Rede: Liebe ehemalige Kolleginnen und Kollegen der Stuttgarter Polizei

Die folgende Rede wurde von Elke Edelkott am 29. Juli 2011 auf dem Stuttgarter Marktplatz gehalten. Sie ist Vertreterin der Parkschützer im Aktionsbündnis gegen S21 und ehemalige Polizeisprecherin im Polizeipräsidium Stuttgart:

Ich kenne ich die Stuttgarter Polizei aus meiner Arbeit in der Polzeipressestelle: Friedlich, freundlich, bürgernah! Ich bitte Euch: Lasst nicht zu, dass aus Euren eigenen Reihen Provokateure friedliche Versammlungen stören und versuchen, Bürgerinnen und Bürger zu Straftaten anzustacheln! Behaltet Umsicht und wahrt bei allen Aktionen die Verhältnismäßigkeit der Mittel! Wenn Ihr bei einem Einsatzbefehl ein schlechtes Gefühl habt, nehmt dieses Gefühl ernst und sorgt gut für Euch.

Wir wollen Euch die Arbeit leicht machen. Ich selber habe dazu beispielsweise bei der Staatsanwaltschaft angerufen. Meine Handynummer steht nun dort zur Verfügung, falls es noch mal Schwierigkeiten beim Downloaden von unseren Filmen aus Youtube gibt. Wir helfen gern und bringen die Filme auch persönlich vorbei. Bitte sagt einfach Bescheid, wenn Ihr was braucht. So spart Ihr zeitaufwendige Durchsuchungen und habt Zeit für andere Ermittlungen. Beispielsweise im Bereich Wirtschaftskriminalität, Korruption, Betrug oder so was.

Lasst uns gemeinsam friedlich unsere Demokratie schützen! Oben bleiben!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

17 Responses to Rede: Liebe ehemalige Kolleginnen und Kollegen der Stuttgarter Polizei

  1. König Franz sagt:

    Wann war Frau Elke Edelkott denn genau Polizeisprecherin im Polizeipräsidium Stuttgart?

  2. Privileg sagt:

    Liebe Mitbürger in Uniform ihr seid dem Recht und Gesetz verpflichtet.
    Denkt daran wenn ihr im Dienst seid.Ein Mensch ist schon auf einem Auge blind das Genügt doch. Wir wollen in unseren Reihen keine Rechtsverletzer und ihr denke ich auch nicht. und wenn ihr im Dienst seid denkt bitte daran für alles was Zwischen 1932 und 1945 geschah waren Gesetze da!Alle haben nach diesen gehandelt! Aber war das ein Rechtsstaat? Wir urteilen über andere Länder und ihre Staatsorgane! Handeln die Gesetzwidrig?Nein und Trotzdem urteilen wir über sie! Ihr seid im Dienst des Volkes und nicht die Handlager von Politikern, Staatsanwälten oder Konzernen.Wir betrachten euch als Mitbürger und Nachbarn denen wir nichts böses zufügen wollen.Werdet eurer Verantwortung bewußt für unser Land und die Menschen! Danke.

    • torlaune74 sagt:

      “ Wir betrachten euch als Mitbürger und Nachbarn denen wir nichts böses zufügen wollen“. Kann man auch leicht mal als Drohung, (miss-)verstehen, wenn es nicht so läuft, wie gewollt. Die jetzige Situation mit dem 3. Reich zu vergleichen, ist lächerlich. Aber ok, man kann sich auch in Dinge hineinsteigern. Es geht hier schließlich nur um einen Bahnhofsbau. Hier sind keine Menschenleben gefährdet, wie damals zu zig Milionen. Der Spiegel hat Recht mit seinem „Stuttgarter Kaserplestheater“.

      • ich2 sagt:

        Ne, ne. Das passt schon. Die Demonstranten sehen sich auch immer in einer Reihe mit z.B. Gandhi oder Martin Luther King

  3. Heike sagt:

    Danke an Elke Edelkott für die prima Rede!

  4. allesrelativ sagt:

    An alle Beamten, die noch wirklich lesen können. Ein Blick in § 36 Beamtenstatusgesetz erinnert euch bzw. Sie alle an die Remonstrationspflicht im sogenannten „öffentlichen Dienst“. Wer sich außerhalb des Gesetzes bewegt – auch mit seinen Handlungen -, haftet unter Umständen sogar mit seinem Privatvermögen.
    Darum OBEN UND LEGAL BLEIBEN!!!

    • Hans Hase sagt:

      Ja wie geil, ich hoffe das gilt auch für Parkschützer….

      • ebse sagt:

        wir haften immer für alles und stehen für das was wir tun und denken gerade. Nicht wie die Mänädscher bei bank und bahn und politik, die quasi als ferngesteuerte geister 3. grades von der haftung freigestellt sind. etwas kurz gedacht… von ihnen…. sach ich mal so ….

  5. Wolfgang Weiss sagt:

    @His Majesty: wie hieß es doch in der KuK-Monarchie so schön in einem Lied?
    „Gott erhalte Franz den Kaiser“. Tja, die Monarchie wurde aber 1918 offiziell abgeschafft…was lernen wir daraus ? Naaa?
    Richtig: Auch sogenannte „Zukunftsverweigerer“ wie ich haben gewisse Geschichtskenntnisse, aus denen die Allgemeinheit lernen kann, wie man es besser nicht wieder macht.
    Es gab zwar bis 27.3.dieses Jahres einen gewissen „Landesfürsten“ der sich stellenweise wie der Sonnenknödel gefühlt und auch entsprechend aufgeführt hat („Der Staat bin ich“).
    Wie war der Name doch gleich ? Achja, „Mappusconi der Letzte von Merkels Gnaden, Herr auf Burg Reizenstein und Oberhausmeistr zu Enzberg“ – aber der wurde ja bekanntlich als der (hoffentlich) letzte seiner Art WEG-gewählt 😉 !
    Weil, Monarchie gehört wie Atomkraft,Rüstungsgeschäfte,Bundeswehrkriegseinsätze und „Schutt21“ zu den Dingen, die die Welt nicht braucht.
    Vielleicht wird das seiner Majestät Franz von Trollheim auch noch klar……:-)

  6. allesrelativ sagt:

    yang-yang – gut formuliert kkpp! danke dir 😉
    aber manche scheinen es nicht lesen zu können bzw. nicht zu verstehen. fangen wir noch mal beim kleinen 1×1 an?? das wesentliche ist gesagt und geschrieben; zuhören und denken bleibt jedem, der es kann, selbst überlassen. das gilt im übrigen auch für die leute, die meinen, sie seien was besseres…

  7. RetroNuclear239 sagt:

    LOOOL, als wenn das hier auch nur ein Bulle liest.
    Als wenn die das Interessiert…
    Wenn ein paar Bullen den Befehl bekommen in Zivil unter die Demonstranten zu gehen um da für Gewallt zu sorgen dann machen die das. Die Typen sind im allgemeinen soweit Konditioniert das sie in Ausübung Ihrer „Pflicht“ alles was sie tun für Rechtens halten. Die Konditionierung blind und ohne nachdenken Befehle gegen den Bürger und das Volk auszuführen gehört bei den Bullen zur Ausbildung…

  8. Walli sagt:

    Don’tfeed the Troll! ;o)

  9. James sagt:

    Spekulationen stehen oben schon genug, dafür brauche ich nur meine Augen öffnen und meinen Blick auf die Postings lenken…. Mitarbeiter auf unteren Plätzen sollte man auch nicht unterschätzen, oft hat eine „Putzfrau“ mehr Gesamtwissen als manch ein Manager der sein Büro von ihr geputzt bekommt, weil sie einfach zur richtigen zeit die Ohren aufhat….

  10. Walli sagt:

    DON’T FEED THE TROLL!

  11. Max sagt:

    Hast du ein Glück dass ich hier nicht mehr in Charge bin. Für sowas wurden andere schon verbannt….

Kommentare sind geschlossen.