Neue Wasserwerfer für Deutschland

Hurra Deutschland. Die Bundesrepublik legt sich 78 neue Wasserwerfer zu, die noch heftiger schießen können, noch mehr Wasser mit sich führen, größer, stärker, toller sind. Die Waffen kosten 900.000 Euro das Stück und werden zunächst nach Hamburg, Berlin, Sachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg geliefert.

Wir werden also in Zukunft noch mehr noch schwerer Verletzte zu sehen bekommen. Und wie findet das unsere harmlose, hilfsbereite, gewaltverachtende Polizei?

in Polizeiforen freuen sich Polizisten auf einen baldigen Einsatz. Der Spiegel berichtet anlässlich der Auslieferung des Musterfahrzeuges, Beamte würden sich "balgen", um auf dem Kommandoplatz sitzen zu dürfen, und posierten für Fotos vor dem Gefährt. Kein Wunder angesichts des Designs, das laut BMI-Referatsleiter Achim Friedl "so gestaltet [ist], dass es Respekt einflößend wirkt" und einen "psychologischen Effekt" habe.

Keine weiteren Fragen, Euer Ehren.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Neue Wasserwerfer für Deutschland

  1. Aha sagt:

    Wie richtig zitiert, wird viel auf den psychologischen Effekt gesetzt. Dies bedeutet, dass insbesondere die Rechtsbrecher ohne den wirklichen Einsatz bereits reagieren. Am 30.9. wurde trotz Anblick der Wasserwerfer und trotz Aufforderung und trotz des s.g. „Anfeuchtens“ noch immer nicht reagiert und der Rechtsbruch fortgesetzt.

    Der Spiegel hatte übrigens schon 2009 über die Anschaffung berichtet und noch mehr Bilder gezeigt.

    • Max sagt:

      und wieder so ein anonymer Schreiberling der nicht dabei war und heute alles besser weiß. In Stuttgart wurden Leute beschossen, die fernab (30 Meter und mehr) von dem zu räumenden Bereich standen. Diese Personen begangen überhaupt keinen Rechtsbruch, sie waren nicht aufgefordert, irgend etwas zu verlassen.

      und hättest Du Dir wenigstens die Mühe gemacht, einschlägige Videos zu sichten, wäre Dir kaum entgangen, wieviel Spaß der Sadist am Joystick in dem Wasserwerfer hatte. Man sah den Geifer förmlich tropfen.

      Wenn man keine Ahnung hat… Du weißt schon!

    • Aktivist sagt:

      „psychologischer Aspekt“ heißt wohl soviel wie „Angst und Schrecken verbreiten“. Und wozu braucht der dann mehr Druck auf der Leitung?? Kann einem ja jetzt schon die Augen rausschießen und Rippen brechen…

    • martin sagt:

      Aha, da spricht der Experte. Am 30.09. wurde also trotz des s.g. “Anfeuchtens” noch immer nicht reagiert schreibst du. Und woher weißt du das? Vielleicht nur aus den Äußerungen unseres wahrheitsliebenden Innenministers Heribert Sprühregen Rech?
      Die Herren Meyer und Friedl äußerten sich bei der Präsentation des neuen Modells nämlich etwas anders:
      Immer wieder betonen die beiden, dass die moderne Technik ihnen auch die Option biete, etwas sanfter mit ihren Kunden umzugehen. So könne bei dem aktuellen Modell der Druck des Wasserstrahls kaum dosiert werden
      http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,665006,00.html

      • Jürgen sagt:

        „etwas sanfter mit ihren Kunden umzugehen“ Kunden?“
        Sarkastischer kann man sich ja kaum noch äußern. Überdies ist es im Zeitalter elektronischer Sensoren und Steuerungen kaum glaubwürdig, daß heutige Wasserwerfermodelle keine Druckregulierung hätten.

  2. Aktivist sagt:

    Eigentlich hieß es schon lange, aber spätestens jetzt: Willkommen im Polizeistaat Deutschland!

    Passend dazu heute veröffentlicht die Ergebnisse einer von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Auftrag gegebenen Studie. Unter anderem: Über 42% der Befragten (repräsentativ für die Gesamtbevölkerung) stimmen der Aussage „Faschistische Tendenzen haben in der Bundesrepublick ein bedrohliches Ausmaß angenommen.“ zu. Faschismus ist übrigens abgeleitet von dem lateinischen fasces, es bezeichnet ein Rutenbündel mit Beil und war im römischen Reich ein Autoritätssymbol. Sehr bezeichnend. Heutzutage hat man keine Ruten mehr sondern Wasserwerfer…

  3. Poseidonsche sagt:

    Auch wenn mein Kommentar nicht ganz zu dem Thema passt, aber ich finde die Sache ist das wichtigste derzeit, außer die Sorge um die Verletzten:

    Was ist mit dem Bürgerbegehren?
    Warum kann man auf keiner Seite (hier, Stuttgart21-Blog, Parkschützer.de, Leben-in-Stuttgart.de) etwas über den Stand der Unterschriftenaktion lesen? Warum wurde die überhaupt ins Leben gerufen? Nur um Druck zu machen?

    Die Landtagswahl würde doch einfach nur vorgezogen und nicht doppelt durchgeführt?

    Wenn nicht einmal das Sammeln von 10.000 Unterschriften für einen wirksamen demokratischen Prozeß in einer Stadt mit mehreren 100.000 Befürwortern für den Erhalt des Kopfbahnhofs richtig funktioniert, dann wird auch die bessere Demokratie wohl noch eine Weile auf sich warten lassen.

    • Max sagt:

      Im Moment rödeln die Leute am Rande ihrer Kapazität. Es gibt noch keine verlässlichen Zahlen, weil die Listen nicht „simple“ Unterschriftenlisten sind, sondern sehr exakt überprüft werden müssen (sonst sind sie ungültig).

      Die Zahlen werden offengelegt, sobald es verlässliche Zahlen gibt.

      Bitte habt ein wenig Vertrauen und etwas weniger Ungeduld.

  4. Aktivist sagt:

    Und noch was: 78 mal 900.000 Euro macht über 70 Millionen. Aber wir müssen ja sparen…

  5. Aha sagt:

    Womit begründest du deine Unterstellungen?

    Bei meinem Kommentar oben ging es um die Leute, die direkt vor dem Wasserwerfer saßen und sich den Aufforderungen der Polizei widersetzt haben – nicht mehr und nicht weniger. Der Einsatz kam nicht plötzlich, sondern wurde per Durchsage angekündigt.

    Im Übrigen bin ich gegen Gewalt, sowohl von Seiten der Demonstranten (Gegner und Befürworter), als auch der Polizei. Ich hoffe, dass dies hier auch der Fall ist (Max?).
    Insofern begrüße ich den besseren psychologischen Effekt.

    • Max sagt:

      Ich begründe gar nix mehr. Ich weiß nur, dass Bekannte von mir mit schweren Verletzungen im Krankenhaus liegen, die keinerlei Rechtsbruch begangen haben, und dass Leute wie Du ständig versuchen, uns alle als Rechtsbrecher darzustellen.

      Komm Du mir einfach mal in die Quere wenn ich in einem Wasserwerfer sitze und dann werde ich mal einen psychologischen Effekt auf Dich wirken lassen, den Du so schnell nicht vergisst.

      PS: wenn Du mal auf „Antworten“ klicken würdest, wäre unsere Unterhaltung auch für Dritte nachvollziehbar.

      • Aha sagt:

        Max, in deinem Kommentar sind schon wieder Unterstellungen und Pauschalierungen. Lies mal genau, was ich geschrieben habe und was du schreibst.

        Zum Thema Verzicht auf und Ablehnung von Gewalt habe z.B. nur ich geschrieben.

        Die Unterstellungen und Pauschalierungen ohne jegliche Fakten sind ein Problem beim Kern der S21-Gegner (keine Pauschalierung).

        • Max sagt:

          Deine Rechtsbruch-Pauschalisierung ist auch eine unbegründete Pauschalisierung.

          Sei’s drum. Hier, ich schenk Dir was:
          – – – – – – – – – – – – – –
          | DAS LETZTE WORT |
          – – – – – – – – – – – – – –

          Schneid’s aus und rahm’s Dir ein, ich bin hier jetzt raus.

    • Aktivist sagt:

      „Im Übrigen bin ich gegen Gewalt, sowohl von Seiten der Demonstranten (Gegner und Befürworter), als auch der Polizei. Ich hoffe, dass dies hier auch der Fall ist (Max?).
      Insofern begrüße ich den besseren psychologischen Effekt.“

      Tolle Einstellung: Damit man keine körperliche Gewalt einsetzen „muss“ soll man lieber psychologischen Druck erzeugen damit die blöden Bürger von sich aus wegrennen… Also sorry, aber ich habs ehrlichgesagt immernoch lieber mit offensichtlicher Gewalt seitens des Staatsapparates zu tun als mit subtilem psychologischem Druck. Klar, ersteres kann zu Verletzungen führen und das ist schrecklich genug, aber immerhin kann man es anprangern und sich besser dagegen wehren. Aberpsychologischer Einschüchterung find ich langfristig viel gefährlicher. Augenscheinlich ist alles total friedlich aber die Bürger haben einfach puren Schiss vor der Staatsmacht. Was unterscheidet das dann noch von einem faschistischen Regime? Ach ja, man darf alle 4-5 Jahre n Kreuzchen machen für Parteien die dann unsummen an Bestechungsgelder kassieren und zig „Nebenjobs“ haben…

  6. Patrick sagt:

    Scheint so dass der Staat mehr und mehr Schiss vor seiner Bevölkerung bekommt. Logische Konsequenz ist natürlich nicht eine bessere, demokratischere Politik zu machen, neeiin, neue Wasserwerfer müssen her.
    Peinlich, peinlich!! Aber ist auch bezeichnend für dieses System.

    • Fallout Boy sagt:

      kann ich nur unterschreiben!

      Totalitarismus, willkommen zurück! oder warst du nie weg?!?

    • Markus sagt:

      Aso, und so eine Gro´ßanschaffung wurde natürlich innerhlab von 13 Tagen bestimmt, ausgeschrieben, festgestellt, bestellt und jetzt veröffentlich.
      LÄCHERLICH!

      Die Wasserwerfer waren schon bestellt (und sind auch nicht für Stuttgart) da gab es max. 1000 Personen auf den Demos gegen S21!
      Das jetzt in einen Zusammenhang mit den gewalttätigen Protesten vom 30.09.2010 zu bringen ist einfach absurd und zu tiefst erschütternt von den Autoren dieser Seite!

      Aber: Ich bin auch froh, dass ich hier als Befürworter meine Meinung äußern darf. Auf der Seite stuttgart21.blog wird nämlich jeder Pro S21 Kommentar von mir nicht freigeschaltet. Siehst so also Demokratie und freie Meinungsäußerung für die Gegner dieses wahnsinnig tollen, innovativen und fortschrittlichen Bahnhofsprojekt aus?

      • Max sagt:

        Wer sagt denn, dass die neuen Wasserwerfer als Konsequenz aus dem 30.09. bestellt wurden? Richtig: keiner.

        • Markus sagt:

          Und warum wird das Thema dann hier so groß diskutiert oder überhaupt veröffentlicht?
          Ich schätze mal jeden Monat bekommt die Polizei neue Waffen, Fahrzeuge, etc.
          Aber wenn es mal Wasserwerfer sind, gegen die ihr nix ausrichten könnt, muss gleich ein Politikum daraus gemacht werden…

        • Max sagt:

          Wir berichten hier genau das was wir wollen.

        • Bei der Wahrheit bleiben sagt:

          durchaus interessante Veröffentlichung:

          Max says:
          13. Oktober 2010 at 15:57

          Wir berichten hier genau das was wir wollen.

        • Erik sagt:

          ja. Und?

    • Aha sagt:

      Es ist so, dass insgesamt die Zahl der Wasserwerfer reduziert wird. Es gehen mehr alte WaWe in den Ruhestand als neue angeschafft werden.

      So: Bitte die eigene Aussage überdenken.

      • Max sagt:

        Wenn Du schon zitierst, dann richtig:

        Die neuen Modelle werden die 117 „Wawe 9000“-Wasserwerfer ersetzen, die derzeit im Einsatz sind. 2014 soll geprüft werden, ob die Zahl ausreicht. Wenn nicht, werden mehr bestellt – „sollte Deutschland bis dahin ganz friedlich geworden sein, reichen uns vielleicht auch weniger“, sagt Friedl.

        http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,665006,00.html

        • Aha sagt:

          Genau, 78 WaWe werden beschafft, 117 werden verschrottet. Wir sind also bei ca. 66% der vorherigen Anzahl. Zudem ist die Perspektive der Polizei, evtl. sogar noch weniger anzuschaffen (wie von dir oben zitiert).

          Ich habe mehrmals zum Verzicht von Gewalt aufgerufen. Dies sehe ich hier nicht von denen, die mich oder die WaWe kritisieren. Hängt es damit zusammen, dass im Aktionskonsens zu Rechtsbruch (Straftaten) aufgerufen wird?

        • Max sagt:

          Wir alle sind gegen Gewalt. So wie es im Aktionskonsens steht.

        • Hans Hase sagt:

          Sie können sicher belegen, dass im Aktionskonsens zu Straftaten aufgerufen wird? Oder begehen Sie hier die Straftat der üblen Nachrede?

  7. Christian-K21 sagt:

    Also optisch sehen die doch sehr schick aus! Und in blau sind die doch auch im Park viel besser zu sehen.

  8. Ebse sagt:

    Wir sind gewaltfrei – und viele! Und es werden mehr und mehr und mehr. Wie bei Gandhis grossen Salzmarsch – da waren echt viele dabei! Man würde unseren Bahnhof nicht wiedererkennen, wenn einmal sooo viele kämen. Und dann noch von allen Seiten! Just wait.

  9. Karl sagt:

    Ganz einfach, den Gegnern geht es schon lange nicht mehr um den Bahnhof, sondern nur darum Stress zu machen und einfach mal gegen alles und jeden zu sein der nicht die gleiche Meinung hat.

  10. Hans Hase sagt:

    Muss ein blödes Gefühl sein, wenn man so gar nichts zu sagen und zu tun hat und stattdessen sein Getrolle auf Websites sudeln muss, was? Ich habe mich mitunter schon gefragt, warum solche ‚Beiträge‘ hier überhaupt freigeschaltet werden, aber es ist eigentlich klar: Deutlicher kann man kaum zeigen, wie inhaltsarm die S21-Fans sind.

    • Max sagt:

      Genau das war meine Überlegung, als ich den Kommentar freigeschaltet habe. Die sollen sich ruhig selbst diskreditieren. Solange es auf dem Niveau bleibt, solls mir recht sein. Nur echte Beleidungen und ekelhafte Zynismen scheißen wir raus. Und natürlich Aufforderungen zu Straftaten…

  11. Peter Pan sagt:

    http://www.kritisches-stuttgart.de/aktionskonsens/

    Bitte lesen. Darin heißt es u.a.:
    Gesetze und Vorschriften, die nur den reibungslosen Projektablauf schützen, werden wir nicht beachten.
    Durch Einschüchterungsversuche, mögliche Demonstrationsverbote und juristische Verfolgungen lassen wir uns nicht abschrecken.

    Und trotz \gewaltfrei\ kommt es zu Gewalt im Sinne des Gesetzes: Nötigung basiert auf Gewalt. Beleidigungen sind psychische Gewalt.

    • Hans Hase sagt:

      >Und trotz \gewaltfrei\ kommt es zu Gewalt im Sinne des Gesetzes: Nötigung basiert auf Gewalt. Beleidigungen sind psychische Gewalt.<

      Bevor Sie sich weiter aus durchsichtigen Motiven lächerlich machen und noch weiter auf das sehr dünne Eis begeben, auf dem Sie ohnehin wandeln, sollten Sie sich ganz dringend (!) mit dem Gewaltbegriff in der Rechtsprechung befassen, das Urteil des Bundesverfassungsgericht aus dem Jahr 1995 (AZ 1 BvR 718/89) kennen Sie nämlich offensichtlich nicht.

      Ihre behauptete Ausweitung des Gewaltbegriffs auf psychische Gewalt verstößt gegen den Bestimmtheitsgrundsatz des Artikels 103 Abs. 2 des Grundgesetzes. Dieser zielt auf eine umfassende Rechtssicherheit für die Bürger ab und soll sicher stellen, dass jeder Bürger klar erkennen kann, welche rechtlichen Folgen sich aus seinem Verhalten ergeben. Nach Ansicht der Richter ist die Ausdehnung des Gewaltbegriffs auf eine rein psychische Wirkung nicht zulässig, vielmehr kann nur die Anwendung körperlicher Gewalt zu einer Strafbarkeit wegen Nötigung führen. Aufgrund der Bindungswirkung des BVerfG-Urteils musste sich der Bundesgerichtshof (BGH) dieser Sichtweise anschließen. In Entscheidungen des BGH wird die reine Anwendung psychischer Gewalt grundsätzlich nicht mehr als ausreichend für den Straftatbestand der Nötigung angesehen.

      Oder stehen Sie nicht auf dem Boden der Verfassung? Das würde natürlich einiges erklären ….

      Üble Nachrede und falsche Verdächtigung bleiben übrigens weiterhin Straftaten. Also halten Sie besser den Ball flach. Ganz flach.

      • Peter Pan sagt:

        Ich sprach von physischer Gewalt (daher auch Nötigung erwähnt) und psychischer Gewalt. Beides wird von den S21-Gegner angewendet.

        • Erik sagt:

          @Peter Pan: Bitte bei der ganzen Wortklauberei nicht die Verhältnismäßigkeit vergessen.

        • Internetizen sagt:

          Und bei der ganzen Trollerei nie die alte Internetweisheit vernachlässigen:
          Don’t feed the trolls.

          Der nicht erwachsen werden wollende Herr Pan soll sich erstmal über den Straftatbestand der Nötigung schlau machen bevor er wieder alle möglichen Dinge in einen Topf wirft und wild drin rumrührt.

  12. Peter Pan sagt:

    Ich sprach nur davon, dass man sich auf der einen Seite zu absoluter Gewaltfreiheit bekennt, auf der anderen Seite diese anwendet und dann von Wortklauberei, Verhätnismäßigkeit usw. spricht.

    Ich hätte gerne, dass BEIDE Seiten einfach gewaltfrei sind und sich dann nicht herausreden. Ich wiederhole, dies gilt für beide Seiten und beinhaltet bereits Beleidigungen und andere psychische Gewalt.

    • Erik sagt:

      @Peter Pan: dann bleib sachlich, anstatt hier mittels Übertreibung und Pauschalisierung den Eindruck zu erwecken, dass alle Gegner gewalttätig wären. Also lassen wir jetzt mal die Kirche im Dorf. Ende der Durchsage.

Kommentare sind geschlossen.