Virtuell – 554. Montagsdemo am 08.03.2021 – im Netz

Die 554. Montagsdemo findet am 08.03.2021 nicht auf dem Marktplatz  sondern  um 18:00 Uhr im Netz statt. Die Kundgebung wird von "OBEN BLEIBEN-TV" gesendet und ist mit folgenden Links abzurufen: https://www.parkschuetzer.de/videos/ oder unter: https://youtu.be/_qYWXgDfaCI

Es wird bis auf Weiteres jede Woche eine virtuelle Kundgebung um 18:00 Uhr  im Netz geben. Wie immer mit Kultur, Reden und Moderation. Und wie immer mit allen aktuellen Infos.

Redner:

    • Dr. Jörg Schmid, Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Ärzte in sozialer Verantwortung e. V. (IPPNW); "10 Jahre Super-GAU in FUKUSHIMA - Klimaschutz und Energiewende jetzt!"
    • Steffen Siegel, Schutzgemeinschaft Filder e.V.; "Nach Bilgers neuestem Trick rechnet sich der Gäubahntunnel"   
    • Peter Grohmann, Kabarettist und Anstifter

Motto: "Wir lassen nicht locker"
Musik:
Bernd Köhler & EWO2
Moderation: Sabine Leidig, MdB des Bundestages

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu Virtuell – 554. Montagsdemo am 08.03.2021 – im Netz

  1. Alexander Abel sagt:

    In der Stauhauptstadt S fährt die sog. „U“-Bahn auf vielen Abschnitten strassenbündig + muss sogar vor roten Ampeln halten.
    An der Kreuzung Ostend-/Rotenbergstr können sogar Fussgänger mittels einer Anforderungsschaltung die „U“4 anhalten.
    Viele dt. Grosstädte wie AC, W, WI, KI haben noch nicht einmal eine Strassenbahn.
    ABER DAS GROSS“DORF“ SAN SEBASTIAN MIT <200'000 Ew. MUSS EINE SCHWERMETRO HABEN!
    DIE SPINNEN, DIE SPANIER!
    Andererseits haben in den ex-sozialistischen
    Ländern sogar Kleinstädte (Halberstadt, Nordhausen, Naumburg, auch Jena mit seinem ausgedehnten Tramnetz liegt noch <100'000Ew) eine Strassenbahn, und das in der Grösse mit San S. vergleichbare Gorzow Wielkopolski hat sein gesamtes Tramnetz rekonstruiert und plant/baut sogar neue Strecken.
    Ich habe im Web einen Plan des Busnetzes von
    San S. gefunden. Das Netz ist sehr dicht gewoben, erschliesst die Stadt lückenlos.
    Fragt sich nur, wie es um Behinderungen durch
    den MIV bestellt ist oder auch wer da wen behindert.
    Wenn dem schönen, stolzen Städtle Busse nicht gut genug sind, wäre die Anlegung von Tramstrecken auf den stärksten Bus-Achsen eine vernünftige Überlegung, aber eine Metro mit nur 3 Stationen im Stadtgebiet ist grober Unfug,purer Grössenwahn + Verschwendungs- sucht ohne praktischen Nutzen.
    Für Städte dieser Grössenordnung empfiehlt sich eine Tram, s.a. Augsburg.
    Nur, mit der Tram ist das halt so 'ne Sache:
    VW hat mit Seat eben auch ein Bein in Spanien.
    Dagegen ist auch die qualifizierte + renommierte CAF (Construcciones y Auxiliar Ferrocarriles) machtlos, deren Tramfahrzeuge auch deutsche Betriebe (jüngst FR) überzeugen.
    Und was Spanien möglicherweise mit Herrenknecht verbindet, weiss der inzwischen auch schon globalisierte Teufel.
    Hatte nicht überhaupt der spanische König
    schon mal eine Korruptionsaffaire?
    Es ist schon schlimm, wie's zugeht auf der
    Welt!
    Aber bei DER Intelligenz der entmündigten,
    masochistischen "Inhabern aller Staatsgewalt" ist das kein Wunder.
    Wetten, dass die Denkverweigerer nach Nopper
    am 14.März schon wieder S-21 wählen werden?
    Dummheit ist unheilbar, Masochismus auch, dagegen versagen sogar 555 MoDes mit 1110 Argumenten.
    "Demokratie ist Unsinn, Vernunft ist nur bei
    Wen'gen stets gewesen" (Zitat Goethe).
    Mir jedenfalls wäre eine Diktatur der Vernunft + Menschlichkeit lieber als das Recht, meinen Vormund zu WÄHLEN, lieber auch
    als Volksabstimmungen a la CH.
    Sowohl dort als auch bei uns dahoim sieht man ja, was für Unsinn dabei 'rauskommt, jüngstes Beispiel (das versnobte) WI + die Tram!
    Nix da Tram, Platz da für unsere SUVs!
    Wenn wir eine direkte Demokratie a la CH hätten, bekäme jede(r) zum 18.Geburtstag ein
    SUV geschenkt.
    Mit DER Treibstoffsteuer wäre das locker zu finanzieren.

    aabel-s@gmx.de

Kommentare sind geschlossen.