Bahnhofsdach sanierungsbedürftig

Die Banner-Aktion während der Großdemo am Samstag brachte uns neben tollen Bildern und viel Begeisterung für die Mutigen auf dem Dach auch Informationen über den Zustand des Daches: Die Isolatoren des Blitzableiters sind verwittert und teilweise lose. Das Dach hat Löcher, durch welche die Dachpappe zu sehen ist.

Das ist das Ergebnis, wenn die Bahn AG den Bahnhofsbau verkommen lässt und das Geld lieber für Stuttgart 21 ausgibt. Aber machen Sie sich selbst ein Bild:

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Bahnhofsdach sanierungsbedürftig

  1. Doc sagt:

    Mescalero kommt Mescalin nicht weg.
    Ohne Willen halt,so sind sie ,die Grubenwoller.

  2. felix bloch sagt:

    las ich nicht heut morgen erst in der stuttgarter seite, wie von hoher projektgegenerischen seite (herr wölfle) stuttgart und dem status quo ein „leistungsfähiger und zukunftsfähiger“ bahnhof attestiert wurde?

    ja was denn nun? muss man als projektgegener den aktuellen bahnhof jetzt gut finden, um zu zeigen, dass es kein S21 braucht, oder soll man ihn nicht gut finden, um zu belegen, wie gemein/unfähig/doof die bahn ag ist?

    (das ist übrigens kein „getrolle“ sondern eine ernst gemeinte frage)

    • Aktivist sagt:

      Eigentlich ganz einfach, aber vielleicht will man es ja auch einfach nicht verstehen: Der jetzige Bahnhof ist an sich gut und leistungsfähig, gehört aber natürlich saniert.

    • Walli sagt:

      Ich sag’s mal so: Die Leistungsfähigkeit des Bahnhofs ist nicht davon abhängig, ob’s reinregnet, oder nicht. Leuchtet ein, oder?

    • elke sagt:

      siehe meine Antwort weiter unten.

    • glotzbebbele@ sagt:

      Es ist schon verdammt schwer, selber zu denken, nicht wahr?

  3. elke sagt:

    Lieber Felix,

    als Kopfbahnhof-Freund anerkennt man, dass der Stuttgarter Hauptbahnhof von seinen Erbauern so genial entworfen wurde, dass er nahezu 100 Jahre nach seiner Eröffnung selbst den Anforderungen eines modernen Bahnverkehrs hervorragend gewachsen ist, was das Ergebnis der Stiftung Warentest eindrucksvoll beweist: pünktlichster Fernbahnhof Deutschlands.

    Dies umso mehr, als es die Bahn versäumt hat, den Bahnhof während der letzten 20 Jahre nennenswert in Schuss zu halten.

    Du siehst also: es geht beides. Die Bahn ist fraglos zu tadeln, weil sie das hauptsächlich auf Regionalstrecken erwirtschaftete Geld nicht in die Infrastruktur auf Strecke und in den Bahnhöfen investiert, sondern es lieber in wenig lukrative globale Logistikunternehmen steckt. Andererseits ist es ebenso fraglos, dass der bestehende Bahnhof nach einer für das denkmalgeschützte Bauwerk und die Stadt im Ganzen schonenden Modernisierung als 16 (oder mehr)-gleisiger Kopfbahnhof weiterhin den gewohnt exzellenten Dienst leistet.

    Ich hoffe ich habe Deine ernst gemeinte Frage mit dieser ernst gemeinten Erklärung beantwortet. 🙂

Kommentare sind geschlossen.