Paule, das kannste Dir abschminken!

Fa. Paule aus Untertürkheim glaubt, prädestiniert für das Umpflanzen jahrhunderteralter, gesunder Parkbäume zu sein, weil die Umsetzung eines 80 Tonnen schweren Fürstengrabes gelang. Er "bestätigte am Rande der Kranarbeiten, dass er in Gesprächen mit den Projektmachern von Stuttgart 21 zum Umpflanzen der Schlossgarten-Bäume sei".

Psssst - Herr Paule - der Kelte war schon tot! Unsere Bäume sind kerngesund - und sie LEBEN!!!

http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/nachrichten-newsticker_artikel,-Probelauf-fuer-das-Verpflanzen-von-Parkbaeumen-_arid,121282.html

Hermann Paule GmbH & Co. KG,
Augsburger Str. 704, 70329 Stuttgart (Obertürkheim)
Postfach 610261, 70309 Stuttgart
Telefonzentrale: 07 11 / 3 20 16-0

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Responses to Paule, das kannste Dir abschminken!

  1. Baumschützer sagt:

    huh… eure beiträge waren auch einmal besser und sachlicher formuliert

    (siehe dieser und der darunter)

  2. Edwin Hoernle sagt:

    Wir werden die Firma Paule nicht mehr beauftragen, zum Glück gibt es Alternativen !!!

  3. Malus-vitis sagt:

    Na ja denk der transport ist das viel kleinere problem …… das größere besteht darin die 50-100m³ Erde die an den bäumen bleiben sollen zusammen zu halten und sie am stück zu transportieren allein die Breite und die Höhe aber das ist sache der Spedition So eine Baugrube für ein einfamielien Häusle am Stück zu verschieben ….. und wenn er meint das das mit so einem kleinen grab zu vergleichen wäre dann viel glück.
    es ist schlicht und einfach ganz unbezahlbar .
    Die Fa Paule möchte nur was von dem riesigen kuchen abhaben der da angeboten worden ist …….. bei den Tunnels lassen sich die Spezialtransporter nicht wirklich einsetzen außer zur bergung von kaputten Tunnelbohrern *grins

    Oben Bleiben
    die Nächsten wochen wird`s wieder Heißer ….. ganz ohne Geißler aber durch Baumaschienen

    • Dani sagt:

      na, das wollen wir doch mal hoffen, dass im neuen jahr endlich die baumaschinen rollen und sich die DB nicht weiter von einem grüppchen scheinheiliger, militanter parkschützer daran hindern lässt, den bahnhof tiefer zu legen! das neue jahr 2011 wird unterirdisch! 😉

      • Malus-vitis sagt:

        Da hoffe ich dann doch schon das der gesammte dreck mit Bohrmaschiene und Mappus am 27. März den Negger nah Gschwemd wird …… bis hinder Manheem ….. do wos ländle ufhört … S‘ wird einfach Zeit das da ein end kommt

        • Dani sagt:

          ob das grünzeug, was den neckar dann vermutlich hochkommt, soviel besser ist, bezweifle ich ernsthaft… aber jetzt endet erst mal das alte jahr und das neue steht vor der türe 🙂

      • KG sagt:

        Für dich HERRENKNECHT und deinen Peitschenschwinger aus Pforze wird anders.
        Unterirdisch langt für Euch nicht mehr,es
        wird HÖLLISCH! Mach rechzeitig den Absprung,
        Dani!

      • Wolfgang Weiss sagt:

        „Unterirdisch“ ist der treffende Ausdruck, für das was das „bestgeplante und bestgerechnete “ Immobilienspekulationsobjekt Namens „Stuss 21“ betrifft, das offensichtlich nur aus bestgeschönten Computeranimationen und Werbeversprechern besteht. Unterirdisch wie manche seine Vertreter und Repräsentanten, ganz speziell einer, der als „kulturelles Highlight“ auf den Pro`ler-Kundgebungen auftritt…..Eben „Oben ohne“ (na was wohl…;-)?

  4. michael sagt:

    nur so; der „tote Kelte“ war übrigens eine Keltin, die sich mindestens so prunkvoll auf den Weg machten wie die Männer ….

  5. Dieter sagt:

    Tja, meine letzte Erfahrung mit der Fa. Paule sah so aus: Im letzten Winter versuchte Fa. Paule Heizöl (das macht sie nämlich auch) an eine Freundin zu liefern. Leider blieb der LKW im Schnee stecken. Da das Unternehmen ja viele schwere LKW besitzt, wurde ein Kollege gerufen, der aber – trotz eisigem Winter – ebenfalls keine Winterausrüstung wie Ketten o.ä. hatte. Nach etwa drei Stunden vergeblichem Gerutsche wurde ein drittes Fahrzeug gerufen, das glücklicherweise eine Haushaltspackung Splitt dabei hatte. Bilanz: vier Mann, drei Fahrzeuge, 13 – 17 Uhr Dilettantismus und nachdem das Eis mit Hilfe der Anwohner manuell weggehackt war, zog die Karawane endlich ab – ohne das Heizöl abgeladen zu haben!
    Mit dieser Fachkompetenz eines etablierten schwäbischen Unternehmens sollen unsere Bäume versetzt werden?

Kommentare sind geschlossen.