Teilnahme an der Demo von NO TAV in Italien

Ein Beitrag vom AK Stuttgart 21 ist überall:

Am gestrigen Freitagmorgen haben sich fünf Aktivisten bei der Mahnwache getroffen. Ihr Ziel: das Susatal in Italien. Sie folgen einer Einladung unserer befreundeten Widerstandsgruppe von NO TAV im Susatal/Italien. Dort gibt es heute eine Grossdemonstration gegen die Kriminalisierung der Widerstandsbewegung von NO TAV.

Am 26.01.2012 hat die italienische Polizei landesweit 32 Verhaftungen vorgenommen und weitere Ermittlungsverfahren u. a. wegen Körperverletzung und Widerstands gegen die öffentliche Ordnung eingeleitet. Die Aktivisten der NO-TAV-Bewegung werden zu den Vorkommnissen vom 03.08.2011 in Chiomante als Kriminelle entdeckt, sowie als Extremisten verunglimpft. Ohne einen Bezug auf eine kriminelle Tat.

Sämtlichen Beschwerden und Einsprüche seitens der NO-TAV-Bewegung ihrerseits gegen den Einsatz vom 03.08.2011an die Justiz prallen an den Institutionen ab; es werden ausweichende Antworten gegeben und Anhörungen auf unbestimmte Zeit verschoben.

Anlässlich dieser Vorkommnisse und der Empörung über die Verhaftungen wird es heute einen Demozug von Bussoleno nach Susa geben. Bei der Hauptveranstaltung in Susa halten wir von der Bewegung aus Stuttgart folgenden Redebeitrag:

"Hallo liebe Aktivistinnen und Aktivisten von NO TAV

Wir sind für Euch den langen Weg aus Stuttgart gekommen, um Euch unsere Solidarität gegen die Kriminalisierung der NO-TAV-Bewegung zu überbringen.

Es ist auch für uns nicht hinnehmbar, dass Aktivisten einer Bürgerbewegung, die sich für ihr Land, für ihre Kultur, für ihre Natur und ihre Zukunft einsetzen, inhaftiert und unter Hausarrest gestellt werden.

Es ist nicht hinnehmbar, dass eine Bewegung kriminalisiert wird, und gleichzeitig die Justiz auf dem Auge der Projektbetreiber blind ist.

Es ist nicht hinnehmbar, dass illegale Baustellen gegen die Interessen der Bevölkerungen geschützt werden.

Es ist nicht hinnehmbar, dass die Konzerne und Parlamente freie Berichterstattungen einschränken und behindern.

Wir sind empört, dass die Regierungen, unter Verweis auf leere Kassen und Staatsverschuldung, diese unnützen Grossprojekte weiter vorantreiben.

Wir sind empört, dass die Bürgerinteressen und Bürgerrechte den Spekulanten aus Finanz- und Bauwirtschaft untergeordnet werden.

Wir verurteilen die Verfolgung von NO-TAV-Aktivisten und fordern die sofortige Einstellung aller Verfahren.

Auch wir in Stuttgart erleben fast täglich die Kriminalisierung unserer Bewegung. Bei uns gibt es mittlerweile mehr als 4.500 Verfahren gegen uns, gleichzeitig werden Strafverfahren gegen Verantwortliche der Polizeigewalt vom 30.09.2010 aus dem Stuttgarter Schlossgarten verschleppt und eingestellt.

Wir erleben auch, wie die Pressefreiheit eingeschränkt wird und wir eigene Medien aufbauen mussten, um unsere Themen zu transportieren.

Bei den jüngsten Ereignissen in Stuttgart, mit dem Beginn des Abrisses des Südflügels von unserem Bahnhof vor einem Monat, wie auch der Schlossgartenräumung vor zehn Tagen, gab es sogenannte “embedded Journalists“, das heißt, eine von Regierung und Polizei handverlesene Anzahl an Journalisten durfte dann in Polizeibegleitung “freie Pressearbeit” ausführen; andere Journalisten wurden nicht zugelassen.

Das Gebiet um unseren Bahnhof und um unseren Schlossgarten herum wurde mit Polizeiüberwachungskameras übersäät, um jeden Schritt von uns genauestens zu beobachten.

In der Nacht vom 14. auf 15.2.2012 sind wir der Parkräumung durch die Polizei mit einer Besetzung von 2.000 Aktivisten zuvor gekommen. Die Polizei hat zwöl Stunden gebraucht, um den Platz zu räumen. Danach wurden unsere wunderschönen, bis zu 200 Jahre alten, Parkbäume abgeholzt und geschreddert.

Aber sie bekommen uns in Stuttgart und Euch im Susatal und alle anderen Bürgerbewegungen nicht klein.

Am Samstag nach der Abholzung des Schlossgartens hat es wieder eine Demonstration von 5.000 gegeben unter dem Motto "Ihr macht alles kaputt - uns nicht". Und bei der Montagsdemo diese Woche sind wieder 4.000 auf die Straße gegangen.

Und Eure heutige Demo zeigt, auch im Susatal geht der Widerstand weiter.

Wir fordern Baustopp in Stuttgart und im Susatal

Wir kämpfen weiter für unsere Rechte, für die Umwelt, für unsere Kultur.

Wir legen unsere Zukunft und unsere Umwelt in die eigenen Hände.

Wir stärken uns untereinander und stützen uns durch Solidarität, durch Vernetzung in Italien, in Deutschland und in ganz Europa.

Immer mehr Menschen sind Teil dieser Bewegungen in ganz Europa und wir in Stuttgart sagen immer : "Ihr kriegt uns nicht los - wir Euch schon."

Liebe Grüße aus Stuttgart, a sara düra und OBEN BLEIBEN"

von Thomas P. (AK Stuttgart 21 ist überall)

Infos vom AK Stuttgart 21 ist überall: www.stuttgart21international.wordpress.com; Kontakt: s21.international@unser-park.de
Hintergrundinfos und Linksammlung auf www.trueten.de: http://www.trueten.de/archives/7625-Val-di-Susa-Rede-von-Stuttgarter-AktivistInnen.html

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Response to Teilnahme an der Demo von NO TAV in Italien

  1. Pingback: Solidarität mit den Aktivisten von NO TAV! - trueten.de - Willkommen in unserem Blog!

Kommentare sind geschlossen.