gehört habe, kommt mir wieder zum Bewusstsein, wie sehr ich ihn vermissen werde, obwohl ich ihn eigentlich nicht gut gekannt habe. Kennengelernt habe ich ihn bei meinen Bemühungen um Notenmaterial von Wladimir Wyssozki, einem von mir hochverehrten russischen Sänger und Liedermacher. Von Julia, meiner Tochter, bekam ich die Telefonnummer von Ulrich Scheuffele. Sie kannte ihn aus ihrer Mitarbeit im Verein „Artikel 5 – Verein für Presse- und Meinungsfreiheit“, den er seinerzeit mitbegründet hatte und wo er auch im Vorstand war, und aus der Bewegung gegen Stuttgart 21, wo er kräftig mitmischte. Schon während unseres ersten Telefongesprächs war ich beeindruckt von seiner Kenntnis der russischen Literatur. Er riss einen förmlich mit in seiner Begeisterung über russische Dichter, die russische Kultur und Lebensart, und auch sein großes Bedauern über die vielen Missverständnisse in der Geschichte der deutsch-russischen Beziehungen und bei der aktuellen Politik. Schon allein bei unserem telefonischen Kontakt strahlte er eine Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft aus, die mich sehr beeindruckten, und natürlich konnte er mir auch in meinen Bemühungen weiterhelfen.

Ja, Ulrich Scheuffele hat sich immer eingemischt. Man kann nicht alles aufzählen, wo er dran war: Sei es im Verein „Artikel 5“; in der Bewegung gegen Stuttgart 21 und vor allen Dingen auch sein Engagement in der Aufdeckung und Aufarbeitung von Missbrauchsfällen in Kinderheimen der evangelischen Brüdergemeinde in Korntal. Ohne seine tatkräftige Mitarbeit und Unterstützung wäre die Resonanz in Presse und Öffentlichkeit nicht in dem Maße zustande gekommen. Denn die Widerstände gegen eine Aufdeckung und Aufarbeitung waren nicht gerade gering. Und da ließ Uli nie locker. Ja, so einer war Ulrich Scheuffele. Und ich hätte ihn auch so gerne einmal zu einem russischen Festessen eingeladen. Zu Pelmeni oder Piroschki und mit den aufmüpfigen Liedern von Wladimir Wyssozki ...

Vielen Dank für alles, lieber Uli! Meinen Respekt, meine Hochachtung, meine ganz große Sympathie gelten Dir und nun auch leider meine tiefe Trauer um Dich.

Wladimir Wysotsky:он не вернулся из боя (Er kam nicht zurück vom Kampf)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu Nachruf zum Tod unseres Mitstreiters Ulrich Scheuffele

  1. Roland sagt:

    RiP

  2. Ruth Gisela Evers sagt:

    Lieber Uli, am längsten Tag des Jahres bist du ins Licht gegangen, und obwohl ich weiß, dass du noch da bist, du hast ja nur deinen Körper abgestreift, vermissen wir dich jetzt schon.
    So wie du am Bauzaun unter den Juchtenkäfer-bäumen eine Freilichtausstellung über das schöne alte Stuttgart organisiert hast und den mehrstimmigen Gesang deiner russishen Freunde in der Johanneskirche in Korntal, so wirst du für mich weitergehen – you will go on and on – und weitere Aufgaben warten auf dich.
    Ruth Gisela

  3. Thomas Renkenberger sagt:

    Danke für deine einfühlsamen Worte, Ingrid. Hab mit Uli im Park zusammengearbeitet und seine Gradlinigkeit und menschliche Wärme schätzen gelernt. Ein gemütlicher Bär voller Tatkraft, Verstand und russischer Seele. See you, Uli!

  4. Otto Hartmann sagt:

    Herr Gastel, Hermann, Kretschmann, Cem Özdemir
    sind gegen Stuttgart 21, doch sie lassen
    weiterbauen. Angeblich haben sie mit ihren Aussagen so lange gewartet, bis es zur Umkehr zu spät ist. Alle haben kalte Füsse, im „Schwäbischen“ sagt man auch Weicheier, kaum noch wählbar!
    Kein Wort zu den Schuldigen dieses Projekts von
    CDU und SPD. Bekannte Namen wie Mappus, Öttinger, Razavi, Drexler, Schmid, Schmiedel.
    Beide Parteien haben durch diesen Milliarden-
    betrug kein Recht mehr zu regieren!

  5. Wolf sagt:

    Deswegen liegt die SPD verdientermaßen jetzt bei 11%

Kommentare sind geschlossen.