Stroh und Holzpaletten gegen S 21

Wir sind da am 10.01.11 ab 5 Uhr

Trotz Eis, Schnee und Regen: Wir werden mit zivilem Ungehorsam verhindern, dass Anfang der Woche für das 2400 Quadratmeter große Technikgebäude des geplanten Tiefbahnhofs am ehemaligen Nordflügel Bäume gefällt oder umgepflanzt werden.

Für das Umpflanzen von Bäumen müssen nicht nur überaus teure Geräte eingesetzt, sondern bis zu 80 Prozent der Baumkronen und Wurzeln weggeschnitten werden. Die großen Schnittstellen im Wurzelwerk erhöhen die Gefahr von Pilzinfektionen. Sollten einzelne Bäume die Pilzinfektionen überleben, können sie mit ihren beschnittenen Baumkronen erst nach Jahren wieder soviel Sauerstoff produzieren wie heute.

Die absurde Forderung des Schlichters Heiner Geißler selbst 200 Jahre alte Bäume umzupflanzen, bestätigt aufs Neue das Ergebnis des Faktenchecks: K21 ist nicht nur machbar, sondern ökologischer und wirtschaftlicher als das Größenwahnprojekt Stuttgart 21, das unser Stadtklima zerstört.

Meldet euch unter kontakt@resist-s21.de, wenn ihr Stroh und Holzpaletten habt, damit wir nicht festfrieren und vor unseren Augen der nächste Baum gefällt oder umgepflanzt wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

13 Responses to Stroh und Holzpaletten gegen S 21

  1. jochen sagt:

    schön das ihr aktiv bleibt ich werde euch nach kräften unterstützen!
    wenn möglich werde ich eine wache bei den baumschänderfirmen instalieren und einige fahrzeuge zur blockade organisieren wie beim letzten mal!

    wer interesse hatt kann sich nach mir durchfragen!
    fragt flo,erhardt,corinna oder mike
    jochen

  2. Karlo sagt:

    Fragt bei Roland Adam bei den Parkschützern nach. Es gibt irgenwelche absolut isolierenden Matten, die für wenig Geld zu beziehen sind und auch leichter zu transporteren als Paletten und Stroh. Er hat sich dort einmal dazu geäußert und diese empfohlen.

  3. felix bloch sagt:

    „Die absurde Forderung des Schlichters Heiner Geißler selbst 200 Jahre alte Bäume umzupflanzen, bestätigt aufs Neue das Ergebnis des Faktenchecks: K21 ist nicht nur machbar, sondern ökologischer und wirtschaftlicher als das Größenwahnprojekt Stuttgart 21, das unser Stadtklima zerstört.“

    da ist dem schreiberling wohl die kausalität abhanden gekommen, so wie von einer aussage zur nächsten gepsrungen wird…

  4. Holger sagt:

    „erst nach Jahren wieder soviel Sauerstoff produzieren wie heute“ Also noch unsachlicher geht es wirklich nicht!!!

    • felix bloch sagt:

      „…sondern bis zu 80 Prozent der Baumkronen und Wurzeln weggeschnitten werden“

      auch wo diese zahl herkommt würde ich gerne wissen.
      darf man die quelle erfahren?

    • Fritz sagt:

      Bitte führe Argumente an und komme nicht mit reiner Polemik daher.

    • felix bloch sagt:

      polemik hin, polemik her (wird hier ja auf beiden seiten sehr gerne gebraucht, darf man sich nicht so dran stoßen..) darf man nun die quellen erfahren?
      oder entpuppen sich die zahlen/aussagen gar als reine erfindung?

  5. Gesine sagt:

    Die Quelle: Forstwissenschaftler Siegfried Fink von der Universität Freiburg.

  6. felix bloch sagt:

    das ist keine quelle sondern eine person.
    ich würde gerne die zugehörige publikation wissen.
    der herr fink wird ja auch nicht einfach zahlen in den raum werfen, sondern, gesichtet und wohlüberdacht, publizieren.

  7. felix bloch sagt:

    tja, ich denke, man will hier die quellen nicht verraten.

    was mich zum naheliegenden schluss bringt, dass selbige gar nicht existieren. oder, mit anderen worten: oben genannte zahlen und aussagen über sauerstoffproduktion etc. sind dem phantasiereich der autorin entsprungen.

    das lässt natürlich tief blicken und wirft ein ganz interessantes licht auf die anderen horrorzahlen/prognosen, die hier allzu gerne allzu leicht in den äther geworfen werden.

    ja ja, sehr interessante methodiken hier.

    zumal den anderen hochaktiven schreiberlingen mal gar nichts hierzu einfällt.

    • Wir beziehen uns auf alle möglichen Aussagen von Experten. Inzwischen gibt es auch genug Artikel in div. Zeitungen, die unsere Ansicht über die Baumverpflanzungen bestätigen, dort werden ebenfalls div. Forstleute und Landschaftspfleger und Biologen als Quelle genannt.
      Bitte erst mal nachfragen, bevor Sie hier diffamierende Verallgemeinerungen bezüglich unserer Datenlage und Seriösität anstellen.

      • wolfgang nolting sagt:

        oh, ich hatte die hoffnung schon augegeben hierzu nochmal etwas zu hören.

        mal zusammen gefasst: blabla, es gibt quellen, es gibt „diverse zeitungen“ und „diverse forstleute“, blabla.

        wie lautet denn nun die quelle, der die o.g. aussagen entnommen sind? das will ich jetzt schon wissen – sonst können sie hier ja das blaue vom himmel runterbehaupten, wenn sie sich nur höchst unspezifisch auf „diverse forstleute“ beziehen, herr von herrmann.

Kommentare sind geschlossen.