Presseerklärung: Die Fakten zu Stuttgart 21 konnten nicht überzeugen

Der Widerstand geht weiter!

Stuttgart, 28. November 2010: Der Widerstand gegen Stuttgart 21 wurde durch die sogenannte Faktenschlichtung der letzten Wochen nicht vermindert, er hat sich neu formiert und viele bislang unbekannte Argumente gegen Stuttgart 21 erfahren. Die Gespräche unter der Leitung von Dr. Heiner Geißler haben wiederholt gezeigt, was die Projektgegner seit Langem wissen: Die Pläne für Stuttgart 21 sind in jeder Hinsicht mangelhaft. Das konnten die Betreiber von Stuttgart 21 nicht vertuschen, obwohl viele Fragen unbeantwortet blieben und obwohl die Bahn sich in zentralen Punkten weigerte, Fakten offen zu legen, allen voran bezüglich der geologischen Risiken sowie der beabsichtigten Fahrplangestaltung. Das Megaprojekt Stuttgart 21 muss gestoppt werden, jetzt erst recht! Gemeinsam mit den vielen alten und neuen Gruppen des Widerstands arbeiten die Parkschützer deshalb offensiv auf einen sofortigen und vollständigen Projektstopp hin. Insbesondere wird der Widerstand jegliche Bautätigkeit der Bahn beantworten – mit direkten Aktionen des Zivilen Ungehorsams, mit Großdemos, mit Massenblockaden und mit viel Aufklärungsarbeit.

„Trotz ihres blamablen Abschneidens in der Faktenschlichtung wollen Mappus und die Bahn das Projekt S21 nicht aufgeben, sondern schnell wieder mit dem Bauen, Abreißen, Bäumefällen und Ausschreiben beginnen“, sagt Matthias von Herrmann, Pressesprecher der Parkschützer. „IHK und interessierte Wirtschaftskreise liefern bereits jetzt das flankierende Feuerwerk. Kosten, Risiken und Fakten spielen offensichtlich keine Rolle. Wer sich derart über Vernunft und Bürgerwillen hinweg setzt, muss mit massiven Widerstand rechnen - in Form von Massendemonstrationen, Blockaden und Aktionen des zivilen Ungehorsams. Wir sind schließlich das Volk, und wir werden uns einen solch unverschämten Machtmissbrauch von Bahn und Politik nicht bieten lassen.“

Bereits am Dienstag, 30. November werden die Parkschützer morgens ab 6 Uhr vor der Baustellenzufahrt zum Grundwassermanagement-Gelände ein Blockiererfrühstück zu sich nehmen. An ähnlichen Aktionen haben in den vergangenen Wochen bereits weit über 100 Parkschützer teilgenommen.

Für den 4. Dezember bereiten die Parkschützer eine Großveranstaltung in der Stuttgarter Innenstadt vor, sollte die Bahn im Laufe der Woche ihre Bautätigkeiten wieder aufnehmen. Und am 11. Dezember wird das Aktionsbündnis eine weitere Großdemonstration durchführen, zu der bereits jetzt landes- und bundesweit aufgerufen wird. Sogar aus Berlin werden Stuttgart-21-Gegner mit einem Sonderzug anreisen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

45 Antworten zu Presseerklärung: Die Fakten zu Stuttgart 21 konnten nicht überzeugen

  1. Wolfgang Arlt sagt:

    Richtig, unterschreibe ich!
    Wir bleiben auf der Straße, mit winterkleidung, Schutzbrille und Helm, falls
    Mappus wieder hart durchgreift!
    Wir lassen uns nicht verblöden und das werden wir Euch zeigen!

  2. Christopher Karle sagt:

    Selten so etwas dummes gelesen wie die Zeilen oben. Ihnen ist doch sicherlich auch klar, dass bei K21 Bäume fallen und zwar noch viel mehr als bei S21.
    Zum Glück teilen immer weniger Bürger die Meinung der Parkschützer oder soll ich Gleisschützer sagen. Weil Parkschützer kann man ja nicht mehr sagen. Jeder der den Stuttgarter Schloßpark liebt der behandelt den Schloßpark auch mit Würde. Der Mittlere Schloßpark sieht eher aus wie auf einer Mülldeponie.

    • hustabonbon sagt:

      Der Schloßpark wird mit Würde behandelt – und zwar von den Menschen und Parkschützern die: denn Müll wegräumen den die Stadt oder Bahn AG nicht wegräumen – die durch Wasserwerfer geschädigte Flächen mit Stroh versorgen – das Laub das nicht weggeräumt wird zusammenrechen und darauf warten dass es „vollständig“ abtransportiert wird.
      Oder haben Sie Herr Karle ein Problem mit dem menschenverachtenden Zustand dass sich dort auch Menschen bewegen und aufhalten die von der Stadt Stuttgart im Stich gelassen werden???
      Erst mal überlegen und genauer schauen und auch mal Hand anlegen und nicht nur von der „Cauch“ rumprolern.
      Wie viele Bäume (genaue Zahl) fallen den bei K21?

    • Hans Hase sagt:

      „Selten so etwas dummes gelesen wie die Zeilen oben.“

      Warum sind Sie eigentlich so aggressiv? Werden Sie immer sofort beleidigend oder ist nur hier ‚im Internet‘ die Hemmschwelle niedrig genug?

      „Der Mittlere Schloßpark sieht eher aus wie auf einer Mülldeponie.“

      Und Sie sehnen schon den Tag herbei, an dem da ein – natürlich total ‚würdiges‘ – Loch entsteht, ja?

      P.S.: Diese Lügengeschichte

      „Ihnen ist doch sicherlich auch klar, dass bei K21 Bäume fallen und zwar noch viel mehr als bei S21.“

      taugt vielleicht für Ihren S21-Stammtisch, aber das verfängt doch hier nicht … Informieren, statt blamieren!

      „Neuerdings wird behauptet bei K 21 müssten ca. 300 Bäume gefällt werden, z.B. ein großer Teil der Platanen in der Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Allee im Unteren Schlossgarten. Das Aktionsbündnis stellt zum wiederholten Mal fest, dass die bei K21 geplanten zwei zusätzlichen Gleise im nördlichen Bereich des Abstellbahnhofs und durch den Rosensteinpark im Tunnel geplant sind. Die Trassenführung und somit die Eingriffe in diesem Bereich sind A identisch mit den Planungen von S21. Im Schlossgarten gibt es jedoch bei S21 erhebliche und bei K21 keine Eingriffe.“

      http://www.kopfbahnhof-21.de/index.php?id=110&tx_ttnews%5Btt_news%5D=534&tx_ttnews%5BbackPid%5D=108&cHash=eaa29d15a7

    • Ingrid sagt:

      Sicher war Christopher Karle am letzten Sonntag auch an der Entlaubungsaktion im Park beteiligt? Ja?
      Da gab es stundenlang die Möglichkeit, den Schlossgarten „mit Würde“ zu behandeln – sprich das Laub zu entsorgen, um der Minimiermotte den Nährboden zu entziehen, damit sie im nächsten Frühjahr nicht unsere Kastanienbäume zerstören kann.

      Oder ist Christopher Karle einer dieser neuerstandenen „Parkliebhaber“, die ihre Sympathie mit Vorliebe an der Tastatur ihres PCs unter Beweis stellen – am liebsten durch Diffamierung der Parkschützer?

      Mit Sicherheit ist er aber einer der Technikfreaks, die feuchte Augen bekommen, wenn sie vor einer Riesengrube stehen, in der sich nur noch Bagger wohlfühlen. Einen anderen Grund, sich so vehement für die Zerstörung des Schlossgartens einzusetzen, kann ich zumindest nicht erkennen.

      Ich jedenfalls möchte die Bäume behalten – und deshalb stören mich auch keine Biwaks, solange ich weiß, dass darin unsere „Baumwächter“ wohnen.

    • Stefan sagt:

      @ Christopher Karle
      Dumme Kommentare sind auch Kommentare.
      Genau das ist das Pro Niveau.
      Nicht anderst geht auf den Pro Demos zu. Da wundert es niemand das zuletzt nur noch 400 Befürworter bei der Demo für S21 waren.
      Oder lags daran das es keine Kalbsmaultätschle mehr gab?
      Ich denke immer mehr ehmaligen Pros schalten ihren Kopf ein und sparen sich die sinnlosen Bräuchle- Verdummungs-Demos.
      Aber nicht alle haben ihr Hirn eingeschalten oder besitzen zu wenig davon.
      Dann kommen solchen sinnfreie Kommentare wie die von Ihnen.

    • Wolfgang Weiss sagt:

      Lieber Christopher Karle , selten sowas undifferenziertes gelesen, wie Deine Zeilen von 19:27. Denn das bei „Stuss21“ 5000 neue Bäume (12m hoch!) gepflanzt werden, ist genauso ein Marketingversprechen wie die schönen Computeranimationen des „bestgeplanten“ und vor allem (!) „bestgerechneten“ Großprojekt des Jahrhunderts 😀 Vor allem, wenn die Profibuchalter und Manger der BD Euro und DM „verwechseln“,
      frei nach dem Slogan:“Die Bahn macht senil.Seit acht Jahren.Mit Mähdorn.“

      Naja, vielleicht haste es ja nicht mitgekriegt, aber letzten Sonntag haben die Parkschützer mit einer Laub-und Müllentfernungsaktion wesentlich mehr zur Würde des Parks beigetragen, als jeder herumblökende „Pro`ler“ , deren Wissenstand nach persönlichen Begegnungen der „unfeinen Art“ aus einer Mischung von Blödzeitungsniveau,Aggressivität und Politikgläubigkeit zu bestehen scheint.

    • Bernd Carle sagt:

      Ich will darauf hinweisen: a)daß ich bitte nicht mit Christopher verwechselt werde und meinen Namen zudem anders schreibe (wer von uns EinBuchstabedaneben ist, will ich nicht entscheiden), und b) ich seine Meinung nicht teile

    • R. Morlock sagt:

      Lieber Herr Karle,

      über alle Konzepte von K21 wurde in der Schlichtung ausführlich gesprochen. Da kam auch dabei heraus, daß diese Lüge mit dem Fällen der Allee nicht dem Konzept K21 entstammt. Ein gewisser F.B. hat sich vielmehr irgendwelche Konzepte von K21 entwendet und sich seinen eigenen Reim darauf zusammenphantasiert.

      Noch besser war die Behauptung, zur Sanierung der Rosensteintunnel müsse man den gesamten Park aufgraben, um von außen an die Tunnelwände zu gelangen. Soll das etwa heißen, daß die SSB in ein paar Jahrzehnten, wenn die Stadtbahntunnel Bopser-Degerloch/Waldau einst saniert werden müssen, den gesamten Bopser aufgraben will?

      Ich möchte Ihnen mit Herrn Geißler antworten und distanziere mich hiermit reuevoll von dem von mir weiter oben verwendeten Wort Lüge:

      Im Rahmen unserer Auseinandersetzung lügt niemand. Manche Leute sind nur etwas schlechter informiert. Also zuerst Geißler-TV schauen.

  3. sibylle lindner sagt:

    @christopher karle,

    bitte solchen müll bei facebook schreiben, aber nicht in UNSEREN reihen.
    selten etwas dämlicheres gelesen, als diesen kommentar. wo, bitte schön, sollen bei k21 bäume gefällt werden??? diese behauptung wurde schon vor ein paar wochen in den raum gestellt und sind völlig aus der luft gegriffen um uns parkschützer zu diffamieren. nicht umsonst nennen wir euch – einschliesslich moppel und co LÜGENPACK.

  4. Henrik Bittner sagt:

    Es ist an der Zeit den Widerstand wieder auf 100% hoch zu fahren. Die Öffentlichkeit kennt nun die Vorzüge von K21 und die schier unendliche Ignoranz der Bahn. Wenn mann bedenkt was unsere Leute ehrenamtlich alles hinbekommen haben und wofür die Bahn bereits 150 Millionen Planungskosten rausgeschmissen hat, dann kommen einem glatt die Tränen.

    Diesem Unsinn MUSS nun ein Ende gesetzt werden. Es müssen wieder alle an EINEM Strang ziehen und auf die Straße gehen. Die Tage von S21 MÜSSEN gezählt sein!

    Aufstehen! Auf die Straße gehen! Oben bleiben!

  5. Shiva sagt:

    Spaltet die Stadt noch mehr Ihr Irren. Ihr werdet alles noch schlimmer machen. Nachbarn und Kollegen streiten weil Ihr keine Ruhe gebt. Bis etwas passiert dann will es keiner gewesen sein. Wir werden mit den Fingern auf Euch zeigen! Ihr Mehrheit schämt Euch. PFUI!!
    Ihr werde genau das Gegenteil damit erreichen. VERLIEREN
    In der Weihnachtszeit auch noch. Die Zeit der Besinnung. PFUI

    • sibylle lindner sagt:

      @shivatrollchen – werf deine tabletten ein und ruhe ist.

      mannomann – hat die geschlossene abteilung vom BH heute abend ausgang?? jetzt aber husch husch heim, der pfleger wartet schon mit der zwangsjacke. und den bräuchle kannst du mitnehmen – der scheint auch einen an der klatsche zu haben, aber einen gewaltigen. jetzt weisst du wer die IRREN sind.

  6. Parkvergrößerer sagt:

    Frau Lindner,

    während der Schlichtung hatte ich den Eindruck gewonnen, dass beide Seiten – Pro und Contra S21 – am Wettbewerb einer für Stuttgart guten und sinnvollen Lösung für den Bahnhof interessiert sind.

    Wenn ich aber nun die obige Presseerklärung – veröffentlicht VOR der Schlichterspruch (!) – lese, dann erkenne ich, dass es der Contra -seite gar nicht um eine zukunftsfähige Lösung des Bahnverkehrs in Stuttgart geht, sondern eben doch nur um Protest & Krawall als Selbstzweck. Das finde ich sehr schade.

    Nicht nur schade, sondern sogar dreist finde ich die Tatsache, dass Sie immer noch vom Lügenpack reden! Sie wissen sicherlich, dass dieser Begriff als der Nazizeit kommt, seinerzeit wurden alle möglichen Minderheiten mit dem Begriff „Pack“ diffamiert und denunziert. Als Gutmensch und aufrechter Demokrat – so sieht sich ja jeder Parkschützer selbst – sollten Sie den Begriff „Pack“ gegenüber Andersdenkenden lieber nicht mehr verwenden. Lassen sie doch die Argumente für Ihre Sache sprechen. Aber Ihr Post zeigt mir, dass Sie und die Parkschützergemeinde wohl große Angst vor dem Schlichterspruch haben. Seien Sie doch zuversichtlich, dass Ihre Argumente in über 70 Stunden Verhandlung den Schlicher überzeugt haben. Am Dienstag werden wir alle sehen, ob Ihre oder doch die S21-Argumente die „guten sind, die überwiegen“!

    Danach darf dann gerne auch auf beiden Seiten weiter friedlich demonstriert werden, aber wer sich NACH der Schlichtung weiterhin mit Krawall, Straßen- und Baustellenblockaden hervortun will, der disqualifiziert sich in Bezug auf die öffentliche Meinung ganz von selbst.

    • Wolfgang Weiss sagt:

      Und ich habe während der Schlichtung zunehmend den Eindruck gewonnen, das die „Macher“ von „Stuss21“ außer öffentlichkeitswirksamer futuristischer Computeranimationen für ein Immobilienprojekt (das ist es ja in Wirklichkeit) ziemlich alt aussehen, wenn es um Fakten wie geologischer Sicherheit, Tunnelsicherheit oder ökologischen Sinn geht. Der Brüller war dann ja am Donnerstag „Wir können alles. Ausser (Um)-Rechnen.
      Und das nennt sich dann „bestgerechnetes Jahrhundertprojekt“.

      Nicht nur von daher unterstütze ich das Statement von Frau Lindner. Das für K 21 Bäume gefällt werden sollen, ist eben eine
      Un-Wahrheit (wie viele andere Behauptungen auch). Beispiele gefällig? Der Ex-Chefsprecher Herr Drecksler erklärte einmal, der Bahnhof (Nordflügel) wird „behutsam abgetragen und zurückgebaut“. Was geschah am 25.8. ? Der Nordflügel wurde in einer brutalstmöglichen Nacht-und Nebelaktion angefangen, brachial abzureissen -übrigens völlig unnötig und dazu noch ein Verstoß gegen den Denkmalschutz ! Vom 30.9. brauchen wir ja erst gar nicht zu reden – schon allein deshalb, weil die verantwortlichen Politiker für diesen „Fehdehandschuheinsatz“, sich bis heute nicht bei den betroffenen Opfern entschuldigt haben. Von daher ist „Un-Wahrheits-Kartell“ vielleicht die „nettere“ Bezeichnung, kommt aber auf`s gleich raus….

    • glotzbebbele sagt:

      Ach, Herr Parkvergrößerer,
      ich verfolge den Konflikt um den Höhlenbahnhof schon viele Jahre. Leider habe ich noch nie bemerkt, dass es den Betreibern dieses Riesen-Projektes „um eine zukunftsfähige Lösung des Bahnverkehrs in Stuttgart geht“. Da fehlen einfach die Belege dafür. (Sie müssten doch mit mir übereinstimmen, dass die ganzen Pannen, Verspätungen bei der Bahn usw. doch als allerallererstes gelöst werden müssten, bevor man sich an Neuplanungen macht, und da verwechselt man schon mal DM und €…)
      Aber: es geht den Betreibern allein um eine möglichst schnell verwertbare Nutzung der freiwerdenden Gleisfläche, um Profitmaximierung, und dafür nehmen sie alles auf sich – auch, dass sie den Einwohnern eben nicht offen und ehrlich sagen, was auf sie zukommen wird.
      Mal ehrlich: würden Sie in ein Viertel ziehen wollen, dass so aussehen wird wie der jetzige Bankenkomplex, wo nach 18 Uhr Langeweile regiert? Ne Wohnung kaufen vielleicht, wem wollen Sie die denn vermieten?

    • sibylle lindner sagt:

      @parkerweiterer – tja, getroffene hunde bellen und es tut schon weh, die wahrheit zu hören und sich als lügenpack titulieren lassen.

      apropos lügenpack – alle fakten auf den tisch versprach unser allseitsbeliebter moppel. was kam auf den tisch????????????????
      LÜGENPACK

  7. Willy Solleder sagt:

    Hallo Leute,
    schaut euch auf http://www.bewusst.tv den Beitrag vom „Bürgeranwalt“ an, dort wird alles gesagt, wie es in unserem Lande läuft, auch bei Stuttgart 21.
    Hier regiert die Banken- und Baumafia.

  8. Shiva sagt:

    bewusst.tv!!!
    lasst die linken seiten ruhen. ihr werdet nur verlieren!
    unter uns sind genug menschen die aus sollchen ländern geflüchtet sind
    in denen sozialistische regime herrschen oder geherrscht haben.
    es ist weihnachtszeit. es werden kinder in den strassen sein.
    ihr beruft euch nun auf den 30.09.
    die mehrheit der bürger will nun frieden.

    • Wolfgang Weiss sagt:

      @Shiva: also der Nick ist ja ganz nett…..und wenn dann bei Dir auch noch der „weibliche“ Part,-Shakti,-dazukäme, würde die große Chance bestehen, daß Du Dich weniger aufregen müßtest. Zumal es Dinge sind, die so nicht zutreffen, z.B. schäme ich mich nicht dafür, FÜR Beachtung der Bürgerrechte, FÜR den Erhalt des Schloßparks (ein Teil der Erde, die es so nur einmal gibt – schonmal dran gedacht?!) und FÜR eine Alternative gewaltfrei aber bunt,frech und kreativ auf die Straße zu gehen. Es macht mir sogar Spaß 😉 Und weder die Weihnachtszeit, noch Winterwetter oder arrogante Politiker können mich davon abhalten.

    • sibylle lindner sagt:

      nein – die linken seiten lassen wir nicht ruhen – im gegenteil.

      und leute nicht vergessen – am 27.3 müssen wir STRATEGISCH wählen!!!!!!!

  9. Stuttgarter sagt:

    Danke an den Herr oder Frau Parkvergrößerer,
    besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können.
    Wollte nur kurz ergänzen, wer steht hinter K21?
    Die Antwort ist einfach, niemand mit politischem/wirtschaftlichem Einfluss!
    Sogar die Grünen sind gegen die NBS und damit gegen den „21“ Teil von K21!
    Also quasi nur für die Erneuerung vom alten, (hässlichen) Kopfbahnhof!
    Nur Herr Palmer, als „schwarzes“ Schaf seiner Partei versucht K21 zu vertreten, obwohl seine Stadt Tübingen in der er (noch) OB ist, entschieden für S21 und die ganzen Vorteile ist!

    „Die Pläne für Stuttgart 21 sind in jeder Hinsicht mangelhaft. Das konnten die Betreiber von Stuttgart 21 nicht vertuschen, obwohl viele Fragen unbeantwortet blieben“
    Wer so was schreibt hat die Schlichtung wirklich nicht gesehn, anders kann ich mir das nicht erklären!
    Egal ob Pro oder Contra S21, die Schlichtung hat gezeigt, dass die Bahn auf jedes noch so unwichtige Detail eine Antwort hatte!

    „wer sich NACH der Schlichtung weiterhin mit Krawall, Straßen- und Baustellenblockaden hervortun will, der disqualifiziert sich in Bezug auf die öffentliche Meinung ganz von selbst“
    Dem ist nichts hinzuzufügen 🙂

    In diesem Sinne, weiter bauen ab Dienstag!

    PS: An alle Gegner, bitte bleibt friedlich, ihr schadet eh nur noch der Allgemeinheit mit euren Protesten! Seht es so, ihr habt eine Faktenschlichtung erreicht, die auch euer K21-Projekt behandelt hat, zwar als Unrealistisch/Unzumutlich aber dennoch technisch machbar aufgezeigt hat!
    Bei dem Erfolg solltet ihr es belassen, mehr ist nicht drin und mehr verkraftet die Mehrheit der Bevölkerung von den Protesten nicht mehr lange, ihr schadet nur noch eurem Image!

    • ebse sagt:

      Wir sind nicht „per Du“, Sie unerzogener Bengel Sie. Wie sah oder sieht es denn in Ihrer Kinderstube aus?
      Das war oder ist ja gruselich.

  10. Sodele sagt:

    Bei Aufstand Wasserwerfer

  11. Shiva Putzer sagt:

    @Shiva
    Geißler würd jetzt zu Dir sagen: „Schreien Sie mal nicht so laut ins Mikrofon! Man kann ja selbst die Spucke noch hören!“

    Ich würd nur sagen:
    Don’t feed the trolls
    …und Dich links liegen lassen.

    Aufstehen & Weiterdemonstrieren. Mobilisiert die ganze Stadt und bleibt Oben! Das Projekt S21 WIRD sterben. Ich habe heute auf dem Weihnachtsmarkt viele Gespräche über S21 und die Schlichtung hören können. Und die waren ausnahmslos ALLE nicht gerade positiv gegenüber S21!

  12. Shiva sagt:

    na dann shivaputzer wenn ihr 100000 auf die strassen bekommt wisst ihr bestimmt wie viele bewohner stuttgart hat:)
    und wenn du von geißler sprichst, er wird sich freuen zu erfahren was hier läuft obwohl sein schlichterspruch noch nicht ausgesprochen ist:)
    und das zu weihnachten, pfui!

    • michael sagt:

      hier gehören einige ganz eindeutig zu GRUBE IN DIE GRUBE

    • Wolfgang Weiss sagt:

      Es waren schonmal 100.000 – aber was hast Du sonst für ein Problem Shiva;-)?!

    • sibylle lindner sagt:

      stell dir mal vor du kleiner shivatroll, wir haben am 1.10. 2010 schon ein mal 100000 tausend menschen auf die strasse gebracht und wir werden es wieder schaffen. jetzt erst recht. wir gehen auf die strasse und blockieren den verkehr und legen die strassen lahm. auch in der weihnachtszeit, denn weihnachten bedeutet für die meisten menschen eh nur commerz und nicht besinnlichkeit. und wie dumm muss man eigentlich sein, dass selbst der DÜMMSTE noch nicht kapiert hat was in stuttgart eigentlich läuft??? entweder seid ihr proler alle total verblödet, oder NOCH schlimmer – politisch TOTAL verblendet.

      gruss von einer ehemaligen jahrzehntelanger CDU wählerin.

      OBEN BLEIBEN.

      • michael sagt:

        „shiva“: nomen est omen: oder: dat sagt ja schon alles –

        • ebse sagt:

          Om Namaya Shivaya.

          Der ist wirklich „gross“.

          Aber der Shiva hier im Forum hat wohl einen zuuuuu „kleinen“ P…el. Deswegen muss er so erregt posten. Glaube ich.

          Ist wohl die C. Lichtl-Fraktion mit dem Astro-Turfing, das nicht viel gebracht hat, ausser Frust halt.

  13. Thomas Weidenfaller sagt:

    Die Schlichtergespräche haben gezeigt, wer das ware Lügenpack ist, nämlich unsere K21 Leute. Wenn ich mir die Flyer der vergangenen Monate anschaue, erscheint mir keines der dort gedruckten Punkte mehr für wahr. Ich für meinen Teil werde diese Demonstrationen mit Sicherheit (!) nicht mehr unterstützen und mich konstruktiv in die Weiterentwicklung des Rosensteinvietels einbringen.

    • Wolfgang Weiss sagt:

      Was ist an der Parkzerstörerei denn bitte „konstruktiv“, guter Mann ? Was war bisher (Abriß des denkmalgeschützten Nordflügels, Zerstörung von 25 Bäumen und des Lebensraumes artengeschützter Tiere inklusive Polizeigewalt und Menschen/Bürgerrechtsverletzung) „konstruktiv“ ?

      Das was „Stuss 21“ bis jetzt gebracht hat ist für mich nur Zerstörung pur und damit zutiefst destruktiv. Was bei den „Machern“ aus Politik und Wirtschaft auch nicht wundert, denn die zeigen ja kein Mit-Gefühl.

    • Hans sagt:

      @ Thomas Weidenfaller

      Welche Punkte sind den unwahr? Das in der Schlichtung vorgetragene K21 Konzept ist schlüssig, und funktionsfähig,. Das wurde auch gestern von der Bahn bestätigt.

      Mir scheint Sie wollen hier Stimmung machen und Unsicherheit verbreiten.

  14. Pingback: Presseerklärung: Die Fakten zu Stuttgart 21 konnten nicht …

  15. Stuttgarter Ureinwohner sagt:

    Ich möchte wie Klaus der Geiger seinen Song gegen eine weitere Flughafen Startbahn, oh ..bahn, welch Zufall, auf das Projekt Sekt21 anwenden.
    http://www.youtube.com/watch?v=pvaeYOoCfOM
    Dort ist alles gesagt.
    Zuviele Worte geben zuviele Mißverständnisse, da hilft auch keine Schlichtung. Wer nicht verstehen will oder kann ist eben auf dem falschen Gleis.
    Daher geht es jetzt wieder auf die Straße, statt auf unterirdische Gleise für Greise, warum reimt sich das bloß auf Sch…e ?

    OBEN scheint die Sonne !
    Oben ist mit Wonne
    der blaue Himmel
    über dem Erdengewimmel
    statt unter dunklen Tunneldecken
    das Leben zu verstecken oder darin zu verdrecken.

    Zu tauchen in den tiefen Schlund
    gibt es heute noch keinen wichtigen Grund
    dafür ist erst Zeit am Ende des Lebens
    nach all des Nehmens und des Gebens.

    In diesem Sinne sag ich heute
    oben bleiben an alle Leute !

  16. Dieter Meyer sagt:

    An alle, die kritisieren, dass hier schon VOR dem sog. Schlichterspruch über das Ergebnis der Schlichtung diskutiert wird:
    Die Schlichtung ist vorbei und wer sie verfolgt hat, kann sich seine jetzt ja wohl eine eigene abschließende Meinung bilden und braucht dazu nicht irgendeinen „Spruch“. Oder wollt ihr hier zwischen direkter und respräsentativer Demokratie eine dritte Form einführen:
    Alle Gewalt geht vom Schlichter aus ?????

  17. Aktivist sagt:

    Juhu, endlich ist diese dummdämliche „Schlichtung“ vorbei. Auch im Nachhinein muss ich sagen: Gut dass die Parkschützer sich da ausgeklinkt haben, richtige Entscheidung! Und ich erinnere an den letzten Satz des Aktionskonsenses: „Bei Einstellung des Bauvorhabens Stuttgart 21 werden wir unsere Blockade- und Behinderungsaktionen sofort beenden.“

    Genau, bei Einstellung des Bauvorhabens. Ich persönlich würde auch das Votum eines Volksentscheids für S21 akzeptieren. Aber wegen so einem PR-Gag wie der Schlichtung sicher nicht. Nix gegen Geißler, hat sich echt Mühe gegeben, aber das ist nunmal keine Tarifverhandlung wo man sich in der Mitte treffen kann. Oder will jemand ernsthaft die Hälfte des Bahnhofs verbuddeln und die andere Hälfte oben lassen?

    • Wolfgang Weiss sagt:

      Dieses Statement unterstütze ich 100 PRO-K 21 😉 ! Hätte es nicht besser formulieren können.

  18. Thimo sagt:

    Das getrolle wird echt langweilig.
    Können die Beleidigungen denn nicht endlich aufhören?
    Pro’ler müssen sich auch nicht als Gegner ausgeben!
    Überzeugungstaten, die die Menschheit zum „Aufwachen“ bringen wollen, sind ebenfalls nicht konstruktiv.
    Das wird alles schon seit der Veröffentlichung dieses Blogs gemacht und nervt langsam!
    Es ist echt schade, da es auch wirklich interessante Kommentare gibt.

  19. LoB sagt:

    Die Schlichtung ist vorbei es wird Zeit wieder Zeichen zu setzen! Neben den Demos könnt ihr das nun auch über die Baumpatenschaften tun!

    http://www.baumpaten-schlossgarten.de/

    Verbreitet die Info über alle Kanäle weiter die ihr habt – genauso wie die Aufrufe zu den Demos! Sehr gut Auch möglichst viele Werbewirksame Prominente ansprechen!

    Auf gehts nicht den Kopf in den Schnee stecken – Oben Bleiben!

    Gruß vom AK Baumpatenschaften

  20. Pingback: Fazit & Presse-Résumées zum Ende der Schlichtung/Stand der Zus.stellung: 29-11-2010: - Claudia-Jalilas Blog

  21. Max sagt:

    Leute! Kaum gibt man die Kommentare frei, fangt ihr wieder an, euch gegenseitig daher zu beleidigen. Ich fürchte, wir müssen hier wieder hart durchgreifen und jeden Kommentar einzeln moderieren. Könnt ihr bitte aufhören, euch wie im Kindergarten aufzuführen?

    Danke.

    PS: mir ist eigentlich meine Zeit zu schade dazu, euch hier wie kleinen Kindern hinterher zu rennen.

  22. Fink sagt:

    @Shiva troll Dich: Möge Shiva Deinen Geist läutern. Om.

Kommentare sind geschlossen.