180. Montagsdemo am 15.7.

Die 180. Montagsdemo am 15. Juli 2013 findet ab 18 Uhr vor dem Stuttgarter Hauptbahnhof statt. Ab 18:45 Uhr Demozug vorbei an der CDU-Kreisgeschäftsstelle, dort Schwabenstreich, siehe Karte unten. Anschließend weiter zum Berliner Platz, dort Offenes Mikrofon.

In der CDU-Kreisgeschäftsstelle in der Leuschnerstr. 12 hat auch der Bundestagsabgeordnete Dr. Stefan Kaufmann sein Wahlkampfbüro. Er ist S21-Bericherstatter für die CDU-Fraktion im Bundestag. Er hatte vergeblich den OB-Kandidaten Sebastian Turner ins Rennen geschickt und Kanzlerin Merkel zum Pfeifkonzert auf den Marktplatz eingeladen. Im Rahmen unserer Sommerkampagne 2013 nehmen wir auch ihn ins Visier, denn er verteidigt das Loser-Projekt Stuttgart 21 weiterhin auf Bundesebene.
Laut CDU-Terminliste findet am 15.7. ab 19 Uhr ein 'Neumitgliederabend der CDU Stuttgart' statt.

Ab 17:45 Uhr Raddemo vom Feuersee zur Montagsdemo.

Redner:

  • Prof_in. Dr_in. Yvonne P. Doderer, Architektin, Stadt- und Geschlechterforscherin
    Herausgeberin von "Rote Rosen statt Zerstörung", erhältlich bei der Mahnwache
  • Gerhard Pfeifer, BUND: Erörterungsverfahren zur 7. Planänderung (GWM)

Motto: Stuttgart 21 - Merkel will's, keiner braucht's, keiner zahlt's
Musik: Lokomotive Stuttgart
Moderation: Dr. Eisenhart von Loeper, Aktionsbündnis gegen Stuttgart 21


180. Montagsdemo (vor dem Hbf) auf einer größeren Karte anzeigen

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Kommentare zu 180. Montagsdemo am 15.7.

  1. Pingback: Wichtige Infos | Bei Abriss Aufstand

  2. K. Neumann sagt:

    Wenn wir dort den Schwabenstreich vollziehen, dann wollen wir auch der öffentlichen Herabsetzung eines der Opfer einer Straftat durch die Polizei am 30. 9. 10 im Schlosspark durch die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Karin Maag, CDU, gedenken.

    Bitte sääähr, das war kein Blondinenwitz, den sich da diese Frau im Bundestag geleistet hat, sondern eine Blondinenansprache und als solche eben so traurig, ja widerlich wie die Rolle von Scheuermann, Müller, Razavi und sonstiger schwarzer Gesinnungsgenossen im PUA dazu.

    Frau Maag: “Bilder können auch machtvoll sein und vor allen Dingen auch eine manipulierende Wirkung entfalten. Wer das Bild dieses älteren Mannes gesehen hat, der mit blutenden Augen weggeführt wurde, anschliessend den selben Mann sieht, wie er sich offenbar absichtlich mit nackter Brust und ausgebreiteten Armen vor den Wasserwerfer stellt und nun liesst, er habe andere schützen wollen, der lernt eines – nämlich auf eine saubere Aufarbeitung der Ereignisse zu warten.“ http://webtv.bundestag.de/iptv/player/macros/_x_s-144277506/od_player.html?singleton=true&content=808082

    Das Opfer einer Straftat wurde zum Täter. Motto von Frau Maag, CDU : wer seine Nase gegen alle gesetzlichen und menschlichen Regeln so frech und unverschämt in den Wind hält, der braucht sich nicht zu wundern, wenn er eine drauf kriegt. In diesem Fall bestand die nach Frau Maag offensichtlich gerechte Strafe wohl in einer Blendung. Der Polizeieinsatz, so Frau Maag unter verlinkter Stelle oben, würde zügig aufgeklärt. Ganz entsprechend dieses Leitsatzes der CDU wurde der 30.9. bisher „aufgearbeitet“.

    Wenn Schwabenstreich vor der CDU-Zentrale, dann im Gedenken an die „Aufarbeitung“ des 30.9. im Sinne der CDU.

  3. Bertold sagt:

    Prof Doderer ist keine Stadtplanungsexpertin, sondern Stadtforscherin mit dem Schwerpunkt Geschlechterforschung.

    Sie arbeitet an den Schnittstellen von Raum-, Stadt- und Geschlechterforschung, Gegenwartskunst sowie Kultur- und Wissensproduktion.

  4. Pingback: Stuttgart 21: 180. Montagsdemo 15.07.2013

  5. Pingback: IO-Newsletter 14.07.2013: Viel zu tun vor der Sommerpause | InfoOffensive Baden-Württemberg

Kommentare sind geschlossen.